Autor Thema: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?  (Gelesen 27474 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline fraggel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #15 am: 19.09.04, 12:28 »
hallo,

ich bin der meinung das es auch leute gibt die theoretisch viel drauf haben und dies auch sehr gut vermitteln können! und es gibt bestimmt genug anfänger die sich freuen eine starthilfe für kleines geld zu bekommen. ich glaub nicht das gleich jeder einen schaden davon nimmt!
wenn ich höher reite muss mein lehrer natürlich auch mehr können zeigen als ich!
es gibt auch viele rl mit schein die man in die tonne kloppen kann!
außerdem hat nicht jeder für alles was er macht eine schriftliche berechtigung, oder?

dies ist ein thema über welches man stundenlang streiten mag!

Offline Waddington

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #16 am: 19.09.04, 13:00 »
Zitat
ich bin der meinung das es auch leute gibt die theoretisch viel drauf haben und dies auch sehr gut vermitteln können! und es gibt bestimmt genug anfänger die sich freuen eine starthilfe für kleines geld zu bekommen. ich glaub nicht das gleich jeder einen schaden davon nimmt!

genau diese Haltung bewirkt, dass auf breiter Basis so schlecht geritten wird! Die nicht mehr auszumerzenden Fehler, das Unverständnis für die Kommunikation Reiter-Pferd und die fehlende Freude am Reiten ist letztlich Ergebnis vom schlechten Basisunterricht schlecht ausgebildeter Lehrer. Ein Anfänger mit gutem Unterricht und regelmäßigem Training kann in einem Jahr locker E/A gehen, leider dümpeln die meisten Jahrzehnte unter E-Nivieau rum, weil sie es nie besser gelernt haben. Schade um all die verloren gegangene Freude am Reiten! Ich genieße es jedenfalls, dass ich jetzt die Chance habe, mehr zu lernen und besser zu reiten, damit ich und mein Pferd jahrelang Freude aneinander haben können.

Gruß
Annette

naschi

  • Gast
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #17 am: 19.09.04, 16:11 »
hi,

also es ist soweit ok, wenn man leuten was beibringen kann, aber was ich persönlich für bedenklich halte ist: wenn sich irgendwer als reitlehrer (!!!!!!!) betitelt - von beruf -
und das halt einfach nicht ist. punkt und aus. da beißt die maus keinen faden ab. das finde ich einfach nicht richtig.und ich glaube nicht mal, das man darüber lange streiten braucht.

viele grüße katrin

Offline fraggel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #18 am: 20.09.04, 10:10 »
falls du den flohhaufen um die ecke meinst, naschi, geb ich dir recht.

aber: wo liegt der unterschied ob ich mich als reitlehrer betitel oder mich nicht als reitlehrer betitel aber doch unterricht gebe  ??? da gibt es wohl keinen!

dann darf auch wirklich niemand ohne bescheinigung irgendwas machen! sekt oder selters!
ob er sich nun reitlehrer nennt oder nicht! das muss sich der reitschüler dann ggf. einfach nachweisen lassen!
dann muss man sich für alles ausbilden lassen oder man darf eben nix unterrichten!
« Letzte Änderung: 20.09.04, 10:42 von fraggel »

Schnuti

  • Gast
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #19 am: 20.09.04, 11:22 »
Also bei uns im Stall gibt es auch Mensch, die Unterricht geben und ich kann das  Überhaupt nicht verstehen. Da wird mit langen Bügeln und langen Zügeln geritten, die Mädels haben keinerlei Haltung auf dem Pferd und es wird nur gelobt "Ja super machst du das!"  ::) Ich belächele das immer nur uns denke mir da meinen Teil. Gute das die Eltern die nebendran sitzen keine Ahnung vom Reiten haben!

Ich habe wie unten schon geschrieben keinerlei Trainerschein, da ich richtige Angst habe vor dem Springen. Wenn ich Unterricht gebe, achte ich sehr auf den Sitz, Achte auf die Steigbügel, dass sie nicht zu lange sind und mache meinen Schülern Dreieckszügel rein, wenn sie das Pferd nicht an den Zügel bekommen.
Ich sage ihnen auch nicht ständig gut so, obwohl es eigentlich Falsch ist. So lernen Sie nämlich garnichts.

Ich habe schon komplette anfänger Unterrichtet, wo wir super Vortschritte gemacht haben und ich Unterrichte oft Mädels die auf E-A  Niveue reiten. Und da sieht man auch den Fortschritt ganz deutlich. Ich denke alles was dann über A Niveue geht und Richtung L geht, reicht dann mein Wissen nicht da ich selbst L-M Niveue reite. Da lasse ich dann auch die Finger davon.
Diese Einstellung sollte jeder haben, doch dann lockt halt das Geld und dann wurschtelt man halt lieber weiter, aber man sollte da nicht an das Geld denken, sonsdern an die Reitschüler. Die Reitschüler tragen das nämlich weiter an andere Leute und schon hat man einen schlechten Ruf!  ;) Soweit denken aber viele RL nicht.

Ich selbst nehme Unterricht bei einem RL der Grand Prix reitet. Er bringt mir und meiner Stute noch viel bei und wir machen super Vortschritte. Und die Hauptsache ist doch, ich kann das was er mir beibringt meinen Reitschülern wieder im kleineren Vermitteln. Und das macht mir spaß.

Gruß Schnuti

Offline fraggel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #20 am: 20.09.04, 11:54 »
genau das meine ich  ;D
wer gut reitet kann auch gut vermitteln

und ob ich nur behaupte reitlehrer zu sein und keiner bin oder unterricht gebe ohne zu behaupten reitlehrer zu sein und trotzdem unterricht gebe... da gibt es doch wohl keinen unterschied!
wenn ich die einstellung habe, gut, dann muss ich eben nachweise bringen oder nachweise fordern! je nachdem ob man schüler ist oder lehrer!

Offline Waddington

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #21 am: 20.09.04, 13:46 »
Zitat
wer gut reitet kann auch gut vermitteln


fraggel, da muss ich widersprechen! Wer gut reitet, kann absolut nicht automatisch gut vermitteln.

weil:
viele Automatismen guten Reitern nicht unbedingt bewusst sind,
Anspannung und Angst bei guten Reitern schon lange kein Problem mehr ist oder sogar nie war,
ein guter Reiter, der fühlt was mit dem Pferd los ist, es noch lange nicht sehen kann und umgekehrt,
körperliche Mängel, Dehnungsprobleme, Rundrücken, Hohlkreuz, Knieschmerzen, Verspannungen bei Reitschülern nur mit entsprechender Kenntnis verbessert werden kann,
Kenntnisse über Anatomie und Bewegungsabläufen bei Pferd und Mensch von großem Vorteil sind.
Ursache und Wirkung von Hilfen und Fehlern genau bekannt sein müssen.

Gruß
Annette



Anniepu

  • Gast
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #22 am: 20.09.04, 14:29 »
Nachdem ich sehe, wie lustig hier über mich abgelästert wird, schalte ich mich auch mal ein!! >:(
Naschi: Das mit dem Reitlehrer als Beruf nehme ich sofort zurück. Es ist wohl eher sowas wie einen Wunschvorstellung. Momentan bin ich nur Studentin und verdiene mir ein kleines Zubrot mit Unterricht und so. Darüber hinaus habe ich mittlerweile selber einen sehr guten Trainer, ich bilde mich also durchaus weiter. Sobald ich das Geld zusammen habe, werde ich auch einen Trainerschein machen, aber Du weisst ja selber, wie teuer der ganze Scheiss ist. Bis das der Fall ist, biete ich Westernreiten für Ein- und Umsteiger an. Und dazu muss ich auch nicht auf E-Niveau reiten, denn ich werde den Teufel tun und Dressurunterricht zu geben. Und beim Westernreiten wird in solche Kategorien nicht unterteilt.

Annie***

Schnuti

  • Gast
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #23 am: 20.09.04, 14:44 »
 @ Anniepu, ich kenne dich garnicht und ich glaube nicht, dass ich über dich gelästert habe.
     Vorallem wußte ich nicht, dass hier über jemanden bestimmten geredet wird!

Wenn das jetzt hier ausartet und das gezicke los geht, dannn klinke ich mich sofort wieder aus. Sorry!

Gruß Schnuti

sasthi

  • Gast
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #24 am: 20.09.04, 14:45 »
... naja, nicht in Dressur, Springen, und Vielseitigkeit...

aber in Pleasure, Reining, Barrel Race, usw.

Offline fraggel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #25 am: 20.09.04, 15:54 »
oh weh.... ausarten sollte das hier sicher nicht  :(

vielleicht hatte ich doch recht mit dem satz:

ein thema über welches man stundenlang streiten mag!


punktum:
bescheinigung sagt nicht guten unterricht aus
und jeder sollte zusehen das er belegen kann was er meint zu können

außerdem muss jeder selber gucken was er kann oder was er sich gefallen lässt
so

dies war mein letzter besuch in dieser box...  :P
*magstreitnicht* hui....


Offline froeschli

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #26 am: 22.09.04, 22:15 »
Fact ist, mancher Schein-Inhaber verzapft Blödsinn u. lässt Hobbyreiter jahrelang stumpf an der Wand langschrubben statt an der LOnge mal Sitzprobleme anzupacken od. Angstprobleme auszuhebeln.
Fact ist, der schein bescheinigt zwar, dass jemand garantiert 1,30 m hoch springen kann - aber

Fakt ist genauso andersrum, dass genug Leute ohne Trainerschein genauso Unwissen in der Welt verbreiten. Ob es mehr davon gibt, die einen Schein haben oder nicht...? wer will das hier ernsthaft beweisen? Fakt ist aber auch, dass offensichtlich viele Leute nicht den Inhalt der Ausbildung kennen, wie viele Beiträge hier beweisen. Zaino, du bist jetzt nicht persönlich angesprochen, dein Einstieg passte nur grad stilistisch so schön ;)

Gerade beim Trainer C ist die Reitausbildung nicht das wirklich entscheidende. Schaut euch die Kriterien in der APO an. Viel mehr Wert wird auf Unterrichtserteilung, auf Pädagogik, auf Reitlehre etc. gelegt. Und da die Prüfer unabhängig sind und ihr Geld in jedem Fall bekommen, ist der Abschluss auch nicht erkaufbar, wie hier mehr oder weniger versteckt behauptet wurde. Und wenn es euch wirklich interessiert, dann erkundigt euch doch mal, wie viele Trainer-Kandidaten durch das Reiten fallen und wieviele davon in den anderen Teilprüfungen versagen. Vermutlich würdet ihr euch wundern. Gute Reiter sind eben keinesfalls die besseren Trainer.

Ich finde es auch seltsam, dass sich immer wieder darüber muckiert wird, dass diese Ausbildung so lange dauern würde und so teuer sei... und im gleichem Atemzug aber darüber gemeckert wird, dass die Trainer nicht allwissend sind und zu wenig können... ja, wie denn nun? ::) Meint ihr denn, dass die Qualität steigen würde, wenn jeder für ein paar Euro an WE/Kursen den Trainerschein bekommen könnte? Wohl kaum! Die 3 Wochen sind von morgens bis abends vollgepackt mit Wissen, bevor ihr über die Ausbildung herzieht, wäre es fairer, sich erst mal darüber zu informieren. Und was Jemand aus diesem Wissen macht, das obliegt nun mal in der Verwantwortung eines jeden Einzelnen 8).

Dass viele sich gar nicht recht mit den Anforderungen des Trainerscheins beschäftigen, zeigt auch, dass über das reiterliche Vermögen von Trainer-C-Leuten gewettert wird, weil diese "nur" auf A-Niveaus unterweges sind. Dabei ist es jedem wirklich Interessierten in der APO offengelegt, was reiterlich verlangt wird von einem Trainer C: nämlich A-Niveaus ;) Wer mehr nachgewiesen haben möchte, der muss dann eben nach ´nem Trainer B oder A schauen.

Ihr habt zweifelsfrei Recht, dass es eine ganze Menge an Leuten ohne Trainerschein gibt, die hervorragenden Unterricht geben, aber es gibt nicht minder wenig gute mit Trainerschein. Dieser ist auf jeden Fall ein Anhaltspunkt, dass derjenige gewisse Anforderungen eben sehr wohl zumindest mal erfüllt hat. Gerade für Leute, die keine Ahnung haben vom Reiten, wie z.B. Reitanfänger oder aber Eltern von pferdebegeisterten Kindern, kann dieser Nachweis eine echte Auswahlhilfe sein. Woran sollen sie sich denn sonst orientieren? Wenn ich einen Fliesenleger suche, dann wähle ich auch bevorzugt einen, der einen entsprechenden Abschluss hat, oder? Klar garantiert mir das nicht, dass der Fliesenleger dann zu meiner vollsten Zufriedenheit arbeitet, aber zumindest musste er seine Fähigkeiten schon mal unter Beweis stellen. Deshalb schliesst das keineswegs aus, dass auch ein Ungelernter hervorragend Fliesen legen kann und u.U. mag ich den ohnehin viel mehr und billiger ist er vielleicht auch noch... na, dann nehm ich doch den... aber würdet ihr deshalb auf die Zunft der Fliesenleger generell schimpfen und von den Handwerkskammern die Prüfungsabschaffung verlangen?

Mir drängt sich bei solchen Schimpftiraden immer auf... macht es doch selber und dann besser ;) So billig und schnell bekommt ihr nirgends sonst einen anerkannten Berufsabschluss ;) Und Springangst ist da meist keine Ausrede, schliesslich sollte jeder gute Trainer in der Lage sein, seine Schüler auch über ängste hinwegzuführen. Da wäre es doch eine gute Entscheidung, bei sich selbst damit anzufangen, oder? 8) und selbst, wenn man dies nicht möchte, finde ich, dass dies kein Grund ist, über andere, die sich dieser Mühe unterzogen haben, neidvoll? herabzublicken. Und wer sich jetzt auf die Füsse getreten fühlt, ist selbst Schuld ;D

sabrell

  • Gast
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #27 am: 24.09.04, 13:26 »

Tach auch..

vorneweg @froeschli:  Full ACK.

Ohne hier alle Argumente wiederholen oder auffrischen zu wollen (die meisten sind aus dem jeweiligen Blickwinkel betrachtet durchaus richtig), zeigt sich bei meiner täglichen Arbeit, daß die Basis doch einen gewissen Grad an Desorientierung erreicht hat, welcher zweifelsohne auf die Tatsache zurückzuführen ist, daß a) nicht jeder gute Reiter auch gut ausbilden kann und b) die Schüler stellenweise zu blauäugig sind.

Die Einstellung "Ich will reiten lernen - sag mir was ich tun soll" reicht m.E. eben nicht aus.. es sei denn, ich bin generell zufrieden mit dem, was ich bekomme. Es bleibt den Schülern nicht erspart, den in der Praxis durchgenommenen Stoff auch theoretisch zu vertiefen (gut.. sind wieder ein paar Hausaufgaben mehr) und sich ein paarmal öfter Gedanken über das "Warum" in der Reitlehre zu machen, als über das "Wie"


My2cents.

Offline froeschli

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #28 am: 27.09.04, 19:45 »
Na ja, ich selbst sehe das eher so, dass ICH als Reitlehrer auch für dieTheorie Sorge tragen muss und dem Schüler eben nicht nur das Wie sondern auch (besser gesagt "vor allem") auch das Warum erklären sollte.

Das Interesse muss auf beiden Seiten da sein. Auch wenn in dieser Box viel über die Reitlehrer gemeckert wurd, es fehlt leider häufig auch beim Schüler ein wirkliches Interesse, an sich selbst zu arbeiten. Und zweifellos gibt es auch jede Menge Reitlehrer, die kein echtes Interesse an dem einzelnen Schüler haben (außer das er zahlt ;)). Dem Reitlehrer obliegt es aber, dieses Interesse/die Neugier zu wecken (und diese Fähigkeit ist das mehr wert, als reiterliche Turnierlorbeeren oder Trainerscheine ;)) oder zu erhalten und zu fördern.

Offline unicorn75

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Gründung Reitschule / Reitunterricht - wer darf das?
« Antwort #29 am: 28.09.04, 13:19 »
Hallo, ich will meinen Senf auch mal dazugeben ;D

Ich glaube nicht das ein guter Reitlehrer einen Trainerschein braucht, umgekehrt gibt es soviele Reitlehrer mit Schein die nichts taugen.

Ich wurde selber von einem querschnittsgelähmten Lehrer unterrichtet (er konnte mir schlecht auf dem Pferd was zeigen) und das er den Schein nicht bekommen konnte ist klar, es war aber der beste Reitunterricht meines Lebens und der Mann ist war noch nie Reiter. Er hatte aber das Wissen und den Blick für Fehler des reiters und Pferdes, er konnte einen alles perfekt übermitteln. Innerhalb eines Jahres hat er mich und mein Pferd von Freizeitstufe (nur Gelände, kaum Dressur) auf A Niveau gebracht und wir haben sogar Turniere gewonnen.

Daher glaube ich das Reitlehrer mit sehr guten theoretischen Wissen und gutem Auge hervorragenden Unrericht geben können auch wenn sie selber eher schlecht (Klasse E bis A) reiten. Ich unterrichte heute auch selber ohne Schein und meine Reitschüler verplüffen immer wieder mit ihren Können die Schüler aus dem Profiställen in unserer Nähe (nur Trainer mit Schein) und das sowohl in dressur und Springen (ich reite seit einem schweren Unfall keine Springen mehr).