Aktuell & Interaktiv > Smalltalk, Bewohnerfeiern und Bowlewiese

Was muss man sich bei der Arbeit gefallen lassen?

<< < (3/5) > >>

maatsch:
die welt ist niemals gerecht, das hab ich gelernt  ::)

Miezimau:
Hi maatsch,
könnt ihr anderen Kollegen Euch nicht zusammentun und die Störenfriedin herausekeln. Ich habe auch einmal in einer Firma gearbeitet, wo eine Kollegin alles dem Cheffchen zugetragen hat. Nur dummerweise ist es irgendwann heraus gekommen. Wir haben sie gemeinsam heraus geekelt. Und es hat funktioniert. Aber das geht halt nur wenn die anderen zusammenhalten.

Außerdem hab ich gelernt, dass man immer seinem erste Bauchgefühl vertrauen soll. Wenn in den ersten Minuten schon etwas nicht stimmt potenziert sich das und der Ärger lässt meistens nicht lange auf sich warten. Ich versuche dann um solche Leute einen großen Bogen zu machen.

leonida:

--- Zitat von: maatsch am 28.06.07, 16:46 --- spricht nix, schickt nur mails in denen sie delegiert (an leute die 5m entfernt sitzen), telefoniert flüsternd, erledigt nichts und ist doch ständig am tippen, sitzt bis spät nachts im büro und "arbeitet",

--- Ende Zitat ---

Eine perfekte Beschreibung meiner ehemaligen Chefin.

Immerhin haben wir einen fähigen Oberchef bekommen, mit dem ein Kollege von mir und ich nach diversen Anlässen mal gesprochen hatten und seit der letzten Umstrukturierung hat sie zumindest keine Personalverantwortung mehr.

Sie sitzt nun mit ihrem Flüsterkollegen, der vorher auch Abteilungsleiter war zusammen in ihrem alten Flüsterbüro und arbeitet an irgendwelchen ominösen Projekten, von denen man erst erfährt, wenn sie schon in Praxis sind und man die Fehler ausbügeln muss.

maatsch:
Auf Wunsch von maatsch gelöscht.

Sandra:
ist zwar schon was älter der Thread........

Habe schon in verschiedenen Firmen gearbeitet und nur in einer hat das Verhältnis Chef/Mitarbeiter sehr gut gestimmt. Es wird immer wieder Kollegen geben die sich beim Chef einschleimen um Vorteile für sich zu bekommen.

Bei meinem letzten AG war das ganz schlimm. Die Leute die am besten dem Chef nach der Nase geredet haben, bekamen dann die Beförderung. Ob sie fachlich und menschlich dafür geeignet waren, war anscheinend kein Kriterium........

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln