Autor Thema: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?  (Gelesen 6702 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« am: 12.07.06, 09:12 »
Keine Frage: Wenn das Vorderbein der Diagonale vor dem Hinterbein aufsetzt, ist das Mist.

Aber was ist mit der Fußfolge "hinten außen - hinten innen - vorne außen - vorne innen"?
Hängt die Beurteilung als "Schulgalopp" oder "fehlerhafter Vierschlaggalopp" davon ab, ob man gläubiger FN-ler oder Barockler ist?

Und wenn FN-ler das Credo des reinen Dreitakts singen, warum sehe ich dann in den aktuellen Dressurstudien (für die, die sie haben, aber sicher nicht nur da) auf S. 36 und 39 "FN"-Bilder, wo das Hinterbein definitiv vor dem diagonalen Vorderbein aufsetzt?

Oder habe ich da etwas ganz falsch verstanden ???
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #1 am: 12.07.06, 10:28 »
Hmmm, ich habe zwar weder die "Dressur-Studien", noch reite ich aktuell barock oder fn, sonder western.
In allen bisher "durchgemachten" Reitweisen gab und gibt es für Vierschlag-Galopp einen auf die Mütze (Ausnahme Pirouette, da KANN das schonmal sein, weil VH "weiter" Weg). Ich bin damit ganz glücklich, weil Takt ist Takt und das ist für mich ein reitweisenübergreifendes Thema. Zumal man spätestens bei den fl. Galoppwechseln ein ernsthaftes Problem bekommt...kann auch daran liegen, dass ich in der klassischen Reitkunst nicht die entsprechtenden höheren Weihen erreicht habe und einen Trend verpasste? Aber dann reit ich ganz klar lieber G-Wechsel als nen "Schulgalopp"!

Auf den Turnieren kann man alles sehen: Vierschlaggalopp sowohl bei western, FN und Barock. Verzappelten Schritt, alternativ auch Pass und "taktiger" Trab...bis in die höchsten Klassen :-X  muss man aber nicht gut finden, oder?
Bin gespannt, was aktive "Barockler" und "FN-ler" berichten können!

Offline Figonero

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #2 am: 12.07.06, 17:23 »
Den ganz lupenreinen Dreitakt gibt es nicht, wie Filmaufnahmen beweisen. Es ist lediglich fuer das "nackte" Auge ein Dreitakt. Auch im hoechst-versammelten Galopp, wie z.B. bei der Pirouette geht das Pferd im Viertakt. Auf "normalen" Linien sollte das allderdings nicht vorkommen. Und wenn schon Viertakt, dann bitte mit dem Hinterfuss fuehrend, also der HF der Diagonalen setzt ein Momentchen vor dem Vorderfuss auf. Andersrum, so wie es bei euch der Fall zu sein scheint, ist es ein Indiz fuer einen "Schulterlastigen" Galopp, also nicht so der "Bringer", egal ob FN oder Barock.
Kerstin

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #3 am: 12.07.06, 21:31 »
Den ganz lupenreinen Dreitakt gibt es nicht, wie Filmaufnahmen beweisen. Es ist lediglich fuer das "nackte" Auge ein Dreitakt.
Ach guck!
Auch im hoechst-versammelten Galopp, wie z.B. bei der Pirouette geht das Pferd im Viertakt. Auf "normalen" Linien sollte das allderdings nicht vorkommen. Und wenn schon Viertakt, dann bitte mit dem Hinterfuss fuehrend, also der HF der Diagonalen setzt ein Momentchen vor dem Vorderfuss auf.
Das meine ich ja. Aber wenn dieser Galopp ein Zeichen für höchste Versammlung ist, wieso sollte er dann auf normalen Linien und anderswo nicht erwünscht sein; ist doch eigentlich toll, wenn ein Pferd die Kraft und die Balance hat? Reine Geschmackssache?
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Figonero

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #4 am: 12.07.06, 22:00 »
Aleike,
der Viertaktgalop in der Pirouette ist kein "Qualitaetszeichen" fuer den versammelten Galopp, sondern die Folge davon, dass es in der Pirouette keine Vorwaertsbewegung der HH gibt, die HH auf der Stelle springt, die Vorhand aber einen deutlich grosseren Weg hat und so die Diagonale Fussfolge "auseinandergerissen" wird. Im normalen Galopp, egal ob auf einem oder zwei Hufschlaegen, ist es eher ein Indiz dafuer, dass die HH nicht mehr dynamisch durchspringt - insofern nicht wuenschenswert!
Kerstin

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #5 am: 13.07.06, 22:43 »
... auf S. 36 und 39 "FN"-Bilder, wo das Hinterbein definitiv vor dem diagonalen Vorderbein aufsetzt?
Figonero, und was ist dann mit den beiden? Das eine ist Heike Kemmer (geradeaus, ich vermute, bei fliegenden Wechseln), das andere (vermutlich Galoppverstärkung) aus einem Schöffmannbuch, also als gutes Beispiel angeführt, mit der (DS-?)Anmerkung "schöne Bergauftendenz".

Hast Du noch Geduld mit meinem Nachbohren? 8)
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline brini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 213
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #6 am: 16.07.06, 06:57 »
Fussfolge im Galopp:



Aber was ist mit der Fußfolge "hinten außen - hinten innen - vorne außen - vorne innen"?

Und wenn FN-ler das Credo des reinen Dreitakts singen, warum sehe ich dann in den aktuellen Dressurstudien (für die, die sie haben, aber sicher nicht nur da) auf S. 36 und 39 "FN"-Bilder, wo das Hinterbein definitiv vor dem diagonalen Vorderbein aufsetzt?

Oder habe ich da etwas ganz falsch verstanden ???

Ich denke, die "Beschreibung des Galopptaktes" (äußeres VB fußt gleichzeitig mit inneren HB auf) führt hier wohl zu Mißverständnissen.
Eigentlich ist das doch der "hörbare Dreischlag" : hinten, hinten, vorne

Beide HB sind noch auf dem Boden, wenn das äußere VB aufsetzt. Dann hebt das äußere HB ab, das innere VB landet und dann hebt das innere HB ab. Dann hebt das äußere VB ab, dann das innere - Schwebephase - und dann geht das Ganze von vorne los.

Außerdem soll der sog. "Schulgalopp" auch im klaren Dreitakt geritten werden. (So steht es geschrieben).

Ich hoffe ich habe dich nicht noch mehr verwirrt  ;D

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #7 am: 17.07.06, 09:08 »
Ich hoffe ich habe dich nicht noch mehr verwirrt  ;D
..,~~_ _ /^°°°**~ Fast gar nicht ...  ;D
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline brini

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 213
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #8 am: 18.07.06, 18:29 »
Huch, eigentlich habe ich gehofft, für etwas Klarheit zu sorgen.

Na, wie auch immer, wenn du noch Fragen hast, ......nur zu!

Offline Figonero

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #9 am: 18.07.06, 20:23 »
Aleike,
die Bilder, auf die Du Dich beziehst, kann ich leider nicht angucken, die DS hab ich nicht. Ich vermute aber, es ist halt genau der winzige Moment abgelichtet, wo das HB vor dem VB der Diagonalen auffusst....deshalb die Unterschrift "schoener Bergaufgalopp". Wenn Du allerdings jemand reiten siehst, und deutlich den Vierschlag hoerst, oder selbst draufsitzt und es dir so komische ruettelnde Stoesse in den Hintern gibt, dann ist das der Viertakgalopp, der als Fehlerhaft bezeichnet wird.
Das Auge der Kamera ist eben schneller als das menschliche Auge und wie mehrere Autoren schreiben, dass es den "reinen" Dreitakt so nicht gibt, das weiss man eben erst seit der Erfindung der Filmkamera..... Wo ist denn nun eigentlich das Problem, hast Du einen Viertaktgalopper und suchst nun die thoeretische Absolution?
Laut hoerensagen (ich hab nicht danebengestanden, als Gueriniere ritt....) kam der Viertaktgalopp frueher haeufiger vor.....nicht weil man ihn besonders gesucht haette oder ihn als erstrebenswert befand, sondenr, weil damals wenig bis gar kein Wert auf so Sachen wie "Schwung" gelegt wurde. Und ein schwunglos gehendes Pferd, das vielleicht auch noch versammelt wird, tja, das geht dann halt mal leicht im Viertakt. Aber spaetestens bei den Wechseln gibts dann erhebliche Probleme mit dem Viertakter. Daher das Credo der FN - Fehlerhaft.
Kerstin

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #10 am: 19.07.06, 06:44 »
Ich denke, die "Beschreibung des Galopptaktes" (äußeres VB fußt gleichzeitig mit inneren HB auf) führt hier wohl zu Mißverständnissen.
Eigentlich ist das doch der "hörbare Dreischlag" : hinten, hinten, vorne
"Hinten - hinten - vorn (innen)"? Hatte ich im ersten Lesen nämlich anders verstanden.

Figonero, nein, meine Fage ist mehr eine theoretische, die mich schon länger beschäftigt.
Zu den Bildern: Bei dem einen könnte der Kamera-Effekt ein bisschen greifen, bei dem anderen ist die Vorhand noch weit in der Luft, während das innere Hinterbein schon aufgesetzt hat. Bei Friesen, Welsh Cobs, manchen Isländern und überhaupt Pferden mit viel Knieaktion sieht man das öfter, dass sie sich vorne im Galoppsprung so weit erheben, dass die Diagonale gar nicht gemeinsam aufsetzen kann. Ich finde das gar nicht so unschön, wenn es nicht ganz extrem ist, und möchte einfach wissen, ob das wirklich falsch sein kann und wieso. Oder ob es einfach nur Geschmackssache ist.

Und dann sehe ich den ganz anderen Galopp der Westernreiter, so ohne Sprungphase, offensichtich sehr bequem zu sitzen und doch irgendwie rüttelig und inmeinen Augen unschön. Da kann ich dann zwar sagen, dass es mir nicht gefällt, aber ob es nun falsch/schädlich ist?

Und diese Lücke ärgert mich und beschäftigt mich! Fast überall steht (und jeder sagt), der Galopp hat ein Dreitakt zu sein, aber eine Begründung für diese Forderung bleiben mir die Bücher schuldig (oder ich bin zu begriffsstutzig). Und eben, ob es da einen Unterschied gibt zwischen Vierschlag und Vierschlag.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Figonero

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.392
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #11 am: 19.07.06, 21:20 »
Liebe Aleike,
haettest Du Deine Box in der Rubrik "Klassik" oder "Dressur" eingestellt, wuerden vielleicht auch noch andere Leute was dazu sagen.....unter Stallbesitzer schauen halt eher wenige rein... Vielleicht bequemt sich ja ein Mod, sie zu verschieben?

Ich denke, das Zauberwort auf Deine Anfrage heisst "Schwung", der ja bei den Westernleuten nicht erwuenscht ist und sie sich alle Muehe geben, eventuell vorhandene Ansaetze dazu moeglichst schnell zu korrigieren...zumindest in der Plaeasure.

Mit der Knieaktion hat das eher wenig zu tun......ich lebe in Spanien und reite jede menge Spanier und auch Lusitanos....alles Rassen mit ausgepraegter Knieaktion, und der Galopp ist ein Dreitakt (wenn man jetzt mal den besagten winzigen Moment vergisst, wo er es eben nicht wirklich ist!).
Kerstin

Offline AleikeTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #12 am: 19.07.06, 23:36 »
Stallbesitzer :o ??? Gut, dass Du mich drauf hingewiesen hast.
Ich war sicher, sie bei "Reiten allgemein" untergebracht zu haben ??? ::), also weder konventionell noch klassisch festgelegt, wird gleich geändert.

Und dann warte ich gespannt auf weitere erhellende Antworten.
« Letzte Änderung: 19.07.06, 23:40 von Aleike »
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #13 am: 21.07.06, 10:49 »
Das Problem bei vielen "hohe Knieaktion Pferden" scheint zu sein, dass sie sich eher über die VH jeden Galoppsprung ziehend "erschaufeln", statt von hinten ordentlich durchzuspringen, die HH läuft dann sozusagen dahinterher.
Daraus folgt dann eine weitere Abart des "Tralopps". In der Zeitlupe ist dann trotzdem noch das HB eher auf dem Boden, weil das VB einen weiteren Luftweg hat und hinten eben nicht mehr gesprungen, sondern gelaufen ist (was weniger Kraft erfordert, als per Einbeinstützphase den ganzen Pferdköper zu tragen und anzuheben)!
Ähnlich ist es mit dem flachen Lope des Westernpferdes, der gut geritten natürlich auch korrekt durchgesprungen sein muss und aufgrund der verkürzen "Flugphase" eine enorme Kraft voraussetzt, da die Pferd zwishen durch nicht druch energisches "springen Schwung" holen können. Wobei man da ganz klar zwischen *nur*Pleasure (ist tatsächlich noch eine "Flugphase"erkennnbar,oder um welche Gangart handelt es sich genau???) und den anderen Disziplinen entscheiden muss.
Für beide Problemgruppenheisst die Lösung etwas mehr vorwärts! Nicht sinnlos Runde um Runde rumgasen, sonder frisches Arbeitstempo mit häufigem Angaloppieren und dem Motor wieder ans Schaffen zu kriegen...
Für z. B. Trail, Westernriding und Reining braucht man eigentlich eine "Flugphase" für die Galoppwechsel und für "über die Stange".
Noch schöner wird die ganze Sache mit einer schulterlastig ausgeprägten Passdendenz (sozusagen das Pendant zum knieaktiven Tralopp)...die andere Art von "Dreitakt" :-X ...man nehme die beidseitig hinten eingesprungenen Wechsel *roooms*

Offline felis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vierschlaggalopp - versammelt oder falsch?
« Antwort #14 am: 21.07.06, 12:01 »
Etwas entschuldigt sind in dieser Sache die Isis und andere Gangpferde. Bei stark lateraler Veranlagung ist der aufgelöste 4Schlaggalopp mit hoher Aktion vorne und hinten Fussung zuerst oft das beste was sie in Sachen Galopp zu bieten haben. Bei TWHs ist er unter der Bezeichnung Canter sogar erwünscht (da hat man aus der - genetisch bedingten - Not halt ne Tugend gemacht).  ;)
Allerdings kommt wahrscheinlich auch keiner auf die Schnappsidee mit nem TWH unbedingt S Dressur reiten zu wollen. Ist halt n anderer Ansatz.
Ponies are like cookies, you can't have just one!