Autor Thema: Erstes Fohlen: Hilfe!  (Gelesen 36636 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 656
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #60 am: 20.08.07, 16:25 »
Was für eine niedliche Überraschung - auch wenn es für euch jetzt erst mal stressig ist.

Wie ist denn das Wetter bei euch im Moment? Wenn es viel regnet, würde ich dem Kleinen noch die Zuflucht zum Stall gönnen. Die Kleinen müssen einfach auch mal im Trockenen liegen können. Gibt es vielleicht die Möglichkeit, dass sie das selber entscheiden können?

Wegen dem Zaun ist ein fester Zaun natürlich toll, aber eben auch aufwendig und teuer. Bei uns war damals nur der Paddock noch zusätzlich mit Beoband eingezäunt. Die Weiden waren auch  nur mit E - Zaun. Aus optischen Gründen hab ich zusätzlcih zur Litze noch rot weisses Flatterband gespannt. Das hat auch wunderbar geklappt und die Kleine ist nie durch den Zaun geflutscht. Oft ist bei den dünnen Litzen wohl das Problem, dass die Fohlen das zu spät / gar nicht sehen und da deswegen durch rennen.

Was das andere Pferd betrifft hilft vermutlich nur ausprobieren. Meine Stute war die ersten Tage so hysterisch wegen ihrem Fohlen, dass sie sogar fast nen Nervenzusammenbruch bekam, wenn ihre beste Freundin nur über die Boxenwand guckte. Mit einem anderen Pferd auf die Weide wäre gar nicht gegangen. Die Stute einer Freundin hat allerdings sogar auf der Weide abgefohlt und stand vom ersten Tag an mit dem Fohlen mit noch einer Stute zusammen. Ich würde vielleicht erst mal gucken wie der Wallach reagiert und dann ausprobieren.

Wenn das Fohlen älter ist, spricht, denke ich, nichts dagegen sie wieder "frei" zu lassen. Wegen dem Vieh würde ich mir da nicht so die Gedanken machen. Sie können sich ja aus dem Weg gehen und wenn die erwachsenen Pferde das kennen, gibt es da sicherlich keine Probleme. Die sonstigen Gefahrenquellen kann ich nicht einschätzen.

@kampfhühnchen - mein Problem mit den Bildern ist eigentlich ein Zeitproblem. Ich hab zu Hause momentan kein Internet und im Büro kann ich zwar zwischendurch gut schreiben, aber mich nicht allzu intensiv mit "anderen" Dingen beschäftigen.

@elchnase- Bilder angekommen? Dein Pferd hat eine sehr schöne Box - in einer ähnlichen wurde mein Fohlen übrigens geboren. Auch ne Weidehütte mit Paddock davor. Warum hatte deine Stute denn so viele Unfälle?

Offline marmay

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Weiblich
    • Mensch und Tier im Lot
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #61 am: 20.08.07, 16:36 »
Wie ist denn das Wetter bei euch im Moment? Wenn es viel regnet, würde ich dem Kleinen noch die Zuflucht zum Stall gönnen. Die Kleinen müssen einfach auch mal im Trockenen liegen können. Gibt es vielleicht die Möglichkeit, dass sie das selber entscheiden können?

Ja, sie können eigentlich selbst entscheiden. Es gibt die Weide, wo es auch nen Unterstand mit erhöhtem Holzboden gibt. Und eine Hütte (da wo das Fohlen zur Welt kam), wo sie jeweils Schatten suchen. Wenn sie in der Weide sind und der Zaun geschlossen ist, können sie aber nicht zur Hütte, nur zum Unterstand.

Wegen dem Zaun ist ein fester Zaun natürlich toll, aber eben auch aufwendig und teuer. Bei uns war damals nur der Paddock noch zusätzlich mit Beoband eingezäunt. Die Weiden waren auch  nur mit E - Zaun. Aus optischen Gründen hab ich zusätzlcih zur Litze noch rot weisses Flatterband gespannt. Das hat auch wunderbar geklappt und die Kleine ist nie durch den Zaun geflutscht. Oft ist bei den dünnen Litzen wohl das Problem, dass die Fohlen das zu spät / gar nicht sehen und da deswegen durch rennen.

Hier im Hintergrund sieht man den E-Zaun, es sind zwei weisse Bänder. Denkst Du, das reicht?


Wenn das Fohlen älter ist, spricht, denke ich, nichts dagegen sie wieder "frei" zu lassen. Wegen dem Vieh würde ich mir da nicht so die Gedanken machen. Sie können sich ja aus dem Weg gehen und wenn die erwachsenen Pferde das kennen, gibt es da sicherlich keine Probleme. Die sonstigen Gefahrenquellen kann ich nicht einschätzen.

Wie alt denkst Du ungefähr mit älter?

Danke Lucie für Deine Ratschläge!  :)
LG MM

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #62 am: 20.08.07, 17:11 »
Hi Lucie, danke, ja Bilder sind angekommen  ;D Deine Pferdchen sehen wirklich sehr gut aus, v.a. bin ich neidisch auf die Hälse...

Tja, warum so viele Unfälle? Das frag ich mich auch. Sie muss schon als Fohlen einen Salto mortale gemacht haben: Sie hat am Ansatz des Nackenbandes (also am Atlas) golfballgroße Kalkablagerungen. Und dann hatte sie verteilt auf 6 Jahre nochmals 4 schwere Unfälle in den Großgruppen. Die drei letzten waren die schlimmsten so dass ich es auf keinen Fall mehr riskiere, sie in eine so große Gruppe zu stellen:

Vor ca. 5 Jahren ist sie aus dem Stand aus der Gruppe über ein hohes Tor gesprungen und hat sich überschlagen. Landung auf dem re. Vorderbein und dem Hals. Sie hatte ein sehr schlimmes Gasödem im Hals und die Muskulatur ist durch den Aufprall abgestorben und mit der Haut vernarbt. Daran werde ich ihr Leben lang laborieren...  :'( Der Hals ist oft verspannt wie Beton und ich behandle sie mit Magnetfeld und homöopathisch.

Vor ca. 3 Jahren ist sie gestürzt (Beton), auf die linke Seite geknallt und der li. Hinterhuf hat sich in ca. 80 cm Höhe in einer schmalen Ritze zwischen Brettern verkantet. Sie hat daran gezogen, der Ischiasnerv war übel entzündet.

Dieses Jahr ist sie wieder gestürzt, natürlich wieder auf das linke Hinterbein. Ergebnis: Riesenbluterguß und Beckenfissur. Das war im März. Inzwischen läuft sie wieder. Ist nix zurückgeblieben hoffe ich.

Sorgen habe ich halt immer mit dem kaputten Hals  :'(

Offline Kampfhühnchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #63 am: 20.08.07, 20:31 »
Oh jemine  :o Elchnase. Dein armes Pferdchen hat ja schon ne Menge mitgemacht.
Wenn sie in der Weide sind und der Zaun geschlossen ist, können sie aber nicht zur Hütte, nur zum Unterstand.
Hier im Hintergrund sieht man den E-Zaun, es sind zwei weisse Bänder. Denkst Du, das reicht?

-Ein Unterstand ist völlig ausreichend für diese robuste Rasse, wenn das Babe mal trocken schlafen kann ...  :)
-Wenn der Zaun gut isoliert ist, äh ich meine immer genug Power hat, wird das wohl reichen. Die haben sehr langes dichtes Fell, bevor die den Strom merken sind die schon untendurch  ;)

Wegen den vermeintlich anderen Pferden, ich habe bei 'Vieh' dummerweise an Pferde gedacht  :o (sorry an allen edelen Pferderassen :))
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 656
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #64 am: 21.08.07, 07:54 »
@elchnase - das hört sich echt übel an. Gibt es denn Gründe für die Unfälle oder einfach nur Pech? Für ein Fohlen wäre eine grössere Gruppe mit Spielkameraden natürlich schöner, aber das ist dann ja die Frage ob deine Stute klar kommt.

Neidisch auf die Hälse bist du aber nur, weil die heil sind, oder ;) Ich find die auch völlig ok so und "normale" Pferde kommen mir langsam wie Giraffen vor, aber zumindest bei meiner "Alten" ist der Hals selbst aus meiner subjektiven Sicht betrachtet recht kurz geraten.

@maramy - ich würde auch sagen das der Unterstand erst mal reicht - sofern der Wallach die eben auch drunter lässt. Aber das wird die Stute schon regeln. Vielleicht kannst du beim Zaun unten für die ersten Tage noch zusätzlich Flatterband sozusagen als unterste Begrenzung spannen, damit das Fohlen das besser sieht. Aber es wird schon reichen, denke ich.
Tja älter ist auch immer relativ. Meine Kleine war 6 Wochen alt, als wir sie auf der Fohlenweide "ausgesetzt" haben. Da waren sie dann auch Tag und Nacht draussen. Ich denke es kommt aber auch immer ein bisschen auf das Wetter an. Wenn es trocken und warm ist, können die sicherlich auch früher draussen bleiben. Meine Freundin hatte vor Jahren auch ein Überraschungsfohlen. Die Kleine ist auf der Weide zur Welt gekommmen - im Juni - und dann gleich bis zum Herbst dort auch geblieben.

Willst du das Fohlen eigentlich behalten? Und was ist es eigentlich geworden?

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #65 am: 21.08.07, 12:41 »
Tja, mein Hottel ist echt schon gebeutelt. Aber Gott-sei-Dank hat sie super "Heilfleisch" und klasse Sehnen und Gelenke! Ansonsten gäb es sie wohl trotz all meiner Bemühungen nicht mehr  :-X Gründe, tja: Sie ist eigentlich ein gutes Gruppenpferd. Meistens unteres Drittel in der Rangordnung. Aber manchmal legt sie sich mit deutlich Ranghöheren an und dann passierts. Deshalb werde ich sie nur noch bis max. zu viert in eine Gruppe stellen. Lucie, klar ich finde heile Hälse toll  ;) Denn unserer wird halt leider nicht mehr werden... V.a. allem nach Zwangspausen ist es sehr frustrierend, diesen Betonhals zu gymnastizieren. Aber da muss man durch.

Marmay, grad fänd ich das Wetter zu kalt  und nass um den kleinen auf die Koppel zu stellen. Aber weiß ja nicht wie das Wetter bei euch ist. Den Tipp mit dem tiefen Flatterband find ich super. Das zerreißt doch hoffentlich falls der Kleine sich darin verheddern würde?

Offline marmay

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Weiblich
    • Mensch und Tier im Lot
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #66 am: 21.08.07, 15:59 »
Danke für Eure Tipps und Ratschläge!  :-*

Willst du das Fohlen eigentlich behalten? Und was ist es eigentlich geworden?

Ich weiss noch nicht genau, was mit dem Fohlen geschehen soll. Müsste es auch auf eine Fohlenweide oder reicht es, wenn es mit Mutter und Wallach aufwächst?
Da es ein Hengstfohlen ist, müsste ich es dann auch zeitig kastrieren lassen, falls ich die Mutter auch da lasse. Ich habe mir noch überlegt, die Stute zu meinem Tinkerwallach runterzunehmen (ins Dorf) und das Hengstfohlen mit dem Wallach auf der Alp zusammenlassen.
Es ist momentan noch alles in der Schwebe, es hängt auch davon ab, ob der Bauer, wo mein Tinkerwallach steht, nen Reitplatz macht oder nicht. Meiner, den ich ca. 1 km entfernt bei meinem Elternhaus letztes Jahr erstellt hatte, wurde durch das Unwetter "abtransportiert".

@Elchnase: Mensch, das ist ja echt happig mit Deinem Pferd!  :-\
LG MM

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #67 am: 21.08.07, 16:49 »
Meiner, den ich ca. 1 km entfernt bei meinem Elternhaus letztes Jahr erstellt hatte, wurde durch das Unwetter "abtransportiert".

@Elchnase: Mensch, das ist ja echt happig mit Deinem Pferd!  :-\

Abtransportiert  ??? Das klingt ja irgendwie lustig war es aber bestimmt nicht, gell? War da ein Erdrutsch oder so?

Was mein Hüh betrifft: Angst hab ich immer vor dem Winter, da ist der Hals dann "eingefroren" und sie hat echt Probleme...

Offline marmay

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Weiblich
    • Mensch und Tier im Lot
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #68 am: 21.08.07, 17:03 »
Abtransportiert  ??? Das klingt ja irgendwie lustig war es aber bestimmt nicht, gell? War da ein Erdrutsch oder so?

Na ja, ne Art Flutwelle. Die ganze Umgebung bei meinem Elternhaus sieht nun ziemlich lädiert aus.

Um den grossen Baum im Hintergrund befand sich mal mein Reitplatz. Hinter dem Haus auf dem Bildvordergrund wär mein Elternhaus.


Hier sieht man auch nochmal, wie tief da der Untergrund weggerissen wurde. Links in der Verlängerung wäre mein Elternhaus.


Hier sieht man es aus einer anderen Perspektive. Das weisse ist mein Elternhaus und rund um den Baum war mein Reitplatz. Die Autos wurden angeschwemmt. Reste vom Zaun des Reitplatzes sieht man da noch rechts im Bild. All meine Dualstangen und Pylonen sind weg, Halfter und Longiermaterial sind weg, auch die Beleuchtung des Platzes, Zaunmaterial in Kisten, alles weg, futsch und nicht versichert.  :-\


Aber ich sollt hier keine Fotos einstellen, oder wie sieht das aus? Geht leichter zum Erklären mit Fotos manchmal.
LG MM

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #69 am: 22.08.07, 12:43 »
Hey Marmay, das sieht ja furchtbar aus  :-X Sind in der Gegend schon mehr solche Flutwellen aufgetreten? Du Arme, da hast Du aber echt ein Riesenproblem... Hättest Du das ganze versichern können? Willst und kannst Du alles wieder aufbauen? Da waren ja echt Urgewalten am Werk, mein lieber Mann  :-\

Offline marmay

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Weiblich
    • Mensch und Tier im Lot
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #70 am: 22.08.07, 12:54 »
Hey Marmay, das sieht ja furchtbar aus  :-X Sind in der Gegend schon mehr solche Flutwellen aufgetreten?

Nein, bisher sind noch nie solche Flutwellen aufgetreten.

Du Arme, da hast Du aber echt ein Riesenproblem... Hättest Du das ganze versichern können?

Ich bin naiverweise davon ausgegangen, dass es versichert ist in der Gebäudeversicherung meiner Mutter. Leider stellt man erst bei einem Schaden fest, dass dies nicht der Fall war.

Willst und kannst Du alles wieder aufbauen?

Im Moment fehlt mir die Kraft und das Geld. Ev. gibt es eine Lösung, dass mein SB einen kleinen Reitplatz auf dem Hof macht, das ist aber noch nicht sicher. Ich warte jetzt erstmal ab. Falls er definitiv keinen macht, werd ich mir doch nochmal überlegen müssen, ob ich meinen nochmal erstelle.
LG MM

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 656
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #71 am: 22.08.07, 16:13 »
Zitat
Müsste es auch auf eine Fohlenweide oder reicht es, wenn es mit Mutter und Wallach aufwächst?
Da es ein Hengstfohlen ist, müsste ich es dann auch zeitig kastrieren lassen, falls ich die Mutter auch da lasse

Na ja eine Fohlenweide bzw. Altersgenossen nach dem Absetzen sind schon nicht schlecht. Aber zur Not geht es auch so. Genug Auslauf dürfte er auf der Alp ja haben (das geht ja kaum besser) und wenn der Wallach noch recht verspielt ist, geht es wohl. Allerdings ist es schon besser, wenn die Kleinen sich mal mit verschiedenen Pferde auseinandersetzen müssen. Das schult das Sozialverhalten.
Über den Winter könntest du die Mutter auch noch dabei lassen, da wird noch nichts passieren. Im Frühjahr bzw. nächsten Sommer, würd ich sie dann aber spätestens trennen oder den Kleinen legen lassen. Das Problem, wenn die Mutter dabei bleibt, ist eher, dass er dann nicht aufhören wird zu trinken. Für ein knappes Jahr ist das sicher auch noch in Ordnung, aber dann müsste er doch abgesetzt werden.

Hammer mit dem Reitplatz bzw. der Flutwelle überhaupt. Aber es gab doch hoffentlich "nur" Sachschäden, oder?

Offline marmay

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Weiblich
    • Mensch und Tier im Lot
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #72 am: 22.08.07, 16:54 »
Na ja eine Fohlenweide bzw. Altersgenossen nach dem Absetzen sind schon nicht schlecht. Aber zur Not geht es auch so. Genug Auslauf dürfte er auf der Alp ja haben (das geht ja kaum besser) und wenn der Wallach noch recht verspielt ist, geht es wohl. Allerdings ist es schon besser, wenn die Kleinen sich mal mit verschiedenen Pferde auseinandersetzen müssen. Das schult das Sozialverhalten.

Also Auslauf kann er wohl kaum mehr haben.  ;D
Der Wallach ist noch sehr verspielt, ja. Wäre es allenfalls auch möglich, den Kleinen zu meinem "grossen" (148cm) Tinker und der Freibergerstute zu stellen? Die wird im Frühjahr auch wieder ein Fohlen haben. Oder aber ich nehm die Mutter von der Alp runter zu meinem Tinker und lass das Hengstfohlen und den Wallach zusammen auf der Alp. Ich möchte ihn eigentlich nicht allzu früh legen lassen, wenn es nicht sein muss.

Hammer mit dem Reitplatz bzw. der Flutwelle überhaupt. Aber es gab doch hoffentlich "nur" Sachschäden, oder?

Sach- und Seelenschäden, körperliche Schäden gabs keine. Meine Mutter hatte einen Riesenschock, sie sah die Welle kommen und war sozusagen gefangen im Haus. Sie war sich ja nicht sicher, ob das Haus standhalten würde.  :-\
LG MM

Offline Kampfhühnchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #73 am: 22.08.07, 21:37 »
Also Auslauf kann er wohl kaum mehr haben.  ;D
Der Wallach ist noch sehr verspielt, ja. Wäre es allenfalls auch möglich, den Kleinen zu meinem "grossen" (148cm) Tinker und der Freibergerstute zu stellen? Die wird im Frühjahr auch wieder ein Fohlen haben. Oder aber ich nehm die Mutter von der Alp runter zu meinem Tinker und lass das Hengstfohlen und den Wallach zusammen auf der Alp. Ich möchte ihn eigentlich nicht allzu früh legen lassen, wenn es nicht sein muss.
Die erste Möglichkeit wäre doch nicht schlecht. So hat das Hengstfohlen zwar einen Alters Vorsprung, aber immerhin etwas. Und der Tinker bringt ihm ein wenig Benehmen bei  ;)

Sach- und Seelenschäden, körperliche Schäden gabs keine. Meine Mutter hatte einen Riesenschock, sie sah die Welle kommen und war sozusagen gefangen im Haus. Sie war sich ja nicht sicher, ob das Haus standhalten würde.  :-\

Oh mein Gott! Das stelle ich mir grausam vor. Da sieht man doch sein Leben in Sekunden an einem vorbeirauschen. :-\
Zum Glück ist keinem Menschen was passiert!!!
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #74 am: 23.08.07, 12:53 »
Gott sei Dank sind Mensch und Tier nicht verletzt worden!

Sagt mal, habt ihr nen Tipp, was ich meinem Pferdchen zum Muskelaufbau und -entspannung geben kann? Sie ist seit Februar untrainiert (Februar: Hufgeschwür, gleich anschließend Beckenfissur und Koppel). Der Hals ist wie Beton und auch sonst fühlt sie sich wie ein Brett an  :'( :'( :'( Die  letzten Tage hätt ich schon anfangen können, wenn nicht die Eisen überfällig wären und der Schmied heut erst kommt. Ich mach natürlich Doppellonge aber der Galopp ist unter dem Reiter viel besser als mit DL, da hält sie sich fest  :( *verzweifeltbin*