Autor Thema: Wasserhinderniss  (Gelesen 4692 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Wasserhinderniss
« am: 28.03.07, 17:59 »
Hallo,
jetzt wos ja nu mal aufgehört hat zu regnen und der Boden trocken wird ...
ist doch Zeit darüber nachzudenken wie man ein Wasserhindernis baut. Oder nich  ;)

kurz zur Erklärung.
Unser Verein ist glücklich, denn wir haben auf unserem Grund auch einen kleinen aber feinen Geländeparkur mit Sprüngen und Trailhindernissen. Und meiner einer, also meine Person als 2. Vs, ist grad ein bisserl weniger beglückt, weil es nun die meinige Aufgabe ist den Platzwart zu mimen.
So und weil Frau ja nun immer alles richtig machen will (man könnt sich ja auch tausend andere Freizeizbeschäftigungen ausdenken...) versucht sie nun Lösungen zu finden für Diskussionen welche schon einige Jährchen diskutiert werden.

lange Rede kurzer Sinn    Ein Loch soll zum Wasserhindernis werden!

zwei Seiten flach zum durchlaufen (ca. 2 m auf 5m).

Habt ihr sowas bei euch?
Wie habt ihr das Loch abgedichtet (Material)?
Wie vermindert ihr die Rutschgefahr welche zB durch veralgen entstehen kann?

Freue mich auf eure Erfahrungsberichte und Konstruktionsideen (aber bitte so das Frau das auch verstehen kann.)

Danke sagts Charly
Grüße aus dem schönen Taunus

Muriel

  • Gast
Re: Wasserhinderniss
« Antwort #1 am: 28.03.07, 21:53 »
Hi Charly, wo seid Ihr denn? Klingt ja verlockend, Euer Parcours...

das beste Wasserhindernis was ich gesehen und geritten habe befindet sich in der Nähe von Siegburg.
Ist ideal gelegen zwischen Teich und Bach. Ist Wasser gewünscht, macht man den Abfluss (Brettschieber) zu und öffnet den schieber zum Teich - voilà, in fünf Minuten hat das Ding 30 cm Wassertiefe. Ist weniger gewünscht, macht man den Abfluss auf und macht dann wieder zu, wenns passt.

durch das Durchlaufmodell braucht es natürlich nicht so extrem abgedichtet zu werden. Der Boden war sehr fest und griffig, Sand. Es gab ein Eck mit Ein- und Aussprüngen und eine lange Gerade zum Durchgalopieren mit Aussprung am Ende.

Ein Versuch eines Bekannten, ein Wasserhindernis nur mit Lehm anzulegen scheiterte irgendwie. War nie lange Wasser drin und es war zu rutschig.

Wenn ich bauen könnte wie ich wollte *zutrailplatzschielt* und man die Genehmigung bekommt, würde ich den Grund betonieren, darauf Paddockraster bzw Reitplatzgitter (die haben Profil und sind griffiger)  legen und die mit Split oder grobem Sand verfüllen.
Und ich würde eine Seite ganz flach machen zum Reingaloppieren und eine Seite zum Reinhüpfen oder Raushüpfen.

Ideal, wenn es leicht erhaben liegt so daß es schnell ablaufen kann (zum Reinigen und Trainieren für Anfänger).

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.573
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Wasserhinderniss
« Antwort #2 am: 29.03.07, 15:45 »
Okay, Muriel bastel mal. Wenn es soweit ist, sag Bescheid, dann komme ich vorbei zum Testen. ;D
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Wasserhinderniss
« Antwort #3 am: 29.03.07, 16:05 »
Und ich würde eine Seite ganz flach machen zum Reingaloppieren und eine Seite zum Reinhüpfen oder Raushüpfen.


Wenn man das ganze groß genug ist, könnte man zwei Seiten flach gestalten, so daß auch noch Kutschen eine Wasserdurchfahrt hätten. Je mehr Leute Interesse an so was haben könnten, um so eher findest du Helfer zum Bauen und Erhalten. Viel Glück.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline Wanderlusier

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wanderlusier@web.de
    • Camarguepferde
Re: Wasserhinderniss
« Antwort #4 am: 29.03.07, 16:28 »
hi,

zwei sehr schoene wasserhindernisse sind hier: www.deschenhof.de und hier: http://www.rv-obrighoven.de/

selber gebaut ist das welches auf vielen bilder unter www.flambeo.de (zb. die bilder vom turnier unter aktuelles) zu sehen sind, das hat glaube ich einen unterbau aus, erdaushub, dann sand, dann teichfolie, dann gruener kunstrasen, dann wieder sand... das wasser haelt recht gut. den kunstrasen und die techfolie sind grosszuegig ueber die einfriedung aus telegrafenmasten geschlagen und aussen befestigt...

gruesse,

michi
I can only please one person per day.
Today is not your day.

Tomorrow is not looking good either.

Offline diecharlyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
  • *verliebtbin*
    • TaunusFreizeitReiter
Re: Wasserhinderniss
« Antwort #5 am: 02.04.07, 09:10 »
Hallo Michi,

vielen Dank für die Info. Die zwei Seiten sind übrigens echt super, die Bilder einfach klasse!!

Über Teichfolie habe ich auch schon nachgedacht, nachdem ich mich bei einem Teichbauer über die Betonvariante informiert habe.
Der Beton (1:4 Zement Kies, mind. 25 cm) benötigt zudem ein Innenleben aus Armiereisen, einen Dichtezusatz und zudem einen Anstrich. Das ist alles heftig viel Aufwand und dann besteht die Gefahr das das ganze im Winter doch aufplatzt.

Es gibt Teichfolie die wurzelfest ist. Das mit dem Kunstrasen ist eine super Idee! Da habe ich auch schon gegrübelt was man da so nehmen kann, ich dachte an Hanfmatten, Paddockplatten oder Rundkiesel war aber von den Ideen nicht so dolle überzeugt!

Vielen Dank
sagts Charly
Grüße aus dem schönen Taunus