Autor Thema: Rennpferdebesitzer  (Gelesen 85839 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline traber79Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 498
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #15 am: 03.09.04, 22:17 »
Hi Angelika!
So schnell schon wieder im Lande:-)?

Schön dass Jazzi sich so gut macht!
Dann klappts ja hoffentlich mit seiner "2. Karriere"...*Daumendrück*

Jo,mit dem Frust ist schon so ne Sache...heute haben meine bessere Hälfte und ich meinen Berlioz angespannt (Marathonwagen), und das war mal wieder soo schön entspannend noch ne Runde spazieren zu fahren.
Mittlerweile läuft er ja schon viel ruhiger vor der Kutsche (am Anfang nur Gepulle,haben wir aber mit Tipps unseres Fahrausbilders in den Griff gekriegt).
Erst hat er heute zwar noch ziemlich den Rücken weggedrückt,aber zum Schluss lief er richtig schön locker für seine Verhältnisse und war ganz weich im Maul.
Und da behaupte mal einer Traber wären alle tot im Maul...pah:-)!
Hat auf jeden Fall richtig Spass gemacht!

Bist du eigentlich Amateur-oder Berufsfahrerin??
Trainierst du die Traber auch im Gelände oder nur auf der Bahn??
Reitest du auch viel,und wenn ja,was?Gelände,Dressur?
Bin ja gar nicht neugierig...;.-)

Bin evtl. noch auf der Suche nach einem Sulky/Gig für mein Hotte...wenn also wer ne Idee hat?

Soo,genug für den Moment!

LG
Dani
Es ist wie es ist.

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #16 am: 04.09.04, 09:29 »
Hallo !
Ja, war ein Kurzurlaub - aber "home sweet home" kann ich nur sagen  ::) Der Bauernhof war ein Reinfaller - hätten wir nicht schon im vorhinein bezahlt (Package) wären wir am nächsten Tag ausgezogen  >:(  Tja und von den vielen Wasserrutschen, sind wir überall blau am Körper bzw. haben am Hinterteil keine Haut mehr  ;) Aber den Kindern hat es gefallen - das ist das Wichtigste :D
Also ich würde bei ebay.de wegen einem Gig/Suly/Fohlenwagen schauen - dort gibts immer sehr günstige Schnäppchen, in Österreich kosten sie immer das Dreifache  :o
Wir haben Jazzi eigentlich immer selbst trainiert, längere Zeit ist er auf der Rennbahn gestanden, da sind wir unter Anleitung vom Trainer gefahren und dann sind wir aufs Land ausgewichen (auf der Rennbahn war es eklatant teuer für die Leistung und es gab keine bzw. nur sehr selten Koppelgang) und haben dort auf Feldwegen, Stoppelfeldern trainiert bzw. haben diverse brachliegende Felder als Dressurviereck verwendet.
Die Arbeitsteilung haben mein Mann und ich aufgeteilt: er fuhr die Rennen (Amateurfaher) und trainierte Jazzi "schnell" - ich war für die Grundkondition (reiten, langsam fahren, Zirkuslektionen, Cavaletti-Übungen), die Fütterung, die Launen des Pferdes, und für die Ausrüstung zuständig. Hufschmied und TA wurde untereinander bzw. mit dem Trainer  abgesprochen.  Bis auf die letzten 1 1/2 Jahre hat es gut funktioniert, dann haben wir im letzten 1/2 Jahr den Trainer gewechselt bzw. eigentlich nur den Fahrer, weil trainiert haben wir eh selber - Jazzi hat nochmals gezeigt was er mit einem gutem Fahrer eigentlich kann - dann war Ende :-[
Ich persönlich dürfte Trabrennen reiten - nur hab ich dazu zuwenig Courage oder eher zuviel Ehrgeiz und Erwartungen an mich selber und Jazzi ist nicht so leicht zu reiten. Damals hab ich den Kurs für unseren Tino gemacht, der angenehm zu traben war und nicht so stur, da wär ich schon geritten ;) ist aber dann nie was daraus geworden :-\
Tja, erstmal ist mit Trabrennen Schluß, weil wir 2 Kinder haben und Jazzi nicht hergeben wollen und ein 2. Pferd ist finanziell und zeitmäßig nicht drinnen. Ausserdem ganz ehrlich - der Rennbahnstress, die Erwartungshaltung und die blöde Neiderei auf der Rennbahn geht uns überhaupt nicht ab - auch die Pferdepause ist mal ganz angenehm ;) obwohl es mich schon sehr juckt, wieder einzuspannen und zu reiten :-\ Von der Rennbahn sind genau 2 Personen übrig geblieben, mit denen wir noch Kontakt haben: Sabine meine Ex-SB und Gunni - alle anderen sind so Pseudofreunde gewesen - ohne Rennpferd hast da nix mehr verloren ::)
Gunni kann dir auch einiges erzählen - fuhr selber auch Rennen - hat sich ihren Traber auch behalten - hat ihn aber auch selber trainiert.
eifelreiter, kannst du mal erzählen, wie du Tiamo für Distanzritte trainierst ? wär auch mal ganz interessant ;)

Liebe Grüsse
Angelika

Offline traber79Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 498
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #17 am: 04.09.04, 17:32 »
Haaallooo!

Na,klingt ja nach einem tollen Kurzurlaub;-)!
Aber den Kiddis hats gefallen,immerhin!
Wie viele von der Sorte habt ihr denn:-))?

Bei EBay hab ich auch schon geguckt,aber da ist meistens was für Shettis, oder abholen am A...der Welt;-).
Na,werde weiter die Augen offenhalten!

Euer Trainingsplan für Jazzi klingt ja richtig gut!
Ist es bei euch in Ö üblich,das die Rennpferde auch dressurmäßig geritten werden,Stangenarbeit und ZL machen etc...?
Icxh glaube bei uns ist es eher die große Ausnahme.
Durfte er unter dem Sattel galoppieren?

Schade dass er sein Potential nicht mehr voll nutzen konnte...:-(
aber hauptsache er erholt sich gut!
Mit dem 2. Pferd kann ich verstehen.Könnten wir uns finanziell und zeitmäßig auch nicht leisten.
Und meinen Dicken könne ich glaub ich auch nicht wieder hergeben (auch wenn bei Frust manchmal der Gedanke aufkommt...),auch wenn er nur noch auf die Wiese und umsorgt werden könnte!
Versteh ich voll und ganz...

Ist die Neiderei auf der Bahn echt so schlimm?
Ich dachte immer bei den Reitern wäre es noch schlimmer:-)...
Naja,da sieht man dann wer die wahren Freunde sind.

Bei euch ist es möglich Trabrennen zu reiten auch wenn man KEINEN Amateurschein hat (mit dem entsprechenden absolvierten  Kurs)??
Bei uns muss man glaub ich auch diesen Kurs machen,das geht aber nur wenn man im Besitz des Amateurscheins ist.
Oder täusche ich mich da jetzt total?

Das würde mich ja auch noch reizen...obwohl ich ja eher schissig bin.
Bin aber doch von so einem Renntrab überwältigt (auch wenn ich natürlich noch NIE volles Tempo gegangen bin,um Gottes willen...aber ein WB hätte da NIIIIIE mithalten können:-)).
Mit einem Jagdgalopp nicht zu vergleichen,allein diese Schwebephase ist ja gigantisch...hab ich zumindest auf meinem so empfunden!

Was gibts sonst neues?

LG
Daniela
Es ist wie es ist.

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #18 am: 06.09.04, 09:11 »
Morgen !
Also geritten werden viele Traber, aber gezielte Stangenarbeit und ZL ist nicht üblich. Galoppiert bin ich ihn auch. Ist doch ein guter Ausgleich, für die vernachlässigten Muskeln.
Kiddies hab ich Zwei, der Kleine wird im Dezember 4 Jahre und der Große war im Juni 8 Jahre  :D
Also in Österreich muß man einen Theoriekurs in der Zentrale für Trabrennzucht machen. Dann in einem Probelauf das Pferd vorstellen und für Trabreiten qualifizieren und dann gehts in die offenen Rennen. Oder man reitet einfach schon ein qualifiziertes Pferd im Rennen - diese Variante geht auch. Bzw. wenn man einen Amateurfahrlizenz hat, darf man automatisch ein Rennen reiten.
Ja, leider gibts auch in der Traberszene sehr viel Neid.
Neues gibts ;) haben gestern Jazzi nochmals heimgesucht - Fuß sieht wieder ein bisserl besser aus. Er selber ist kugelrund geworden :D Fotos hab ich auch gemacht bzw. mein GG.
Werde Sie dir dann übermittelt.
Liebe Grüsse
Angelika

Offline Gunni

  • Leader of WEIGUMS
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 985
  • Geschlecht: Weiblich
  • Gururesistenter Traber
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #19 am: 06.09.04, 15:11 »
Hallo!

@Jazzi - ich kann was erzählen? ;D

Tja, selber trainiert habe ich eigendlich auch immer. Pferd wurde zuhause von mir oder einer Reitbeteiligung (die jetzigen Besitzer ;)) geritten. Am Wochenende ging es auf die Bahn und ich bin mit ihnen schnell gefahren - war schon eine schöne Zeit - aber auch streßig.
Den Kompliziertesten habe ich mir behalten, da gab es nur zwei Möglichkeiten -behalten oder voraussichtlich Schlachter. Aber mit Geduld und Spucke bekommt man eh was zustande - immerhin ein Reitabzeichen mit dem Hotti gemacht, usw. usw.
Jetzt geht es mal auch nur ne Zeit mit einem Pferd - aber ich glaube schon,daß ich wieder versuchen werde Rennen zu fahren.
LG
Gunni
Begründer der "WEIGUMS"

“Mich beschleicht Verwirrung, die die Grenze zum Wahnsinn stürmt.”  Sin City

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #20 am: 07.09.04, 08:37 »
Gunni, wennst die neuesten Packelei in der Krieau hörst - dann vergehts einem ::) :-X
Dani, was hast Du genau mit Berlioz vor - irgendein Ziel hat doch jeder  ;) und wenn es noch so klein ist ;)
Liebe Grüsse
Angelika

Offline Bini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.945
  • Geschlecht: Weiblich
    • dietraber
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #21 am: 07.09.04, 13:04 »
Darf ich auch dazukommen*vorsichtigreinguckt*?

Habe zwar keinen Rennbahntraber aber dafür einen Reitraber!

11 jahre jung. Töltender Weise....

Muss jetzt zur Massage und melde mich später nochmal!
First I rode a horse, now I fly a Traber!

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #22 am: 07.09.04, 13:05 »
Bini, Rennbahntraber haben wir alle nicht mehr ;) Natürlich bist Du willkommen  ;)
Liebe Grüsse
Angelika

Offline schnegge78

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 321
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #23 am: 07.09.04, 13:14 »
*anklopf*... *kopfreinsteck*

hey, hier tummelt sich ja immer mehr  :D Muss ja gestehen, das ich "heimlicher" Mitleser bisher war  8)

Habe auch einen Reittraber, auch töltenderweise (wink zu bini) und er ist 15 Jahre alt!


Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #24 am: 07.09.04, 13:45 »
Hi schnegge - jetzt nicht mehr heimlicher Mitleser ;)
Wie gehts den Quidam ? alles im Lot ? und wie gefällts im neuen Stall ?
Neugierig bin ;) Denke oft an Euch, gibt nämlich in Wien einen aktiven Traber namens Quidam DGH  ;)
Erzählt mal, wie oft ihr reitet bzw. trainiert, und für welche Ziele ??
« Letzte Änderung: 07.09.04, 13:47 von JazzDancer »
Liebe Grüsse
Angelika

Offline schnegge78

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 321
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #25 am: 07.09.04, 13:58 »
Quidam geht es sehr gut. Seine Zahnsache ist endlich abgeheilt, er ist wieder vollkommen gesund. Im neuen Stall gefällt es ihm auch total gut. Ist der Boss einer kleinen Herde, sein bester Kumpel ist ein Friesenhengst, ohne den geht gar nichts mehr  ;)  ;D

Wir reiten eigentlich ohne besondere Ziele, klar gibt es mal ne Zeit da möchte man dies besser machen, dann wieder jenes. Ich sag mal wir reiten in einem gesunden Stil. Wobei ich ja zugeben muss, das wir am überlgen sind, nächstes Jahr im Frühjahr einen Einsteiger-Distanzritt mitzumachen. Mal sehen....  8)

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #26 am: 07.09.04, 14:00 »
Na siehste- vielleicht doch ein kleines Ziel vor Augen ;) Da machst doch viel mehr Spaß  ;)
Liebe Grüsse
Angelika

Offline traber79Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 498
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #27 am: 07.09.04, 14:05 »
Haaallooo...!

Ja,hier ist es richtig interessant;-)!
Hallo an alle Neudazugekommenen:-)!

@Jazzi
Also,als ich ihn gekauft hab war mein Ziel "lediglich" mal etwas spazierenzureiten (was sich ja auch nicht immer einfach gestaltet).
Mittlerweile machen wir ein wenig Platzarbeit (also...Gymnastik),longieren,gehen ins Gelände und fahren Kutsche.
Und ab und an gehen wir mal spazieren oder ich probiers mit ZL (noch nicht wirklich erfolgreich...,hab ich auch zu wenig Ahnung von:-)).

Eigentlich haben wir doch schon ein wenig erreicht in den 2 Jahren...Galopp(gut...ab und an eher ein Viertakt:-)) und etwas Biegsamkeit (war gleich null am Anfang) und er geht ganz gut vor der Kutsche (mein Freund und ich haben das Fahrabzeichen Klasse 4).

Obwohl ich doch viele Fehler gemacht habe,heute würde ich anders mit ihm anfangen, wenn ich nochmal in der Situation wäre,auf jeden Fall:-(.
War wohl etwas zu motiviert (1. eigenes Hotti)...

Wir bräuchten auf jeden Fall mal einen passenden RL für uns damit wir weiterkommen und natürlich meine Fehler korrigieren.
Turnierambitionen habe ich eigentlich keine (wohl auch mit einem Traber kaum Chancen und auch keine Lust auf die ätzende Lästerei).
Distanzreiten würde mich evtl. interessieren,da ich denke er hat dafür ein passendes flottes Grundtempo im Schritt und Trab und den passenden,hm, Kampfgeist.

Was mich auch reizen würde wäre in Punkto Fahrsport weiterzukommen.
Bei uns in der Nähe wird auch Unterricht angeboten,können wir anspannen und hinfahren.
Haben wir einmal gemacht,da kam der Trainer nicht,dachte wohl bei dem nicht so dollen Wetter käme keiner...war doch etwas ärgerlich und macht ja auf uns "Neue" nicht gerade nen Bombeneindruck.

Aaaaber,ich denke wir werden es nochmal versuchen...da hätte ich auch Interesse mal ein kleines Turnier mitzufahren wenn die Vorbereitung stimmt.

Das sind natürlich die weitgesteckten Ziele,klar:-).
Aber man soll ja schließlich auf was hinarbeiten,nicht wahr?
Oder wie seht ihr das?

Angelika,wie bist du eigentlich zu Trabrennen gekommen?Durch deinen Mann?

Sooo,das wars erstmal von hier!

LG
Dani




Es ist wie es ist.

Offline JazzDancer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #28 am: 07.09.04, 14:22 »
Mein Mann ist durch mich überhaupt zum Pferdesport gekommen. Ich hab in einem Fiakerstall nebenbei gearbeitet (seit meinem 12. Lebensjahr wurde ich aufgebaut  ;) ) der Besitzer hatte Traber, die ich zum aufpäppeln bekam (kiloweise Zucker in den hafer wenn sie nix fressen wollen  ;) ) tja und dann bin ich halt auf die Rennbahn sie besuchen gegangen. Und dort hab ich halt meine damalige beste Freundin kennen gelernt, die einen Trainer als Lebenspartner hatte, die hat mich dann im Traberstall helfen lassen. Habe Gunni kennengelernt  ;) :D. Und mein Mann wollte halt auch was mit Pferden machen, weil er aber kein besonderer Reiter ist (hat dann brav Reitstunden absolviert - einige auch auf Gunni´s Ex-Traber  ;) ) so haben wir uns unseren ersten eigenen Traber - Bardyr - gekauft  :D Tja, ein Reinfaller bis zum geht nicht mehr  ;) aber ein tolles Reitpferd - von dem Galopp schwärmt mein Mann immer noch. Tja, und dann waren wir auf einem Gestüt und haben uns Jazzi gekauft, damals noch ein Jährling und zum gleich fahren den Tino und Bardyr als Reitpferd verkauft. Dann hat mein Mann angefangen zu fahren, hat ihm gefallen und dann hat er die Prüfung gemacht und ist mit Jazzi Rennen gefahren. Tino haben wir dann zur Hälfte an eine Freundin verpachtet, weil ich mit meinem ersten Sohn schwanger war und das Geld knapp wurde. Als sich mein zweiter Sohn angekündigt hat, mußte ich Tino dann ganz verkaufen (wurde Reitpferd).
Unser Ziel ist, dass Jazzi wieder als Freizeitpferd zurückkommt, wir ihn dann auch einspannen und uns eine Kutsche kaufen und Ausflüge machen können. Weiters dass er die Kinder auf seinem Rücken ruhig voltigieren läßt. Was wohl der schwerste Teil sein wird. Er ist zwar total lieb zu den Kindern, aber das ist halt dann schon eine Ausbildungssache wo man das bis jetzt angelernte Muster (rennen bzw. zentrifugieren) einmal durchbrechen muß.
Liebe Grüsse
Angelika

Offline ghost

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 211
  • positivly nuts
Re: Rennpferdebesitzer
« Antwort #29 am: 08.09.04, 04:06 »
Habe zwar keine Traber aber dafuer Galloper. Kurzstreckler und lange Strecken. Meine Kurzstreckler habe ich erfolgreich auf Vielseitigkeit umgestellt. Habe nen Langstreckler seit 2 Jahren den ich aber erst mal sehr langwierieg habe rehabilitieren muessen. Dorgenentzug, sozialisierung und dieses Jahr Chipop.
Sind alles aussergewoehnlich liebenswerte Pferde, aber einmal im Training mit einem grossen Willen zur Leistung. Die lieben die Arbeit. Wenn man erstmal durch die Rennbahnmentalitaet durch gedrungen ist sind sie wunderbar zu reiten. Dressur und Springen sind kein Problem, natuerlich glaenzen sie wenn sie gallopieren koennen. Obwohl sie dabei maechtig in den Zuegel gallopieren sind sie wunderbar leicht zu kontrolieren.
Koenige und Koenigen werden als Koenige oder Koeniginen geboren, aber es bedarfs eines Koenigs oder Koenigin um sie zu dem zu machen zu dem sie geboren sind.
I got a Princess and I will make her Queen