Autor Thema: Fohlen mit 14. Monaten säugt immer noch - findet Ihr das gut???  (Gelesen 17910 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

naomi165

  • Gast
Nur mal so, an alle Züchter bzw. die sich mit Pferdezucht auskennen.

Wir haben einen Einsteller im Stall, der sein selbst gezogenes Fohlen nicht auf eine Fohlenkoppel stellen wollte und es auch nicht von der Herde abgrenzen wollte. Jetzt ist das Fohlen bereits 14 Monate als und säugt immer noch.

Findet ihr das so gut für das Fohlen bzw. auch für die Mutterstute???
Wie macht ihr das mit dem Absetzen??
Ich hab da ehrlichgesagt nicht so viel Ahnung, deswegen jetzt mal die Frage an die Erfahrenen unter Euch.

Danke für die Antworten.

Gruß
naomi

Offline ABM

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 609
  • Geschlecht: Weiblich
    • Fohli
Sicher sehr unüblich und der Entwicklung des Fohlens veilleicht nicht so förderlich, aber ich würde sagen, daß ist doch die Sache des Besitzers... Sieht die Stute so schlecht aus?
Ich nehme mein Fohlen auch nicht aus seiner Familie auf eine extra Fohlenkoppel, und werde ihn so lange als sinnvoll bei seiner Mutter saugen lassen.
Du sollst nur edle Pferde reiten. Wähle Dein Pferd wie einen Freund, denn Du sollst es lieben.
Und wie Du einen Freund nur unter den Vornehmsten und Besten wählen wirst,
so wähle Dein Pferd.
R.G. Binding

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
So Klasse ist das nicht. Die setzen sich nicht von selbst ab.
Sicherlich muß ein Fohlen nicht zwingend mit 6 Monaten abgesetzt werden, aber es macht schon Sinn, daß überhaupt zu tun. Meistens gibt es ja sonst keine gleichaltrigen Spielgefährten.
Wie die stute dabei aussieht spielt natürlich auch eine große Rolle.
Ich persönlich setze meine Fohlen immer bis spätestens 7 Monate ab. Das hat seine Gründe. Macht auch die erziehung leichter. Kann das vergleichen, da ich einmal auch ein Stutfohlen sehr lange bei der Mutter gelassen habe.

Offline Theia

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich
In unserer Menschlichen Obhut sieht es ja so aus das man in der Regel mit 6 Monaten absetzt.
Man möchte ja auch die Stute wieder "voll" nutzen und das Fohlen geht in der Regel in eine Fohlengruppe.

Die Natur regelt dies von selbst. Das Fohlen bleibt so lange bei der Mutter bis das nächste Fohlen da ist. Dann stößt die Mutter das Fohlen von selbst ab um das nächste Fohlen zu nähren, bzw. zu säugen. So sieht das bei wildlebenden Pferden aus. Wenn die Stute kein Fohlen erwartet könnt ich mir vorstellen dass das Verstoßen ausbleibt.

Sieht die Stute denn "ausgemergelt" aus? Wie wird die Stute genutzt? Ich denke das hängt dann von vielen anderen Dingen ab ob ich es persönlich gut finde oder nicht.

Ich würde das Fohlen nicht 14 Monate lang an die Mutter lassen. Ich hätte das Fohlen in eine Fohlengruppe geschickt. Ob gleich mit 6 Monaten weiß ich nicht, aber spätestens nach 8. Würde aber von vielen Faktoren abhängen.

Viele Grüße Tanja

Offline Figonero

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Die Stute setzt das Fohlen eben erst dann selbst ab, wenn das "Neue" da ist - sonst nicht!
Ich hatte eine Stute, die bis dreijaehrig nicht abgesetzt war. Natuerlich frass sie schon Kraftfutter, aber "psychisch" blieb sie eben ein Saugfohlen. Wenig Selbstaendig, an der Mutter klebend, bzw. diese noch mehr an der Tochter..... getrennt wurden die beiden erst, als die Tochter verkauft wurde - an mich. In den LKW krabbelte ein Fohlen, aus dem LKW ein junges Pferd.

Toll ist das sicher nicht, auch wenn viele Leute meinen, den Pferden etwas "Gutes" zu tun, wenn sie ihnen den Stress des Absetzens ersparen. Aber da es nicht Dein Bier ist, was solls. Der Besitzer des Fohlens hat entweder Ahnung, oder er hat sie nicht, und dann wird das sicher nicht der letzte "Klops" sein!
Kerstin

naomi165

  • Gast
Nun gut, jetzt bin ich schon schlauer.

Und ja, die Mutterstute sieht schlecht aus, vor allem weil sie jeden Tag geritten wird (1-3 Stunden) und das Fohlen muß mit. Übrigens seit der 3.ten Woche nach der Geburt. Der Besitzer hatte auch schon den TA gefragt, warum denn der Mutter so die Rippen rausschauen. Das sagt mir, daß er absolut keine Ahnung hat - ist auch sein erstes Fohlen. Er redet sich halt auch immer ein, daß das die Natur schon regeln wird, hab ihm aber auch schon tausendmal gesagt, daß die Mutter das Fohlen nur verstoßen wird, wenn ein Neues kommt. Aber er ist ja so schlau und weiß alles besser.

Und es geht mich natürlich nichts an, aber mir tut einfach die Stute leid - säugen, volle Leistung bringen und das seit über einem Jahr. Ich finds ehrlichgesagt - sch.....!!!

Aber danke für Eure Antworten, hat mir schon was gebracht.

Offline messino

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 38
  • Geschlecht: Weiblich
Habe erst vor kurzem von Leuten gehört, das ihre vierjährige!! Stute noch immer bei ihrer Mutter saugt, die Stute schaut zwar gut aus weil sie nicht geritten wird und das "Fohlen" ja auch auf der Weide steht und natürlich auch Heu frisst, aber das kann doch für das Euter der Mutter nicht gesund sein, oder??? Hatte noch nie ein Fohlen aber das finde ich keinesfalls im Normalbereich. So wird das vielleicht auch bei Deinem Einsteller enden.

Offline Gamblers Star

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 56
Wenn die Stute jeden Tag geritten wird und noch zusätzlich stillt (was keine großen Mengen sein können....), warum wird dann die Kraftfutterration nicht mal entsprechend angepasst??

Das wär doch schon mal der erste Punkt.....

Dann..och kenne Frauen, die im elfren Jahr durchgängig stillen, da fragt auch keiner nach den "Eutern"... ::)


Schlimm fände ich es dann, wenn Mutter und Tochter isoliert sind und keine anderen Pferde um sich rum haben. Das schädigt das Sozialverhalten und die Abnabelung sicher mehr als das lange Säugen.


lg!

Offline Lady Arabia

  • Bremsklotz für laufwütige Arabärin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Weiblich
  • *dummguck*
Hallo,

in einem Offenstall in dem ich mal Einstellerin war hatten wir auch so einen Fall.
Eine Haflingerstute mit einer 4jährigen Tochter die nie abgesetzt wurde. Gesaugt hat sie in dem Alter natürlich nicht mehr, war aber schwer "verhaltensgestört" sowohl Menschen als auch anderen Pferden gegenüber.

Wenn die Mutterstute ohnehin nicht mehr die Energie hat das Fohlen "mitzuernähren" ist es in meinen Augen allerhöchste Zeit die beiden zu trennen.

LA

Offline Ibn

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 159
Mein Ponyfohlen wurde mit ca. 5 Monaten abgesetzt und kam zu einer Stute, die Milch hatte, ohne Fohlen. Die Kleene hat dann also fleißig weitergesüppelt bis ich sie dann mit 17 Monaten gekauft habe. Geschadet hat es dem Fohlen sicherlich nicht, ich denke, Muttermilch ist das beste was es gibt oder?

Offline blümchenxxx

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Hallo zusammen! Ich möchte eure Meinungen zu unserem ''Ernstfall'' wissen. Bei unserem Nachbarn, der 3 Pferde hat dürfen wir, meine Freundin & ich, reiten. Zuerst war nur 1 Pferd im Stall bzw. mit einem Einstellpferd. Danach wurde die Stute gedeckt und bekam ein Stutfohlen. Das Einstellpferd verließ den Stall. Dann wurde die Stute wieder gedeckt und bekam ein Hengstfohlen. Dadurch wurde das erstgeborene Fohlen entwöhnt. Dann verkaufte man das Hengstfohlen. Nun waren noch die Mutterstute und die entwöhnte junge Stute im Stall. Nach mehreren Jahren bekam auch die einst junge Stute ein Stutfohlen. Da die Stute kein zweites Fohlen bekam, wurde das Stutfohlen nicht entwöhnt. Mittlerweile ist das ''Stutfohlen'' ca. 8 Jahre alt und säugt immer noch an der fast 21-jährigen Mutterstute!!!!! In unseren Augen ist das echt abnormal und der Besitzer der Pferde meint, dass das ''normal'' sei. Wie findet ihr das?  ::)

Wenn meine Freundin & ich ausreiten, mit den 2 älteren Stuten, wiehert das 8-jährige ''Fohlen'' ununterbrochen. Die Mutterstute wiehert nicht zurück. Wenn wir zurückkommen, ist der ganze Paddockboden (mit Hackschnitzeln bedeckt) ''umgegraben''. Die 8-jährige Stute dreht voll durch. Wenn wir die Pferde absatteln und frei lassen, dann kommt die junge Stute und säugt sofort an der Mutterstute.
Die junge Stute hat auch schon mehrere Menschen verletzt, da sie keine Manieren hat, beißt und ausschlägt.
Der Besitzer der Pferde kann fast nicht mit der jungen Stute reiten, da sie auf dem Reitplatz abgelenkt und unzurechnungsfähig im Gelände ist.
Es gibt nur 2 Boxen für 3 Pferde. Somit steht die älteste Stute allein in der Box und die Mutterstute mit der saugenden Jungstute zusammen. Somit hat die Jungstute 24 Stunden Zugriff auf das Euter der Mutter.
Zuletzt möchte ich noch erwähnen, dass die Jungstute beim Verladen völlig durchdreht und alle Beteiligten verletzen könnte.

Was meint ihr dazu? Habt ihr Vorschläge, wie das Problem ein Ende nehmen könnte? Oder findet ihr das normal? Wir nicht!

Mit freundlichen Grüßen
blümchenxxx