Autor Thema: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt  (Gelesen 34133 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Petig2002

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 398
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #195 am: 26.04.07, 12:26 »
Ich weiß zaino, hätte ich nicht so super liebe und zuverlässige Menschen hinter mir, tät ichs auch nicht, das kannste mir glauben!

Also wann...ja, das dauert noch was, ein bisschen sparen muss vorher noch sein, denke/hoffe es gibt ein Weihnachtspony  ;)
Soll auf jeden Fall ein Tinker werden, so 150cm groß, schön proper und kräftig auf den Beinen, 7-11 Jahre und vom Charakter her natürlich das ruhigste, zuverlässigste und bravste, dass ich in ganz Deutschland ausfindig machen kann! ;D

Mal schaun, was sich da so findet, aber ich hab ja Zeeeeeeeeeit zu suchen....
« Letzte Änderung: 26.02.08, 18:26 von Petig2002 »

Offline Peggy1

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 608
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #196 am: 08.05.07, 10:58 »
@ Petig und wie ist es nun weitergegangen bei dir ?

ich bin zur Zeit ganz Happy , denn das Galoppieren mit Juri klappt immer besser . wir sind zwar meistens auf dem Platz ,doch dafür machen wir uns zur Zeit ganz gut .
wenn ich dran denke wie es letztes Jahr war ... da hatte ich alleine Probleme dabei mit Juri anzugaloppieren .
moinmoin

Offline Petig2002

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 398
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #197 am: 08.05.07, 18:34 »
@Maksi, ziemlich so wie es angefangen hat  :-\

Hat sich sogar etwas gesteigert...so mit heute mal nicht reiten, weil Pferd sich ausruhen soll  :( War etwas doof, denn bezahlen durfte ich trotzdem und Pferd war ja nicht irgendwie "krankgeschrieben" oder sowas, das hätte ich ja verstanden.

Meine Eltern haben aber dafür eine ernstzunehmendes Mitleid entwickelt und haben nun freie Bahn fürs eigene gegeben, ist auch ok  ;D. Ist zwar alles noch in weiter Ferne, aber spornt schon enorm an.

Offline NattrunTopic starter

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #198 am: 08.05.07, 21:53 »
*michmalwiederhierreinschleich*
Als Nichtmehrreiter guck ich nur noch ais der Ferne, hab aber Dein posting gelesen, Petig.
Ganz ehrlich - bei der Geschichte die Du hinter Dir hast, würde ich alles dran setzen, daß sie Dir das Pferd verkauft.
Du bist SOO weit mit ihm gekommen, er hat Dir soviel geholfen, Dir Dein Selbstvertrauen zurückgegeben - wer weiß, was mit einem neuen Pferd alles passiert. Das Pferd ist Gold wert.
Frag sie einfach  ;)
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Peggy1

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 608
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #199 am: 09.05.07, 07:03 »
@ Petig ja einfach fragen gehen .
in einem netten höflichen Ton ....
was kann dir dabei passieren ....
also trau dich  ;)
moinmoin

Offline Petig2002

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 398
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #200 am: 09.05.07, 20:01 »
Der Gedanke kam mir nicht erst einmal Leute, glaubt mir  :-\

Hab da schon das ein oder andere Interesse angedeutet, kam auch ne Reaktion. Gut, ich weiß jetzt nicht in wieweit ich das überinterpretiere, aber ich habe es als Andeutung verstanden: VÖLLIG überzogener Preis, erstens mal mindestens doppelt so viel wie das Pferd wert ist und für mich unerschwinglich  :'(
Sie weiß wieviel er mir wert ist.
Hinzu kommt jetzt ein recht ernstes gesundheitliches Problem  :-[, was noch nicht ganz feststeht, aber wahrscheinlich ist. Das will ich aber hier nicht so breit raustratschen, ich weiß nicht, ob der Besitzerin das Recht wäre.

Also entweder er ist unverkäuflich, sehr krank (hohe Folgekosten für Studentin) oder VÖLLiG überteuert.  :'(

Was würdet ihr machen??

Offline Peggy1

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 608
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #201 am: 07.06.07, 09:27 »
hi was gibt es Neues von euch ?
alles klar ... kommt ihr mit der Reiterei gut klar ?

ich hab da mal eine Frage .
ich war heute im Gelände mit Juri .
plötzlich tauchte da ein Mopedfahrer ( der an seinem Moped stand , mit Helm auf ) auf ...... und Juri wollte da nicht vorbei .
immer wenn ich ihn vorwärts getrieben hatte ... ist er   rückwärts und da ein tiefer Graben hinter uns war ... bin ich abgestiegen und habe ihn dann vorbei geführt .
was hättet ihr gemacht ?
Und wie bekomme ich in einer solchen Situation den Vorwärtsgang wieder rein ?

lg maksi
moinmoin

Offline Petig2002

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 398
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #202 am: 11.06.07, 16:18 »
Hey maksi,
Reiterlich klappt alles so toll wie es nur klappen kann. Was das Drumherum am Stall angeht ist eher das Gegenteil der Fall, aber was will man machen.  :-\

Zu deiner Frage: Also ich hätte das Gleiche gemacht, auf jeden Fall. Da steig ich lieber einmal zu viel ab als einmal zu wenig, besonders dann wenn ein schwindelerregender Graben in bedrohliche Nähe kommt  :o

Unter anderen Umständen verschaukel ich das Pferd wenn es meint es müsse rückwärts gehen. Bitte sehr, wenn du unbedingt magst, dann wird eben rückwärts getrieben. Spätestens nach 10-15 Schritten kommt dann meist schon der Impuls: "Öhm...also, jetzt würd ich aber lieber wieder vorwärts." Und dann eben noch weiter bis man deutlich merkt, dass das Pferd gar nimmer rückwärts will. Dann klappt das mit dem Vorwärts bestimmt wieder. So kenne ich es jedenfalls und BISHER hat es auch geklappt. Gut, das waren aber meist Zossen, die sich mit ihren Schülern diverse Tricks angeeignet hatten und keine Angst hatten. Meinst denn es war Angst oder eher: Püh, du kannst ja dran vorbei gehen, I NET!!!???  ???

Oder vielleicht durch starkes Stellen aus dem Gleichgewicht bringen und dann jeden Schritt zum Gleichgewicht finden nach vorne loben?? Ist natülich die noch stärkere Gedulsprobe, also Buch nicht vergessen  ;)

Alternative wäre natürlich die bühnenreife Show mit Westernzügel auf Ponyschinken, funktioniert zu weilen auch, dann GEHTS vorwärts, allerdings für meine Verhältnisse meist VIEL zu schnell und VIEL zu plötzlich, mag klappen, aber dazu fehlt mir definitiv der Mumm. Dann lieber mit Buch *g*

Aber tröste dich, ich habe auch schon geschlagene 15 Minuten an einer Kuhwiese verbracht, weil die mitten im Wald und deswegen plötzlich unheimlich war. *schnorchel* "WAS IST DAS???"  "Kühe...." "Boa, ich kriesch misch nimma ein...nööö, da geh ich net vorbei." *kriese-krieg* "Doch, nu geh, erstmal nur einen Schritt." "Einen ganzen? So einen richtigen? Na gut." *Tapps-vor*. "Braves Pony, schaust, die sind noch weit weg, geh doch noch einen Schritt." "Ah neee, ich mag net...Oder vielleicht einen kleinen?" Irgendwann waren wir tatsächlich vorbei  ;D, sah sicher zum schießen aus und manch einer hat sicher gedacht: "Maaaannnnn, nu lang mal hin, das ist ja nicht mit anzusehen." Mir schnuppe, ich hatte zum Schluss was ich wollte (was lange währt, wird endlich gut  ;D) und musste mich nicht in eine Situation begeben, die mir Angst gemacht hätte. Da nehm ich auch in Kauf, dass ich mich lächerlich mache.

Offline Peggy1

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 608
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #203 am: 12.06.07, 09:07 »
@ petig danke für deinen Rat .
ja vielleicht hätte ich ihn einfach etwas mehr rückwärtslaufen lassen soll .
doch auf der Strasse ... hm ne da lass ich das dann doch lieber .
ich glaube , ich würde beim nächsten Mal bestimmt wieder absteigen .
moinmoin

Offline Petig2002

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 398
Re: Weg von der Reitangst - Schritt für Schritt
« Antwort #204 am: 15.08.07, 16:21 »
Hey Mädels  :-*

Was macht bei euch die Reiterei? Kommt ihr voran? Gibt es Neues zu berichten? Oder seid ihr schon alle weggeschwommen?

Grüßle
Petig