Autor Thema: Rennpferdebesitzer  (Gelesen 75720 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #285 am: 22.10.04, 09:09 »
Martina, ich stell jetzt noch eines ein, wie er jetzt auf der Koppel aussieht. Ein Jahr nach Trainingsende.
Liebe Grüsse
Angelika

Offline Martinaxx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #286 am: 22.10.04, 09:46 »
Hallo Angelika, ja, so hab' ich mir das vorgestellt (was sollen eigentlich die "Fuss"-Bilder?) ... bei uns kommt hinzu, dass wir, da die Pferde jetzt in "Vollpension" stehen, nicht so füttern können, wie es eigentlich für Vollblüter im "Normalgang" richtig wäre, es sei denn, wir kaufen alles zusätzlich und bezahlen trotzdem den vollen Preis ... da muss man irre improvisieren, jonglieren und sich immer wieder mit dem "Futterausteiler" herumärgern ... WEnn man immer einen eigenen Stall hatte und jetzt dachte, im Pensionsstall wäre alles easy und pflegeleicht, fällt man wirklich von einer Ohnmacht in die andere ...

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #287 am: 22.10.04, 10:04 »
Jazz dancer, da hab ich nun auch ne Frage.

Der Gnubbel war doch die angelaufene Sehne, oder? Jazzi steht doch jetzt fast 1 Jahr auf der Weide. Geht der nun nicht mehr weg? Inwiefern wird er euch beeinträchtigen oder weist du ob er beim Reiten wieder anschwellen wird?
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #288 am: 22.10.04, 10:14 »
Martina, Jazzi hatte eine Gleichbein,- Ringband, Sehnenscheidenentzündung auf einmal, dazu kam eine Arthrose, und ein Chip vor dem Gelenk. Sein Fuß war fast doppelt so dick wie der Andere und wir mußten ihn von einem Tag auf den Anderen aus dem Training nehmen. Darum steht er jetzt in einem Offenstall rund um die Uhr, um die Selbstheilung zu aktivieren (bis dahin war er unter TÄ Kontrolle). Seit Februar steht er dort und bis Juni ist der Fuß eigentlich immer schlechter geworden, die Sehnenscheiden dicker, Gallen größer und härter, aber seither wird der Fuß immer dünner, die Sehnenscheide ist abgeschwollen, und die Galle wird von Mal zu Mal kleiner. Wir hoffen, dass sie sich noch komplett zurückbildet. Dann steht uns eine schöne Zeit als Freizeitpferd zur Verfügung  :D Es wird aber vorher TÄ abgeklärt, ob er als "geheilt" gilt.
Liebe Grüsse
Angelika

Offline Martinaxx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #289 am: 22.10.04, 10:49 »
Hallo Angelika,
ja, mit der Selbstheilung (unter TA-Aufsicht) haben wir bei Nichtmehr-Rennpferden eigentlich auch die besten Erfahrungen gemacht. Die meisten OP's (wenn sie denn nicht zwingend notwendig waren) oder Therapien haben auch keine besseren Erfolge gebracht (außer für die Kasse der Kliniken). Die meisten Schäden regenieren sich in ca. 1 Jahr Koppelaufenthalt soweit, dass ein vernünftiger Reiter noch lange und viel Freude an dem Pferd hat.

Offline Gunni

  • Leader of WEIGUMS
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 985
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gururesistenter Traber
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #290 am: 22.10.04, 11:12 »
Das Gebiss wurde doch in der Cavallo mit den Ponies getestet,oder? Hörte sich echt interessant an.

Einwirkung über Nase und Gebiss gerällt mir... Ist es sehr scharf? Magst es mal etwas nutzen und nen Erfahrungsbericht schicken?

Werde ich machen.
Scharf ist es natürlich bei unsachgemäßer handhabung (und verschnallung). Ich dürfte es im Griff haben und Angi wirkt ganz zufrieden damit (zumindest ist ihm klar, daß ich im Fall des Falles ein Mitspracherecht habe)

Jazzi sieht gut aus. Geheilt wird die Haxe halt nie werden, damit mußt dich abfinden Angelika, aber es wird sich soweit rehabilitieren, daß du ihn ruhig reiten kannst. Aber ich gehe davon aus, daß jede stärkere Belastung sichtbar wird. Aber da mache ich mir keine Sorgen bei dir. Schätze mal der wird mind. 30 bei dir ;D

Nette Vollblüter Martinaxx. Da geht ganz schön die Post ab bei denen schätze ich.  ;) Es gibt so schöne Englische Vollblüter.
LG
gunni
Begründer der "WEIGUMS"

“Mich beschleicht Verwirrung, die die Grenze zum Wahnsinn stürmt.”  Sin City

Offline Martinaxx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #291 am: 22.10.04, 11:54 »
Hei Gunni, ehrlich gesagt, habe ich nie wieder so ein atemberaubendes Gefühl gehabt, als wenn man im Training (nicht im Rennen, da ist zuviel Streß) mit vollen Händen in die "Zielgerade" kam und das Pferd voller Kraft und Lebensfreude seine ganze Schnelligkeit entfaltete ... auch wenn das Ausreiten jetzt im goldenden Herbst sehr stimmungsvoll und ich beim Jagdreiten auch langsam auf den Geschmack komme.

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #292 am: 22.10.04, 14:09 »
Bei der beschreibung bekomme ich Gänsehaut Martina! :D

Welches Pferd ist auf dem letzten Bld beim Sprung über das Hindenis?
Du bist Hindenisrennen geritten? Mutig, mutig...hat man überhaupt Halt in dem Rennsotz über einem Hindernis?

Ghost, genau sag mal an, welche Seite!


Ist Bob eher Blüter oder eher im Stock Type?
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline ghost

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 211
  • positivly nuts
Koenige und Koenigen werden als Koenige oder Koeniginen geboren, aber es bedarfs eines Koenigs oder Koenigin um sie zu dem zu machen zu dem sie geboren sind.
I got a Princess and I will make her Queen

Offline Martinaxx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #294 am: 22.10.04, 14:38 »
Hei Bini, nee, ich hab' mich nicht über Hindernisse getraut (das auf dem Bild ist auch nur eine ganz kleine Hürde auf der Zielgeraden, sonst stehen da richtige Oschis, fest, breit und hoch, da kann man (über die Hecke) nicht drüber gucken). Die Reiter haben ja auch wesentlich längere Bügel als in den Flachrennen, schau mal genau hin, aber vergleiche nicht mit meinem eigenen Bild, ich hatte nämlich auch immer längere Bügel) und der Rest ist irrwitzige Balance und natürlich auch Beinschluss. Ich selbst bin auch nur Flachrennen geritten, das war aufregend genug  ;D. Das Pferd über dem Sprung wird jetzt von meinem GöGa auf Jagden geritten.
Hallo Ghost, irgendwie habe ich Dich bisher immer für weiblich angesehen ... die Meisten im Internet sind ja Mädels. Aber, nicht schlecht, der Herr ... das sieht schon sehr professionell aus.

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #295 am: 22.10.04, 15:33 »
Nur eine kleine Hürde auf der Zielgerade? war da nur ein Hinderniss in der Zielgerade? das ist doch ein Bild aus einem offiziellen Rennen mit Dir obendrauf oder?

Nicht schlecht Herr Specht...unser Ghost ;D
Ja wir dachten auch am Anfang alle er sei eine Frau aber als wir die ersten Bilder gesehen und mal dumm gefragt haben wer da oben drauf sitzt....da hatte er sich dann geoutet ;D
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline Martinaxx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 155
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #296 am: 22.10.04, 15:43 »
Hallo Bini, auf dem Pferd über'm Sprung ist ein JockeyMANN (ich bin nämlich weiblich, gelle?). Dieses Pferd ist Jagdrennen gelaufen (so ab 3.500 m aufwärts). Das sind feste Naturhindernisse, die im Innenraum der Rennbahn stehen. Da das Ziel aber auf der Flachbahn ist, baut man noch anfangs der Zielgeraden ein oder zwei mobile Hürden auf, die letzten paar Hundertmeter sind dann ohne Sprünge.

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #297 am: 22.10.04, 17:47 »
Gunni, warum glaubst Du hab ich geheilt unter Anführungszeichen gesetzt  ;)
Liebe Grüsse
Angelika

Offline ghost

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 211
  • positivly nuts
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #298 am: 22.10.04, 18:37 »
Also den Steepelchase haben wir ja auch in den Langen-VS, was so allgemein unter Military laeuft. Natuerlich nicht ganz so lang und ganz so schnell, denn unsere Pferde sind ja schwerer bemuskelt und haben die ganze Ritterruestung fuer Gelaende drauf.
Die Steepelchase Strecke faengt bei 2000 meter und 6 Spruengen an. Tempo ist 650 meter pro minute. Das ist sehr, sehr flot, die Huepfer sind unten 2 meter breit und die Hecke so um die 135 hoch. Wenns richtig gut laeuft wird das aus dem Vollengallop gesprungen, bringt megamega airtime. Da man in der Luft aber drastisch an Geschwindigkeit verliert muss man nach dem Sprung jedesmal maechtig zu reiten, Gaspedal bis zum anschlag.
Sagen wir mal so, es ist recht anregend und hat die Natur fuer rote Baeckchen bei den Jockeys zu sorgen.
Koenige und Koenigen werden als Koenige oder Koeniginen geboren, aber es bedarfs eines Koenigs oder Koenigin um sie zu dem zu machen zu dem sie geboren sind.
I got a Princess and I will make her Queen

Offline Beagle-Petra

  • Ima Rainbow Too
  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 1.979
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #299 am: 22.10.04, 19:49 »
*einmisch*

, hier mal ein paar fotos einer military-steeplechase.







hier und nicht in der fotobox, weil die fotos doch eher off topic sind und dieser thread eh nicht archiviert wird.

*ausmisch*


und, kinners, denkt dran, bald eine neue box aufzumachen.

Nur echt mit dem Beagle!