Autor Thema: viele Fragen zum Decken lassen ...  (Gelesen 14242 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline caterpieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
  • Geschlecht: Weiblich
  • wieder froh
viele Fragen zum Decken lassen ...
« am: 30.05.07, 16:55 »
Hallo Ihr lieben Zuchtexperten  ;)

ich spiele mit dem gedanken meine stute decken zu lassen... (ich weiß das tun viele  ::) )

meine Stute ist schon 16, hatte aber schonmal in jungen Jahren ein Fohlen. Sie hat einen noch heilenden Fesselträgerschaden, aber danach ist sie bestimmt noch reitbar.
Sie ist eine Westfalenstute, Hauptstammbuch, der Vater ist Frühlingsball.
ich weiß noch nicht so recht was ich für einen hengst nehmen soll, aber später mehr dazu...
ich will das Fohlen auf jeden fall behalten und großziehen. es soll ein reines freizeitpferd sein, aber von exterieur bitte möglichst korrekt (auch dazu später fragen) der gute charakter und auch eine grundsätzliche eignung zur zucht hat meine stute (denke/hoffe ich)

dazu habe ich ungefähr 1000 fagen, aber erst, all die die mir zuerst einfallen:

wie teuer ist so ein fohlen WIRKLICH?  Wieviel Tierarztkosten muß man so ca. bei einer trächtigkeit und später dem fohlen brechnen? was kosten Mutter/fohlen weiden so? wie kommt man da an adressen? und jährlings- bzw bis 3-jahren wiese mit altersgenossen?
ich will mich ja finanziell nicht übernehmen.

ist meine stute schon zu alt? schlank ist sie, aber ein paar kleine mängel hat sie schon. was nimmt man da so als ausgleichenden hengst?

ALSO: sie ist Schwarzbraun,( ich will ein rapp-oder dnkl-braunes fohlen(vater fuchs, mutter rappe)) hat vorne etwas zu große und zu flach gestellte hufe einen sehr ausgrprägten WR einen etwas zu tief angesetzten hals und steht hinten leicht kuhhessig. (oh man wenn man das alles so aufzählt... Übel...)
generell ist sie eher ein schlankerer typ-pferd, wenn sie trainiert wäre, würde man sie wohl eher mit den heutigen schlanken springern vergleichen können, als mit einem dressur-kracher.
worauf achte ich also beim hengst? zu exrem sollen die unterschiede ja auch nicht sein, oder?

und wie warscheinlich ist das überhaupt das so ein selbstgezogenes fohlen überhaupt zum reitpferd wird? hab jetzt schon von so vielen gehört das ein 2 oder 3 jähriger dann gestorben ist bevor man ihn endlich reiten konnte...  :-\  kommt so was oft vor?

und mal abgesehen davon das ich eigendlich auch wenig von rase-mixen halte, interessiere ich mich schon seit ewigkeiten für gangpferde (hab aber leider noch nie auf einem gesessen :-[ (das würde ich dann vorher noch testen ;) ) dabei kämen vom exterieur am besten töltene traber in frage, denn die größe des späteren pferdchens sollte doch nicht unter 155 gehen (meine ist 163) und davon gibt es mittlerweile auch welche die nicht auf der rennbahn laufen müssen, sondern als freizeitpferde gezüchtet werden.

Wie warscheinlich ist es eigentlich dann das das fohlen tölt hat?

im idealfall hätte ich dann hüpsches gesundes töltenes pferdchen, wenn ich pech habe einen rase-mix ohne gang... oder ein totes jungpferd oder noch schlimmer:eine tote stute mit totem fohlen *graus*

mögt ihr mir all diese fragen beantworten? *liebschaut*



Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem!

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #1 am: 30.05.07, 17:18 »
das mit den kosten tät ich auch gern wissen.. möchte nämlich meine dann 10 jährige nächstes jahr decken lassen, soll ein sportreitpferd für mich werden.
hengst hätt ich schon gefunden.. warte aber noch, bis ich finanziell auf der sicheren seite bin, 2 pferde sind teuer..

*mitcaterpiemitliebschaut* ;D
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #2 am: 30.05.07, 18:46 »
Das sind ne Menge Fragen  ;D

Kosten.... Hm... mal überlegen.

Da wären : Tupferprobe ca 35 Euro für Labor und ca 20 - 30 euro für den Tierarzt
Wenn da was gefunden wird, kommen Antibiotika und ne zweite Tupferprobe dazu.
Dann Deckgeld, das kommt auf den Hengst an. Dazu entweder Besamungskosten und Ultraschall beim Tierarzt oder Pensionskosten von 4 - 8 Euro/Tag auf der Station.
Trächtigkeitsuntersuchung ca 20 Euro.
Einige Züchter rechnen zusätzlich zu den normalen Unterhaltskosten (Futter, Wurmkur, Impfen, Schmied, etc) noch extra Zuchtfutter. Ich persönlich halte von einer ausgewogenen Gras/Heu, Quetschhafer, Quetschgerste Fütterung plus Mineralfutter und Möhren/Rote Bete im Winter am meisten. Ganz normal weiter.

Zu Mutter Kind Boxen/Weiden kann ich nix sagen. Halte meine Pferde in Eigenregie.

Das Fohlen braucht ca 1 Woche nach der Geburt eine Wurmkur und danach alle 8 Wochen bis zum Absetzen, danach wie alle anderen auch. Zumindest mache ich das so. TA nach Geburt ist Ansichtssache. Bei Problemen natürlich schon!
Schmied nach Bedarf, Fohlenfutter gibts bei mir nicht, alle haben genug Milch. Ist aber sicher auch Situationsbedingt.

Dann mußt Du noch - falls Du Papiere haben willst - Mitglied im Zuchtverband werden. Das kostet Mitgliedsbeitrag, Beitrag für die Stute, Eintragungskosten für Mutter und Kind.

Aufzuchtkosten für Absetzer varieren stark. Ich kenne da Preise von 50 - 150 Euro/Monat.

Rechne mal grob damit, daß Dich das Fohlen - je nach Problemen oder keinen Problem - min diie Hälfte oder genausoviel wie die Mutter kosten wird. Schließlich muß es ja später auch ausgebildet werden.

Billiger gehts immer. Ich rechne aber lieber mit mehr, wenns dann weniger ist, hab ich halt was über.


Zum Hengst: Suche Dir einen, der möglichst optimal gebaut ist und korrekt vererbt.
Wenns kein Fuchsfohlen werden soll, darf der Papa kein Fuchs vererben (Deine stute tuts nämlich, da Vater Fuchs ist). Ein reiner rappvererber wär bestimmt nicht schlecht, aber schwer zu finden.
Immer dran denken: Ein gutes Pferd hat keine Farbe! ;)

Offline caterpieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
  • Geschlecht: Weiblich
  • wieder froh
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #3 am: 30.05.07, 22:10 »
natürlich, ich weiß wdas ein gutes pferd keine farbe hat, ABEER wenn ich schon suchen soll/ will dann kann ich doch wenigstens versuchen ein dunkles fohlen zu bekommen... ;D ein hässlichen krummes rappfohlen hab ich bestimmt noch mehr lieb als ein häßliches küppel fuchs fohlen... ;) (bin da ein bisschen bescheuert)

was für eine warscheinlichkeit gibt es denn für füchse/ rappen oder dunkelbraune bei ihr?
aber nee, nun mal ernst die farbe ist mir nicht so wichtig, die ist halt perfekt wie das fohlen wird, gell?.

was sagt ihr denn zu dem rest?
Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem!

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #4 am: 30.05.07, 22:27 »
wegen der farbe- hab mich damit beschäftigt, weil pferd hat auch fuchs papa, aber ich mag docheigentlich keine füchse ::)

also- soweit ich weiss, ist das fuchsgen autosomal rezessiv, dh.es muss doppelt vorhanden sein, damits ein fuchs wird, ist aber wenn doppelt dominant, dh. ein "machs braun" gen wirkt nicht. rappgen ist autosomal dominant gegen fuchs, aber rezessiv gegen braun.
heisst: für ein dunkles fohlen musst du dir entweder einen rappen mit 2 rappgenen suchen (also möglichst nur dunkle nachzucht, auch aus fuchsstuten), oder einen braunen mit 2 rappgenen.
fuchshengst gibt 75% wahrscheinlichkeit für fuchs, brauner/rappe mit einem rapp-gen 75% dunkel (weil schon ein rappgen ausreicht, für ein dunkles fohlen)
meine "schwiegersohn" ist - ratet mal- genau, fuchs :P ::)

allerdings vom typ, gebäude und bewegungen wirkt er wie meine als hengst (und halt mit besserer halsung und korrektem fundament)
ich mag diesen typ pferd, und ausserdem kann man da ahnen, wie ein fohlen wohl würde- zu verschieden kann arg schief gehen, oder sehr gut. vielleicht hilft dir das, caterpie, ein "ähnlicher" typ, aber möglichst korrekt dort, wo deine stute schwächen hat.
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline caterpieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
  • Geschlecht: Weiblich
  • wieder froh
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #5 am: 30.05.07, 23:19 »
heißt das ich suche mir entweder reinen rappen, der auch keine füchse als eltern hat, oder einen braunen der keine füchse aber 2 rappen als eltern hatt? hä? ich glaub für vereerbung bin ich zu blond... ::)
Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem!

Offline Nicole22

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 18
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #6 am: 31.05.07, 10:35 »
Hallo,

hab meine gerade wieder mal Decken lassen - am Montag ist Trächtigkeitsuntersuchung (TU)!!! -  :-\

Also Kosten:
1. Tupferprobe - nicht i.O. (40€)
2. Antibiotika (20€)
3. Tupferprobe - nicht i.O. (40€)
4. Antibiotika (20€)
5. Tupferprobe - i.O. (40€)
6.  erste Rosse: 4x Tierarzt wegen Follikelüberprüfung
                       Follikel gut da, Samen bestellt (Wochenendzuschlag Versand)
                       Stute auf Koppel gegangen -> verletzt (Scheidenverletzung) 

also weiter warten

7. zweite Rosse: nach 2 Wochen Überfälligkeit angespritzt
                        Tierarzt fast täglich da wegen Follikelkontrolle
                        Follikel gut da, Samen bestellt
                        Stute besamt und Follikel weggespritzt
                       
8. TU am Montag - jetzt hoffen und warten

Ansonsten das ganze Spiel von vorn !!! Rechnungen sind noch offen, ich rechne bis jetzt mit weiteren TA Kosten um 300-400€


Decktaxe sehr unterschiedlich vom Preis.
Du kannst im allgemeinen das ganze laufende Jahr nutzen, in jeder Rosse. Meist ist die Decksaison im September beendet.
Wenn die Stute nicht tragend wird, oder resorbiert, dann hast du die Möglichkeit im nächsten Jahr zu Unterschidlichen Bedingungen (bei jedem Hengst unterschiedlich) wieder mit diesem Hengst zu decken.

 
Kosten für Fohlenkoppel liegt bei mir bei 65€/mtl.  im Sommer und 75€/mtl. im Winter.

Kosten für trächtige Stute/oder Stute mit Fohlen ca. 100€-150€

Unser Jährling hat uns bis jetzt ca. 600€ TA Kosten beschert (Kopfverletzung, Impfen, Kontrolluntersuchungen)


Adressen für Koppeln z.B. www.pferdepensionen.de



Farblich hab ich nicht wirklich Ahnung, aber unser Fohli ist Rappe, Mutter Fuchs, Vater braun.
Bei uns im Stall: Fohlen braun, Mutter Fuchs, Vater Schimmel ?!
 -> also immer anders!!!!

 So, das erst mal bis hier her!

Viel Glück! ;D

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #7 am: 01.06.07, 15:36 »
caterpie, du musst nur schauen, dass du keinen fuchs erwischt, bzw. die "grosseltern" vom zukünftigen deiner stute möglichst keine füchse sind, um die "fuchsgefahr" zu minimieren ;D

das mit dem schimmel: das schimmelgen beschleunigt den alterungsprozess des fells, deswegen wirds schneller weiss, und ist dann schimmel. wenn das ein rappschimmel war, und entweder mutter oder vater das braun-gen getragen haben (das ja nur aus einem rappen einen braunen macht, bei füchsen aber nicht wirkt), gibts ein braunes fohlen. funktioniert auch bei 2 schimmeln, da gabs dann ein braunes fohlen, weil das schimmel-gen nicht mitkam.

ich hätte ja auch lieber ein dunkles fohlen, aber noch wichtiger ist ein korrekter hengst, der zur stute passt, dann soll mir die farbe egal sein ;)

nicole, danke.. dh. ich müsste, wenns beim ersten mal klappt incl. decktaxe (will keinen überdrüber hengst) mit gut 1000 € rechnen.. plus dann halt aufzucht *sparenanfang*
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #8 am: 01.06.07, 19:34 »
Erstmal kurz zum Thema Gangpferd und Rassemix: Von solch unkontrollierbaren Mixen halte ich gar nix. Wahrscheinlich, weil mein erstes Pony ein Welsh-Isi Mix war, der überhaupt nicht traben konnte. Das war nur Gehoppel.
Tu Dir selbst und Deinem Fohlen einen Gefallen und nimm was wirklich passendes. Also Warmblut oder Vollblut. ;)
Ansonsten kauf Dir nen hübsches Gangpferd Deiner Wahl. Da habt ihr alle mehr davon.

Farbe.....
Ich kenne nun die Vorfahren Deiner Stute nicht genau, aber da sie selbst dunkelbraun ist und ihre Eltern Fuchs und Rappe, muß sie AaEe tragen. A ist braun und dominant, a ist Rappe und rezessiv, E ist nicht-fuchs und dominant und e ist Fuchs und rezessiv. Ein Fuchs trät immer ee, egal, ob da dann aa,AA oder Aa steht. Ein Rappe trät immer aa und EE oder Ee. Ein Brauner immer Aa oder AA zusammen mit EE oder Ee.

Such Dir einen Hengst, der keinerlei Fuchs in der Verwandschaft hat und keine Fuchsfohlen hat!

Wenn Du einen Rapphengst ohne fuchsgen findest, also aaEE, dann bekommst Du 50% Rappfohlen und 50% Braune Fohlen aus Deiner Stute.
Mit einem Braunen, der auch Rappe vererbt, also Aa hat, gibts 75% Braune und 25% Rappen.
Und ein reinerbig Brauner, also AA, ergibt 100% braune Fohlen.
Ob das dunkelbraune werden oder nicht, hängt vor allem davon ab, wie hell oder dunkel die Eltern sind. Bei Deiner Stute stehen die Chancen auf was dunkles gut.

Mit einem Fuchshengst gibt es 75% Füchse. Ist er Rappe oder Brauner mit Fuchsgen, also AaEe oder aaEe oder AAEe, immerhin 50% Fuchsfohlen.

Die fohlen bekommen immer ein Gen vom Vater und ein Gen von der Mutter. Deine stute hat AaEe. Sie kann A und E vergeben oder A und e oder a und E oder a und e.
Gibt sie das kleine e weiter und vom Vater kommt auch ein e, dann gibts nen Fuchsfohlen. kommt vom Vater aber ein E, dann kann nie ein Fuchs entstehen.
Gibt sie a und der Vater auch, dann gibts nen Rappfohlen, wenn mindestens ein E dazukommt. Kommen zwei ee zusammen, wird das Rappfohlen ein Fuchs.
Gibt sie ein A und es kommen keine ee zusammen, dann wird das Fohlen immer braun.

Das kann man noch weiter fortführen.
Ich denke, es wird aber klar, warum der Vater keinerlei Füchs in der Verwandschaft haben sollte.

Übrigends: Dunkle Nachzucht aus Fuchsstuten trägt immer!!! ein Fuchsgen! Rappe ist rezessiv gegen Braun, klar, aber auch reinerbig Rappe kann gegen zwei ee (also Fuchs) nicht bestehen.
Ich besitze zwei Fuchsstuten, die reinerbig Rappe sind. Meine Rappstute (Tochter und vollschwester zu den beiden Fuchstuten) bringt auch Füchse zur Welt. Sie wurde an einen Fuchshengst gepaart, der reinerbig Rappe ist, also aaee. Die Stute ist aaEe. Das Fohlen wurde Fuchs, also aaee.
Umgedreht, also Mutter Fuchs, reinerbig Rappe aaee und der Vater dazu Rappe mit aaEe ergibt in der Verpaarung ziemlich genau 50% Rappen und 50% Füchse. Beide  Stuten an einen AaEE Hengst gebracht ergab ein braunes Fohlen AaEe (geht nicht anders) und ein Rappfohlen aaEe.

Offline caterpieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
  • Geschlecht: Weiblich
  • wieder froh
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #9 am: 01.06.07, 21:59 »
kopfkratz

heftig! :o

vielen dank für die sehr gute ausführung! :D mein schädel qualmt zwar jetzt aber das werd ich mir auf jeden fall irgendwo hin sichern! Danke!

ich hab das mal durchgerechnet: wenn ich für das fohlen jeden monat ca. 150 euronen ausgebe (auch mit schwangerschaft gerechnet, da kommt ja oft der TA, und mit schmied usw. ist das find ich relativ realistisch in einer günstigen unterkunft,
dann haben sich da in 4 jahren (bis man anfangen kann mit reiten) ca. 7200 eronen angesammelt! :o dafür bekommt man schon wirklich ein schickes pferd!

aber ein fohlen mit mamas wunderschönen augen- *träum*

und nochmal zu den traber-mix: ich bin mir dessen bewust was dabei rumkommen kann. und ich halte normalerweise auch nicht viel von mixen. Aber wenn die stute vom charakter her so fein ist wie meine, und der traber nicht wie manche traber so eselig aussieht (*Traberfreunde-bitte-keine-steine-schmeißen* ;))
kann da bestimmt was feines bei rum kommen. und ich denke mit ner ordentlichen ausbildung werden die grundgangarten schon zu reiten sein, es ist dann wohl eher der tölt der schwierig wird. wenn überhaupt vorhanden. aber die sache steht ja eh noch nicht fest.

ich werde nur den gedanken einfach nicht los!
zudem rosst meine kleine schon seit tagen extrem, als ob sie sagen will: schau mal wie fruchtbar ich bin  ::)
hat sonst noch jem. erfahrung mit gangpferde-mixen? kann das gut gehen, oder gibt es nur schlechtes zu berichten?
Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem!

Offline Nicole22

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 18
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #10 am: 04.06.07, 16:27 »
Hallo,

also heut ist Montag und die TU ist vorbei  -> nicht tragend!!!  :(

Also wieder nicht (obwohl sie schon 3 Fohlen hatte), naja aber sie kann morgen schon wieder besamt werden.

Leider hat sie nun auch noch Husten und bekommt da noch viele Medi`s für.  Mein armes Geld :'(


Das mit den Farben ist ja echt interessant,aber ganz schön kompliziert. Ich hatte gern nen Schimmel (Vater Schimmel, Mutter Dunkelbraun, MV Braun, MM schwarz, VV Schimmel, VM Braun); also 25%?! Schimmel.


Willst Du dieses Jahr echt noch decken? Dann solltest Du Dich langsam beeilen!

Offline caterpieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
  • Geschlecht: Weiblich
  • wieder froh
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #11 am: 04.06.07, 17:08 »
nein, es wird wohl nächstes jahr. so eine entscheidung sollte man ja nun nicht leichtfertig treffen, gell? ;D
Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem!

sahen

  • Gast
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #12 am: 07.06.07, 03:36 »
Verbesser mich, aber wolltest Du Deine Stute nicht decken lassen, weil eine Sehnenverletzung in Ruhe ausheilen können soll?

Mal im Ernst, folgende Kosten kommen auf Dich zu:

Verbandsmitgliedschaft je nach Zuchtverband
Eintragung der Stute (geht oft auch mit Fohlen bei Fuß)
Tupferproben (siehe oben)
Deckgeld
Besamungskosten im Schnitt aus den letzten Jahren bei unserem wirklich guten und versierten TA, der immer wegen mehr als einer Stuten auf den Hof kommt, also vergleichsweise sehr günstig: 240 Euro Wir züchten aber schon lange und kennen unsere Stuten sehr gut, meist werden die im zweiten Zyklus tragend. Als "Neuzüchter" kannst DU locker bis zu 500 Euro nur für Follikelkontrollen / Besamung / Trächtigkeitsuntersuchung loswerden
Erstversorgung nach Geburt, Brenngeld für Verband, Gebühr für Equidenpass 250 Euro
Kosten pro Jahr in Eigenregie (also nur Futter, Schmied, Impfungen, Wurmkuren) 1.500 Euro.
Kosten für Stute ein Jahr wie oben (muss man korrekterweise mit ansetzen) wie oben: 1.500 Euro für ein Jahr

Also kostet Dich in Eigenregie ein Fohlen um die 7.000 Euro, bis es dreijährig ist und angeritten werden kann. Ausbildungskosten, Kosten für TA-Einsatz ausserhalb der Gynäkologie noch nicht mitgerechnet.

Glaub mir, DU bist besser dran, wenn Du ein Pferd kaufst, da kannst Du Dir genau raussuchen, was Du haben willst.

Offline caterpieTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
  • Geschlecht: Weiblich
  • wieder froh
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #13 am: 07.06.07, 14:23 »
das finde ich aber krass das du das genauso gerechnet hast wie ich!
ich bin auf 7200€ gekommen bis es 3 jährig ist! ja, da kann ich ja recht gut schätzen.

Wenn ich sie decken lassen möchte dann überlege ich mir sowas immer gründlich. ich hab mein pferd schon lange genug um nicht ganz  blauäugig an so eine sache ran zu gehn. und ja, die idee kam mir als meine stute wieder lahmte. da hab ich dann gedacht entweder ich quäle mich weiter mit ihr durchs nächste jahr, oder ich lasse sie 1,5 jahre ganz in ruhe ein fohlen bekommen. da ich aber nicht weiß wohin es mich und meinen freund im nächsten jahr hin verschlägt, habe ich mal  meinen kopf eingeschaltet, und dachte mir das bei einem evtl. umzug und co nicht noch 2 pferde mit drin hängen müssen, da reicht eines. und wer weiß, vielleicht ziehen wir ja demnächst neben ein netten gestüt? oder aufs land das man sich einen schönen selbstversorger stall suchen kann in dem die unterhaltungskosten für 2 pferde auch bezahlbar sind. wenn ich mein pferd vermehren würde, (und ich schreibe absichtlich nicht züchten, weil ich mir zwar einen netten hengst raussuchen würde, aber von wirklicher zucht kann da ja eher weniger die rede sein) dann für mich. und ich habe lange genug mein eigenes pferd gehabt um zu wissen das ich klar kommen würde, danke.

ich schreibe ja hier weil ich eben nicht hals über kopf eine dummheit machen möchte, sondern um mich zu informieren.
meine stute ist im hauptstammbuch eingetragen, sonst wäre ich wohl noch weniger auf die idee gekommen. und ich werde mich weiter informieren, und wenn die äußerlichen umstände es zulassen werde ich sie wohl nächstes frühjahr decken lassen. es wird wohl eher ein reinrassiges warmblut werden, alles andere ist mir warscheinlich eh zu riskant, und wenn sie nicht mehr annimmt dann sollte es halt nicht mehr sein.

ich finde es halt einen schönen gedanken mir nicht einfach, wenn mein pferd in die jahre kommt, ein neues zu kaufen, sondern ganz allmählich auf ihr fohlen umzusteigen, und glaubt mir, wenn meine süße nicht so ein tolles pferd wäre würde ich nicht ein pferd ziehen wollen was teilweise ihre eigenschaften hat.
Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem!

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: viele Fragen zum Decken lassen ...
« Antwort #14 am: 08.06.07, 11:33 »
Zum Thema Schimmel: Da funktioniert das anders. ;D

Schimmel ist keine Farbe im eigentlichen Sinn. Vielmehr überdeckt es die Grundfarben (und auch alle anderen). das fohlen kommt als Brauner, Rappe, fuchs, Schecke oder sonstwas auf die Welt und "verschimmelt" dann.
Schimmel tragen ein oder zwei G, also dominant. Nicht-Schimmel tragen immer gg, also rezessiv.
Ein Rappfohlen mit Schimmel-Gen könnte z.B. Gg aa Ee tragen.

Aus zwei Nicht-Schimmeln (die haben dann beide gg) bekommt man NIE einen Schimmel, egal wie viele Schimmelvorfahren da sind.
Ein reinerbiger Schimmel GG hat 100% Schimmelnachkommen. Ein mischerbiger Gg 50%. Beides gilt für Anpaarungen mit Nicht-Schimmeln.
Paart man zwei mischerbige Schimmel miteinander, so gibt es 25% reinerbige, 50% mischerbige Schimmel und 25% Nicht-Schimmel.
Paart man zwei reinerbige Schimmel miteinander, so gibt es 100% reinerbige schimmel.
Und wenn ein reinerbiger und ein mischerbiger zusammenkommen gibts 75% reinerbige und 25% mischerbige Schimmel.

Ausgenommen sind hierbei Weißgeborene und Roans! Das sind andere Gene!

Bei der ganzen Farbgeschichte kommen die Faktoren für Falben, Isabellen, Palominos, etc noch obendrauf!