Autor Thema: IRAP-Therapie  (Gelesen 63629 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline orange

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #135 am: 19.06.10, 10:30 »
Ja, das wäre fein, wenn Du den Plan noch findest. Danke!

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #136 am: 19.06.10, 10:50 »
Da würde ich mir auch einen anderen TA suchen, und 6 Stunden ohne Info später kommen ist ein "no go"
Den Bewegungsplan finde ich auch etwas komisch.
LG Andreas

Lebe den Tag

Offline Tinchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 316
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #137 am: 04.08.10, 17:50 »
Wie geht es Deinem Pferd heute? Meiner hat auch einen Knorpelschaden und mich würde interessieren ob das was nützt. LG Tinchen

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.549
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #138 am: 26.09.10, 08:55 »
Wenn die Arthrosen nicht so schlimm waren frag mal den neue TA nach Halyronsäure. MEiner kriegt das jetzt immer 4 mal im Jahr als Vorbeugung.

Bekommt er das viermal im Jahr ins Gelenk gespritzt? Oder wird das i.v. verabreicht?

Ins Gelenk wirkt natürlich besser, das würde ich allerdings zur Prophylaxe nicht machen lassen, weil es dann ja auch viermal im Jahr ein invasiver Eingriff ins Gelenk ist, der natürlich auch eine Reaktion nach sich zieht.

Hoffe, daß die Pläne von ricky helfen!
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #139 am: 26.09.10, 09:21 »
Es gibt auch das Vetdrop verfahren  (z.B. http://www.vetdrop.ch/VetDrop/Home/)
Bei manchen Pferden funktioniert es auch die Hylaronsäure übers Futter zu verabreichen (z.B. http://www.pferdeapotheke.org/product_info.php?info=p90_Tendon-Aid-4S-2-36-kg.html)

Bei unserer hat bisher das Magno Arthro und Globulis Hekla Lava und Symphytum recht gut angeschlagen. Allerdings ist das auch nur eine ganz leichte Athrose im Karpalgelenk.
LG Andreas

Lebe den Tag

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.549
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #140 am: 26.09.10, 09:55 »
@vetdrop, da wird interessanterweise nicht erklärt, wie das Mittel durch die Basalmembranen gelangt... einer der Gründe, warum eigentlich lokale Behandlungen die nichtinvasiv sind, meist nur als "Therapie für den Besitzer" ansehen könnte. Klingt aber interessant, auch wenn ich mich natürlich immer frage, wie es tatsächlich funktioniert....  Ich kann eben nicht aus meiner Haut, ich muß einfach hinterfragen  :P ::)
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline Tinchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 316
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #141 am: 11.10.10, 10:32 »
Bekommt er das viermal im Jahr ins Gelenk gespritzt? Oder wird das i.v. verabreicht?

Ins Gelenk wirkt natürlich besser, das würde ich allerdings zur Prophylaxe nicht machen lassen, weil es dann ja auch viermal im Jahr ein invasiver Eingriff ins Gelenk ist, der natürlich auch eine Reaktion nach sich zieht.


bekommt es i.v. verabreicht, (Ins Gelenk lasse ich nix mehr spritzen weil er eine Spat-Op hatte, das ist hoffentlich bald verknöchert.)

Offline GilianCo

  • Holsteiner - jetzt mit Fjord im Anhang
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.549
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #142 am: 16.10.10, 12:34 »
Viermal jährlich ins Gelenk spritzen hätte mich jetzt auch sehr gewundert. Ich habe bei meinem darüber nachgedacht, es aber dann noch erst mal ins Gelenk gespritzt.
Wichtig ist, nie mit dem Fragen aufzuhören. A. Einstein.

Das wirklich gute Lernen bewegt sich in kleinen Schritten auf einem Grad zwischen Monotonie und Chaos. Susanne von Dietze

Offline Tinchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 316
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Orthokin/IRAP Behandlung - nachher
« Antwort #143 am: 20.10.10, 09:43 »
Hi,

meiner hat verschiedene Baustellen (Arthrose vorne, Spat hinten, Knorpelschaden hinten, HRE). Mal schauen ob es langfristig was bringt. Mache es jetzt seit einem Dreivierteljahr und er läuft ganz gut damit. *gleichdreimalaufholzklopf*

Offline Gala

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Re: IRAP-Therapie
« Antwort #144 am: 10.01.18, 11:39 »
Hallo,

hier sind so "alte" Berichte! Ich möchte gerne wissen was aus den Pferden geworden ist?! Lotte lief nach der nach Behandlung nach 3 Jahren wieder lahmfrei?

Bitte auch andere die mit IRAP Knorpelschäden und die Entzündung versucht haben zu stoppen. Wie sehen eure Langzeiterfahrungen aus?