Autor Thema: Zaunhöhe  (Gelesen 5155 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline montanaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Zaunhöhe
« am: 29.03.07, 16:24 »
Wer von den Stall- oder Sprungpferdebesitzern kann mir mit Tips oder/und Erfahrungen bezüglich der notwendigen Zaunhöhe für ein Sprungpferd, ein wenig helfen. Im konkreten Fall geht es um ein Warmblut, Stockmaß 175, bisher  Dressur und Springen - Sringen bis 1,40 m, soll nun als Freizeitpferd (Einsteller) eventuell in meinen Offenstall wechseln. Mein Offenstall samt Weiden ist mit Elektrozaun 140 cm hoch eingezäunt. Welche Zaunhöhe würdet ihr als unbedingt notwendig erachten?

Offline feuerblitz

  • Futtereimerschubse und Scheisseschepper
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 965
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer zieht hat Angst
Re: Zaunhöhe
« Antwort #1 am: 29.03.07, 17:06 »
Öh das ist eine gute Frage. Mein Springpferd ist schon aus einer Koppel raugehopst die 1,60 eingezäunt war, aber ohne Strom drauf.

Stromberg: » Ich bin ja quasi die perfekte Mischung aus jung, aber sehr erfahren. Gibt's in der Form ja sonst nur auf dem Straßenstrich. «

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Zaunhöhe
« Antwort #2 am: 29.03.07, 23:35 »
Kann man nicht sagen. Manche bleiben bei 1,20m  immer drin, andere hüfen über 1,60m, einfach weil ihnen danach ist. Elektrozaun mit ordentlich Strom drauf wird aber normalerweise recht gut akzeptiert, ich würde mir bei 1,40m erstmal gar keine Gedanken machen.

Mein Urviech ist als Jährling beim Aufzüchter regelmässig aus der Koppel gehüpft und im Dorf spazieren gegangen,  zu Hause hat sies dann auch ein, zwei Mal gemacht, jetzt aber schon lange nicht mehr (dafür aber hat sie das Tore an den  Griffen aufgemscht)

lg
ed

Offline montanaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Zaunhöhe
« Antwort #3 am: 01.04.07, 21:12 »
Rein vom Gefühl her denk ich mal, wenn ein Pferd 1,40 springt dann muss der Zaun wohl sicher höher sein.  Ich möcht eigentlich nicht ausprobieren ob unser Zaun ausreicht, da wir in der Nähe einen Golfplatz haben und möcht mir nicht auch nicht vorstellen, was los ist wenn ein ausgekommenes Pferd da mal drübergallopiert wenn die Wiese vielleicht grad schön nass ist. Drum überlege ich, den Zaun eventuell auf 1,70 m zu erhöhen und bin da aber auch nicht sicher ob das wohl reichen wird.  Drum hätts mich auch interessiert was ihr bei euren "Springpferden" für Zaunhöhen habt und ob eure da dann auch manchmal "drübergehen". Wobei die Zäune um dies bei mir geht nicht die sind, für "stundenweisen" Weidegang sondern für rund um die Uhr Offenstall und Weidehaltung.

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Zaunhöhe
« Antwort #4 am: 01.04.07, 22:00 »
Unser Matschkoppelzaun ist ca. 1,50 , die Graskoppeln teilweise nur 1,20 hoch eingezäunt - und manchmal ist der Strom nicht eingeschaltet, rausgesprungen sind nur einmal mein Urviech mit seiner Mutter über den hohen Zaun - die sind sogar wieder reingesprungen, als ich sie holen wollte. Der grösste Hengstaufzüchter hier im Eck hat ca. 1,60 m Zäune, ein anderer hat von Kuhhöhe bis 1,40/1,50 alles - auch problemlos. Wenn, geht die Herde in Panik DURCH den Zaun.

Von gar zu hohen und festen Koppelzäunen halte ich übrigens nichts - lieber eine Höhe, die sauber springbar ist - oder eben E-Zaun. Wir hatten vor meiner Zeit einen Unfall am Stall: koppelgewöhntes Springpferd versucht über den knapp 2 m Holz-Koppelzaun zu setzen - bleibt hängen und bricht sich das Rückgrat an einer nicht tödlichen Stelle. Das muss schrecklich gewesen sein.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass ein ORDENTLICHER E-Zaun gar nicht so sehr hoch sein muss. Irgendwie verleiten die nicht zum Drüberhüpfen ;D

Golfplatz sollte doch eigentlich kein Poblem sein, dafür gibts doch die Haftpflichtversicherung - ne vielbefahrene Strasse würde mir eher Alpträume verschaffen......

lg
ed

Offline montanaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Zaunhöhe
« Antwort #5 am: 02.04.07, 11:39 »
Du hast natürlich recht, dass eine vielbefahrene Straße bzw. Straßen an sich ein wesentlich höheres Gefahrenpotential beinhalten. Wenn ich mir aber vorstelle, dass möglicherweise bei Gatschwetter Pferde kreuz und quer mal über den Golfplatz gallopieren, kann das dem Platz natürlich im schlimmsten Fall eine ganze Saison schmeißen, wo ihm dann auch die Spieler davonlaufen werden. Welche Dimension da schlimmstenfalls der Schaden mit Folgeschäden etc.  ausmachen kann, will ich mir gar nicht überlegen. Wenn dann vielleicht die Versichererung kommt und sagt, na ja Springpferd, das 1,40 springen kann und die Zäune sind auch ned höher - also keine sichere Verwahrung - steigen wir lieber aus ...... Je größer der Schaden umso größer logischerweise auch die Bemühungen der Versicherung eventuell Leistungsfreiheit zu erlangen. Wenns einheitliche Bestimmungen geben würde wäre es natürlich einfacher.
Ich hab selbst nur Freizeitpferde die kleiner als das 1,75 Stm Pferd sind und auch nicht springen, da ist das Risiko des "Überspringens" denk ich mal annähernd bei Null und macht mir auch kein Kopfzerbrechen. Mit Springpferden selbst hab ich überhaupt keine Erfahrung und weiß natürlich auch nicht welche Zaunhöhen da so im "allgemeinen" als einigermaßen sicher angesehen werden können bzw. üblich sind. Restrisiko ist immer da, eh klar.
Du hast mir deine Zaunhöhen recht genau beschrieben - danke übrigens für die Mühe.

Offline diecharly

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Re: Zaunhöhe
« Antwort #6 am: 02.04.07, 16:30 »
Ich würde dir gerne helfen hab nur das Problem das mein Mädel nicht drüber sondern durch marschiert  8)
hier also eher die Fragestellung: welche Litze hättens denn gern, oder sollte es doch besser Holz sein?

Aber meine Erfahrung: Ausreichend Futter ist der beste Zaun!

Gruß vom Charly
Grüße aus dem schönen Taunus