Autor Thema: Erfahrungen mit merothischem Ledergebiss?  (Gelesen 5070 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Erfahrungen mit merothischem Ledergebiss?
« Antwort #15 am: 24.02.07, 16:32 »
Ich hab das auch mal ausprobiert, weil ich die Vorstellung mit dem Leder toll fand  :D und mein Pferd weder maulig noch sperrig ist, ich also keine Sorge hatte, daß er mir abhaut (manche trauen sich ja nicht deswegen)
Hab alles nach Anweisung gemacht, mit ÖL gepflegt, abgewaschen - nach dem 6. oder 7. Mal hat Pferd das Maul nicht mehr aufgemacht wenn ich mit dem Ding ankam.
Er entscheidet, womit er klar kommt, ist ja sein Maul und nicht meins.
In die Knebeltrense mit dem komischen Knubbel in der Mitte springt er so rein ...
Doof daß Probieren immer gleich so teuer ist.  :(
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Krümel 99

  • Gast
Re: Erfahrungen mit merothischem Ledergebiss?
« Antwort #16 am: 24.02.07, 16:52 »
ja, probieren ist leider teuer :( mein horsi nagt aber alles an, was Leder sein könnte, somit bin ich guter Hoffnung.. :D

Offline zorba

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 104
  • Geschlecht: Weiblich
    • Wanderreiten in der Schweiz
Re: Erfahrungen mit merothischem Ledergebiss?
« Antwort #17 am: 25.02.07, 13:08 »
ich habe es auch ausprobiert bei einem Pferd, dem Metall zu scharf war (nur mit weicher Gummistange getraute sie sich, etwas Anlehnung zu nehmen). Ohne Kopfstück war es ihr offensichtlich zu tief, konnte sich nicht entscheiden, die Zunge drüber oder drunter zu nehmen, und wenn ich es enger schnallte, war es ihr offensichtlich zuwider. Mit Kopfstück etwas höher und locker geschnallt gings, aber mit Gummi ging sie besser. Hab's also bald wieder weggehängt...
Schönwetterwanderreiterin

Offline Cinnamon

  • Potentiallosengaulverbieger
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.309
  • Geschlecht: Weiblich
    • Spass mit Pferd :-)
Re: Erfahrungen mit merothischem Ledergebiss?
« Antwort #18 am: 28.04.07, 09:57 »
meins war trotz korrekter verschnallung binnen eines ausrittes durch  ::)
hab`s dann vom hersteller ersetzt gekriegt und in neu verscheuert  8)

bei sensibelchen hilft auch gut gummistange oder dieses mittelding aus doppelt gebrochenem gebiss + stange von happy mouth bzw. nathe - hält in der praxis aber halt auch nicht so lange wie ne stinknormale metalltrense.

Tradition does not make a statement true. Hans Senn

Offline Halifax

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Erfahrungen mit merothischem Ledergebiss?
« Antwort #19 am: 28.04.07, 13:10 »
Meine Isi-Mix-Stute läuft mittlerweile seit gut 15 Jahren mit dem Ledergebiss.
Sie hatte vorher eine Nathe-Stange, weil sie Metall hasst, und noch mehr gebrochene Gebisse.
Mit dem Ledergebiss ist sie recht fein zu reiten, zerkaut hat sie es nie.
Ohne Kopfstück würde ich es nicht verwenden, ich hab bisher noch niemand getroffen, bei dem es funktioniert hat.

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Erfahrungen mit merothischem Ledergebiss?
« Antwort #20 am: 29.04.07, 20:11 »
Vor einigen Jahren ist eine Amerikanerin damit internationale Springen gegangen - nur Gebiss und Zügel, und hat damit ein gutes Bild gemacht.
lg
ed

Offline sway

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 281
Re: Erfahrungen mit merothischem Ledergebiss?
« Antwort #21 am: 29.04.07, 20:38 »
HI!

Wenn hier einige ihr Ledergebiss weggehängt haben... Habt ihr dann zufällig eins für mich über? ;)
Mein Stuti hat normalerweise 12,5...

Wär toll wenn ihr mir ein Angebot machrn könnet.

Liebe Grüße Angie