Autor Thema: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?  (Gelesen 55727 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.563
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #15 am: 17.10.06, 22:59 »
... es ist dann illegal, Medikamente aus dem Ausland zu beschaffen, wenn es nicht "erforderlich" ist. Erforderlich wäre es in einem Behandlungsnotstand. Das heißt, wenn ein Medikament in D nicht mehr auf dem Markt ist, es aber nachweislich das einzige wäre, was hilft, dann ist es legal, so ein Medikament aus dem Ausland zu beschaffen.

Oder (bei meinem Pferd der Fall), wenn ein Pferd nicht mit normalen WK behandelt werden kann (mein Pferd ist allergisch gegen die darin enthaltenen medizinischen Trägerstoffe), dann darf man auf andere Mittel ausweichen, also z.B. Ivomec für Rinder / Bandwurmmittel für Schafe.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline nob

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #16 am: 17.10.06, 23:06 »
Viki,

es gibt schlicht Preisvorgaben. Eine Equimax kostet lt. Barsoiliste eben im Verkauf 23,74. Mit MwSt kostet sie dann eben 27,54.

GillianCo,

soweit ich das verstanden habe, darf der TA nicht aus dem ausland beziehen wenn es inländisch präparate gibt(insb zugelassene).
und darf eben medikamente nur "umwidmen" wenn es noch nichts entsprechend zugelasssenes gibt. beispielsweise cestocur vs droncit seit zulassung von droncit.

ABER der tierbesitzer kann eigentlich machen was er will wenn er sich vom TA ein rezept über den wirkstoff geben läßt. mit rezept kann der dann auch kostengünstig im internet, auch aus NL bestellen. so zumindest kenne ich es. kenne auch genug leute die bspw pergolidpräparate in NL beziehen. das zeug kriegt man auch in D. aber halt bis 200% teurer.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.563
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #17 am: 17.10.06, 23:40 »

soweit ich das verstanden habe, darf der TA nicht aus dem ausland beziehen wenn es inländisch präparate gibt(insb zugelassene).
und darf eben medikamente nur "umwidmen" wenn es noch nichts entsprechend zugelasssenes gibt. beispielsweise cestocur vs droncit seit zulassung von droncit.


Gut, ich kannte nur dieses hier, das meinte ich. Ich war allerdings der Ansicht, daß man es auch als Tierhalter nicht dürfte, aber es kann durchaus sein, daß ich mich da irre, ich hab die Info immerhin von einer TÄ und einem Parasitologen *g* (sind ja keine Juristen, und werden [die TÄ] wohl erst mal wissen, was sie selber dürfen...)
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline nob

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #18 am: 18.10.06, 00:22 »
ich habs so von meinem TA verstanden wie ich schrieb.

dass eben der in D praktizierende TA die medikamente nicht günstig aus dem ausland beziehen darf(teils ist der VK im ausland vergleichbar oder gar günstiger als der EK in D - gerade bei wurmkuren. dass die da nicht mal eben günstiger als EK verkaufen dürfte ja auch deutschen kunden begreiflich sein) wenn es die im inland gibt. DAS gilt dann auch bei teurem zeug wie parkotil/pergolid das man ja eben teurer im inland kaufen kann in jeder apotheke. der kunde kann dagegen sein rezept nach NL tragen und das ist wohl kein problem. bloß beim arzt/apotheker(der TA ist ja beides, keine ahnung in welcher rolle das da evt verboten ist).

wo die entsprechende rechtsvorschrift zu finden ist weiß ich allerdings nicht. hat mich nie so arg interessiert. habe das nur mal so erzählt bekommen als ich es mit dem TA von den viel günstigeren preisen gerade in NL hatte.


Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #19 am: 18.10.06, 09:50 »
Als ich meinen Mann gebeten habe, vom TA Wurmkuren zu holen, hat die Gattin des TA ihm im Frühjahr 3 x Equimax (mit je 700kg) für 3 Kleinpferde mitgegeben, Hauptsache teuer.
So ein Ärger! Ich musste gerade Wurnkur nachkaufen, weil mein Pferd zu fett geworden ist :-X und mit 600 kg nicht mehr auskommt - weil der Pferde-TA soweit weg sit, war ich in einer Klein-TA-Praxis, und die haben mir gesagt, Equimax gäbe es nur für 600 kg. >:(
Jetzt habe ich zweimal für 600 kg, und hätte sonst gut die "kleinere" für nächstes Jahr aufheben können. >:( Wenn ich Glück habe, finde ich für den 500 kg-Rest dann einen Abnehmer.

Außer Equimax gibt es übrigens noch Eqvalan Duo, auch Ivermectin mit Praziquantel, auch teuer. Sind halt zwei in eins.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline schuddelwatzi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 88
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #20 am: 18.10.06, 11:48 »
Gehört die Equimax nicht zu denen, die "aufgestockt" haben auf 700 kg?

Offline nob

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #21 am: 18.10.06, 19:24 »
Eqvalan Duo ist aber recht teuer glaube ich. Also teurer als Equimax glaube ich. Scheint so um 40 Euro zu liegen

Warum auch immer. Vielleicht für noch mehr kg LM? Hatte es noch nicht in der Hand.

Die gute alte Ivomec P ist auch wesentlich günstiger als Eraquell(15,30 vs. 18,60). Wobei ich nicht mehr weiß für wieviele kg Ivomec P war. Aber ich glaube 600 waren es schon.

Offline ConnemaraMom

  • Stadtmusikantin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 271
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alles wird gut :-)
    • Reimanns Hof
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #22 am: 18.10.06, 19:41 »
Eqvalan Duo kostet bei unserem TA 20,43. Equimax hatte 22 Euro gekostet.
Viele Grüße von May und den Connies vom Deich!

Offline nob

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #23 am: 18.10.06, 19:52 »
ConMom,

Ah. Dann hab ich da ne falsche Gebindegröße nachgeguckt oder mich vertan in der Zeile. Macht auch mehr Sinn. Ich habe mich nämlich grauenerregend gewundert warum das Zeug doppelt so teuer sein soll....

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #24 am: 18.10.06, 21:04 »
Equimax hatte 22 Euro gekostet.
Ach guck an, ich habe für das Equimax (600 kg) 27,50 € bezahlt.  ::)
Eqvalan Duo ist aber recht teuer glaube ich. (...) Vielleicht für noch mehr kg LM?
Mein Eqvalan reicht nur für 600 kg, das war ja gerade mein Problem. Den Preis weiß ich aber nicht, das war im Frühling eine Gesamtrechnung, die 3 WK rangierten da unter "ferner liefen".
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.563
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #25 am: 19.10.06, 09:32 »
Ach guck an, ich habe für das Equimax (600 kg) 27,50 € bezahlt.  ::)Mein Eqvalan reicht nur für 600 kg, das war ja gerade mein Problem. Den Preis weiß ich aber nicht, das war im Frühling eine Gesamtrechnung, die 3 WK rangierten da unter "ferner liefen".

Dazu sollte man aber auch noch sagen, es hängt auch etwas davon ab, wieviel WK der TA dem Hersteller abnimmt. Denn wenn es viele sind, dann bekommen sie noch nen Rabatt, und den geben einige dann auch tatsächlich an den Pferdebesitzer weiter ;)
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline nob

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #26 am: 19.10.06, 19:15 »
Aleike,

27,54 ist der normale Verkaufspreis bei Equimax inkl MwSt. Ohne MwSt beträgt der Verkaufspreis eigentlich etwa 23,80. Aber das nutzt ja nix weil man die Steuer nunmal zahlt.

Insofern ist 27,50 eben der ganz normale Preis mit dem man bei einer Equimax eigentlich auch rechnen muß. Wenn man für einen einigermaßen großen Stall gemeinsam abnimmt kann mans teils drücken (%e, sozusagen). Wenn der TA von sich aus billiger macht ist das natürlich auch schön.

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #27 am: 19.10.06, 21:13 »
Ah so. *Ehrenrettung für die Klein-TÄ* Abgesehen davon, dass sie mir gesagt hat, Equimax gäbs nicht für 700 kg. :P

Sonst habe ich halt die WK immer bei den Impfungen/Zahnterminen im voraus gekauft und nicht so auf die einzelnen Preise geachtet (davon wird's ja leider auch nicht billiger), denke auch nicht, dass meine alte TÄ sich daran eine goldene Nase verdient hat, wo sie so viel Wert auf konsequente Entwurmung legt.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #28 am: 19.10.06, 23:34 »
27,54 ist der normale Verkaufspreis bei Equimax inkl MwSt. Ohne MwSt beträgt der Verkaufspreis eigentlich etwa 23,80. Aber das nutzt ja nix weil man die Steuer nunmal zahlt.
Insofern ist 27,50 eben der ganz normale Preis mit dem man bei einer Equimax eigentlich auch rechnen muß.

Wieso zahlt Aleike dann den gleichen Preis (gut 27€) für 600kg und ich kriege 700kg dafür, während ConnemaraMom 22 € zahlt? Entweder hat sich ConnemaraMom verschaut oder ihr TA ist sehr mildtätig oder es gibt doch einiges an Handelsspanne.
Bei Equimax leuchtet mir der Preis auch ein, weil neu. Bei Ivermectin-Präparaten gibt es aber z.B. durchaus Handelsspannen, auch zwischen D und NL. Die Handelsspannen ziwchen Nutztierbereich und Pferd bzw. Kleintier sind gewaltig.
Im übrigen ärgern mich weniger die (auch bei Luxuspreisen überschaubaren) Kosten für die Wurmkuren, sondern die offensichtliche Geldschneiderei, die nicht mit kundenorientierter Beratung zusammenpasst. Das mag aber bei der Gattin meines Tas ein Einzelfall sein.

Früher oder später wird man die Barrieren zwischen EU-Staaten sowieso abbauen müssen. Was vom deutschen Arzneimittelrecht dann übrig bleibt, wird sich zeigen.

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.563
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wurmkuren - Hersteller - Welcher ?
« Antwort #29 am: 20.10.06, 08:33 »
... meine TÄ verkauft die meines wissens (ich kann sie ja nicht verwenden) für 23 €. Was aber daran liegt, daß sie eine große Menge abnimmt (dem Hersteller), und den Rabatt, den sie dadruch bekommt, an die Pferdebesitzer weitergibt.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze