Autor Thema: Pferde schlachten: Ja oder nein?  (Gelesen 24324 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bubbles

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #15 am: 21.03.07, 11:48 »
Na da laufen mir ja die Füße an - meine Stute ist als Schlachtpferd eingetragen und unser TA und der SB sind da so verdammt penibel was das eintragen der Medikamente betrifft... und in einer Klinik wird sich hingestellt und gesagt "Kann man alles wieder ändern, kein Problem".  >:(

Offline Spookey

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #16 am: 21.03.07, 12:13 »
Wenn dein Pferd als Schlachtpferd noch eingetragen ist, dürfte es theoretisch bestimmte Medikamente nicht bekommen (glaub, Sedalin gehört dazu), oder du musst dann eine gewisse Zeit warten, bis du es schlachten darfst.

"Theoretisch", genau - das ist der Punkt! Ob sich da alle dran halten? Wohl kaum! Oft hat man ja auch Medis im Stall von früheren Behandlungen, die man später auf eigene Faust gibt. z.B. Pferd lahmt, und ich geb ihm ne Woche Equipalazone (Wartezeit 6 Monate!). Das kann dann doch kein Mensch kontrollieren!
Das Pony bei uns ist so weit ich weiß auch noch Schlachtpferd und bekommt seit 3 Jahren Parkotil gegen Cushing. Und darauf wird garantiert kein Fleisch untersucht!

Okay, wir werden diese (alten) Pferde eh nicht schlachten lassen, einfach um den Pferden Stress zu ersparen, aber rein theoretisch wäre es ja möglich.

Bei uns war es zu den Anfangszeiten vom E-Pass so, dass manche Tierärzte bestimmte Medis verweigert haben, wenn das Pferd Schlachtpferd war. Wobei sie die Sachen teilweise durchaus hätten geben dürfen, nur eben mit Eintrag und Wartezeit. Ich hatte eher den Eindruck, sie wollten, dass alle Pferde Nicht-Schlachtpferd sind, weil das dann weniger Aufwand ist und sie nicht überlegen müssen, was sie geben dürfen und was nicht.
Inzwischen kräht da aber kein Hahn mehr danach. Meine Stute war vor 2 Jahren in der Klinik bei den TÄ, die damals so pingelig waren, und sie hat dort so einige Medikamente bekommen. Ich hab den Pass dort abgeben müssen, und obwohl sie als Schlachtpferd eingetragen ist, hab ich den Pass ohne eine einzige Eintragung zurückbekommen.

Die Frage ist halt, was passiert, wenn beim Schlachten dann durch Kontrollen rauskommt, dass das Pferd Medis bekommen hat. Wer dann haftet, und wie die Strafe aussieht. Eigentlich heißt es ja, man muss als Pferdebesitzer selber dafür sorgen, dass alles eingetragen wird (da würden sich die TÄ hier bedanken, wenn ich ihnen jedesmal den Pass vor die Nase halte, damit sie eintragen, was sie gerade gemacht haben).

Auch das mit diesem Stallbuch/Bestandsbuch habe ich hier noch bei keinem einzigen Stall gesehen, egal ob Schlachtpferde oder nicht. Also sicherlich ist das noch mal was anderes, wenn gezielt zum Schlachten gezüchtet wird (das wird sicher genauer kontrolliert), aber wenn nur alle paar Jahre ein Pferd geschlachtet wird... Oder sie nehmen solche Pferde dann grundsätzlich als Hundefutter? Sicherheitshalber?
Paupers and kings, princes and thieves, singers of songs, righters of wrongs, be what you believe.
So saddle your horse and shoulder your load, burst at the seams, be what you dream, and then take to the road.
(F. Turner)

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.526
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #17 am: 21.03.07, 12:18 »
Ich kann jetzt nur von meiner (Klein-) Tierärztin ausgehen, die sehr penibel ist, und jedes Mal darauf hinweist, dass meine Kaninchen dann so und so lange Wartezeit hätten, wenn ich sie demnächst der Nahrungskette zuführen möchte.

Ist halt immer die Sache, wie restriktiv der Tierarzt dann selbst ist, und wie "blöd" manche Pferdebesitzer sind.
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline lola²

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #18 am: 21.03.07, 12:24 »
Was meinst du mit blöd? Mir zum Beispiel ist es ehrlich gesagt auch scheiß egal, was in dem Pferdefleisch drin ist, da ich es eh nicht esse. Ich sehe es nicht als meinen Job an, als Pferdebesitzer darauf zu achten, was man im Pferdefleisch essen darf und was nicht. Hab wichtigere Dinge zu tun... Das muss wohl Job von den Tierärzten oder Schlachtern sein. Und wenn jemand so scharf drauf ist, sein Pferd schlachten zu lassen, gibt es ja immer noch die Möglichkeit, zu einem Zoo zu gehen. Die machen das auch und verwenden das Fleisch für die Raubtiere und wollen keinen Equidenpass sehen.
« Letzte Änderung: 21.03.07, 12:26 von lola² »

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.526
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #19 am: 21.03.07, 12:43 »
Ich meine damit, wie zickig manche Tierbesitzer sind, wenn es nicht Medikament xy bekommen, sondern eben die Alternative, weil diese Alternative für Schlachttiere zugelassen ist, Medikament xy eben nicht.
Und wenn ich dann mein Tier als SCHLACHTTier eingetragen habe, dann achte ich als Besitzer auch mit drauf, was in mein Tier gepumpt wird. Wer das nicht tut/nicht tun will, sollte sich dann eben überlegen, ob er das nicht rausnimmt (oder dann nicht meckern, wenn er die Alternative akzeptieren muss, die eventuell auch teurer ist).

Und das hat für mich nichts mit "ich esse eh kein Fleisch, also ist mir das egal" zu tun, sondern mit der Verantwortung gegenüber jedem, der eventuell das Fleisch meines Tieres essen wird.

Denn Schlachten kann ich mein Pferd auch als Nicht-Schlachtpferd, nur wird es dann nicht der Nahrungsmittelindustrie zugeführt.

Und das Gerücht mit dem Zoo finde ich ja putzig....

Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline lola²

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #20 am: 21.03.07, 12:46 »
Ist leider kein Gerücht, da ich schon dabei war  ;)

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.526
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #21 am: 21.03.07, 12:47 »
Zitat
Im Zoo Osnabrück gibt es keine feststehenden Fütterungszeiten für die Fleischfresser. Die Tiere bekommen ihr Futter, wenn sie abends in die Innenanlagen geholt werden. Verfüttert wird vorwiegend Rindfleisch, etwa 2 Tonnen pro Monat. Dieses Fleisch stammt häufig aus Notschlachtungen, hat also nicht die gute Qualität des Steaks, welches für den menschlichen Verzehr im Supermarkt angeboten wird. Das muß es aber auch nicht, denn in der Natur werden auch vorwiegend alte, schwache oder kranke Tiere von Beutegreifern gerissen. Natürlich wird darauf geachtet, daß das Futterfleisch keine krankmachenden Keime enthält.
www.zoo-osnabrück.de
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline lola²

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #22 am: 21.03.07, 12:49 »
Und dass der Pferdehalter darauf achten sollte, wenn er sein Pferd schlachten lassen will, find ich ja schon okay. Aber glaubst du nicht, dass die Mehrheit der Pferdehalter eh kein Pferdefleisch essen mag und somit eigentlich auch kein ernstes Interesse daran hat, auf so etwas zu achten. Klar, dann soll man das Pferd lieber als Nichtschlachtpferd laufen lassen.


Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.526
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #23 am: 21.03.07, 12:51 »
Richtig.
Und solange soll er halt drauf achten, wenn er das nicht will, soll er die Konsequenzen ziehen.

Genügt schon alles mögliche andere an komischen Substanzen im Fleisch/Gemüse, da brauchts dann nicht noch unbedingt nen zusätzlichen Resistenzenentwickler dazu.

Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline lola²

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #24 am: 21.03.07, 12:51 »
Dass die natürlich keine Pferde wollen, die Wundstarrkrampf haben oder todkrank aufgrund von Viren und Bakterien sind ist auch klar, aber ich hab bei 2 Pferden miterlebt, dass kein Pass verlangt wurde. Es handelte sich bei beiden malen um orthopädische Krankheiten. Aber beweisen musste man nix.

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.526
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #25 am: 21.03.07, 12:55 »
Das ist doch auch klar.
Ich denke, deshalb stand da auch drin: Notschlachtung.
Denn wenn ich vom Ottonormalleser ausgehe, dann denkt er bei Notschlachtung an gebrochene Haxen, vielleicht sogar noch an Ataxie, und dann is gut.
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #26 am: 21.03.07, 14:04 »
Also dieses EG-Gedöns wg. Equidenpass u. Medikamenten, damit die Italiener u. franzosen sich nicht an den woandersher gekarrten gequälten Kreaturen die Feinschmeckermägen verrenken... da hab ich offen gestanden wenig Mitleid.
Dass ich bei meinem eigenen Pferd, das eh nie zum menschlichen Verzehr vorgesehen war, das Gschiss wg. dieser Gepflogenheiten MITMACHEN muss, ödet mich offen gestanden ziemlich an!
Hab ich dagegen Tiere, die von vornherein zum Essen gedacht sind, oder z. B. bei meinen Hühnchen, oder Gänsen damals, ist der Gedanke nicht so abwegig, da passe ich auf, was in die Viecher 'reinkommt (schon wg. der Eier die ich selber esse! *ggg*) u. dass mein Gänserich nach Behandlung seiner fiesen AUgenentzündung eine wandelnde Antibiotika-Bombe war, war mir auch klar.

Offline hombrecito

  • ODH™ by nature
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 323
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vertrauen ist keine Einbahnstraße
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #27 am: 21.03.07, 15:06 »
Also dieses EG-Gedöns wg. Equidenpass u. Medikamenten, damit die Italiener u. franzosen sich nicht an den woandersher gekarrten gequälten Kreaturen die Feinschmeckermägen verrenken... da hab ich offen gestanden wenig Mitleid.

Gib mir fünf  ;)

Persönlich bin ich zwar weder in der einen noch in der anderen Hinsicht betroffen, da ich erstens sowieso kein Fleisch esse und zweitens mein Pferd vor knapp fünf Jahren direkt nach dem Kauf als Nicht-Schlachtpferd hab eintragen lassen.
Trotzdem frag ich mich, was da alles in vielen armen geschundenen Kreaturen drinsteckt, die auf so einem Transport zusammengepfercht sind  ???   Selbst wenns keine Medikamente sind, weil das die Pferde unter Umständen "nicht mehr wert" waren ... diverse Krankheitserreger, eventuell schnell noch auf dem Transport übertragen, infizierte Wunden etc. - klingt irgendwie fast so lecker wie Gammelfleisch  ::)  :P
"¡Caballito criollo del galope corto,
del resuello largo, del instinto fiel ...
Caballito criollo que fue como un asta
para la bandera que anduvo sobre él!"

Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away.

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.739
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #28 am: 21.03.07, 15:25 »
Naja, irgendwie ist der Equidenpass ja auf EG-Mist gewachsen u. dient der Erfassung aller essbaren Viecher zwegs deren möglicher Vermarktung und Auf-Fressung.
Jetzt einfach hergehen u. unsere Reit- u. Kuschelviecher - auf dem vorigen Hof waren das noch die handaufgezogene Hochlandkuh, ein Sack voller Zwergziegen plus Hängebauchsau Emma - also all das Kroppzeug hysterisch-akribisch erfassen damit nur JA keins davon in lebensmittelbedenklichem Zustand in einem menschlichen Allesfressermagen landet  ::) :o
Bei Nichtbefolgung STRAFEEEE und Amtstierärztin am Hof! Ja gehts noch?
(Die berührungsempfindliche ängstliche Emma u. die Zwergziegen mit diesen gelben Ohrplaketten zu quälen ... da hört sich doch alles auf! Nur weils Paarhufer sind! Abgesehen davon dass die arme Babykuh sich ihre Plaketten schon im Gebüsch ausgerissen hatte...  :'()

Das ganze Theater damit nur ja jeder Italiener sich sicher fühlen kann bezüglich des Innenlebens seiner Wurscht?
Oder hat das Ganze ein internationales besonderes Korinthenkacker-Gemium von ansonsten arbeitslosen Bürokraten ausgekocht?
SCHWACHFUG!  >:(

(das Gerücht, dass der Equidenpass Pferdediebstähle verhindern soll, ist ja auch noch irgendwie im Orbit unterwegs... dreimal laut gelacht...  8))

Offline Bubbles

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
Re: Pferde schlachten: Ja oder nein?
« Antwort #29 am: 21.03.07, 15:36 »
Im Ernst, solche Gerüchte gibt's? Das hör ich bzw. les ich hier zum ersten Mal.

Vielleicht fiel die Idee ja auch mitten ins Sommerloch. Man hatte da grade nix ... und .... eigentlich bräuchte man......,...... da könnte man doch...