Autor Thema: Pferd zu pullig  (Gelesen 21777 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ginger2571Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Pferd zu pullig
« am: 23.04.07, 10:30 »
Hallo Zusammen,

wir konnten letztes Jahr aufgrund von Krankheit nur 2x fahren und haben jetzt nach langer Zeit mal wieder angespannt.
Wir fahren 2 Stuten, die von den Gängen her nicht wirklich gut zusammen passen. Die eine Stute war schon immer etwas zuuuu fleissig. Die andere findet es nicht schlimm das Ziehen der anderen zu überlassen.

Jetzt ist es aber so, daß die eine so heftig ist, daß ich keine Chance bekomme auch nur einen Millimeter Leine zu geben (oder an der langen Leine loszufahren), weil sie sofort lostrabt. Nach ihrem Willen am liebsten im Renntrab. Das geht natürlich nicht, da wir viel im Straßenverkehr fahren müssen (das Gelände gibt leider nicht soviel her). Nur, wenn ich die beiden Pferde die ganze Zeit halten muß macht das ihnen keinen Spaß (Druck erzeugt Gegendruck) und mir auch nicht (gefühlte 500 kg auf der Hand.)
Hat jemand ne Idee, wie ich den Teufelskreis durchbrechen kann?

LG

Ginger2571
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Offline Monet20

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #1 am: 23.04.07, 12:19 »
Vielleicht erstmal einspännig fahren?

Oder ist ihr das zu schwer?
Hat meiner gemacht, ständig losgezuckelt wurde dann auch immer schneller weil die Kutsche einfach besch :-X lief.
Mit dem neuen wagen der nochmal 100kg schwerer war lief er dann wie geschmiert.

Was ich damit sagen will vielleicht hat sie noch nicht genug Power das im Schritt ordentlich zu ziehn.

Offline ginger2571Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #2 am: 23.04.07, 12:43 »
Hallo Monet,

da hatten wir auch schon drüber nachgedacht. Das Problem ist, daß sie total klebt und wir sie nicht alleine vom Stall wegkriegen. (Sie läßt sich da leider nicht von überzeugen, daß man auch alleine gehen kann, auch nicht unterm Sattel. Sie ist da (wortwörtlich) sehr standhaft.)
Leider.
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Offline friesi02

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 163
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #3 am: 23.04.07, 13:10 »
Hallo, dann sollte vielleicht die Rennmaus erst ma ein paar Runden an der Longe was tun bevor sie angespannt wird?

Fährst du nach Achenbach? Dann hast du ja bestimmt schon die Leinen so verschnallt das du dem gemütlichen Part nicht auch die ganze Zeit im Maul hängst?

Die Idee mit dem einspännig fahren hätte ich auch gehabt, die Sache mit dem kleben ist doof - solltest du versuchen in den Griff zu bekommen, zu Not mit Hilfe.

Viel Glück ;)

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.586
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #4 am: 23.04.07, 14:25 »
Es kann auch sein, dass die eine so zieht wie doof, weil sie weiß (und sauer ist), dass sie den ganzen Teil ziehen muss. Es wäre auch mal interessant, die beiden mit Spielwaage zu sehen, auch wenn es nicht nach Achenbach ist. ;) Die geänderte Verschnallung würde ich auf jeden Fall auch erstmal machen.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline christi281

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 430
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #5 am: 23.04.07, 19:15 »
Spielwaage wäre wirklich interessant.
Das geheize kann von der Verschnallung kommen. Lass das faule Pferd mehr ziehen und nehme die andere aus dem Zug. Vielleicht hat sie ja wirklich nur Stress weil sie alles alleine ziehen muss.
Meine Fahrlergangspferde waren auch manchmal so.
Nur wer seine Schwächen kennt kann seine Stärken zeigen!

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.586
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #6 am: 23.04.07, 21:30 »
Meine auch. Vor allem, wenn ein Neuling (Pferd) noch mit dabei war und sich aus dem Zug nahm. Der alte Hase wurde immer knatschiger und kam auch ins trippeln.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline christi281

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 430
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #7 am: 24.04.07, 09:03 »
Eine Möglichkeit wäre noch die Pferde Dressurmäßig zu fahren. Hast du einen Fahrplatz in der Nähe? Oder ein Stück Wiese?
Es verhält sich wie mit dem Reiten. Viele Wendungen und viel Arbeit. Beim Geradeaus fahren haben die Pferde die Möglichkeit loszupreschen. Auf dem Platz ist mehr Konzentration gefordert.
Oder auf gerader Strecke Schlangenlinien fahren. Sieht doof aus ist aber effektiv. Und das Pferd kommt von der Hand.

Nur wer seine Schwächen kennt kann seine Stärken zeigen!

Offline ginger2571Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #8 am: 24.04.07, 09:56 »
Erst mal DANKE für Eure Antworten.

Ich fahre nach Achenbach, also mit fester Bracke.
Die Pferde haben wir leinenmäßig in Loch 3 + 9 geschnallt und die Langsamere ("die Kleine") [3 cm kleiner] von den Zugsträngen her einen kürzer gemacht.

Bei Losfahren zieht die Kleine eigentlich noch gut mit. Ist aber ruhig dabei. Dann wird die Große immer pulliger und die Kleine kommt vom Tempo einfach nicht mehr mit. Um sie im Zug zu halten muß ich sie voran treiben, aber dann muß sie traben. Und damit habe ich wieder mehr Unruhe im Gespann.

Über Fahren mit der Spielwaage habe ich bisher noch nicht nachgedacht. Eigentlich müßte das bei meiner Kutsche gehen. Wie ist das denn beim Lenken? Muß ich da irgendwas anders machen? Irgendwie bin ich da total ahnungslos.

Leider haben wir keine Möglichkeit dressurmäßig zu arbeiten. Unser Sandplatz ist schon zum Reiten nicht sehr groß und alle Wiesen sind schräg und vor allem es sind Freßweiden  :(

LG

Ginger2571
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Offline ginger2571Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #9 am: 24.04.07, 09:58 »
Hab noch was vergessen.

Z.Z. ist der Plan die Pferde nochmal für eine Zeit zu unserem Ausbilder zu geben und mit ihm zu trainieren.
Ich weiß nur nicht, wann er Zeit für uns hat.
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Offline christi281

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 430
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #10 am: 24.04.07, 10:39 »
Das mit dem Training ist eine gute Sache.
Man übersieht selber vieles was für einen anderen offensichtlich ist.

Bei der Spielwaage wird klar wer mehr im Zug steht. Aber bei deiner Konstellation wohl nicht ratsam.
Versuch doch dann einfach erstmal sobald unruhe entsteht einfache Schlangenlinien zu fahren. Somit sind beide Pferde beschäftigt und jeder steht mal mehr im Zug.
und wie ist es mit der Kleinen wenn du sie erstmal im einspänner schneller machst im Schritt. Das sie einen flotteren Schritt bekommt.

Wie ist das Pferd denn beim Reiten? Fährst du auf Wassertrense oder Kandarre?
Vielleicht ist auch der Größenunterschied so groß das gar kein Ausgleich möglich ist? Hast du beide Pferde mal getauscht?
Nur wer seine Schwächen kennt kann seine Stärken zeigen!

Offline ginger2571Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #11 am: 24.04.07, 11:07 »
Schlangenlinien fahren muß ich mal ausprobieren.

Beim reiten ist die Große "toleranter". Wenn sie mit sehr langsamen Pferden gehen muß dann wird sie auch etwas pullig, läßt sich aber normalerweise gut handeln.

Fahren tun wir mit Postkandarre. Wir haben auch schon mal andersrum angespannt, aber das machte eigentlich keinen Unterschied.

Wir haben die beiden nicht als Gespann gekauft, es hat sich halt so ergeben. Ich denke halt auch, daß das unterschiedliche Tempo der beiden ein Problem ist. Im Normaltempo muß die Kleine zwar etwas fleißiger gehen, aber da ist es dann auch ok. Aber gerade das Normaltempo ist ja das Problem.
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.586
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #12 am: 24.04.07, 11:17 »
Wenn die zwei wirklich so unterschiedlich sind vom Gangwerk, ist das aber auch sehr doof. Für beide.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline christi281

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 430
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #13 am: 24.04.07, 11:38 »
Ich denke mehr als üben kann man dann nicht. Und halt anders verschnallen.

Bei meinem Fahrlehrer war es bislang immer so das er das pullige Pferd mit Kandarre gefahren ist und das andere auf Wassertrense. Nun stellt er beide auf Wassertrense und das pullige Pferd liegt einem komplett auf der Hand. Aber wir fahren Dressur auf dem Platz und mit ein paar Wendungen wird das Pferd weicher. Aber es ist auch ein Passgespann die von der Größe sowie vom Tempo zueinander passen.
Nur wer seine Schwächen kennt kann seine Stärken zeigen!

Offline ginger2571Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Pferd zu pullig
« Antwort #14 am: 25.04.07, 09:25 »
Hallo,

sie laufen von den Gängen nicht optimal zusammen, aber es geht. Wir haben ja 3 Saisons schon gefahren und sie liefen ganz gut. Aber die lange (Zwangs-)pause hat die Große wohl aus dem Konzept gebracht und wenn das eh schon schnelle Pferd rennt...

Hab meinen Ausbilder noch nicht erreicht.

Aber ein Gutes hatte das Anspannen doch. Beim Reiten kommen sie im Schritt jetzt besser miteinander zurecht. Man muß ja auch mal was Positives finden ;-)

LG

Ginger2571
Die Kunst endet wo die Gewalt beginnt. Die Gewalt beginnt wo das Wissen endet...