Autor Thema: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts  (Gelesen 146777 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mahrus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #150 am: 14.06.08, 22:47 »
Hi,

sorry, ich hab mich glaub ich mit diesem Trockengehalt vertan:

ab wann ist was Silage, ab wann Heulage?
Heulage dachte ich immer, ist so ab 70 %, also "trockener"?
Silage 35-50%, also "feuchter"?

Mahrus

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #151 am: 14.06.08, 23:01 »
Ja, stimmt schon, blos nicht bis 50%. Ich hab das immer noch nicht so ganz kapiert mit der Heulage, denn ein echter Gärvorgang kann bei diesen Verhältnissen nicht stattfinden. Es ist ja "fast" heu, während Silage "fast" Gras ist.
kannst du es zurückgeben, wenn die Qualität nicht passen sollte? Nach dem, was ich schon an Kuhsilagen gesehen habe, hätte ich einfach eine Heidenangst, miese Qualität zu erwischen  ::) Zwischen guten und schlechten Silagen ist einfach ein himmelweiter Unterschied, noch mehr als bei Heu - das ist (vom Konservierungsprozess her gesehen) entweder ok oder nicht.

Offline Mahrus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #152 am: 15.06.08, 11:46 »
Hi,

die Qualität soll sehr gut sein und laut Erfahrungsbericht einer Bekannten hat sie auch keine schlechten Ballen dabei gehabt.
Also ist 50 % mehr Richtung Heulage und alles drunter ist Silage, weil "feuchter"?
Bei z.B. http://www.miniballenstiehm.de die haben 35-55 % (von denen kauf ich sie aber nicht) und demnach ist das bei denen Silage und über 50 % wirds Heulage? Was heißt dann das "angewelkt"? Mir schwirrt der Kopf...

Mahrus

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #153 am: 15.06.08, 16:37 »
Normale Kuh-Anwelksilagen liegen bei 35 % TS (bis 40% TS). Ziel ist eine schnelle und dauerhafte Milchsäuregärung (ohne Bildung von Essig- oder Buttersäure) durch schnelle und starke Verdichtung = Luftabschluss.

Hier http://de.wikipedia.org/wiki/Heulage ist schön beschrieben, warum höhere TS-Gehalte für eine gute Milchsäuregärung problematisch sind. Wann immer die Bedingungen heikel sind, kann man mit Silierhilfsmitteln nachhelfen (Michsäurebakterien, aber auch Nitrit) - kann sein, dass das bei Heulagen gemacht wird. Je höher der TS-Gehalt und der Rohfasergehalt ("spätes Pferdegras"), um so heikler wird es - kann sein, dass der Innendruck bei Kleinballen höher ist als in anderen Ballen, das wäre gut (Luftabschluss).
Sicher ist, dass es mit normalen Fahrsilos nicht möglich wäre, "Heulagen" über 40% TS zu machen.

Ich hab einen etwas wissenschaftlichen, aber interessanten Artikel da zu Silage - kann ich dir schicken.

Offline Viviane

  • Sprungverweigerer
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 984
  • Geschlecht: Weiblich
    • Kaltblutpferdeforum | reloaded
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #154 am: 15.06.08, 18:47 »
Also auf meinem Kanne-Kanister (Fermentgetreide flüssig) steht überhaupt nichts von Haltbarkeit. Dafür bappte noch ein zweiter Zettel drauf, auf dem steht, dass man den Kanister unbedingt nach Erhalt öffnen und wieder schließen sollte, weil die Brotsäurebaktieren gären könnten und der Kanister dann platzt...
Also sollte es doch geöffnet länger haltbar sein als ungeöffnet. ;)
Bei mir hält es geöffnet bei Raumtemperatur so lange im Spind, bis es aufgebraucht ist. Und so lange wirkt es auch (zum Glück auch darüber hinaus...). Und so lange findet das Pferd das Zeug gleich bäh, es sind keine nach Zeit messbaren stärkeren Abscheureaktionen zu verzeichnen.

Edit: Ein Mindesthaltbarkeitsdatum war doch drauf: 06/2010. Also müsste es, auch geöffnet, 2 Jahre halten.
« Letzte Änderung: 16.06.08, 09:55 von Viviane »
Viele Grüße, Eva
--
"Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen." Konfuzius

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #155 am: 15.06.08, 20:31 »
Und so lange findet das Pferd das Zeug gleich bäh, es sind keine nach Zeit messbaren stärkeren Abscheureaktionen zu verzeichnen.

 ;D

ich hab mal selber einen Schluck Brottrunk genommen - einmal und nie wieder  :P

Fressen eure Pferde Sauerkraut? Müsste auch gesund sein...allerdings eher durchmarschfördernd  ???

Krümel 99

  • Gast
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #156 am: 15.06.08, 22:17 »
das fermentzeugs lieben meine Jungs... hab mal irgendwo gelesen, das es nicht lange hält und es daher immer aufgebraucht..

Offline Viviane

  • Sprungverweigerer
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 984
  • Geschlecht: Weiblich
    • Kaltblutpferdeforum | reloaded
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #157 am: 16.06.08, 09:48 »
Das Fermentgetreide flüssig "musste" ich auf einer Messe probieren, wo ich dann auch den ersten Probekanister mitgenommen habe. Pur ist es echt zum Davonlaufen - mit Apfelsaft verdünnt ging es einigermaßen, aber von gut war es dennoch meilenweit entfernt.
Viele Grüße, Eva
--
"Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen." Konfuzius

Krümel 99

  • Gast
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #158 am: 16.06.08, 09:50 »
ich bin auch froh, das ich es nicht brauche  ;D *pfui* ist mir ein Rätsel, warum die Jungs sabbern sobald sie das Zeug erschnuppern  ::) ;D

Offline Mahrus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #159 am: 17.06.08, 09:35 »
Hi,

dann ist laut Wikipedia meine Silage mit 50 % TS doch Heulage?

Ich hab hier auch noch was gefunden:
http://www.straightegyptians.com/forum2/index.php?s=&showtopic=23424&pid=245604&st=0&#entry245604 und dann der Artikel von Dr. Jürgen Bartz.

@Viki: ich wäre sehr an dem Artikel interessiert, kannst Du ihn mir an meine E-Mail schicken? Lieben Dank!

Mahrus

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #160 am: 17.06.08, 17:22 »
Mahrus, schickst du mir deine "normale" mail an karinpc@tspar.de? Hier kann man keine Anhänge verschicken.

"Normale" Anwelksilage ist es mit 50% nicht mehr. Bei Kühen will man ja aber auch maximale Energiedichte = jüngeres Gras = niedrigeren TS-Gehalt. Und bei TS-Gehalten unter 35% steigt die Gefahr der Fehlgärungen auch wieder an....ist eine Wissenschaft für sich  ::)

Offline pennylane

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #161 am: 19.06.08, 17:10 »
hallo, darf ich mich auch bei euch einreihen?

Mein Pferd hat erstmals seitdem ich ihn habe (11 Jahre) nun seit ca. 3-4 Wochen Kotwasser  :-\

Erst habe ich gar nichts dagegen gemacht, dachte, das wird schon wieder, nun hat er seit 2 Wochen jeden Tag 500g Naturjoghurt bekommen. Besser ist es auch nicht wirklich.

Äppel sind zu 80% relativ fest, die anderen 20% eher breiig. Aber er heb halt ab und an mal den Schweif un es kommen tropfen Wasser raus, mal mehr, mal weniger. Und da es ein Schimmel ist, sieht man den dreckigen Popo auch immer gut  :P

Ich würde ungern einen TA holen, da ich ihn gerne homöopatisch behandeln lasse. Habe schon so viele schlechte TA erfahrungen und komme bei meinem Pferd mit Homöopatie schon eher weiter
Meine THP ist im Moment im Urlaub, vor ihrem Urlaub, gab sie mir den Tip mit dem Joghurt. Das scheint ja nun nicht zu helfen.

Nun werde ich mal versuchen, ihm nur Kraftfutter, Heu und Wiese zu geben und alles an Zusatzgedönse wegzulassen (er bekommt schon einiges (Schwarzkümmelöl, Kräuter, EMs, Reformin) da Atemwegsprobleme).

Kann es auch sein, daß es an einer Langzeitkortisonspritze liegt? die hat er vor ca. 5 Wochen bekommen, und bekommt immer noch etwas Ventipulmin? Ist es möglich, daß das so auf den Darm geschlagen ist, daß das Kotwasser aufgetreten ist?

Könnt ihr mir sagen, ab wann es  gefährlich wird fürs Pferd und man evtl. doch den TA holen muß? Ich meine, wg Flüssigkeitsverlust, Mangelserscheinungen  ??? keine Ahnung, was Pferde bekommen können, wenn sie länger Kotwasser haben  ???

Aber da einige Pferde, das ja schon lange haben.....

werde nun mal weiter in der Box lesen, was man noch alles dagegen machen kann  ::)
LG Pennylane

Offline Viviane

  • Sprungverweigerer
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 984
  • Geschlecht: Weiblich
    • Kaltblutpferdeforum | reloaded
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #162 am: 19.06.08, 17:50 »
Joghurt, Banane und Bierhefe (einzeln, gemischt, ...) habe ich auch schon ins Pferd gestopft. Ohne Erfolg.

Gefährlich wird's wohl eher nicht, zumindest kenne ich bislang keinen Todesfall durch KW. Eklig ist's eben (hab ja auch 'nen Schimmel). Die breiigen Äppel machen mich etwas stutzig - trotz KW produziert meiner immer schöne, feste Äpfel.

Vom TA habe ich bislang auch nur Katzenstreu (irgendein Produkt mit Bentonit - Akaid hieß das Zeug) bekommen. 8) Die wissen sich da auch nicht so recht zu helfen...
Viele Grüße, Eva
--
"Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen." Konfuzius

Offline Anja

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.769
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #163 am: 22.06.08, 13:46 »
Sorry, wieviel von dem Kanne Fermentgetreide habt ihr gefüttert, ich habe mir gerade eine Literflasche geholt, weil mein Pferd mal wieder ein bisschen schlimmer Kotwasser hat.
Herr, wirf Hirn vom Himmel oder Steine, was ist egal Hauptsache Du triffst.

Offline Viviane

  • Sprungverweigerer
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 984
  • Geschlecht: Weiblich
    • Kaltblutpferdeforum | reloaded
Re: Kotwasser - wo sind die leidenden, und weiter gehts
« Antwort #164 am: 22.06.08, 21:23 »
Einen Pappbecher voll pro Tag, also ca. 200 ml.
Viele Grüße, Eva
--
"Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen." Konfuzius