Rund ums Reiten > vom Boden aus...

Tips und Anregungen um Pferd vermehrt auf die Hinterhand zu setzen

(1/5) > >>

Julchen:
Ich brauch mal unbedingt eure Hilfe... Ich kann meinen Hafi einfach nicht genügend auf die Hinterhand setzen. Sicher liegt das u. a. auch daran, dass er einfach noch nicht genügend Muckies hat und es ihm zu anstregend ist, aber irgendwo muss ich ja mal anfangen, die fehlende Muskelmasse aufzubauen... Die klassische Weise - viele Tempoübergänge, Trab/Halten etc. bringt irgendwie nur unbefriedigende Ergebnisse - zumal Herr Hafi dann irgendwann keine Lust mehr zu hat und lieber rumhampelt  ::)
Nun dachte ich da eher daran, es etwas "spielerisch" zu erarbeiten um so die HH zu kräftigen und den Haffel mal zu motivieren den A... ein wenig unterzuschieben...
Doch da stehe ich vor dem nächsten Problem: wie?
Gut, ich hab das Buch von Stahlecker gelesen, HSH-Metode und von seinem Wiegeschritt über den später die Piaffe entwickelt wird. Und Herr S. schreibt auch, dass es verschiedene Wege gibt, diesen zu erarbeiten. Doch, mal abgesehen davon, dass es bei mir am Können scheitern wird , dem Hafi fehlt dazu einfach der Pfeffer... Würd ich den solange "trietzen" bis andere Pferde einen Ansatz von piaffeähnlichem zeigen, würd mein Herr Pony einfach auf stur schalten und nix mehr tun  :P Ist halt ein seeeehr ausgeglichenes Pferdchen  ::)
Dann dachte ich noch gaaanz vorsichtig ans Steigen... Nicht dieses hohe, gestreckte steigen, sondern einfach ein paar Zentimeterchen vom Boden entfernt. Jedoch hab ich doch ein wenig Respekt, dass das in die Hose geht. Auch wenn Pony eigentlich tutenbrav ist...  ???
Habt ihr irgendwelche Tips und Anregungen für mich?

Ipanema:

--- Zitat von: Julchen am 31.08.04, 13:46 ---dem Hafi fehlt dazu einfach der Pfeffer...
--- Ende Zitat ---

Frag' mal angi dazu...  ;)

angi:
Also ;) Mit Stahlecker hab ichs auch versucht, ist auch daran gescheitert, daß mein Pferd das nicht ernst nimmt und sich entweder garnicht bewegt, oder entnervt nach vorne weglatscht. Was ich von Stahlecker mitgenommen habe, war die Aussage, schnapp die Versammlung, wo du sie erwischen kannst, alles was versammelt ist und gut aussieht ist auch gut und fördernswert.
Steigen ist bei braven Hafelgetieren weniger ein Verhaltensproblem, sondern bringt eher Probleme, wenn du wirklich ans Piaffieren willst. Wenn Pferd den Weg vorne hoch schon kennt, ist die Chance recht groß, daß es sich dorthin flüchtet ;) Auf der anderen Seite ist es tolles Muskeltraining, sofern die Ausführung stimmt (nicht mit durchgedrücktem Rücken irgendwie hochwuchten, sondern schön rund und mit rückwärtstendenz)
Noch eine gute Übung unterm Reiter ist Galopp-Halt bzw Rückwärts-Galopp Übergänge, immer nur 3-4 Sprünge galoppieren wenns angaloppiert, wenn er nicht galoppiert Kampfschrei und eine Runde Fetzgalopp ums Viereck. Das setzt toll auf den Hintern. An der Hand kannst du abwechselnd steigen, rückwärtsgehen und angaloppieren lassen. Nette "Effekte" gibt es auch, wenn du den Steigen/SS Befehl an der Hand in den Trab und Galopp hinein gibst. Wenn du dann jede Bewegung, die Pferd dazu einfällt, belohnst, wird es immer kreativer und hupft immer lustiger, lass dich überraschen, was Pferd so alles aus dem Hut zaubert ;)

Julchen:
Ok, das mit dem Steigen hat sich vorerst erledigt, denn dafür beherrschen wir den SS dann doch noch nicht genügend. Hier wieder das Problem: wie anständigen SS wenn Pferd die Hinterhand nicht untersetzt, geschweige denn mitnimmt?  ::)  >:(
Aber hast Recht, wenn's an die Piaffe geht würde Nilspferd sicher den (führ ihn dann) bequemeren Weg nach oben wählen  :-\
Rückwärts/Galopp: klappt meistens ganz gut, ebenso können wir besser aus'm Schritt als aus'm Trab angaloppieren ( ???). ABER: Haflinger sind ja als stur und büffelig bekannt und ich habe den Beweis, dass sie's wirklich sind  ;) denn vom Galopp in den Halt oder Schritt? Neee, das geht nicht, nur mit großem Kraftaufwand...  ::) Naja gut, wenn man 3 x deutlich war, dann klappt's beim 4. Mal vom Galopp in den Schritt, aber Halten? Gute Idee eigentlich *aufschreibtfürheutNachmittag*
Das momentane Problem ist auch, dass wir keinen vernünftigen Reitplatz haben...  ::) Wir haben an der Weide so'n Not-Behelfs-Longierplatz, da kann man bestenfalls ein wenig Longieren oder ZL üben, aber an reiten ist nicht zu denken. Der Reitplatz am Hof ist nach diesen sintflutartigen Regenfällen auch für's erste gesperrt...  ::)
Naja, nächsten Monat ziehen wir um und haben eine HALLE *flöt*

Ok, also heut Nachmittag werde ich das mit dem Galopp/Halten mal im Gelände üben, mal sehen, ob's klappt...  :D

Bernie:
hallo angi!

aber gehen die Galopp-rückwärts-Übergänge nicht sehr auf die Vorhand? Sicher soll ja der Übergang auch schon auf der Hinterhand erfolgen, aber gerade im Anfangsstadium?

lg

Bernie

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln