Autor Thema: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?  (Gelesen 34801 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LadylikeTopic starter

  • Horrido!
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.589
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #30 am: 22.06.07, 14:13 »
Ich glaube das heißt soviel wie "etwas hört auf"...also wenn jemand meint Angst zu haben das es sich nicht mehr ausgeht heißt das wohl, Angst zu haben, das etwa snicht mehr aufhört/kein Ende findet.. ???
..ich hab keine Zeit mich zu beeilen..

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #31 am: 22.06.07, 14:27 »
auf die fragestellung im titel meine antwort: indem ich nur am rödeln bin.

selbstständig (12 angestellte), ein eigenes "vollzeit-"kind (2), 2 "teilzeit-"kinder vom mann, 2 pferde (einen rentner), 2 hunde, 2 katzen, einen mann dazu. der nicht der orgastärkste mensch ist.
keine oma(s) in der nähe.
pferde in vp.

ich mache alles rund um die viecher. tierarzt, futter, beschäftigung, sonstige themen.
nebenbei noch das kind.
das schläft mittags noch, da sitze ich genauso wie meistens am abend vor dem laptop und mache meinen job.
danach falle ich ins bett.
dienstags bin ich komplett im büro, da ist manne zu hause. allerdings ist das fast erholung für mich.

3x die woche kommt vormittags für 2h eine babysitterin.
in der zeit erledige ich dinge, zu denen ich das kind nicht mitmehmen kann/will (behörden, friseur, arzt-termine, ta, hufschmied etc) oder fahre "entspannt" zum reiten.
am wochenende bin ich eigentlich auch sa und so im stall. oftmals mit schlechtem gewissen, weil dadurch das familienleben zu kurz kommt.

1x die woche kommt eine putzfrau, weil ich das beim besten willen nicht schaffe (aufräumen, waschen, dreck von tieren wegmachen usw. reicht mir nebenbei).

mich hält derzeit über wasser, dass mein kind ab september in den kiga geht. und ich das orga-problem damit entschärfe.
und dass ich firmentechnisch etwas ändern werde/muss, weil ich sonst wohl das nächste halbe jahr daran kaputt geh.
außerdem werd ich mein pferd die nächsten wochen/monate ne sommerpause gönnen. es tut uns beiden nicht gut, wenn ich mich gestresst auf ihn setz. das hat der arme kerl nicht verdient.

ladylike, ich könnte dir jetzt viele schlaue tipps geben, wie du das machen solltest mit dem baby. aber ich denke, das ist eh bei jedem anders ;)
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Thesi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 508
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #32 am: 22.06.07, 14:35 »
Eine Frage habe ich mal:  :-[
Was bedeutet "etwas geht sich aus"?  :-[

"etwas geht sich aus" heisst soviel wie "man schafft es/kann es erledigen".

Wenn ich z.B. sag "es geht sich nicht aus, heute abend in den Stall zu fahren l" heisst das "ich schaffe es heute abend nicht in den Stall".

Alles klar?

Offline LadylikeTopic starter

  • Horrido!
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.589
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #33 am: 22.06.07, 16:10 »
Ali, nein Tipps brauche ich nicht. Ich interessiere mich zwar sehr dafür, wie es andere schaffen aber mit den Tipps gehts erst los, wenns beimir soweit ist. ;D

Mein Glück ist, dass ich a) zwei Omis in der Nähe habe (Schwiema im selben Dorf und meine Mama->gelernte Erzieherin nur 15km weiter). Außerdem haben wir einen Kindergarten mit Kinderkrippe gegenüber von unserem Haus (kann ich von meinem PC wunderbar beobachten ;D ). Das heißt, das ich 1 Jahr zu Hause bleiben werde und dann für das Lütte einen Halbtags-Kita-Platz in Anspruch nehmen werde. Ist schonmal viiiel wert! Auch mein Schicht-Job ist nicht zu verachten da so viele Dinge wegen dem "Mehr an Zeit" einfach unkomplizierter werden. :)
..ich hab keine Zeit mich zu beeilen..

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #34 am: 22.06.07, 16:12 »
Mein Glück ist, dass ich a) zwei Omis in der Nähe habe (Schwiema im selben Dorf und meine Mama->gelernte Erzieherin nur 15km weiter).
das ist das allerwichtigste und wirklicher luxus. dann kannst alles irgendwie schaffen ;)
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Rigilkent

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #35 am: 22.06.07, 16:25 »
"etwas geht sich aus" heisst soviel wie "man schafft es/kann es erledigen".

Wenn ich z.B. sag "es geht sich nicht aus, heute abend in den Stall zu fahren l" heisst das "ich schaffe es heute abend nicht in den Stall".

Alles klar?
Jawoll  :D

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #36 am: 23.06.07, 23:56 »
Gutes thema!

Situation: Kinderchen 1,4,5; Ponies 18+24; GG; Vollzeitjob (LW)

Indem ich mir Zeit nehme für die Sachen, die mir wirklich wichtig sind; war aber langer weg bis da und hat ua ein totes Pferd gekostet, aber zZ läuft es.

Aufstehen (je nach nachtruhe!! normal mind. 1-2 Unterbrechungen: Kinder-Asthma oder geburten oder Biogas/Lüftung/XY-Alarm) 6.30, Baby versorgen, Stall Kurzcheck bzw Ponies reinhohl, Frühstück Arbeiter vorbereiten 7.30 Kinder weck+bussetz, 8.05-8.30 HH+Wäsche, Baby vormittagsschlaf-anfang, 8.30-11.00 Stall inkl. Ponies versorgen (10.00 baby inhalier), 11.00-12.00 Büro, 12.00 Essen 12.30-13.30 Kinderbespiel+bussetz, 13.30-14.00 Stall anweisen, 14.00-17.00 Büro+HH (zB. einkaufen bei ca. 8-10 personen-HH), aber auch zeit freischaufeln für Kinder+Pferde (zb anspannen und Kiga-hohl), 17.00-18.30 Stall, anschl. Kinderinsbett-Assistenz (asthma-Medis, usw..), 19.30 Kinder-im-Bett= mit tempo losarbeiten, Stall nacharbeiten+Ponies raus oder HH/Wäsche oder 2-3*Woche reiten bis 23.00, hoffentlich Nachtruhe (leider nur selten!!) von 23.00-6.30.

Stiefkind ist bei mir das Büro, bei unserer Betriebsgröße sträflich, aber mehr arbeiten geht nicht; HH kann/darf ruhig mal einsauen. Hilfe hab ich recht unterschiedlich (Au pair+ HH-Hilfe 10h, 1-2 Arbeiter), Kinderchen mit 3 ist Minimum, realiter sind das oft >5 unter 6, da geht dann nur noch "sandspielplatz"+"ambulantes Büro"........
Au pair ist meistens was ziemlich übles (hab bereits 8 hinter mir) und nur bedingt einsetzbar; fähige HH-Hilfe, die schnell mal für 15 Leut kocht was geniales.
Seit dem totgefütterten Pferd (war betriebshilfe!!) ist ganz klar: Ponies sind mir und ich nehme mir auch die Zeit dafür und es hilft mir bei der Nervenkostümpflege in diesem Riesen-HH massiv und Kinderchen lieben Kutschfahren/Waldspaziergänge/"reiten".
O-Ton Göga: Das hier ist LW, wenn du etwas wirklich willst; organisiers dir, keiner wird Dir Zeit schenken! hab länger gebraucht bis ich das kapiert hatte, aber recht hat er.

mfg janker

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #37 am: 24.06.07, 12:04 »

AAAH! Janker, DAS ist allerdings bisher nicht zu toppen!  :o 8-10 Personen-HH!  :-X

ja, ich les das die ganze zeit und denk mir - falls ich mal kinder krieg, wie mach ich das  :o
Deswegen lese ich auch mit und habe so diverse Befürchtungen... :-\ Ich muß aber ehrlich sagen: HUT AB!...vor denjenigen unter euch, die HH, Job, Kinder und reiten, wo die Pferde fremd untergebracht sind, hinkriegen!  ::)

Meine Güte, da habe ich ja (derzeit noch, ohne Kind) wenig Grund zu meckern.  :-[ Wir haben LW, die 3 Pferde stehen unterm Schlafzimmerfenster bzw. die Weiden halt direkt hintendran. Hund und Katze wohnen mit uns im Haus -und machen ganz schön viel Dreck -wie auch wir selbst, da wir zigmal am Tag rein- und rauslaufen... :-X
Ich halte es meist so, dass ich vormittags nach der Morgen-Stallschicht die HH-Dinge (putzen müßte man bei uns eigentlich täglich), Besorgungen etc. erledige, nochmal in den Baby-Stall, dann Mittagessen/-pause, dann je nach Wetter ein Pferd bespaßen oder "irgendwas anderes" -hier ist überall und ständig was zu tun-, Spätnachmittag Pferde misten/einstreuen, dann "Abend-Stallschicht", Abendessen, zweites Pferd bespaßen. Pferde füttern, Feierabend erst bei Dunkelheit.

Einen regelmäßigen Uhrzeitplan kann ich nicht machen und einen "ganzen Pferdetag" einschieben geht auch schlecht, da wir ja nie wirklich frei haben und morgens, mittags, abends Stall einfach sein muß. Auch fallen ständig irgendwelche Sachen an, die mit den Viechies zu tun haben und wo ich mit muß. Der Job ist halt bei uns irgendwie immer da.
Das wirklich Gute ist, dass ich nur ein paar Schritte zu den Pferden habe und so immer irgendwie die freie Zeit dorthin kann. Wenn die Pferde nicht hier am Haus sein könnten, würde es gar nicht gehen.

Ich versuche, jeden Tag 2 Pferde zu machen, wobei die eine erst ein Jährling ist und mit 20 Minuten putzen, Bodenarbeit, mal länger spazierengehen etc. zufrieden ist.
Inzwischen habe ich auch eingesehen, dass die Pferde weder leiden noch krank oder maulig werden, wenn sie witterungs- oder arbeitsbedingt mal 2 oder 3 Tage hintereinander nicht geritten werden, sie haben nachts einen großen Auslauf und sind den ganzen Tag auf der Weide. Komplett versorgt werden müssen sie natürlich auch an "Nicht-Reit-Tagen".
Das schlechte Gewissen, im Sommer abends mal nichts mit den Pferden zu unternehmen, weil ich zu kaputt bin oder mal was anderes machen möchte, versuche ich mir seit diesem Jahr gezielt auszureden.

Einerseits ist es wunderschön, mit den Pferden so nah zusammenleben zu können, andererseits ist es manchmal auch nervig, dass man sich nicht wirklich auf bestimmte Uhrzeiten festlegen KANN. Denn natürlich geht der Betrieb immer vor. Wenn ich also schon umgezogen bin und reiten will kann es immer sein, dass ich wegen irgendwas dringendem abkommandiert werde.


Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #38 am: 24.06.07, 21:52 »
hallo Carlotta!

danke für das kompliment (ich kann es brauchen: 3 Montagskinderchen, die öfter mal ins KH müssen+LW sind orgatechnisch fordernd). Allerdings sind nu grad kinder in der LW doch ziemlich problemlos zum Aufziehen, kein Vergleich mit städtischen Bedingungen. Kommt zeit, findet sich immer ein gangbarer Weg. Natürlich ist es nicht witzig mit Baby auf Buckel nachts im Maststall an der bockenden Fütterung zu turnen, andrerseits ist das Verhältnis zu den kinderchen einfach anders und die lernen praktisch mit dem laufen sofort das zupacken. mein Fünfjähriger verblüfft Städter nach Strich und faden und ist sehr sehr selbstständig. meine können zb bereits allein anspannen, weil wir viel kutschfahren wegen hügel+Automangel (nein, ich fahradfahr nicht mehrfach am tag hügelaufwärts zur Aussiedlung um Auto zu hohlen, grr).

mfg Janker

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #39 am: 24.06.07, 22:08 »

Oh, das macht mir kindertechnisch etwas Mut. Leider haben wir nur eine Oma in der Nähe und die ist nicht "daueraufsicht-tauglich" und GG könnte ein Kind auch nicht dauernd mitnehmen. Obwohl er schon gesagt hat, wär egal "er würde es dann beim melken im Laufstall auf den Futtergang stellen"  ??? :o :-X

Herrjemineh, ich werde heimlich an dich denken, wenn ich das nächstemal hier was zu meckern habe.  :-[

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #40 am: 25.06.07, 07:03 »
Guten Morgen!

carlotta, sieh es mal aus babysicht: So einen spannnenden abwechselungsreichen und trotzdem gleichförmigenTag, wer hat den als baby schon?

Und wo willst du baby sonst hintun?

Sicherheit und LW ist natürlich wichtig (auf den Laufstall gehört natürlich Gitter gegen unbeaufsichtiges rausturnen), die Kinder müssen 100% gehorchen bei Verboten, dafür gibts praktisch keine. zb auf den heutigen Vollkabinentreckern kannst du wunderbar dein Kind stundenlang beruhigt mitgeben/mitnehmen. richtig schwierig wird es nur mit zunehemenden Kinderalter und fremdbesuch, da ist dann idr 100% Aufsicht angesagt. Bei uns ist mittlerweile bei mehreren Hofverbot, dh die müssen sich auf dem Spielplatz (100m) treffen und im Haus erlaubt, nur wenn ich im EG arbeite und alle 20 minuten guck.

mfg Janker
P.s.: du müßtest doch mal bei Bäuerinnentreff schauen, da lassen LW-Probleme besser besprechen

Muriel

  • Gast
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #41 am: 25.06.07, 21:28 »
um auf die Titelfrage zu kommen:
sehr schlecht.
der Haushalt kommt jedenfalls gnadenlos zu kurz.

dabei trau ich mich fast gar nicht meine Aufstehzeiten zu schreiben. ich war noch nie Frühaufsteher, mein Kind auch nicht, mein GG auch nicht.
so quälen wir uns zwischen 7.15 und 7.45 Uhr aus dem Bett, anziehen, frühstücken, dann Kind zur Schule fahren (1/2 stunde ein Weg), dann zum Stall (1/2 Stunde).
im Stall mach ich die Vormittagsversorgung, tausche Pferde aus Paddocks (bei diesem Sauwetter können sie ja nicht auf die Weiden), miste sechs Pferde, mach Hofpflege, Zaunkontrolle oder was sonst so anfällt.
wenn ich gut in der Zeit bin mach ich was mit meinem Pony.
dann muss ich wieder zur Schule fahren, Kind holen (1 Stunde hinundher), dann zu Hause Mittagessen.
zweimal pro Woche ist Kind in der Betreuung, incl. Mittagessen, dann nutze ich de Nachmittagszeit zum Reiten, Unterricht geben, relaxen, oder auch am Computer sitzen und arbeiten (mach alle "medialen" Sachen für den Stall)

fünf Uhr Kind holen, dann evtl noch mal zum Stall und füttern.
da ich leider momentan wieder Knieprobleme hab, brauch ich auch noch viel Zeit, wo ich sitze und die Beine hochlege.
da kann ich nur schlecht staubsaugen, putzen oder sonst was.
und abends bin ich einfach k.o.
Mein GG hilft viel, macht Wäsche, fährt auch schon mal das Kind zur Schule usw.

aber wenn ich lese was andere für ein Pensum haben, Hut ab! 
Man kommt sich dann so unfähig vor wenn man körperlich weniger belastbar ist. :P

und ich mach jetzt den Job, den ich wirklich gerne mache und arbeite viel mit Pferden, aber dieses ganz ohne Pause Tag für Tag arbeiten ist auf die Dauer recht heftig.

Oma haben wir keine in der Nähe, und Haushaltshilfe ist finanziell nicht drin.
und mein Kind ist gerade in einer Phase wo sie einfach fallen lässt was sie benutzt hat.
spätestens nach dem dritten Wutanfall meinerseits lasse ich es einfach liegen, weil es im momentanen Chaos eh nicht mehr auffällt.  :P

bin da auch gerade recht frustriert.

Offline Carlotta67

  • ODH™Filiale Nord
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.106
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #42 am: 25.06.07, 22:54 »

Hm, aber der Haushalt kann auch am leichtesten mal hintenrunterfallen, oder? Da spar ich auch als erstes, wenns eng wird. Stört doch nur andere. Die, die drin wohnen wissen ja, warum man anderes zu tun hatte als putzen.

Und wenn du demnächst total kaputte Knie hättest...könntest du weder Haushalt, noch Kind, noch Pferde vernünftig "machen". Also pfeif auf die paar Tage, die was liegen bleibt.

Offline christi281

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 430
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #43 am: 26.06.07, 12:53 »
*g*
Janker das mit der LW und Kindern stimmt. Meine Schwiegereltern haben Hobby LW mit Sauen.
Kind ist immer super zufrieden wenn er da ist. Er musste auch von kleinauf mit in den Stall. Erst im Kinderstühlchen und sobald er laufen konnte wurde er mitgenommen.
Auch immer mit Opa auf den Tecker und Ruckzuck  ist so ein Kindertag vorbei. Bei uns zu Hause ist das anders. Da braucht er andere Kinder zum Spielen oder will von mir beschäftigt werden.
Nur wer seine Schwächen kennt kann seine Stärken zeigen!

Krümel 99

  • Gast
Re: Job, Familie, Haushalt, Pferd -wie organisiert ihr euch?
« Antwort #44 am: 26.06.07, 13:11 »
meinen haushalt besteht aus einem 5 jährigen Kind, einem Mann, 2 Hunden, 7 meerschweinen und jetzt 3 Pferden , dazu Teilzeitjob und Kleingewerbe, selbstständigem GG .

Wie organisiere ich....morgens Pferde und Meerschweine füttern, Hunde Gassi ( die laufen halt draussenrum ) danach Frühstücken und kind zum Kiga bringen, danach meist arbeiten bis Mittags, ansonsten Stallarbeit, Koppel abäppeln usw.

Mittags essen kochen, kind betüdeln, wenn ich nachmittags arbeite muss ich abends Kind von Oma abholen, aber das ist nur 1-2 mal die Woche der Fall.

Je nach Wetter mache ich nachmittags den haushalt oder halt was mit den Pferden, reiten tu ich abends wenn Kind schläft.

Der Vorteil ist ganz klar, das wir auf einem alten Bauernhof leben und ich so auch als der Kleine jünger war nur das Babyphon rausnehmen brauchte.

Als SV ist es viel einfacher, Der Junge kriegt Gummistiefel und matschhose an und raus damit 8) Das Kind beschwert sich nie, sondern findet besonders Regentage toll ;D als ich zwischenzeitlich mal im Pensionsstall war, gabs immer mal ne sagrotanmutter die es nicht haben konnte, das Mein Sohn glücklich und zufrieden im Stall gespielt hat (ich hatte ihn natürlich im Auge)

Ich bin selber ein bauernkind und hab so manches Mal auf dem misthaufen gesessen :-X und ich bin quietschgesund ::)

Was bei mir am schnellsten leidet ist der haushalt.. Bügelwäsche stapelt sich immer, aber vom Fussboden essen brauch bei mir niemand und für die Wäsche hab ich ein eigenes Zimmer 8)