Autor Thema: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?  (Gelesen 94931 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline skywalker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 173
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #45 am: 25.11.08, 08:10 »

ich hab auch schon mitbekommen, dass bei 20-25 pferden 4 fressplätze gerechnet werden, finde das aber auch zu wenig.
Also mir haben unsere SB mal gesagt, die Anzahl der Fressplätze = Anzahl der Pferde + 1! Bei uns wird das Heu eben morgens und abends in Riesigen Raufen gefüttert, die auf zwei Seiten die gesamte Länge des Ruheraums einnehmen. Überm Ruhe raum ist das Heulager, wo das Heu praktisch durch Luken einfach runter in die Raufen geworfen und verteilt wird. Und an den Raufen sollte eben für alle PFerde Platz sein, plus 1 Reserveplatz sozusagen, dann soll es (angeblich) keine Streitereien geben. Ist natürlich in der Praxis trotzdem hie und da der Fall. Zusätzlich gibts für die Rangniedrigen + Schwerfuttrigen dann den Automaten, wo sie sich zusätzlich ihre Portion abholen können.

Zitat
ich bin ja auch grad am planen und finde statt herkömmlichen heuautomaten folgende lösung besser:
1. durch comp-gesteuerte durchgangschleuse zugang für schwerfutterige/rentner in einen separaten bereich, in dem 24h heu in standardraufen zur freien verfügung steht
Ich weiß nicht, ob ich mir das jetzt richtig vorstelle, aber wenn es nichts gibt, was ihn da wieder raustreibt und einfach immer Heu vor der Nase liegt, würde meiner diese Durchgangsschleuse dann 24h besetzen vermutlich  ;D. Was treibt die PFerde dort wieder raus?

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #46 am: 25.11.08, 09:19 »
Was treibt die PFerde dort wieder raus?

Der Durst. ;D
Die Tränke ist außerhalb.

Und wer 24h fressen darf, darf halt auch 24h fressen. ;)
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

Offline skywalker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 173
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #47 am: 25.11.08, 09:23 »
Auf den Durst würde ich nicht allzuviel zählen  ::). Wenn unsere im Sommer auf der Weise sind 24h, geht keiner rein zum Trinken (auf der Weide gibts absichtlich keine Tränke, weil es ja ein bewegungsstall ist und so gedacht, dass die Wege zwischen Futter und Wasser möglichst weit sind, um Bewegungsreize anzubieten) - nix da, wenn ich ihn von der Weide hole, rennt er als erstes zur Tränke (weil da müssen wir vorbei) und trinkt wie ein Irrer - offenbar waren sie laaaange nicht drin trinken  ;D.

Wenn einer das Ding aber 24h blockiert, kriegen die andern nix.
Also irgendwie hätte ich da schon Befürchtungen, dass das nicht ganz so klappt wie du dir das vorstellst.
Rangniedrige stellen sich (wie meiner) auch gern in solche Schleusen, ohne zu fressen, um ein SChläfchen abseits des Trubels ganz in Ruhe halten zu können. Also cih würd damit rechnen, dass dieses Ding wirklich von einem Pferd sehr oft blockiert wird.
Klar, wenns für die andern trotzdem genug gibt, ist das auch egal...

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #48 am: 25.11.08, 09:37 »
Wenn einer das Ding aber 24h blockiert, kriegen die andern nix.

Du verstehst das falsch, das ist ein Bereich mit normaler Rundraufe, zu dem bloß nicht alle Pferde Zugang bekommen, da passt mehr als einer rein. ;)

Bei den neuen HIT-Heuständern mit Schranke hinten und Vorderausgang wird angeblich 1 Heuständer auf 4 Pferde gerechnet, bei den alten ohne diese Dinge 3:1.
In den neuen parken sie viel, viel weniger, fast gar nicht, in den alten parken viele Pferde relativ viel, so dass da oft 3 von 7 Ständern von nichtfressenden Pferden blockiert sind.
Und bei den neuen haben sie auch bald raus, dass ihnen von hinten mit der Schranke keiner was kann, solange der Schieber offen ist, und fressen viel entspannter.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline skywalker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 173
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #49 am: 25.11.08, 09:51 »
Du verstehst das falsch, das ist ein Bereich mit normaler Rundraufe, zu dem bloß nicht alle Pferde Zugang bekommen, da passt mehr als einer rein. ;)

A soooooooo! Hab ich falsch verstanden, unter "Schleuse" versteh ich was, wo ein Pferd durchkann und auf der anderen Seite wieder rausmuss, bevor der nächste reindarf.

Offline Waldfee

  • Darakreiterin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #50 am: 25.11.08, 10:50 »
Wir haben (also dort wo Esperanzas Pferde auch sind) 4 der neuen Fresständer mit Klappe hinten. Die 4 Abteile sind längenmässig auch so lang daß da von hinten eigentlich keiner rankommt, zumal die auch mit Strom gesichert sind.
Zusätzlich gibt es die Möglichkeit über eine Durchgangsschleuse Zugang zu einer Rundraufe  zu geben, die ist aber eigentlich rangniedrigen Tieren vorbehalten und momentan nicht genutzt. Mein (dünner) würde, da Herdenchef und kein Problem hat in die normale raufe zu gehn dort sowieso keinen Zugang erhalten.

Optimal von der Fresszeit finde ichs wenn immer ein paar Minuten übrig bleiben, ist bei meinem sehr oft der Fall daß er so um die 300 hat.

Das mit der Tränke im Sommer habe ich oft beobachtet, meistens gehn sie zu 2. oder zu 3. Richtung Tränke und dann im Schweinsgalopp schnell wieder zurück auf die Koppel :D
Ich bremse auch für Dressurreiter.

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #51 am: 25.11.08, 21:38 »
Oder das Heu an den Rolltoren auf den geringsten Fresser abstimmen und die anderen können dann in den Fress-Ständern noch den Zusatz abholen.
Das klingt für mich nach nem guten Konzept.
gute idee!  :D

skywalker, wenn sie gras fressen ist der wasserbedarf ja auch ein anderer als wenn sie in den wintermonaten nur heu zu sich nehmen.
außerdem soll(t)en die ja auch im sommer ihr kf im automaten abholen, dann werden sie denk ich auch wasser aufnehmen.
oder wie erlebt ihr das in euren ställen?

aleike *blöd frag* warum parken sie in den neuen weniger? weil sie vorne wieder rausmüssen?

und wie habt ihr das eigentlich mit dem kraft/mineralfutter geregelt? gibt es da 4 oder wieviel vom sb zur auswahl gestellt?

Also mir haben unsere SB mal gesagt, die Anzahl der Fressplätze = Anzahl der Pferde + 1!
also ich kenn auch keinen aktivstall, der soviel fressständer hat ...
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #52 am: 25.11.08, 23:33 »
Wär natürlich das Beste, wenn alle Pferde natürlicherweise gleichzeitig fressen könnten, aber wer sollte das bezahlen?

Bei uns bekommen sehr viele Pferde gar kein Kraftfutter, solange sie Gras fressen. Da die Weide so angelegt ist, dass sie sich in den verschiedenen Teilen nicht gegenseitig sehen können, bewegt sich meist die ganze Herde zusammen hin und her auf die verschiedenen Weideteile und auf den Auslauf/zu Wasser und Heu.

Warum parken sie weniger? Sicher bin ich nur, DASS es eindeutig so ist.

Ich vermute, weil sie erst in Ruhe fressen können und sich schon nicht von vornherein dauernd gegen Drängler von hinten verteidigen müssen wie in der alten Anlage, und weil das Ausweichen nach vorne so viel bequemer ist als sich nachher gegen den Nachschubsenden zu stemmen und Löcher in der Kruppe zu riskieren oder eben rückwärts an dem ranghohen drängelnden Hintermann vorbei rauszumüssen und dabei noch einen verpult zu kriegen, wenn sie nicht schnell genug sind.
Aber da kann ich nur vermuten.

Gerade die Ranghohen, die sonst gern zum Dösen oder Warten auf die nächste Portion penetrant Wurzeln schlagen, finden es auch vielleicht viel attraktiver, zu gucken, ob nicht nebenan gerade eine Schranke aufgeht und sie leicht einen Rangniedrigen weiterschieben und noch ein paar Reste auffressen können. Generell finde ich, dass da viel "Ringelreihen" und "Bäumchen wechsel dich" stattfindet.

Ich kann echt nur berichten, dass es so ist, und raten, warum.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.276
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #53 am: 26.11.08, 00:03 »
Aleike, find ich ja sehr interessant mit den neuen Ständern, muss ich gleich mal an unsere SB weitergeben.

Wir haben "nur" alte Ständer und witzeln schon immer, dass einige Kandidaten da ein Hinterbein entlasten und drin pennen - selbstgewählte "Ständerhaltung". ;)
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #54 am: 26.11.08, 00:22 »
Gut ist bei den neuen auch, dass da nochmal eine niedrige Wand mit V-Einschnitt für den Pferdehals vor dem Fressgitter ist, so dass sich der reingetragene Sand nicht mit dem rausgezogenen Heu vermischt und das Heu auch nicht im ganzen Ständer verteilt wird.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline skywalker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 173
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #55 am: 26.11.08, 09:28 »

skywalker, wenn sie gras fressen ist der wasserbedarf ja auch ein anderer als wenn sie in den wintermonaten nur heu zu sich nehmen.
außerdem soll(t)en die ja auch im sommer ihr kf im automaten abholen, dann werden sie denk ich auch wasser aufnehmen.
oder wie erlebt ihr das in euren ställen?
Klar brauchen sie weniger Wasser mit dem Gras, aber DASS sie welches brauchen, aber einfach zu faul sind, sich vom Gras wegzubewegen zeigt sich m.M. eben dadurch, dass er als erstes den Tränker ansteuert, wenn ich ihn von der Weide hole. So quasi, "oh, wenn ich schon da bin, da war doch was, was ich die ganze Zeit wollte..." und dann säuft er echt lange und viiiiel. Wenn ich ihn wieder reingebe, trinkt er noch schnell einen "auf Vorrat", wenn er am Tränker vorbei zur Weide geht. Als nächstes nach dem Trinken steuert er dann zur WEidezeit den KF-Automaten an, und da kommt immer was raus, und am Computer kann man auch sehen, dass er sich im Sommer nicht alles an KF abholt - und das ist bei meinem eh nur eine Handvoll. Also ist offenbar die Gier nach dem KF geringer als der Aufwand, dorthin zu wandern, ebenso der Durst.

Zitat
aleike *blöd frag* warum parken sie in den neuen weniger? weil sie vorne wieder rausmüssen?
Irgendwo hab ich ja auch einmal gelesen, dass es absolut abzulehnen ist, dass die PFerde rückwärts aus Fressständern wieder raus müssen. Ich sehs auch bei meinem (rangniedrig) - der steht oft in unserm Heuautomat, hinten steht ein Ranghoher "angestellt", er kann ihm zwar nix wirklich von hinten, aber meiner traut sich nimmer richtig raus, weil er sofort eine in den Hintern gebissen kriegt. Ist also nicht allzu ideal, aber ist halt bei uns so. Beim KF-Automaten geht man/pferd auf einer SEite rein und dann nach vorne wieder raus, das ist für alle Beteiligten besser (obwohl auch schon mal ein Ranghoher den Ausgang vorne "bewacht" und meiner dann länger drin bleibt als er vielleicht sonst würde.

ad Fressplätzeanzahl = Pferdeanzahl+1 : So sollte es sein, und es sind nicht Ständer gemeint sondern Plätze. Oder *grübel* haben die von Schlafplätzen geredet  ::). Hmmm, jetzt bin ich nicht sicher... aber ich glaub schon, dass es um die Fressplätze ging. Unsere Raufen sind so lang, dass echt alle Pferde nebeneinander mit halbwegs Abstand parken können und alle gleichzeitig fressen. Der SB verteilt die Grund-Heuportion einfach im gesamten Auslaufbereich entlang der Ruheraum-Wände. Es hat eigentlich jeder Platz. Heuautomaten haben wir nur einen (sollen einen zweiten bekommen), noch geht sich das gut aus, weil einige Pferde leichtfuttrig sind und zu der Grundration Heu gar nix mehr dazu. Die Schwerfuttrigen/Rangniedrigen kriegen ihre Zusatzration im Heuautomaten.
Also mit der Anzahl hab ich generell "Platz zum Fressen" gemeint, offene Plätze, wo sie sich gegenseitig vertreiben könnten. Gilt wohl nicht für die Fressständer, weil sie sich da ja eher weniger gegenseitig vertreiben...

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #56 am: 26.11.08, 10:48 »
Also mit der Anzahl hab ich generell "Platz zum Fressen" gemeint, offene Plätze, wo sie sich gegenseitig vertreiben könnten. Gilt wohl nicht für die Fressständer, weil sie sich da ja eher weniger gegenseitig vertreiben...
ah ja, gut, jetzt wirds klarer ;)
und wenn die pferde nicht zum wasser gehen, kann der durst nicht so schlimm sein *schulterzuck* *da sehr pragmatisch denke*

danke, aleike für deine erklärungen ;)
hört sich nachvollziehbar an.

*nochmal frage reinstellt*
und wie habt ihr das eigentlich mit dem kraft/mineralfutter geregelt? gibt es da 4 oder wieviel vom sb zur auswahl gestellt?
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.276
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #57 am: 26.11.08, 10:54 »
Klar brauchen sie weniger Wasser mit dem Gras, aber DASS sie welches brauchen, aber einfach zu faul sind, sich vom Gras wegzubewegen zeigt sich m.M. eben dadurch, dass er als erstes den Tränker ansteuert, wenn ich ihn von der Weide hole. So quasi, "oh, wenn ich schon da bin, da war doch was, was ich die ganze Zeit wollte..." und dann säuft er echt lange und viiiiel. Wenn ich ihn wieder reingebe, trinkt er noch schnell einen "auf Vorrat", wenn er am Tränker vorbei zur Weide geht. Als nächstes nach dem Trinken steuert er dann zur WEidezeit den KF-Automaten an, und da kommt immer was raus, und am Computer kann man auch sehen, dass er sich im Sommer nicht alles an KF abholt - und das ist bei meinem eh nur eine Handvoll. Also ist offenbar die Gier nach dem KF geringer als der Aufwand, dorthin zu wandern, ebenso der Durst.

Naja, das Urpferd wird auch jede Gelegenheit wahrgenommen haben, um in der Steppe zu saufen. Nur extra loslaufen zum Wasserloch? Ich denke, letztenendes reicht, sofern Gras gefressen wird, eine Wasseraufnahme alle paar Stunden. Gras ist eben kein Heu. Natürlich wäre es etwas anderes, wenn sie keine Möglichkeit zum Saufen hätten, aber ich halte es für völlig "natürlich", dass Pferde eher große Mengen auf einmal saufen, als ständig ein Schlückchen zu nehmen.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline skywalker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 173
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #58 am: 26.11.08, 11:37 »
Jaja, ich bin der Meinung die regeln das schon selbst mit ihrem Durst. Ich wollte ja nur sagen, dass Durst nicht unbedingt ein Grund ist, die Futterquelle zu verlassen, weil das irgendwer weit oben geschrieben hat (weil ich gefragt habe, wodurch das Pferd aus der Durchgangsschleuse mit 24h Heu-Angebot einen Anreiz zum Rausgehen haben soll) - also die ganze Wasserfrage beruht eh nur auf meinem falschen Verständnis der Durchgangsschleuse  ;D *zu erklären versuch*

@ Ali: Wie meinst du das mit dem Mineralfutter? *fragenichtversteh*
Bei uns wird das Mineralfutter dem KF zugemischt. Unser KF besteht aus Gerste und Hafer, individuell bestimmbar (also Grammweise - man kann am Computer einstellen, dass PFerd x 100g Hafer + 100g Gerste haben soll. Oder nur xxx g Hafer, ohne Gerste. Geht alles. Ich muss gestehen, dass ich die Menge des Mineralfutters nicht weiß bzw. nicht weiß, ob das auch extra einstellbar ist oder sich einfach nach der Gesamtmenge an KF richtet. Da meiner nur eine Handvoll KF bekommt (und somit auch wenig Mineralfutter - MF pur gibts m.W. nicht), fütter ich Winterbigs zu, die haben Leckerli-Form und ersetzen bei mir Leckerlis, weil er sie sehr gern frisst. Alles was anders ist als Hafer/Gerste muss man bei uns selbst zufüttern. Oder viell. mit dem SB reden, viell. kann man da auch noch was machen mit der Mischung, das weiß ich nicht...

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #59 am: 26.11.08, 11:44 »
doch, mineralfutter in reinform gibts (iwest  ;D ).

aber ich frag mich wie das andere aktivställe machen (dieser punkt fehlt mir noch in meiner planung). müsste dazu auch mal mit verschiedenen sprechen, aber soweit bin ich noch nicht.
dass man hafer als grundfutter anbietet, o.k. evtl. auch noch gerste.
aber was ist eben wenn der das müsli will oder der einsteller jenes mineralfutter oder der einsteller dann doch lieber das. wird das vom sb zusätzlich mit verfüttert? wenn ja wie? oder gibt es eben die grundversorgung (hafer, gerste + evtl. ein basismineralfutter) als standard und alles was darüber hinaus geht wird von den einstellern selbst geregelt?
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...