Autor Thema: Die AAvG Box - Anti-AvG  (Gelesen 39481 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #90 am: 06.09.06, 13:06 »
Glaub ich auch, Winston.

Früher war die "Dressur" fürs Pferd da.
Angeblich oder echt??? waren die Pferde früher "schlechter" vom GEbäude u. Gangwerk her.

Wenn ich mir paar so alte Filmschinken anschau, hab ich zwar so meine Zweifel aber gut, ok, bin ja nur ein Freizi, kanns nicht beurteilen.

Möglich aber, dass man früher bestrebt war aus einem mittelmässigen Zausel viel rauszuholen u. den möglichst lange leistungsfähig zu konservieren. Seinen Gang zu verbessern unterm Reiter, ihn besser aussehen und sich besser präsentieren zu lassen.

Da steckten Berufsreiter (Offiziere etc.) ihren Ehrgeiz rein! Was aus einem Gaul zu machen!

Heut - ich hab eine Ausbilderin trocken sagen hören: Die heuten Pferde sind so toll, da kann man 30% Gang wegreiten (durch mieses Reiten) und sie sehen immer noch fabelhaft aus und gehen mit Gummi und Schwung.

Kommt man mit so einem altmodischen Allroundzausel an, wird man in einigen Kreisen ja schon schief angeschaut!

übrigens dieser Freiherr von Langen, über den das Buch u. der film "Reitet für Deutschland" handelt, hat schon zwischen den Weltkriegen gewettert - nicht die Qualität u. der Preis des PFerdes bringen die Siege, sondern das Können und das Herz des Reiters der draufsitzt.

Das was man heut im viereck sieht, ist f. mich eine einzige Materialschlacht.
Moderne Methoden des Reitens?
Mag sein.
Aber an vielen Orten leider einfach das Motto "A Guater hälts aus, um einen Schlechten ists net schad".
Auslese ok, aber nach schraubstockkritierien???

Genau, bitte das k**smiley fest installieren!

Offline Patti

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 103
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #91 am: 06.09.06, 13:19 »
@ Calvin
Da hast du meinen beitrag aber falsch verstanden. Es ging mir um die Reiterei von früher, dass man sie einfahc nicht mit der von heute vergleichen kann, weil es damals eben viele Kenntnisse die wir heute haben, damals noch gar nicht gab. Die Reiterei musste sich ja auch erst entwickeln. Und bezüglich zur Oberhalslinie hab ich gar nichts gesagt, das war friesi.

Hmmm -

ich hab manchmal das Gefühl, dass es "damals" viele Erkenntnisse gab, die heute verschütt gegangen sind.....

LG
Patti

winston

  • Gast
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #92 am: 06.09.06, 13:28 »
Apropos "alte Bilder": ich habe vor einigen Jahren bei der FN in Warendorf den Olympiaritt von Oberstleutnant Heinz Pollay auf Kronos aus dem  Jahre 1936 gesehen. Da reichen die Leistungen der heutigen Spitzenreiter noch nicht mal ansatzweise heran. Soviel zum "schlechteren" Reiten in Ermangelung "moderner" Erkenntnisse und das man das Reiten von damals nicht mit der heutigen Reiterei vergleichen kann...

Offline zarah

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 189
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #93 am: 06.09.06, 13:40 »
Das mit dem Herauszüchten von tollsten Gängen und Super-Exterieur finde ich auch besorgniserregend. Das, zusammen mit verbesserter tierärztlicher Versorgung wird uns Pferde bescheren, die nur toll aussehen. Alles andere wird unter den Tisch fallen, auf das Züchter seit Jahrhunderten mühsam hinarbeiten: Guter Charakter und gute Gesundheit. Das ist schade. Für mich wäre das ideale Pferd eines, das vom Körperbau her gesund ist, (Wieviele tolle Sportkracher sind heutzutage einfach zu gross, um sich auf ihren eleganten Beinen halten zu können? Gazellenbeine sind für Arabergrösse ausgelegt, ein Riesenpferd funktioniert nur gut mit dem Knochenbau eines Kaltbluts.) und welches für möglichst viele Funktionen einsetzbar ist, dressurmässig wie auch auf Ausdauer gearbeitet werden kann, Springen kann, gefahren werden kann... und vor allen Dingen dem Menschen freundlich gesinnt und ruhig ist. Da verzichte ich gerne auf spektakuläres Exterieur und Gangwerk der Superlative.
The roots of education are bitter, but the fruit is sweet.

Offline Starling

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 157
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pferde sind Engel ohne Flügel
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #94 am: 06.09.06, 13:46 »
Egal was man hier sagt, irgendjemanden pasts nie. Im Übrigen habe ich nicht gesagt, dass es früher schlechter war als heute. Ich sagte nur, dass Anfnag des 20.Jahrhunderts (was weit vor 1936 in meinen Augen ist), die Leute eben stilistishc vllt einfahc nicht so schön ritten. Aber das kann man deswegen nicht als schlecht abwerten. Früher haben sich die Menschen mit ihrne Pferden viel mehr Mühe gegeben, die Profis haben sich damals wirklich noch mit ihren Pferden abgetan. Heute sitzt ein Ludger Beerbaum ab wenn er vom Reitne kommt und die Pflegerin setzt sich drauf. Für mich würde sowas einfahc auch dazugehören. Es ist ja eben KEIN Sportgerät, was man einfahc wegstellt, aber irgendwie gerät da simmer mehr in Vergessenheit. Mich würd emal interessieren ob so Leute wie Anky überhaupt "normale" Ausritte mit einfahc mal Spaß überhaupt kennen  :-\
Wer sein Pferd immer anschreit, kann nicht erwarten, dass es auf ein Flüstern hört.

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #95 am: 06.09.06, 13:57 »
Egal was man hier sagt, irgendjemanden pasts nie.
Dann würde die Box hier ja auch langweilig  ;D
Also gaaaaanz ruhig.

Tatsache ist schon, dass Spring- und Rennreiten mit dem Caprilli-Sitz revolutioniert wurden - so weit ICH das weiss, bitte korrigiert mich wenn falsch!!!

Das früher war einfach auch Gebrauchsreiterei - es gab solche und solche, in mancher Hinsicht ist es gut dass das Pferd vom Motorfahrzeug abgelöst wurde!
Andererseits - die GUTEN Reiter von früher waren bestimmt bombenmässig gut. allein aufgrund der Tatsache dass sie sich, wie STarling richtig sagte, eben mehr befassen mussten mit dem Pferd, da hing ja oft das Leben davon ab!
(und dass man heut vielleicht dank toller Rösser, gesponsert von viel Geld, Hilfspersonal, technischem Know-How weiter kommt auch wenn man weniger kann und weiss????? Nur mal so in den Raum gestellt... ob eine AvG je erlebt hat dass ihr Pferd sie auf einem stockfinsteren Nachtritt heile und mitdenkend heim bringt??? Und sie sich auf das PFERD verlassen musste, nix mit Knechten sondern gaaanz kleinlaut stillsitzen da oben u. dankbar sein wenn der Vierbeiner Weg u. Steg kennt, nicht scheut, nicht durch den Batsch galoppiert u. dabei wegrutscht, sondern vorsichtig geht, da wo du als Reiter nimmer siehst wo und wie es jetzt gehen kann?)

winston

  • Gast
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #96 am: 06.09.06, 14:14 »
@Starling, für mich ist Anfang des Jahrhunderts auch deutlich vor 1936. Betrachte bitte einmal Bilder von der Kavallerieschule Hannover, bevor Du den damaligen Reitstil beurteilst. Ich wage stark zu bezweifeln, ob heute "stilistisch besser" geritten wird als damals. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Heute hocken die Reiter egal wie auf den Pferden. Und die sehen oftmals "trotz" der Reiter gut aus, nicht wegen der Reiter.
Weiteren Skeptikern sei mal die Lektüre des Buches "Gllückliche Ehen im Sattel", herausgegeben von Harald Momm, wärmstens ans Herz gelegt. Da wird über excellente Reiter (zeitlich auch um die Jahrhundertwende bwz. frühestes 20. Jahrhundert rum) mit ihren Pferden in Wort und Bild berichtet...

Offline friesi02

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 163
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #97 am: 06.09.06, 14:19 »
..das Herauszüchten von tollem Exterieur kann man aber doch auch nicht in jeder Hinsicht verteufen.
Denn: Einem Pferd - das einen idealen Halsansatz hat, dessen Rücken eine optimale Länge hat und bei dem einfach "alles in sich stimmig ist"
-dem fällt es doch viel leichter - die entsprechenden Anforderungen zu erfüllen als ein überbautes unterhalsiges, schiefbeiniges Pferd... (jetzt mal extrem)
Z.B. bleiben wir beim Halsaufsatz - wenn der optimal ist - kann ich das Pferd doch viel einfacher über den Rücken reiten und v/a in eine nette Anlehnung bringen - das Exterieur hilft mir doch bei vielen Anforderungen - was ja nicht heißen soll - dass es gutes Reiten ersetzt!! (will ich gleich ausschließen, bevor mir noch jemand das in den Mund legt!)  Vor allem ist die Arbeit doch dann letzten Endes auch schonender - wenn das Tier vom Körperbau her besser in der Lage ist die Anforderunge zu erfüllen!
Für die unterschiedlichen Sparten der Reiterei werden ja auch unterschiedliche Pferdetypen gezüchtet, auf der Rennbahn sehe ich ja nicht die gleichen Pferde wie im Fahrsport oder so... (so kam das rüber)
Natürlich sucht ein erfolgreicher Reiter sich ein Pferd aus, das vom Exterieur den Anforderungen des Spitzensports eher gewachsen ist als irgendein Durchschnittspony. Und das soll das Pony ja nicht abwerten: Für den Freizi mit nicht allzu langen Haxen (wie ich) ist es ja perfekt!

So bevorzuge  ich als Mensch doch auch die Sportarten - wenn ich sie nun erfolgreich betreiben will und nicht den Spass an erste Stelle packe - die für meinen Körperbau (z.b. Basketball für lange Menschen) idealerweise geeignet sind!



Offline Lillebror

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 345
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #98 am: 06.09.06, 14:27 »
Heute sitzt ein Ludger Beerbaum ab wenn er vom Reitne kommt und die Pflegerin setzt sich drauf.

Soviel ich weiß, wurde der eben erwähnte Kronos von Lörke (oder sonstwem) ausgebildet. Der Leutnant Pollay, der ihn auf der Olympiade in Berlin ritt, saß zu diesem Zeitpunkt erst seit wenigen Jahren im Sattel. Allerdings hat er wohl sehr viel Gefühl fürs Reiten gehabt, so daß das ging.

Reiten war in dieser Zeit noch vorwiegend eine Betätigung der gehobene Klassen und des Militärs. Da kam es vermutlich sehr häufig vor, daß der Herr Reiter sich ein Pferd vorführen ließ und es hinterher beim Stallburschen wieder abgegeben hat. Nicht alles an alten Zeiten ist wohl gut gewesen. Im übrigen bejammert schon Steinbrecht in seinem Gymnasium den Niedergang der Reitkunst (und der ist glaube ich so 1880 gestorben).  8)
Wären wir unendlich, so wandelte sich alles.
Da wir aber endlich sind, bleibt vieles beim Alten.
B. Brecht

winston

  • Gast
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #99 am: 06.09.06, 14:42 »
Nö, ich denk nicht, dass hier irgendwer die stetigen Verbesserungen in der Pferdezucht verteufelt. Ganz im Gegenteil. Ich selber bin mit einem Pony gesegnet, das von Natur aus in keinster Weise fürs Reiten geschaffen wurde, daher weiss ich die Vorzüge von so einem idealen Reitpferd oder Reitpony durchaus zu würden. Aber für mich liegt halt der Unterschied darin, die Reiter vergangener Zeiten ritten ihre zum großen Teil nicht so fürs Reiten geeigneten Tiere in einer wunderbaren Weise. Während ich bei den heutigen Reitern da halt meine großen Zweifel habe.
Ich finde, die Reiterei von heute ist "oberflächlicher" geworden, gerade WEIL die Pferde die besten Grundvoraussetzungen mitbringen.

Offline zaino

  • Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5.752
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #100 am: 06.09.06, 15:31 »
*zustimm* Ist natürlich toll, ein perfektes oder fast perfektes Pferd mit viel Vermögen für eine Sportart - oder ein guter Allrounder mit super Gebäude, ist auch weniger verschleißanfällig mit geraden Haxen, ist ja klar.

Aber ich persönlich hab mehr Respekt vor einem Reiter der ein "mittelmässiges" nicht so ideales Pferd toll herausbringt, als einem, der es mit Mühe schafft, ein begabtes gutwilliges Tier nicht zu stören.
Oder noch schlimmer, einem, der sich super anbietende Pferde reihenweise verheizt!

Und was mich ank*** sind Leut, die ihr grobes Reiten und/oder ihre Misserfolge immer auf den "blöden Bock" schieben, "mei, mit dem geht das halt nicht" - oder "Der kann nie richtig Dressur gehen, der ist ja hinten leicht überbaut" u.s.w.
Ihr wisst was ich meine, ja?

Dann sollen sie halt zugeben, dass es an IHNEN schon auch etwas liegt!  >:((und einer meiner platten STandardsprüche: Die meisten Pferde werden sowieso nur von ihrem Reiter an der steilen Karriere gehindert! Da nehm ich mein Pferd nicht aus, nein. Wieviele Leut können denn schon das Potential u. den guten Willen eines 0815-Zausels wirklich herausreiten u. durch AUsbildung zur Geltung bringen, bittesehr???? Klar kann ich mit dem Porsche schneller fahren als mit dem VW Käfer - aber ob ich damit wirklich so ohne weiteres um JEDE KUrve komme wenn ich das Teil voll ausfahre???, besoffen bin und keine Fahrpraxis hab??? Blödes Beispiel, ok... aber Ihr versteht, hoffe ich)

Offline zarah

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 189
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #101 am: 06.09.06, 15:33 »
Zitat
Nö, ich denk nicht, dass hier irgendwer die stetigen Verbesserungen in der Pferdezucht verteufelt.


Will ich auch nicht tun, solange es sich tatsächlich um Verbesserungen handelt. Was bei mir einfach als negativer Grundton mitschwingt, ist mein Eindruck von der Dressur als Sport an sich. Soll es
1. um die Rittigkeit der Pferde gehen? siehe auch Anky´s Ehrenrunde auf dem Ersatzklepper
2. für die Gesundheit des Pferdes gut sein? siehe Rollkur und andere Auswüchse
3. die natürlichen Bewegungen des Pferdes in Glanz und Gloria erstrahlen lassen? hm. Dann fehlt da aber irgendwie mehr als die Hälfte und wirklich Glanz und Gloria entdecke ich bei dem Geschlurfe im Halbschlaf eher selten. Wenn ich mir die Galopp-Pirouette anschaue: In freier Natur dreht das Pferd auf dem Hinterhuf um und ist weg. DAS ist schön! Bei der Dressur wurstelt es sich irgendwie einmal im Kreis herum und braucht dafür ganze vier Galoppsprünge. Naja.

Ist vermutlich Geschmackssache. Es fasziniert mich, zu sehen, wie die ihre Pferde auf den Punkt genau reiten können. Und dann denke ich aber wieder: Soll das jetzt alles sein? Wo bleibt die Leichtigkeit und der Spass?
The roots of education are bitter, but the fruit is sweet.

winston

  • Gast
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #102 am: 06.09.06, 15:40 »
@Zarah: Leichtigkeit?Spass???? Beim REITEN???????  Ich dachte immer, Reiten wäre eine total ernste Angelegenheit. IRONISCH gemeint von mir.
Nä, im Ernst: wenn ich mir die verbissene Mimik der meisten Reiter, nicht nur bei der Dressur, so betrachte, dann frag ich mich schon, wo denn die Freude am Reiten abgeblieben ist.

Offline friesi02

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 163
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #103 am: 06.09.06, 16:05 »
na jaa.... da ist man halt auch konzentriert  - ich gucke ach immer ganz schauerlich furchterregend wenn ich in der Halle dressurle  ;)
Heißt ja nicht das es mir keinen Spaß macht. Aber in dem Moment ist halt Konzentration und Ehrgeiz angesagt, da guckt man schon mal ein wenig verbissen...

Im Gelände guck ich auch anders gg*

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Die AAvG Box - Anti-AvG
« Antwort #104 am: 06.09.06, 16:11 »
zarah, na wenigstens gibts in der Reining Rollbacks und keine Pirouetten.
Und wenn die Mädels in der E-Dressur schon das Quietschen in der Ehrenrunde kriegen, obwohl die Reiter und die Pferde da ja wirklich noch Allrounder sein sollten... mach ich der AvG keinen Vorwurf.
 
Früher, ja früher wurde das Pferd für den Herrn Oberst, den Herrn Baron ......und wie die Grössen des damalligen Reitsports sonst noch tituliert waren auf Höchstglanz geputzt, fertig gesattelt und warm geführt von einem Burschen zum Aufsitzplatz gebracht - nach dem Reiten hat der das edle Tier auch wieder übernommen, trockengeführt und ordentlich versorgt. Soviel unterscheidet sich der moderne Spitzensport da nicht (ausser dass man sich heute wohl eher duzt und nicht mit gnädiger Herr oder nur mit dem Nachnamen angeredet wird). Der Spitzenreitsport des angehenden 20. Jahrhunderts war von Militär und (Geld-)Adel geprägt und wenn ich mir überlege, wie viele Menschen sich damals auf dem Pferderücken bewegt haben, ist die Spitze erstaunlich dünn (kann jetzt natürlich auch mit der Nachrichtenüberlieferung zu tun haben....

Früher, ja früher haben sich die Gelehrten genauso über das richtige Reiten gestritten wie heute ( Caprilli war nicht unumstritten, mal höflich ausgedrückt...)

lg
ed