Autor Thema: Equines Sarkoid  (Gelesen 143904 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.587
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #135 am: 26.11.07, 09:55 »
Ach, glaub das nicht. Wir haben so ein Pferd im Stall stehen. Bei jedem Reiten werden die "Bällchen" so durchgeschüttelt, dass es überall blutet wie wahnsinnig.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Petig2002

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 398
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #136 am: 26.11.07, 14:17 »
Super, danke für die Fotos! Auch wenn es in meiner Familie "etwas" zu Protest geführt hat: "Boaaa, was guckst duuu dir denn da an?? Ich ess gerade"  ;D

Offline Nordperle

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dressurhippie
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #137 am: 29.11.07, 07:31 »
Hallo, wenn du unter Google Equines Sarkoid eingibst bekommst du noch mehr bilder :-)

Das von meiner Stute ist weden mit Tuperculose Impfstoff weggegangen, noch größer geworden noch kleiner, also nix passiert. Jetzt hat sie noch mal Thuja C200 bekommen, mal sehen!
Liebe Grüsse Nordperle

Erfolg, heißt einmal mehr aufzustehen, als man hingefallen ist!

Offline spiritrider

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 311
  • Ausgebildeter Pferdesklave
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #138 am: 29.11.07, 07:55 »
Hallo,

ich hab jetzt die Beiträge nicht durchgelesen. Ich wollte nur kurz berichten, unser Kalter hatte auch ein ES am Bein vorne oben, so ca. daumennagelgroß. Wir haben es komplett mit der Vetramil-Salbe weggebracht.
Zuerst täglich eingecremt, dann 3x die Woche, dann 1 x die Woche.
Es wurde zusehends kleiner und jetzt isses ganz weg. Gott sei Dank!
Bewußtsein ist der lästige Zustand zwischen zwei Nickerchen.

Offline Styxx

  • #!/usr/bin/girl
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreibtischtäter
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #139 am: 30.11.07, 00:30 »
Tja, meiner hat heute die Fäden rausbekommen. Sieht bisher alles ganz gut aus, im Labor wächst und gedeiht jetzt hoffentlich der Impfstoff und dann... lassen wir uns überraschen.
When you go me on the Nerven, I'll put you into a Gully
Do the Deckel druff and you never come back to Tageslicht

Offline Ninette

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #140 am: 05.01.08, 15:31 »
Hallo zusammen,

meine Stute hat ein ES in der Gurtlage (Bauch Ellbogen).

Hat jemand Erfahrungen gemacht, in wieweit ich reiten kann. Wir haben jetzt den Gurt mit Moosgummi ausgepolstert, und die Stelle frei gelassen.

Kann man auch mit einem normalen Lammfell reiten, oder reizt das schon zu sehr ???

Das ES ist im Moment ziemlich flach,etwas warm aber nicht blutig. Die Oberfläche ist auch eher nur leicht wulstig, rosa ,
es lösen sich jeden Tag so kleine Schüppchen ab.

Danke für eure Tips.

Gruss

Offline leonida

  • Gründungsmitglied anonyme Sattelsammlerinnen
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.171
  • Geschlecht: Weiblich
  • Outdoorhopser™ aus Überzeugung
    • Mein Website
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #141 am: 05.01.08, 17:02 »
Hallo Birgit,

möglichst nicht reizen ist richtig. Nur Lammfell wär mir persönlich schon zu viel. Die Variante mit dem auspolstern und diese Stelle frei lassen sollte ganz gut gehen, siehe auch Erfahrungen im Reitforum. Ich denke, dort wirst Du ähnliche Antworten bekommen. ;)


Grüßle
Steffi
Glücklich sind die Menschen, wenn sie haben, was gut für sie ist.

Offline Ninette

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #142 am: 06.01.08, 14:30 »


Hallo zusammen,

also Sattelgurt aufpolstern war garnichts.

Jetzt ist das Fall direkt am Ellbogen abgeschubbert, und gereizt, weil da beim Reiten der verdickte Gurt gegen kam.

GAnz schöne Sch....

Jetzt habe ich alles dick mit Wundsalbe einbalsamiert, und hoffe das die Stellen wieder schnell nachwachsen..
Ich habe immer kontrolliert, ob die Tumorstelle frei bliieb, und natürlich nicht damit gerechnet.
Auf der anderen Seite ist es komischerweise auch nicht passiert-

Naja , jetzt ist wohl erstmal Laufenlassen und Longieren angesagt.

Bin ganz schon gefrustet....

 :-[

Offline Hoheit

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #143 am: 15.01.08, 15:07 »
Ich bin selber zwar nicht betroffen, aber es gibt jetzt ein Sarkoid Forum, wo allerhand Wissen gesammelt ist.
Ausprägungsformen, Tagebücher, Behandlungsmöglichkeiten, etc.
Einfach mal reinschauen.

http://equinessarkoid.plusboard.de/index.php

Offline leonida

  • Gründungsmitglied anonyme Sattelsammlerinnen
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.171
  • Geschlecht: Weiblich
  • Outdoorhopser™ aus Überzeugung
    • Mein Website
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #144 am: 19.01.08, 23:11 »
Kann ich als Betroffene selbst nur wärmstens empfehlen. 
Glücklich sind die Menschen, wenn sie haben, was gut für sie ist.

Offline Lopea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 203
    • Die bunte Wunderwelt von Fadenfroh & Unverzagt
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #145 am: 21.01.08, 20:36 »
habe ich gerade gefunden: http://www.thehorse.com/ViewArticle.aspx?ID=11187 ist wohl auf Englisch und bestimmt nur ein paar Tage für unregistrierte Nutzer sichtbar ...
"Never turn away from what makes your heart beat faster."    wranglerwestern

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #146 am: 15.04.14, 20:55 »
Ja ja, ich weiß, hier wurde seit Äonen nichts mehr geschrieben, ich zerr das Thema aber trotzdem mal wieder an die Oberfläche.

Bei meiner sechsjährigen Stute hab ich vor ca. zwei Wochen eine etwa kleinfingernagelgroße, haarlose, erhabene Stelle am linken Hinterbauch entdeckt (also an einer Stelle, wo kein Gurt o. ä. hinkommt). Ich hab das Teil täglich kritisch beobachtet, aber ansonsten in Ruhe gelassen. Verändert hat sich nichts. Heute war die TÄ sowieso zum Impfen da und ich hab sie einen Blick auf die Stelle werfen lassen. Tja, ohne Biopsie könne sie nicht genau sagen, was es ist, sie tippt auf equines Sarkoid (erster Verdacht) oder Warze (zweiter Verdacht). Beides könne man operativ entfernen, würde sie aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht empfehlen. Ich solle weiter beobachten und das Ding weiter in Ruhe lassen.  ???

Die TÄ meinte auf meine Fragen, dass equine Sarkoide nach aktuellem Forschungsstand von irgendwelchen Rinderviren ausgelöst würden (Name hab ich leider vergessen), dass sehr viele Pferde Träger dieses Virus seien, aber nur in Belastungs- oder Stresssituationen Sarkoide entstehen. Rinder haben wir hier keine. Stress eigentlich auch nicht.

Meine Stute schreit bei Krankheiten grundsätzlich "hier".  ::) :P Sie steht in einer neunköpfigen gemischten Herde, ist die ranghöchste Stute und die Wallache tanzen ebenfalls alle nach ihrer Pfeife. Einzige Veränderung in letzter Zeit war vor ziemlich genau zwei Wochen (als ich auch das "Ding" erstmals bemerkt habe): Wir haben von tagsüber Gruppenauslaufhaltung und nachts Einzel-Paddockboxen auf 24-Stunden-Laufstall umgestellt (kein Stallwechsel, nur Umbau, die Einzelpaddocks wurden entfernt, neue Ein- und Ausgänge geschaffen).

Gibts bezüglich der Sarkoide inzwischen neue Erkenntnisse? Sind noch weitere Betroffene hier? Welches Mittelchen könnte ich denn problemlos schmieren, sodass ich das Sarkoid (falls es denn eines ist), nicht reize? Geduld und Gelassenheit sind nämlich (im Moment auch aus anderen Gründen) nicht gerade meine Stärke.  :-X

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.589
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #147 am: 15.04.14, 22:16 »
Operativ entfernen ist meines Wissens immer noch etwas, was nicht empfehlenswert ist, einfach, weil die Wahrscheinlichkeit, das es dann wiederkommt recht groß ist  (einmal, weil das equine Sarkoid invasiv wächst, also keine Kapsel ausbildet, und damit nicht klar abgegrenzt ist, und zweitens, weil es eben von bovinen Papillomaviren ausgelöst wird, welche ja im betroffenen Pferd sowieso vorhanden sind).

Ich habe bis jetzt einige Fälle gesehen, die recht gut auf die Behandlung angesprochen haben, einmal auf eine Kryotherapie, sprich, Vereisen, einmal auf die XXTerra Salbe (lokal reizende Salbe), und auch auf Injektionen mit bestimmten bakteriellen Geschichten (den Namen habe ICH jetzt vergessen, seufz). Alle drei Behandlungsmethoden haben aber das gleiche Prinzip, nämlich, das der Körper sich selber gegen das Sarkoid wehrt, weil die Chance, das es dann auch wirklich "weg" ist und bleibt, deutlich höher ist.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline leonida

  • Gründungsmitglied anonyme Sattelsammlerinnen
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.171
  • Geschlecht: Weiblich
  • Outdoorhopser™ aus Überzeugung
    • Mein Website
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #148 am: 16.04.14, 06:33 »
Hallo Bantu,

ja blöd, die Nussi schreit wohl wirklich immer "hier", was? ;)

Wir haben ja so einiges durch mit Sarkoiden und nach meinen Erfahrungen würd ich auch sagen, dass Du es am besten einfach in Ruhe lässt oder ansonsten eben mit XX-Terra oder CompX.

Allerneueste Erkenntnisse findest Du wohl hauptsächlich in Elines Sarkoid-Forum.
Glücklich sind die Menschen, wenn sie haben, was gut für sie ist.

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Equines Sarkoid
« Antwort #149 am: 16.04.14, 11:41 »
Huhu Leo *wildwink*  :D

ja blöd, die Nussi schreit wohl wirklich immer "hier", was? ;)
Ja, das kannst du laut sagen.  ::)

Wir haben ja so einiges durch mit Sarkoiden und nach meinen Erfahrungen würd ich auch sagen, dass Du es am besten einfach in Ruhe lässt oder ansonsten eben mit XX-Terra oder CompX.
Ich hab ein bisschen gegoogelt, beide Salben sind aber nicht einfach zu kriegen, oder? Hab jetzt nur einen amerikanischen Versender gefunden und in einem Forum gelesen, dass jemand dort bestellt hat und der Zoll dann das Paket eingezogen hat, weil Arzneimittel.  ???

Vielleicht frag ich mal meine Stamm-TÄ (Chefin von der, die gestern da war) nach diesen Salben, die ist nämlich alternativen Heilmitteln und -methoden durchaus aufgeschlossen.

Allerneueste Erkenntnisse findest Du wohl hauptsächlich in Elines Sarkoid-Forum.
Dieses hier?

Operativ entfernen ist meines Wissens immer noch etwas, was nicht empfehlenswert ist, einfach, weil die Wahrscheinlichkeit, das es dann wiederkommt recht groß ist
Ja, das meinte auch die TÄ. Zudem ist es klein, man sieht es nur wenn man weiß wo es ist und es liegt an einer Stelle, an der es nicht stört. Solange es nicht wächst, nässt oder streut, kann es von mir aus bleiben.

bovinen Papillomaviren
Genau, das wars, was mir entfallen war.

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank euch beiden!  :-*