Autor Thema: eigenes Pferd / Luxus  (Gelesen 20085 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Krümel 99

  • Gast
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #60 am: 09.01.07, 11:04 »
 ;D bin vom Warmblöd und Vollblöd auf Haflinger umgestiegen..und ich muss sagen kreativität ist gefragt, weil haflinger auch sehr kreativ sind.. ;D aber mit Ruhe, Konsequenz und Diplomatie hat man ein tolles Reitpferd und einen Kumpel.. nur man sollte halt nicht meinen, man könnte einen haflinger überlisten ::)..

grundsätzlich ist KEIN Pferd einfach pauschal kindergeeignet.. mein 4 jähriger Welshmix zb ist von Haus aus schon sowas von klar im Kopf das ich mit meinem 4 jährigen Sohn und dem Pony gemütlich spazieren gehen kann... aber es gint mit Sicherheit auch einige Welsh, die den Knall noch nicht gehört haben :-X

Offline Orion

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 198
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #61 am: 09.01.07, 11:31 »
Mim,

bin ebenfalls von Warmblut (und Springreiter) nach Bandscheibenvorfall auf Haflinger umgestiegen. Wollte ein Pony mit flachen Gängen zum Spazierenreiten. Das war meiner Stute aber zu wenig und so "mußten" wir doch ernsthaft Dressurreiten. Dazu kam Bodenarbeit inkl. Zirkuslektionen und Wanderritte.
Man muß sie eben nur beschäftigen, nur als Rasenmäher mit Ausritten am WE, das wird nichts. Da werden sie kreativ. Sonst sind es super Pferde, Stute z.B. bleibt beim Wanderritt eine Stunde angebunden stehen (während der Mittagspause) oder geht auch eine nette A - Dressur. Springen kann sie auch, tu ich aber nicht. Gegenüber Warmblüter sind sie einfach erfinderischer, verfressener, und mit Dackelblick ausgestattet.

Haflinger sind eben eine Kreuzung aus Pferd und Dackel.  :)


Offline Mim

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.203
  • Blaufußindianer
    • Achtung wildes Landleben!
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #62 am: 09.01.07, 12:33 »
...Haflinger umgestiegen. Wollte ein Pony mit flachen Gängen zum Spazierenreiten. Das war meiner Stute aber zu wenig
   ;D  ;D ;D

Die-mit-dem-äusseren-Zügel-kämpft

Nearly95

  • Gast
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #63 am: 09.01.07, 12:38 »
@Viki

Man kann zu diesem Preis durchaus ein Pferd in der Münchner Umgebung halten. Ich bin im Münchner Westen, meine Stallmiete beträgt regulär 273,80 Euro (scho inkl. der 19% MwSt). Allerdings miste ich 5x die Woche selbst, so dass ich mir im Monat 50 Euro spare. Allerdings noch ohne Halle, dieses kommt im Jahr 2007 und wird dann einen monatlichen Unkostenbeitrag von 25 Euro mehr ausmachen, d. h. mein Durchschnitt wäre halt dann (Höhere TA-Kosten außenvorgelassen) 370,63 Euro.

Im Jahr 2006 habe ich auch Buch geführt (mache ich jedes Jahr) und bin auf durchschnittlich 345,63 Euro gekommen. Dieser Betrag inklusive Hufschmied, Impfen, 3 Koliken, einer Blutuntersuchung, 4 Wurmkuren, der Haftpflichtversicherung, Zahnarzt, Fliegenspray und so Gedöns, Mineralfutter, Möhren und sonstige Zusatzfutterdinge wie Mash etc. sowie Reitunterricht (dieses Jahr allerdings relativ wenig, waren nur 230 Euro).

Wenn ich überhaupt keinerlei TA-Kosten, abgesehen von Wurmkur und Impfen, im letzten Jahr gehabt hätte, so wäre ich auf einen Monatsbetrag von 309,20 Euro gekommen.

Öhm Olli, wir hatten erst im Dezember die Equimax, die kam mich auf 25,60 Euro. Weiter nicht alle 3 Monate die Equimax gegeben wird, sondern abwechselnd, da kostet die Wurmkur auch mal nur 9,80 Euro. Ist Dein TA Apotheker?

Offline Orion

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 198
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #64 am: 09.01.07, 13:29 »
Mim, ich versteh dein Grinsen.

Aber um zum Thema zurückzukommen. Ich habe die Stute jetzt 9 Jahre, sie ist jetzt 14. Und bis auf Impfen noch keine großen Tierarztkosten. Auch weniger (Kraft)futter, keine Notwendigkeit von diversen Decken, läuft im Winter barfuß, im Sommer nur vorne beschlagen, tragen zur Kostenminimierung bei. Selbst der Sattel vom Warmblüter hat nach Aufpolstern gepaßt. Und die Blondies sind wenigstens so intelligent, das sie sich beim Unfug machen nicht verletzten. Mein Kleiner zum Beispiel (4 Jahre, Sohn der Stute) geht durch jeden Zaun um die Pferde auf den Nachbarweiden zu besuchen. Es ist ihm egal, obe dr Zaun unter Strom steht oder nicht. Aber er beschädigt den Zaun dabei ncht, und vereltzt sich dabei auch nicht. Nach diversen Versuchen, ihm das abzugewöhnen, haben der SB und ich uns damit jetzt abgefunden. Einen Aramis - sicheren Zaun gibt es nicht.  :)

Gruß

Marita

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #65 am: 09.01.07, 18:33 »
Mim, ich versteh dein Grinsen.

Ich nicht - aber ich hatte auch die üblichen Vorurteile gegen Haflinger.

Man sollte sich erst mal drüber klar werden, was man will. Wer vorwiegend FN-mäßig in der Halle und auf Turnieren unterwegs sein will, sollte sich ein entsprechendes Pferd kaufen: Connemara, Reitpony, kleines WB, wenns was Kleines sein soll.
Das, was gut gerittene Haflinger diesbezüglich bieten, ist bemerkenswert, aber die eigentliche Stärke der Rasse liegt ja nicht im FN-Bereich, sondern in der Vielseitigkeit, in der Wendigkeit, in der einfachen Haltung.
Haflinger muss man mögen bzw. man muss in ein bestimmtes Exemplar verknallt sein - dann kann der Rest der Welt reden, was er will. Wer eigentlich von einem weißen Andalusierhengst träumt und wegen Kind oder Geld oder.... zum Haflinger greift, wird enttäuscht sein und das Pferd kann nichts dafür.

Es gibt schon Kinderpferde - Dartmoor z.B. - die können auch alleine gesattelt und geritten werden, wenn gut ausgebildet. Irgendwann wachsen die Kinder halt raus.

Offline Mim

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.203
  • Blaufußindianer
    • Achtung wildes Landleben!
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #66 am: 09.01.07, 20:28 »
Viki,

weil ich die Haflinger für Arbeitspferde halte und nicht für Hunde, die einen beim Gassigehen halt mal tragen und man  dabei die Welt anträumen kann.

Für Haflinger braucht man nicht nur die Liebe zum Tier sondern auch das Gespür für den Charakter.

Jeder hat halt so auch seine Erfahrungen mit Pferderassen und Vorlieben  ;).

Gruß Mirjam
Die-mit-dem-äusseren-Zügel-kämpft

Offline candeleroTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #67 am: 10.01.07, 14:38 »
Hallo,
also wenn ich nearly so berichten sehe, geht’s hier doch auch billiger und auch für mich erschwinglich.
Wie würdet Ihr es angehen?
Finanzen überprüfen was max. geht.
Dann einen geeigneten Stall suchen, durch die Gegend fahren, in stall-frei suchen, Annoncen aufgeben.
Dann Pferdesuche, Händler, Züchter, Annoncen in pferdezeitung etc.. 
Zur Pferdewahl, sollte man sich aufschreiben was man so ungefähr  will.
Meine Vorstellung, gesund, gute Hufe, geländesicher, Dressur A ausbaufähig, robust, im Umgang brav, nicht zu gross, vielseitig einsetzbar, O-Stall geeignet.
Vor Allem muss einem das Pferd gefallen man muss es reiten können und sich
wohl fühlen. Ich habe ja schon viele Rb gehabt, da waren auch  2 Haflinger dabei
was ich noch in Erinnerung habe sie waren in der Halle nett zu reiten aber im
Gelände schon Rennsemmeln.  Die Friesen die ich hatte waren schreckhaft.
Der Andalusier / war Hengst war brav.
Der Lipi den ich jetzt reite der ist cool das Wb auch eher cool. Aber man darf das nicht an der Rasse festmachen sondern wie sie erzogen gehalten etc. wurden.
Ich stelle mir auf jeden Fall ein Rückgaberecht vor wenn ich mit dem Pferd nicht zurechtkomme. LG   

Offline Rübe

  • Ausbindende
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.513
  • Ha!!!
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #68 am: 10.01.07, 14:44 »
Na, gewisse Eigenschaften kann man bestimmten Rassen schon zuschreiben, wobei es (natürlich) immer Ausnahmen gibt.

Andalusier sind z.B. vom Prinzip her cool, sie kämpfen lieber mit ihrem Reiter als vor quietschenden Treckern zu erschrecken. Ausladen am Strassenrand zwischen Tankstelle und Bundesstrasse - da gähnt der Spanier nur. Aber wehe du übst Galoppwechsel und dein Pferd versteht dich nicht! *tob*
Manchmal ist das Ungesagte das Aussagekräftigere.

Offline Mim

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.203
  • Blaufußindianer
    • Achtung wildes Landleben!
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #69 am: 10.01.07, 19:12 »

Hallo

ich würde schreiben freundlich statt brav.

Regionaler Tiermarkt findet sich in Süddeutschland in www.quoka.de -> Haustiere -> Tiermarkt -> Pferde -> Pferde, da kann man mit Stichwörtern und km-Entfernung suchen lassen.

und fand sich auch das!


Wir finanzieren Ihr Traumpferd! Z.B. Kaufpreis EUR 1.500,- = EUR 50,- mtl.; Sie brauchen nur ein festes Arbeitsverhältnis, PA und ec-Karte. Antrag kann auch telefonisch oder online gestellt werden. Auch Pferdeanhänger können in Raten bezahlt werden! Wir bieten eine ständige Auswahl von ca. 50 Pferden fast aller Rassen. Ständiger Ankauf von Pferden und Pferdeanhängern aller Art. www.nierbachhof.de oder Tel. +49 171/ 7316487
Die-mit-dem-äusseren-Zügel-kämpft

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #70 am: 10.01.07, 19:51 »
Ich stelle mir auf jeden Fall ein Rückgaberecht vor wenn ich mit dem Pferd nicht zurechtkomme. LG   

Pass nur bei Händlern auf: Da ist Rückgabe immer möglich, aber nicht (oder nicht ohne weiteres) gegen Geld, sondern gegen ein anderes Pferd. Zufällig ist dann, wenn du das alte Pferd wieder bringst, kein passendes Tauschobjekt da oder nur gegen Aufpreis. Eine Bekannte ist da böse auf die Nase gefallen.

Privatleute werden sich nicht ohne weiteres auf Rückgabe einlassen (würde ich auch nicht tun bei Fremden, man weiß ja nicht, wie man das Pferd wieder kriegt...) - vielleicht ist es einfacher, jemanden zu suchen, der es nicht eilig hat und das Pferd vor Ort, mit Abständen und auch mal allein zu reiten.

Nach meiner Erfahrung ist es nicht einfach, ein jüngeres Pferd zu finden, das im A-Bereich sicher läuft, geländesicher ohne Hopserneigung / Durchegehn etc. ist und gleichzeitig keine Schlaftablette. Die Haflinger, die ich kenne, sind entweder draußen anspruchsvoll / flott oder, wenn absolut scheufrei, eben auch eher langweilig.

Das Wichtigste ist, sich Zeit zu lassen (nicht, dass ich selber immer nach der Regel vorgehen würde  ;D) oder so verknallt sein, dass man das Nachspiel in Kauf nimmt  8)

Krümel 99

  • Gast
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #71 am: 10.01.07, 20:01 »
Viki hat vollkommen recht.. ich hab vor 1,5 Jahren meine Traki Stute zurückgebracht zum Händler, weil sie Headshaking hatte, aber Geld zurück ging nicht.. ich hatte mir eigentlich schon ein andres Pferd woanders ausgesucht, musste mir aber bei dem Händler eins suchen... so bin ich zum Haflinger gekommen.. ich wollte vorher auch keinen, und jetzt bin ich froh das ich ihn hab und nicht das andere, was ich damals im Visier hatte :D

Als Privatmensch würde ich nie ein Pferd zur Probe weggeben..., dann lieber ein paar Wochen testen beim Händler und sich nicht einreden lassen, das sooo viele Interessenten für das Pferd da sind ::) darauf bin ich nämlich auch schon reingefallen.. :-X

Dominachen

  • Gast
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #72 am: 10.01.07, 21:34 »
Ich bin meine Haflingerstute damals zur Probe beim Händler geritten, angeblich waren ja soviele Interessenten für das Tierchen. Also hab ich damals gesagt, wenn das so wäre, dann würde ich sicherlich noch ein anderes Pferdchen finden und bin wieder nach Haus gefahren.
Zwei Wochen später sind wir wieder zum Händler. Stuti stand immer noch da, wir haben sie dann mitgenommen.

Krümel 99

  • Gast
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #73 am: 10.01.07, 21:53 »
Dominachen, heute bin ich auch so abgebrüht, aber vor ein paar jahren war ich das nicht.. aber man lernt ja immer nur dazu ::)

Offline candeleroTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #74 am: 11.01.07, 15:27 »
Hallo,
schön dass es heute internet und foren gibt, dann kann man die gröbsten Fehler schon mal vermeiden.  Man darf auch nicht nur mit dem Herzen handeln sondern
mit Vernunft und Herz. Im Pferdemarkt sehe ich oft Rückgaberecht das sind dann
wohl nur Händler, von Privat ist das natürlich was anderes da würde ich halt versuchen länger testen zu können, dann darf es aber auch nicht zu weit wegstehen
oder Urlaub dort machen.
Ratenzahlung kommt gar nicht in Frage da werden die mon.Kosten ja noch mehr.
Der Nierbachhof ist ja fast bei Luxemburg kennt den jemand näher? 
Kennt Ihr Händler in Süddeutschland / Österreich? Quoka kenn ich, meine Rb suche ich immer darüber.         
LG