Archiv > Weltreiterspiele

Sturz im heutigen Springen

<< < (9/9)

martina:

--- Zitat von: brini am 02.09.06, 20:08 ---@ embee:

Weiß nicht ob man 600 Fohlen im Jahr (und ich weiß nicht wieviele "erwachsene Pferde") verkaufen muss, um überleben zu können.

--- Ende Zitat ---

Ich mein ja nur, wenn er die entsprechende Menge an Stuten stehen hat, dass er 600 Fohlen im Jahr "erzeugt", dann ist diese Zahl ja auch ein wirtschaftlicher Faktor... wenn er nicht einen Teil davon verkauft, hat er später jede Menge Folgekosten, oder? Und irgendwann auch Platzprobleme, denke ich.


--- Zitat ---Ich denke nur, die Tendenz, das Pferd nur noch zur Ware zu degradieren, ist schon irgendwie bedenklich.

--- Ende Zitat ---

Ich wollte das Pferd an sich auch nicht unbedingt zur Ware degradieren, aber bei aller Liebhaberei sollte man auch die Wirtschaftlichkeit nicht ganz ausser Acht lassen und muß irgendwie ein Mittelmaß finden.

Egal ob 1, 2, 5, 10 oder mehrere 100 Stück, ich muß sie mir auch leisten können und irgendwie sehen, dass sie zumindest etwas Geld verdienen, damit ich ihnen auch die ihnen zustehende tiergerechte Haltung ermöglichen kann? 1 oder 2 kann ich mir evtl. hobbymäßig halten, aber nicht den Umfang, den Schockemöhle betreibt.




brini:
@ embee:

Er hat doch in (um, bei ...) Lewitz seeeehr viel Land inkl. des Gestütes gekauft. Dort werden auch heute noch in geringem Umfang die Lewitzer Schecken und eben seine "Verkaufspferde" gezüchtet.
Dann noch die Hengststation in Mühlen bei der 30 (!!!) Hengste zur Verfügung stehen, u. a. mit Decktaxen von 3.000 € bzw. nur "auf Anfrage" (bei Cento). Noch Fragen??

Schockemöhle verdient doch nicht nur mit den Pferden Geld (Stahlhandel, Spedition, er war auch mal einer der größten Legebatterie-Betreiber .....)

Und ich weiß nicht, was mit den Fohlen geschieht, die eindeutig nicht den "Qualitätsanforderungen" entsprechen, die wirklich "über" sind, denn 600 Fohlen pro Jahr ist für mich nicht mehr züchten, das ist "produzieren".

martina:

--- Zitat von: brini am 04.09.06, 09:15 ---... denn 600 Fohlen pro Jahr ist für mich nicht mehr züchten, das ist "produzieren".

--- Ende Zitat ---

Schon klar, ähnlich meinte ich das ja auch, in dem Umfang muß man eben auch die Wirtschaftlichkeit sehen.

Heißt aber trotzdem nicht, dass er damit automatisch die "Beziehung" zum Pferd verliert, oder?

Allerdings kommen wir jetzt ganz gewaltig vom Thema ab.

brini:
Jo, wir lassen es dann besser dabei bewenden.

 ;D

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln