Autor Thema: Aufgaben für Geländeritt  (Gelesen 17930 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Andrea

  • Gast
Aufgaben für Geländeritt
« am: 25.08.04, 14:53 »
Unser Reitverein veranstaltet einmal im Jahr eine Vereinsmeisterschaft. Für alle Reiter ist ein Theoriefragebogen vorgesehen, als praktische Prüfungen werden angeboten: eine Rittigkeitspfrüfung (E-Niveau), ein Stilspringen (E-Niveau), ein Trailparcour (auch nicht so unheimlich schwer) ein Geläde/Orientierungsritt und eine Prüfung für Kutschfahrer. Man kann so viele Prüfungen mitmachen wie man will und es werden werden die besten Beiden und die Theorie gewertet.  Nun sollte die Geländeaufgabe aber auch ein paar Schwierigkeiten aufweisen, damit es tatsächlich auch vergleichbar wird - die letzten Jahre war es im Gelände immer viel zu leicht.
Hat jemand ein paar gute Ideen, was man im Gelände abverlangen kann - es soll ja eine Reiterprüfung sein, also keine hohen Spünge oder für die Pferde super schwierig, sondern ein bisschen witzig und doch schwierig. Die Aufgaben aus der anderen Box habe ich mir schon angesehen - das mit dem trogonometrischen Punkt werde ich schon mit hinein nehmen.
Wir haben z.B. eine schöne seichte Furt, in die ALLE Pferde aus dem Ort reingehen - was könnte man da noch zusätzlich abverlangen??

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #1 am: 05.09.04, 15:15 »
Hallo,
Je nachdem wie die Furth ist... Seil drüber spannen und der Reiter muß sich rüber hangeln.
Schwirkeitsgrad erhöhen statt vorwärts durch das Wasser zu reiten, das Pferd rückwärts rein gehn lassen (oder gar duchrgehn rückwärts) kommt halt auch auf den Untergrund an was man machen kann.
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

dschin

  • Gast
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #2 am: 16.09.04, 08:34 »
ich hab lufballone im wasser verankert *g*

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #3 am: 16.09.04, 10:11 »
Was gibt das Gelände sonst noch her? Gibt's vielleicht eine Kletterstelle bergauf und/oder bergab geritten und/oder geführt, einen Graben mit oder ohne Wasser zum Springen oder zum Durchreiten oder vielleicht ein Tor? Überleg mal, was einem im Gelände begegnen oder passieren kann. Denkbar wäre auch Aufsteigen vom Boden oder einer Aufsteighilfe (Baumstamm, Bank, Stein), wobei das Pferd absolut still stehen sollte mit Punktabzug, wenn es das nicht tut. Evtl. könnte man auch einen Hänger irgendwohin stellen und Verladen prüfen. Oder einen Engpaß, vorwärts rein und rückwärts raus.

Oder für einen bestimmten Streckenabschnitt das Tempo vorgeben (z.B. die nächsten 2 km in 15 min reiten). Oder an einem bestimmten PUnkt/Kreuzung die neue Richtung per KOmpaß finden lassen.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline Eberesche

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 319
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #4 am: 22.09.04, 22:03 »
Andrea, guck mal auf der TREC-Seite (http://home.arcor.de/trec), das ist wettbewerbsmäßiges Geländereiten und da im Reglement. Bei einem TREC-Einsteigerritt in Züsch lag auf dem Wasser ein Delphin-Schwimmtier...und das Tor war mit Plastikrosen geschmückt und beim Stillstehen drehten sich Windräder knatternd im Wind...
Beim Ponyturnier in Schönborn gab es mal eine "Gespensterstrecke" mit seitlicher Sägemehlmarkierung , ein andermal einen laufenden Betonmischer...

Andrea

  • Gast
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #5 am: 24.09.04, 10:28 »
Das ist fein, dass so langsam doch noch ein paar gute Ideen kommen. DANKE. Mehr Input bitte!!!
Ja, Abhang mit unten kleinem Bächlein zum überqueren ist in der Strecke schon drinnen.
Aufblasbares Ding in der Furt ist eine gute Idee!
Das mit dem Engpass hatte ich mir auch schon überlegt.
Eine kleine Holzbrücke haben wir auch wo ich sie drüberschicken kann.
Flattervorhang aus Ästen hatte ich mir noch gedacht und unter einem tiefhängenden Ast durchreiten.
In einen Hänger verladen finde ich persönlich nicht so gut. Ich hätte es gar nicht so gern, wenn sich mein Pferd einfach in einen fremden Hänger verladen lassen würde........ und vor allem, mit Sattel verladen ist auch gefährlich und absatteln im Gelände ist auch nicht in Ordnung. Ruckzuck hat man einen Druck weil die Decke dann nicht richtig lag.

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #6 am: 24.09.04, 12:02 »
Hi Andrea,

diese Aufgabe stammt aus dem TREC-Reglement. Da dieser Wettbewerb in Frankreich "erfunden" wurde ist dort ein Hänger mit Vorderausstieg vorgesehen, durch den das Pferd einfach nur durchgehen muß. Falls ein derartiger Hänger nicht greifbar ist, kann man auch einen normalen deutschen nehmen, die Mittelwand schräg stellen, das Pferd reingehen lassen, 10-15 sek. Stillstand fordern und dann wieder raus.

Wieso hättest Du es nicht gern, wenn sich Dein Pferd jederzeit in jeden Hänger verladen lassen würde? Das kann wichtig sein, wenn das Pferd (oder auch der Reiter) aus irgendeinem Grund irgendwo aufgelesen werden muß.

Allerdings kann ich nachvollziehen, daß man vielleicht seinen Hänger nicht für so was zur Verfügung stellen möchte, weil Beschädigungen drohen könnten.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Andrea

  • Gast
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #7 am: 04.10.04, 14:06 »
Ich finde es einfach gefährlich ein Pferd mit Sattel zu verladen. Vor allem wenn man Westernsättel mit herunterhängenden Fendern und Bügeln hat. Und während einer Veranstaltung absatteln - das muss net sein. Bei uns reiten Jugendliche mit, wer übernimmt die Verantwortung, wenn sie ihrem Pferd dann einen Satteldruck satteln???? Das ist ja etwas völlig anderes, sein Pferd unterwegs zu satteln. Wie viele Pferde stehen da wohl brav? Ruckzuck ist eine Falte in der Decke............

Mein Pferd geht schon in fremde Hänger. Überall. Abgesattelt und in Ruhe. NIENICHT unter Druck. Und so stelle ich mir Verladen auch nicht vor, das möchte ich gar nicht sehen.

Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #8 am: 04.10.04, 14:37 »
Hallo Andrea,

das Verladen war nur ein Vorschlag. Wenn du heftige Bilder befürchtest, dann hast du Recht, eine solche Aufgabe nicht zu stellen.
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

Offline Poldi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Weiblich
  • ULTREIA - immer weiter
    • Wandern zu Pferd
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #9 am: 02.11.04, 20:42 »
Schau mal auf meiner Seite nach unter Tipps -> Orientierungsritte
Da ist schon einiges zusammengekommen.

www.wandernzupferd.de.tf
Practise random acts of kindness and senseless acts of beauty

Offline Eberesche

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 319
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #10 am: 04.11.04, 19:15 »
 :DPoldi, wie geht denn "Mäuse melken"?

Offline Manumausi

  • Wächter des Ponys
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich
  • die Einen haben tiefe Autos, die Andren Ponys
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #11 am: 25.01.05, 17:08 »
schmeißt doch in die Furcht einfach ein paar bunte Plastikbälchen.
Die einfache variante wäre dann durchreiten.
Schwieriger wäre es dann schon ein paar Bälle mit einem Käscher rauszufischen o.ä.
Ich darf keine Kreuzchen in der Signatur haben, weil Melly das so sagt!

*kreuzchenwegpinselt*

Offline tara

  • ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 7.700
  • Geschlecht: Weiblich
    • IG Karabagh & eurasische Pferderassen e.V.
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #12 am: 02.03.05, 11:18 »
Bei unserem O-Ritt muß der Reiter auch einige Natur-Aufgaben lösen: Blätter von Bäumen bestimmen, Holzscheiben von Bäumen bestimmen, Entfernungen/Längen schätzen, einen Stein von einem ganz bestimmten Gewicht mitbringen. Eine Strecke im schnellsten Schritt, eine Strecke im langsamsten Galopp.
stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #13 am: 05.03.05, 22:42 »
Was wir bei O-Ritten so hatten (und hier noch fehlt):
- Aufsteigen von rechts (so ging der Ritt los, war für viele sehr schwer wegen aufgezogenen Pferden, könnte aber auch auf der Strecke sein z.B. in Verbindung mit Führen von beiden Seiten und Anhalten)
- Korrektes Überqueren einer (kleinen) Straße (mit Beobachter im Graben versteckt) - hat wegen der versteckten Kontrolle manche Punkte gekostet
- ein Stück nach Karte reiten (für Jugendliche vielleicht zu schwer)
- Mühle auf dem Pferd
- Fragen zur Ausrüstung bzw. Kontrolle am Abschluss des Rittes
- Fragen zur Natur kamen immer und find ich auch gut

Der Abhang mit Graben unten kann gefährlich sein - wir hatten bei einem (geführten!) Geländeritt einen schweren Unfall, weil eine Reiterin abgestiegen ist (Pferd wollte nicht über den matschigen Graben), Frau vor dem Pferd drüber und Pferd von hinten der Frau ins Kreuz gesprungen - je nachdem, wie der Hang ist, vielleicht vorbesprechen oder Beobachter dazu?
Wünsch euch viel Spaß - hab leider schon lange nichts mehr mitgemacht - krieg aber Lust hier beim Lesen  ;)

Offline Eberesche

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 319
Re: Aufgaben für Geländeritt
« Antwort #14 am: 08.03.05, 22:09 »

Der Abhang mit Graben unten kann gefährlich sein - wir hatten bei einem (geführten!) Geländeritt einen schweren Unfall, weil eine Reiterin abgestiegen ist (Pferd wollte nicht über den matschigen Graben), Frau vor dem Pferd drüber und Pferd von hinten der Frau ins Kreuz gesprungen - je nachdem, wie der Hang ist, vielleicht vorbesprechen oder Beobachter dazu?

Tja, unter anderem aus dem Grund sind meine Zügel recht lang und ich kann sie ruckzuck ausklinken.....

Das mit dem Straße überqueren und dem Beobachter ist nicht schlecht! Ist aber für den Beobachter recht unbequem.... :D