Autor Thema: Pferde schlachten: Ja oder nein?  (Gelesen 24323 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline thyrie

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 923
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferdeschutz
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #30 am: 21.03.07, 20:12 »
Bestimmt hat den Politikern was anderes im Hinterkopf herumgespukt: Steuern für Pferde! Sind die erstmal erfasst, ist es ein leichtes, Steuern für sie zu erheben  ::) Nur haperts mit der Umsetzung so sehr, dass das in der Schublade verschwunden ist.
Eine Einheitlichkeit bei den Pässen und vor allem welche, die nicht auf mindestens 100 Pferde passen (wen  ich mir so den von meinem Fuchs angucke), das hätte evtl. Sinn gemacht. Aber wurde nicths draus und kontrollieren tut sie eh kaum einer.
"Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus."  (Gabriel Laub)

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #31 am: 21.03.07, 22:51 »
Auch Notschlachtungen können eine hervorragende Steakqualität aufweisenwenn entsprechend abgehangen.

Tja, Thryie - dann also doch besser Schlachtpferd. Tiere zur Lebensmittelerzeugung sind doch wohl steuerfrei ;D.
Aus der hiesigen Schlachthofordnung wurden übrigens HUNDE erst vor wenigen Jahren rausgenommen.

Equipalazone hatte vor 4 Jahren eine Wartezeit von 6 Monaten, die Vollnarkose!
wäre sogar noch früher rausgefallen - danach hätte man die Mutter vom Urviech wieder zum Verzehr schlachten können.

lg
ed

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #32 am: 21.03.07, 23:22 »
Mal unabhängig vom Pass - es kann wohl nicht sein, dass ein Pferdehalter sein Pferd schlachten lässt statt Einschläfern (warum auch immer) - es also der Lebensmittelkette zuführt - und sich nicht verantwortlich fühlt für Medikamentenrückstände? Wer sonst, wenn nicht der Besitzer (in Zusammenarbeit mit dem TA) soll denn drauf schauen, ob Wartezeiten eingehalten werden?
Wehe, wenn ein Landwirt sowas sagen würde...

Man kann auf jedem Beipackzettel nachlesen, ob und welche Wartezeit einzuhalten ist und wenn der TA ohne Zettel was mit Wartezeit spritzt, muss er es dazu sagen. Und dann halte ich das halt ein - wo ist denn da das Problem? Wenn unterschiedliche Wartezeiten angegeben sind (z.B. längere für die Leber), dann warte ich eben länger und wenn das nicht geht, dann wird eben das Fleisch nicht verwertet.

Ich finde, man sollte das wirklich idiotische Pass-Theater nicht durcheinander bringen mit Lebensmittelkontrolle. Und ich finde, dass bitteschön ein Hobbytierhalter die gleichen (sinnvollen) Pflichten zu erfüllen hat wie ein Landwirt. Wem das zu blöd ist, der kann ja einschläfern lassen.

Und das mit den Steuern, entschuldige,  ist Quatsch - die EU treibt keine Steuern ein. Eine ursprüngliche Idee beim Rinderpass war, dass man Tierbewegungen nachvollziehen kann und damit auch Seuchenbewegungen. Ob das bei Pferden Sinn macht, kann man bezweifeln - die haben eben gedacht, eine Kuh ist ein großes Tier, ein Pferd auch, also Pass. Zuviel Hintersinn würde ich nicht unterstellen, so viel Phantasie haben die EU-Bürokraten nicht.

Ich ärger mich schön langsam über den Haufen Geld fü den Pass meines Haflingers - der Alte hat keinen, der Einsteller auch nicht und es hat noch nie irgendjemanden interessiert....

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #33 am: 22.03.07, 00:25 »
Gut gebrüllt Viki,  und recht hast Du - wer sich das Recht heraus nimmt, sein Pferd schlachten zu lassen, ist auch für die Medikation des Pferdes verantwortlich! Und wenn der TA stoffelt - nachfragen! auf die Füsse treten! Bescheid wissen doch wohl mehr Besitzer, als es öffentlich zugeben.

Bei den Steuern geb ich Dir hinsichtlich der EU auch recht, nicht aber hinsichtlich der Bauernschläue manches Ortsbürgermeisters - allerdings kommt DER nicht so ohe weiteres an die Infos in den Equidenpässen ran ;D.

Equidenpass habe ich immer dabei, wenn Urviech gefahren wird - liegt im Handschuhfach vom Mopelopel - auf den meisten Veranstaltungen wird ja auch stichprobenweise kontrolliert (und dann wegen vergessenem Pass nicht starten dürfen oder noch ärgerliche Schleife wieder abgeben müssen)

lg
ed

Offline thyrie

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 923
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferdeschutz
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #34 am: 22.03.07, 07:33 »
Warum das mit den Steuern so weit wegschieben? Die Vet-Ämter sind in der Regel über die Pferdehalter informiert und an diese Infos kommt ein Bürgermeister durchaus ran, er muss nur wollen! Und eine PFerdesteuer wäre genau wie die Hundesteuer Gemeinde bzw. Städte Angelegenheit. Ansätze hierzu gab es bereits mehrfach.
Die Pässe für Rinder haben einen anderen Hintergrund, da Rinder früher oder später auf dem Teller landen und die Verfolgbarkeit (Stichwort BSE) des einzelnen Tieres im Vordergrund steht. Durch die Einzeltiermarkierung (wie inzwischen auch bei Ziege und Schaf vorgeschrieben) kann, wenn alles korrekt läuft, das Tier von der Geburt an bis auf den Teller verfolgt werden.

"Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus."  (Gabriel Laub)

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #35 am: 22.03.07, 10:58 »
Ja, aber wieso sind sogar pet animals verpflichtet, sich bis hin zur Tellerfertigkeit verfolgen lassen zu müssen?  >:( >:( >:(
(also per Equidenpass muss mein pferd quasi "tellerfertig" gehalten werden so lange es lebt, damit die Franzosen sich sicher fühlen können? Die kriegen meinen Russen aber nicht! Nur über MEINE Leiche, da können sie dann meinetwegen Aspirin und Senf extra dazu kriegen ....  >:( >:( >:()

Offline thyrie

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 923
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferdeschutz
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #36 am: 22.03.07, 11:06 »
Keine Ahnung, wozu das gut sein soll, Du bist aber nicht gezwungen, Dein Pferd zu schlachten und als Lebensmittel zur Verfügung zu stellen, nur weil "Schlachtpferd" angekreuzt ist. Eine VVVO für Pferde gibts ja auch nicht. In die Rinderpässe kommt übrigens interessanter Weise keine Behandlung oder Medikamentengabe rein. Das läuft alles über die Bestandsbücher der Landwirte. Im Pass sind nur die Daten des Tieres und der jeweilige Besitzer festgehalten. 
"Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus."  (Gabriel Laub)

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #37 am: 22.03.07, 11:18 »
Nein, bin ich nicht, aber mit dem Equidenpass dürfen sie mich sogar auf der Autobahn stoppen u. quälen, ob ich das richtige PFerd drin hab u. den Lappen dabei - egal ob das Russentier dann aus dem geschlossenen HÄnger auszusteigen versucht u. ä. - PECH gehabt, Gesetz ist GEsetz, u. wenn man jemanden irgendwie behördlich/polizeilich schikanieren kann, dann tut man das doch immer gerne!!!  >:(

Genauso wie am Turnier/Distanzritt nicht starten dürfen weil der Pass nicht dabei u. ä.

Oder meine STallbesitzerin hat jetzt den Pass, besteht drauf ... u. sitzt drauf. So wie die sich zur Zeit aufführt, darf ich eh nur noch zum Stallmiete-Zahlen kommen u. wieder gehen, da kann ich am wenigsten falsch machen mit meinem Pferd u. ihrem Hof. Sie KÖNNTE ja einen TA holen müssen u. dann wäre der Pass nicht in ihrer Hand... ist man automatisch Besitzer nur wenn man den Pass hat?
(wir waren mal ein FREIES Land... aber nur kurz...  :()

Offline thyrie

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 923
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferdeschutz
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #38 am: 22.03.07, 11:34 »
Schikaniert wird immer, zur Zeit werden Ziegen- und Schahalter mit der Thematik bis zum Abwinken genervt (Könnt ihr euch einen Schafhalter mit 800 Tieren vorstellen, der in der Lammzeit nur am Rumrennen ist mit Ohrmarken udn Bestandsbuch?).

E-Pass ist wie Kfz-Schein, nur wer den Brief hat (sprich: Eigentumsurkunde) ist rechtmässiger Besitzer. Wobei das leider einige nicht wissen.
 
"Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus."  (Gabriel Laub)

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #39 am: 22.03.07, 11:55 »
D. h. Kaufvertrag? Originalfohlenschein oder was?  ???

Ja das mit den Ohrmarken - ist schlicht Tierquälerei! Die Viecher verletzen sich! Man stelle sich mal vor, die großen Schaf- u. Ziegenherden die im Altmühltal die Wacholderheide pflegen, bürsten in den Büschen rum, reissen sich halb die Ohren ab, die armen Dinger!
Extensive Rinderhaltung - nach der Geburt muss man SOFORT die Sch... marken in die Öhrchen tackern! Als wir auf dem vorigen Hof das von seiner Mama nicht angenommene Hochlandkälbchen bekamen, waren die 2 Marken fast grösser als der Rest von der Plüschkuh! Inzwischen hat sie sich die Dinger beidseitig ausgerissen. Die vom Nachbarhof hatten netterweise die Amtstierärztin geschickt, die prompt anmahnte! Ebenso für die Zwergziegen, hatte ich ja schon erwähnt. Alles "Pets".
(wobei ich hoffe dass die Hochlandkuh mal verkauft wird an einen Züchter weil das mit der artgerechten Haltung nun wirklich nimmer für sie stimmt!!!  :'()
Jedenfalls ist schon manche Bäuerin beim Marken-Antackern von einer wutschnaubenden Mutterkuh attackiert worden - tut doch weh, Kälbchen quietscht, mama senkt die Hörner, logisch!
WEiss nicht was für Dumpfbacken und hirnlose Korinthenkacker da in Brüsserl sitzen!
Schon vor über 10 J haben Pferdezüchter z. B. ihre Isländerherde mit Chips u. sich mit Lesegeräten versehen - hallo! Warum geht DAS nicht?
Mein Pferd hat einen Brand - deutlich! sichtbar! Steht auch in den Papieren!
Trotzdem sagte mir mal jemand, mein Equidenpass sei nicht gültig weil es keine tierärztlich abgestempelte (u. abgerechnete! Ja natürlich!  >:() Beschreibung im Pass gibt - auf seinem Papier steht eine Beschreibung, den Brand hat er immer noch, seit er Baby ist... ja was denn noch?

Offline thyrie

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 923
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferdeschutz
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #40 am: 22.03.07, 13:56 »
Hm, eigentlich bekommst Du zum E-Pass eine extra Eigentumsurkunde dazu. Ich meine aber, mich dunkel daran erinnern zu können, dass es da am Anfang Probleme mit gab  ??? Die Beschreibung kannst Du jederzeit nachholen lassen, mein TA hat das netterweise beim Impfen ohne Extraberechnung gemacht.

Der Chip ist eine feine Sache zur Kennzeichnung, wir waren auf einem Fohlenaufnahmetermin im Trentino, da gab es 1. einen Chip für jedes Fohlen und 2. Bilder von vorne, der Seite und mit der Lebensnummer. DAS sind wenigstens ordentliche Pässe. Hier kenne ich die nur vom ECHA mit Bild und Chip.

Bei meinen Kälbchen warte ich mit der Ohrmarke etwas länger *hüstel*
"Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus."  (Gabriel Laub)

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #41 am: 22.03.07, 14:44 »
*grummel* Das mit der Extrabeschreibung ist so ein TinnefF!!! Echt!  >:(
Nein, nix Eigentumsurkunde. DAS hätte dann beim Zuchtverband für Spezialrassen nochmal extra gekostet, wetten?
Und gewusst haben die das auch nicht, dort, will mir scheinen.

Was hast Du denn für Kälbchen? Isch liiebe ja Rindviecher, sind so lieb u. knuffig (wenn man sie nicht reizt... *hüstel* oder sie spielen wollen, wie dat Leonie damals bei uns... *schubbbbs*)

Offline thyrie

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 923
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferdeschutz
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #42 am: 22.03.07, 15:14 »
Galloways  :D Schwarz und weiß (black pointed) mit schwarzen Ohren, Nasen und geschminkten Augen  8) Total knuffig!

Das ist ja ein Ding, dass Du einen Pass ohne Urkunde hast. Toller Verband  ::)
"Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus."  (Gabriel Laub)

Offline MimTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.203
  • Blaufußindianer
    • Achtung wildes Landleben!
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #43 am: 22.03.07, 16:07 »
Auch Notschlachtungen können eine hervorragende Steakqualität aufweisenwenn entsprechend abgehangen.  lg

*nanana* oder willst du dich etwa mit mir auf die biochemischen Vorgänge postmortem einlassen?  ;)

Es gibt inzwischen übrigens - nebenbei ist es ot - einige Herden mit subcutanen Chips, nur die EU tut sich schwer damit sie als Kennzeichnung zuzulassen...

Und das Ohrmarkeneinziehen ist wohl kaum so ... wie die Kastration; soo schlimm ist das nicht, nebenbei benötigt es ZWEI Ohrmarken, nicht nur eine...

Gruß Mim

Die-mit-dem-äusseren-Zügel-kämpft

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #44 am: 22.03.07, 16:23 »
Schon ok, aber wie sehen die Ohren der Viecher nach ein paar Jahren aus, wenn die sich die Marken öfter mal ausgerissen haben???

Und warum kann die EG keine solchen Neuerungen schlucken?
CHip wäre besser, viel zuverlässiger u. unbestechlicher als die ausreissanfälligen Ohrmarken!!!