Autor Thema: eigenes Pferd / Luxus  (Gelesen 18688 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline klippdas

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir schaffen das noch!
    • Dressur-Studien
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #15 am: 30.12.06, 16:45 »
hmm, ja - dann will ich mal den nächsten Teufel an die Wand malen: Die Nichte mit den strahlenden Kinderaugen wird in zwei Jahren 12 und ist dann (schlimmstenfalls) eine eher an Jungs interessierte, ewig genervte und potenziell unzuverlässige Pubertierende geworden. Oder wahlweise bleibt sie zwar beim Reiten, wird aber von den turniergehenden Freundinnen angesteckt und kann mit dem Feld-Wald-und-Wiesen-Haflinger so gar nix mehr anfangen...

Das mit den Kosten ist leider so. Darf man gar nicht ausrechnen, wieviel Rente das mal ergeben würde, würde es heute nicht in Lebensfreude für heute, sondern in Altersvorsorge für später gesteckt. *grmpf* Mir scheint, die einzige wirkliche Sparmöglichkeit ist ein Stall mit mehr Eigenarbeit, dafür weniger Kosten. Ist dann halt eine Zeitfrage.
Den lieb ich, der Unmögliches begehrt. (Johann Wolfgang)

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #16 am: 30.12.06, 19:49 »
Das finde ich auch - ich hätte überhaupt keine Lust, mir für teuer Geld ein Pferd zu halten, damit diverse RB und eine jugendliche Verwandte drauf rumreiten - das mit der Nichte kann doch schon vom reiterlichen Potenzial her nicht passen - oder habt ihr in etwa das gleiche Niveau und die gleichen Vorstellungen, wohin ihr wollt? Wie Klippdas sagt: Jugendliche entwickeln sich, das ist ja der Sinn der Pubertät - wenn ich nicht zufällig selber Pferde halten würde, hätte ich meiner Tochter niemals ein Pferd (zum Einstellen) gekauft.

An der Gegend kann man ja nichts ändern - wenn die Nichte ausgeklammert würde, könnte man etwas weiter weg einen Stall suchen mit Selbstversorgung - aber das muss man mögen.
Eigenregiehaltung macht die Sache deutlich billiger, aber nur, wenn man die Zeit nicht rechnet - sprich, wenn die Arbeit wie Heu aufladen, Mist entsorgen, 2 bis 3 x täglich (bei uns 4 x täglich) zuverlässig und an 365 Tagen im Jahr die Routineversorgung etc, unter Hobby läuft. Und wenn man jemanden hat, der einen zuverlässig unterstützt (da zählt die Nichte nicht, weil zu jung und ohne FS).

Die Reitstundenkosten auszurechnen, die man beim eigenen Pferd hat, ist was für Masochisten  ;D Aber man rechnet sich ja auch nicht aus, was einen das Bier in der Kneipe kostet oder die Zigaretten oder die Katze. Man muss es sich einfach leisten können, auch die Eventualitäten, oder man ist der Typ, der das Pferd dem Nächstbesten wieder verkauft bzw. im TA-Fall zum Metzger gibt.


Offline Medanos

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Homepage
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #17 am: 02.01.07, 10:54 »
Wahnsinn auf welche Beträge ihr kommt :o Hier mal meine monatlichen ca. Kosten:
Offenstall: 175,--
Zusatzfutter: 15,--
Schmied: ca. 10,--
TA: 25,-- (Durchschnitt für 2006) waren aber auch schon mal 3000/Jahr
Versicherung: 6,25
da ich nur 900 Meter zum Stall habe fallen die Kosten dafür sehr niedrig aus.
Rücklagen: je nach Kontostand
Zubehör: ui da sollte ich mal besser nicht rechnen ;D Letztes Jahr hab ich 3 Sättel gekauft/eingetauscht ::)....

Eine RB würde nicht in Frage kommen!

LG Manu

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #18 am: 02.01.07, 11:00 »
@medanos-10€ fürn Schmied??was macht der denn? einölen?  ???
und 25€ für TA? was kostet denn bei euch ne wurmkur? ich zahl für 1 Wurmkur 37€ und das 4x mal im Jahr,da komm ich ja auf mehr....
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline Medanos

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 645
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Homepage
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #19 am: 02.01.07, 11:14 »
Meiner hat keine Eisen und normalerweise brauch ich den Schmied ca. 2x/Jahr da ich das meist selbst mache. Lasse ihn aber immer drauf schaun wenn er im Stall ist. Zahle fürs Ausschneiden 25,--

TA: waren inkl. impfen (32,--) 3-Wurmkuren (40,--) und kleinen Dingen keine 300,-- = 25/Monat für 2006.

PS: bei uns gibts Ställe ab 130,--, Reitplatz, zT mit kleiner Halle, Vollpension....


« Letzte Änderung: 02.01.07, 14:45 von Medanos »
LG Manu

Online Wanderlusier

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 549
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wanderlusier@web.de
    • Camarguepferde
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #20 am: 02.01.07, 11:35 »
hi,

ich finde man darf auch nicht vergessen bei der stallwahl das nicht immer nur der mensch den stall bestimmt :-) ich habe ein pferd das einfach auf alle faelle jeden zweiten (besser jeden) tag richtig laufen muss, also mind. 20min trab, besser trab UND galopp (lunge UND magendarm patient....) fuer mich kaeme ein stall bei dem im winter keine moeglichkeit bestuende zu traben und zu galoppieren nicht in frage - ginge einfach vom pferd her nicht. als er noch fit war war das nicht so das thema, da konnte man dann halt im schritt ins gelaende, oder er blieb mit seinen kumpels im offenstall wenn das wetter nicht so war. heute geht das einfach nicht mehr und ich muss beim stall den teureren in kauf nehmen wo ich die moeglichkeit habe nasses heu zu fuettern, das pferd auf spaene zu stellen, eine halle (in diesem fall nur 20x20 aber immerhin), trotzdem gesellschaft fuers pferd und koppel im sommer, das ganze in fahrdistanz  ;D  ;D das kann schnell teurer werden als gedacht...

michi
I can only please one person per day.
Today is not your day.

Tomorrow is not looking good either.

Offline tana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 28
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #21 am: 02.01.07, 13:39 »
Hallo
Nachdem ich das hier alles gelesen habe muß ich sagen...ich bin wahrscheinlich ein echter Glückspilz....
Halte zwei Ponys auf dem eigenen Hof. Mittlerweile haben die Zwei einen Offenstall mit  Matschpaddock ( Trockenlegung Aufgabe für diesen Sommer)
und zwei Ponyboxen. Je nach Wetter und Fütterungszustand ;) sind sie allerdings meistens auf der Weide.
Diese teilen sie sich im Sommer mit 6 Rindern. Dafür bekommen wir das Heu umsonst und noch etwas Pacht für Dünger und Instandhaltung der Weide.
Stroh haben wir selber, dafür kann ich allerdings keine Rechnung aufstellen, keine Ahnung auf alle Fälle viel günstiger als zuzukaufen.
Für Versicherung und Futter zahle ich durchschnittlich 50-60 Euro im Monat(für beide zusammen)
Wurmkuren 39,- Euro/Jahr (hier reicht eine für beide 400+200kg)
Impfungen  90,-  "      "     (hier aber jeder eine...)
Tja und dann kommt der TA.... Spitzenwert 750 Euro, der Kleine ist Ekzemer.
2006 hat die Decke 99,- Euro gekostet und wir sind ganz ohne TA ausgekommen.
Dazu kommen die Reitstunden und der Mitgliedsbeitrag im Verein (damit ich im Winter die Halle nutzen kann)
Außerdem Versicherung und Steuern für den Pferdehänger ca 70,- Euro/ Jahr
Alles in allem aber durchaus auch mit einem kleinen Gehalt bezahlbar. Habe aber auch das Glück, das mein Mann sowie meine Eltern
voll hinter meinem/unserem Hobby stehen: Vorallem mein Vater (Rentner). Er übernimmt die meisten Arbeiten und obwohl er manchmal brummelt,
macht er sich, wenn er mal im Urlaub ist laufend Sorgen, das es seinen Ponys an etwas fehlt....tut es auch die beiden sind dann immer auf Diät ;D
LG Alex

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #22 am: 02.01.07, 14:07 »
@ Olli: 37€ PRO Wurmkur????? ist da die Tube vergoldet?

lg
ed

Offline Olli

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7.624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cassi kanns!
    • www.gut-silk.de
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #23 am: 02.01.07, 14:12 »
@terra--nö,aber equimax oder so ist so teuer,,uind da wir 72 pferde sind,muß echt sinnvoll und gut entwurmt werden!
p.s ich zahl das nicht,hab nen TA freund  :D
Wir dürfen das Pferd nicht vermenschlichen,
wir müssen uns verpferdlichen.“

Offline geeny

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #24 am: 02.01.07, 14:31 »
Hallo,

ich habe jetzt schon einige Boxen bezügl. eigenem Pferd und Kosten als HML durchgelesen.
Es stimmt, die Kosten sind je nach Ort, Haltung etc. unterschiedlich jedoch letzlich meist höher
als man im Voraus rechnet.

Ihr Pferdehalter - seid doch mal ehrlich - hättet ihr alle ein Pferd angeschafft, wenn die tatsächlichen
Kosten vorher bekannt gewesen sind?

Und trotzdem - es geht.

Man kann Pferde nicht als eines von vielen Hobbys haben, in der Regel bedeutet es weniger Geld und
weniger Zeit.

Ich würde hier niemandem zu- oder abraten ein Pferd zu kaufen.
Bei dieser Entscheidung muss man sich im Klaren sein, ob man ggf. auf Urlaub und sonsigen
Luxus auch verzichten kann, denn selbst wenn die Kosten für den normalen Unterhalt gedeckt sind
muss man mit einigen unvorhergesehenen Kosten rechnen, die die eigenen Pläne ganz schön über
den Haufen werfen können.

Trotzdem - mir war es bisher immer wert!!!

LG Geeny

Offline christi281

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 430
  • Geschlecht: Weiblich
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #25 am: 02.01.07, 14:38 »
Wenn ich in einen Pensionsstall müsste hättee ich ganz sicher kein Pferd.
Ich bin Einsteller beim Nachbarn.
Ich bezahl  das Kraftfutter.
Heu und Stroh kommt von ihm.
Ausmisten und umit ums Pony kümmern mach ich.
Für die Halle zahl ich 15 Euro im Monat.
Wurmkur kostet bei uns zwischen 13 und 16 Euro.
Ta? Ist selten hier. Das letzte mal zum Zähne raspeln. 65 Euro.
Zubehör Ebay. Aber das meiste hab ich eh schon.

Meine Größte Angst ist wenn mal was passiert und sie in die Klinik muss. Das reißt ein großes Loch in meine Finanzen.

Pensionsställe gibt es hier ab 100 Euro Vp
Nur wer seine Schwächen kennt kann seine Stärken zeigen!

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.394
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #26 am: 02.01.07, 14:41 »
100 EUR?  :o Das ist dann aber nur Koppel ohne irgendwas anderes, oder? Ich zahl 200 EUR in einem Stall ohne Halle und ohne richtigen Reitplatz und bin auch noch Teilselbstversorger.

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #27 am: 02.01.07, 16:15 »
ich hab wirklich brav buch geführt 2006, das mach ich so, seit ich das pferd habe, und alles eingetragen, was direkt pferd ist, also ta, zusatzfutter, einstellgebühr und hufschmied.. kommt im monatsdurchschnitt auf 401,- eur

nicht inkludiert ist unterricht (nicht-reit-pferd.. ::) ), hallengebühr, kurse, kosten für den hänger und teilnahme an irgendwelchen veranstaltungen sowie das benzingeld (50km zum stall zieht sich) und sonstiges fürs auto, dass ich ohne pferd nicht wirklich bräuchte.. kleinigkeiten wie salben, karotten, äpfel, leckerlies oder meine reitkleidung vergessen wir mal.. sonst wird mir übel.. ;D

aber ich kann in ein paar jahren sagen, ich hab ein millionenpferd ;)

@geeny- bevor ich mir ein pferd angeschafft hab, hab ich mir ausgerechent, dass ich mit etwa 6000 euro im jahr hinkomme, also 500 pro monat.. so weit lag ich gar nicht daneben- und habs trotzdem gemacht ;) ;D
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline candeleroTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #28 am: 02.01.07, 16:50 »
Hallo,  danke noch mal für die rege Diskussion.
Natürlich soll das Pferd in erster Linie für mich sein, denn bei einer 10 Jährigen weiss man ja wirklich noch nicht was wird.
Reiterlich kann man uns nicht vergleichen, Mädel reitet ja nur ab und zu. Reitet jetzt wenn’s hochkommt nur alle 14 Tage wenn sie beim Vater ist. Ich reite seit 22 Jahren
und bin seit 15 Jahren Rb 2-4 / Wo.
Ich zahl jetzt für RB 1 120 im Monat für RB 2 (habe ich jetzt neu) 150 Euro je für 2 mal pro Wo aber natürlich mit Halle im Pensionsstall. Ru kostet mich noch mal ca. 200 Euro sind 470 Euro das leist ich mir, nur wenn ich dann nachdenke wie viel
ich schon für Rb Pferde ausgebe denke ich halt immer mal wieder blauäugig könnte ich mir auch ein Eigenes anschaffen, wie gesagt blauäugig da man für 270 kein
Pferd unterhalten kann. Aber für 350 ?   
Pferd  in die Pampa stellen, vielleicht sogar Teil-Selbstversorger
geht Teil-Selbstversorger überhaupt wenn Stall nicht um die Ecke und man voll berufstätig ist und Lg auch in Urlaub fahren will.
Also müsste man als Erstes Selbstversorger-Ställe checken ob es die bei mir gibt und wie das so gehandhabt wird.
Eine Frage noch was kostet eine OP Versicherung?
LG     

Offline feuerblitz

  • Futtereimerschubse und Scheisseschepper
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 965
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer zieht hat Angst
Re: eigenes Pferd / Luxus
« Antwort #29 am: 02.01.07, 17:07 »
Dafür zahle ich im Monat pi mal Daumen 10,-- Euro.
Stromberg: » Ich bin ja quasi die perfekte Mischung aus jung, aber sehr erfahren. Gibt's in der Form ja sonst nur auf dem Straßenstrich. «