Autor Thema: Erstes Fohlen: Hilfe!  (Gelesen 36481 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #15 am: 07.08.07, 17:23 »
Danke für die aufmunternden Worte  ;D Ich werde demnächst auf jeden Fall noch mal ausführlichst mit dem TA und der THP sprechen und dann ganz genau die Risiken bedenken. Im Augenblick bin ich sehr skeptisch, da mein Pferdchen ja als Erstgebärende "alt" und nicht ganz gesund ist. Sie ist halt ein ganz toller Kumpel und wie ich finde echt ein Traumpferd. Zumindest mein Traumpferd.

Die Zeit bis zum Absetzen würde ich meine Stute auf jeden Fall schon zu einem erfahrenen Züchter stellen.

Was die Lunge betrifft, so habe ich immer genau dann Probleme, wenn sie wegen irgendwas stehen muss. Auch die Influenza- und Herpesimpfung verträgt sie gar nicht. Wenn sie gesund ist, hat sie den ganzen Tag gaaaaanz viel frische Luft und bewegt sich von sich aus untentwegt. Wir reiten auch immer so, dass die Lunge echt durchlüftet wird (Berg hoch und runter). Normalerweise ist sie sehr robust, was Infekte betrifft und das Immunsystem funktioniert sehr gut. Die letzte Blutuntersuchung war perfekt bis auf einen leichten Selenmangel. Sie hatte auch noch nie Probleme mit anderen Organen (Leber, Niere etc.)...

Karin 55, Coynana, vielen Dank für Eure Berichte  ;D Es ist toll zu wissen, dass ihr meine Angst und Bedenken versteht. Danke an alle, die mich bisher hier beraten haben.

Falls ihr mal sehen möchtet, wie meine Stute aussieht und wohnt: Manu stellt grad Bilder in die Stuttgarter Fotobox. Da sind auch noch mehr Koppelbilder, ich hatte sie nach der Fissur auf der Alb  ;D

Offline Manu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 247
  • Geschlecht: Weiblich
    • Cavalleria I'Barock
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #16 am: 07.08.07, 17:36 »
Auch die Influenza- und Herpesimpfung verträgt sie gar nicht.
Das ist jetzt allerdings nicht so gut  :-\ Kein Züchter wird sie bei sich unterbringen, wenn sie nicht wenigstens korrekt Herpes geimpft ist. Das ist die wichtigste Impfung für tragende Stuten und ist in jedem Zuchtstall absolut Pflicht. Wenn nur ein einziges Pferd dort nicht korrekt geimpft ist, kann es so ausgehen wie bei meinem Fohlen. Die beiden tragenden Stuten (meine und die vom SB) waren geimpft und wurden von einem ungeimpften Pferd angesteckt. Die Impfung sorgt nämlich leider nur dafür, daß ein erkranktes Pferd die anderen nicht anstecken kann, wenn es selbst geimpft ist. Und sie mindert die Schwere der Symptome. Eine Ansteckung verhindert sie leider nicht zuverlässig.
Deine Fotos sind in der Fotobox.
Grüßle, Manu

Quise cortar la flor más tierna del rosal
pensando que de amor no me podría pinchar
y mientras me pinchaba me enseñó una cosa
que una rosa es una rosa es una rosa

-----------------------------------------

Veni, vermini, vomui!

- Ich kam, es gab Würmer, ich übergab mich -

Offline Kampfhühnchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #17 am: 07.08.07, 20:46 »
Hallo an alle  ;)
So, bin auch mal wieder im Netz. Urlaub muß man auch genießen 8)
Elchnase Danke für die Erklärung von Kallusbildung, ja man lernt nie aus! Das mit den Fotos scheint noch zu dauern   :-[ Die empfohlene photpbucked Seit ist auf Englisch. Ganz toll für so´n olles Schulenglisch wie meins  :( Kann man da irgendwas anklicken das die auf Deutsch ist??
Deine Skepsis im Punkto decken kann ich nachvollziehen. Für ein erstes Fohlen ist sie wirklich nicht die jüngste und das mit den Impfungen stellt auch ein Problem dar. Ich würde ebenfalls das Gespräch mit einem TA suchen dem du vertrauen kannst und dessen Meinung ehrlich und korrekt ist.

Ich werde mir jetzt mal deine Fotos anschauen  :D Ich hoffe das ich das auch bald mal hinkriege...

Gruß vom Kampfhühnchen
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #18 am: 08.08.07, 12:39 »
Manu, huhu! Wenn ich sie Influenza und Herpes impfe kriegt sie jedesmal Husten und ist seeeeeeeehhhhhhhr schlapp. Also gehen tuts schon aber wie gesagt sie verträgt es echt nicht gut... Schnüff, meinen Traum begrab   :(

Kampfhühnchen, bin ja wie gesagt nicht der Held im Fotoreinladen, da gibt es hier aber glaube ich genug Spezialisten. Ich hab halt nen Mac und der spricht eine andere Sprache als ein PC  :( Sag Bescheid, wenns mit den Bildern geklappt hat...

Karin 55

  • Gast
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #19 am: 08.08.07, 15:49 »
Zitat
Schnüff, meinen Traum begrab   

garnicht ...... rede mit Deinem Tierarzt oder einem Heilpraktiker ( am besten ein TA der sich auf Homeopathie speziallisiert hat ), Imfungen kann man homöopatisch begleiten.
Tari hatte ihre Influenza-Impfung und in der Trächtigkeit haben wir sie mit Prevaccinol ( Virusabort ) geimpft. Das hat sie sehr gut vertragen.

Willst Du besamen lassen oder Natursprung ?
Da musst Du nämlich noch drauf achten was der Hengsthalter an Deckbedingungen haben will ( Impfungen usw. )

Bilder hochladen : geht ganz einfach - bei www.bild-hooster.de anmelden - Bilder hochladen und dann hier über "Bild einfügen" einfügen  ;)

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #20 am: 08.08.07, 16:21 »
Hallo Karin  ;D
Wenn dann würde ich sie besamen lassen denke ich. Aber ich werde die ganzen Infos die ich bekommen habe erst mal sacken lassen und meine THP und den TA genauestens interviewen. Demnächst inst Tollwut-Impftermin, dann muss der TA gleich mal Rede und Antwort stehen. Wahrscheinlich sollte ich auf jeden Fall mal testen lassen, ob sie ein Herpes-Träger ist, nicht?

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 649
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #21 am: 09.08.07, 08:04 »
Du kannst dich auch einfach mal umgucken ob es nicht doch einen Stall gibt, der auf die Impfung keinen bzw. nicht so viel Wert legt. Da hat sich auch viel getan in den letzten Jahren. In richtig großen Zuchtbetrieben vielleicht nicht, aber bei kleinen Hobbyzüchtern vielleicht.

Wenn deine Stute mit homöopathischer Begleitung die Impfung verträgt, würde ich sie aber impfen lassen. Allerdings würde ich Influenza und Herpes nicht gleichzeitg, sondern Zeitversetzt impfen lassen. Dann ist es nicht ganz so der Hammer.
Meine Stute verträgt die Herpes / Virusabortimpfung nicht. Influenza Impfung geht. Wir hatten noch mal einen Versuch gemacht sie gegen Herpes impfen zu lassen als ich sie decken lassen wollte, aber da ist sie auch sofort wieder krank geworden. Der TA (eigentlich ein Impffetischist) war dann der Meinung das bei ihr und der Haltung (kaum Fluktuation und keine Turnierreiter, die viel unterwegs sind) das Risiko der Impfung das Risiko einer Herpesinfektion überwiegt. Gott sei Dank war der Impfstatus den anderen Einstellern egal.

Zitat
Wenn nur ein einziges Pferd dort nicht korrekt geimpft ist, kann es so ausgehen wie bei meinem Fohlen. Die beiden tragenden Stuten (meine und die vom SB) waren geimpft und wurden von einem ungeimpften Pferd angesteckt. Die Impfung sorgt nämlich leider nur dafür, daß ein erkranktes Pferd die anderen nicht anstecken kann, wenn es selbst geimpft ist. Und sie mindert die Schwere der Symptome. Eine Ansteckung verhindert sie leider nicht zuverlässig.
Hast du Quellen dafür das ein geimpftes Pferd die anderen nicht anstecken kann? Macht meiner Meinung nach keinen Sinn, da ein geimpftes Tier genauso Träger des Virus sein kann und ihn damit weiter geben kann. Im Besten Fall ist ja nur das Immunsystem stark genug, dass die Krankheit nicht ausbricht, aber weiter geben kann es die Krankheit dann doch.

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #22 am: 09.08.07, 11:05 »
hi Lucie  ;D

Das ist ein guter Tipp mit der zeitversetzten Impfung Herpes/Influenza  ;D Ich kenne bisher nur die Kombipräparate, wobei sie seit langem schon kein Resequin (Teufelszeug finde ich) sondern Cavallon gekriegt hat. Und seit einem Jahr habe ich sie nur noch Tollwut + Tetanus impfen lassen. Wie heißen denn diese Einzelpräparate? Das sage ich dem TA lieber bevor er kommt, damit er sie auch dabei hat.

Ich kann mir auch vorstellen, dass ein Herpes-postitives aber geimpftes Pferd (Träger) andere anstecken kann. Gell, das läuft über Tröpfcheninfektion, oder? Soweit ich weiß erkranken ungeimpfte Pferde schwerer als geimpfte??? Die ungeimpften scheiden deshalb wahrscheinlich mehr Viren aus...

Offline Kampfhühnchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #23 am: 09.08.07, 19:06 »
Hallo Elchnase
Es hat endlich geklappt mit den Fotos  ;D Ist zwar nur eines, die anderen funktionieren noch nicht weil die Dateigröße meiner Bilder zu groß ist. Aber besser wie gar keines.
Guck mal Foto Box Niedersachsen ..  ;)
Vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung für deinen Traum! Ich drück die die Daumen. :)

Gruß vom Kampfhühnchen
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #24 am: 10.08.07, 12:42 »
Möööönsch, Kampfhühnchen, der ist aber "viel Pferd" für sein Alter, Respekt! Mein Hüh hat mit fast sechs noch ausgesehen wie zwei, sie hat erst mit 7 bis 8 richtig ausgelegt. Und ein Fuchs ist es ja auch noch, sehr schön. Das ist doch ein guter Zuchterfolg  ;) ;D Ich liebe Füchse...

Offline Kampfhühnchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mutter (Schneewittchen) & Sohn (Giant Sharour)
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #25 am: 10.08.07, 20:02 »
Hallo Elchnase
Habe gestern eine Box von dir überflogen, wollte später dazu antworten aber ich  find sie nicht mehr wieder  :-\ Thema war glaub ich "einrollen". Help  ::)

Kampfhühnchen
Das Glück der Pferde, liegt der Reiter auf der Erde ;)

sahen

  • Gast
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #26 am: 12.08.07, 04:22 »
@Lucie: Das mit den Impfungen sieht man als Züchter nicht mehr so entspannt, wenn man einmal erlebt oder zumindestens aus nächster Nähe gesehen hat, wie wegen eines ungeimpften Pferdes mit akuter Infektion am nächsten Morgen vier tote Fohlen (Frühgeburten wegen Virusabort) im Stroh liegen. So geschehen bei einem Nachbarn. Deswegen kommen mir nur noch völlig durchgeimpfte Pferde in den Stall. Denn ich habe aktuell vier Stuten tragend und in diesem Jahr insgesamt 5.800 Euro für Deckgeld / Tupferproben / Besamung ausgegeben. Und das bei einem sehr fähigen TA, jede Stute war spätestens im zweiten Zyklus tragend, Deckgeld alleine waren 3.600 Euro. wenn da was schief geht, geht mir neben dem wirklich schlimmen Verlust auch noch viel Geld flöten.

@Elchnase: Mal ein Tipp: Berechne, was Dich Dein eigenes Fohlen kostet, bis es drei ist. Und dann geh lieber los und suche Dir Dein Traumpferd in "fertig", denn auch bei gut überlegter Anpaarung, perfekter Aufzucht etc. muss noch immer nicht Dein neues Traumpferd das Ergebnis sein... Züchten ist Zocken, Du hast Dein Pferd, wenn ich das richtig verstanden habe, eh nicht zu Hause und somit musst Du sehr viele Entscheidungen und den täglichen Umgang aus der Hand geben. Würde ich nicht tun.

Offline Lucie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 649
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #27 am: 13.08.07, 08:09 »
@sahen - und warum ist ein ungeimpftes Pferd ein grösserer Risikofaktor als ein geimpftes? Dass die Herpesinfektion gerade für tragende Stuten gefährlich ist, sehe ich vollkommen ein udn bestreite es auch gar nicht. Nur warum steckt ein ungeimpftes Pferd eher an als ein geimpftes? Wie oben schon gesagt, macht das für mich keinen Sinn und deshalb hätte ich gerne Quellen für diese Behauptung.


Offline marmay

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Weiblich
    • Mensch und Tier im Lot
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #28 am: 13.08.07, 12:20 »
@sahen - und warum ist ein ungeimpftes Pferd ein grösserer Risikofaktor als ein geimpftes? Dass die Herpesinfektion gerade für tragende Stuten gefährlich ist, sehe ich vollkommen ein udn bestreite es auch gar nicht. Nur warum steckt ein ungeimpftes Pferd eher an als ein geimpftes? Wie oben schon gesagt, macht das für mich keinen Sinn und deshalb hätte ich gerne Quellen für diese Behauptung.

Ich hatte mal nen Beitrag geschrieben dazu, aber irgendwie ist der abhanden gekommen?
Nun, ich kann mir das auch ganz und gar nicht vorstellen, dass ein ungeimpftes PFerd ein grösserer Risikofaktor ist. Sonst müsste man sich doch grundsätzlich fragen, nützen, schützen Impfungen denn überhaupt, wenn das Pferd dann trotz Impfung angesteckt werden und erkranken kann? Ich würd da nicht die Schuld bei einem ungeimpften Pferd suchen, sondern mich fragen, was diese Impfungen denn überhaupt nützen?

http://www.gesundetiere.de/GesundeTiere/Background/Pferdeimpfungen.htm
LG MM

Offline ElchnaseTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erstes Fohlen: Hilfe!
« Antwort #29 am: 13.08.07, 12:54 »
@Kampfhühnchen: Das war nich meine Box sondern da hab ich irgendnen Kommentar zu furchtbaren Hufen reingeschrieben. Das Einrollen bezog sich auf die Trachten... hihi

@sahen: Das ist ja furchtbar mit den Virusaborten!
Der Kostenfaktor beim Züchten ist natürlich riesig. Zumal ich mein Pferd ja in einem Pensionsstall stehen habe. Klar. Und natürlich muss ich mich was einen Teil der Pflege betrifft auf andere verlassen. Grübel...

Was Impfungen etc. betrifft: Es heißt ja z.B. dass 80% aller Pferde in D den Herpes-Virus in sich tragen. Was meint ihr dazu? Und dass viele Pferde durch die Lebend-Vaccine (z.B. Resequin) angesteckt wurden? Oder sind das nur die Antikörper durch die Impfung, die bei einem Hepes-Test erscheinen? Verwirrtbin