Autor Thema: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?  (Gelesen 93207 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline samantha2k

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #165 am: 13.02.09, 23:26 »
Naja mal sehn werd mit der Besi am Sonntag nochmal sprechen, aber eigentlich war das schon so geplant, er ist ein RENTNER Pferd das keine große Anstrengungen machen soll aber dafür immer und jederzeit fressen soll ;) er ist eh super schwerfuttrig zumindest im Winter. Kopfsenken kann er inzwischen auf Handzeichen...naja ok ich sprech nochmal mit ihr darüber eigentlich ists ja wurscht ob er jetzt den Chip kriegt oder dann halt in 4 Wochen...

Offline Waldfee

  • Darakreiterin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #166 am: 14.02.09, 10:58 »
Klar, wenns Dein Portemonnaie zulässt ;)
Wenn er schwerfuttrig ist kannste davon ausgehn daß er abnehmen wird, wenn Du Pech hast massiv. Das bringt einfach nen Stallwechsel -und dann gerade noch in eine neue Gruppe- mit sich. VOr allem weil di Zeit momentan ja auch nicht grade die günstigste ist und der Fellwechsel auch noch bevorsteht...
Ich bremse auch für Dressurreiter.

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #167 am: 14.02.09, 11:33 »
was habt ihr denn gegens chippen?  ???
mal unabhängig davon, dass es einfacher/besser für das pferd ist, wenn es eben keinen halsriemen hat, ist das doch auch generell ne gute sache  ???
unsere müssen jetzt auch halsriemen tragen (versicherungstechnisch, der stall ist neben der autobahn) und ich mach 3 kreuzeichen, wenn sie endlich "naggich" laufen können ....
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Waldfee

  • Darakreiterin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #168 am: 14.02.09, 12:46 »
Ich hab nix dagegen, aber ich wollte die 120 Euro erst investieren wenn als ich sicher war daß ich auch da bleibe.

Der Eingriff ist keine große Sache, bei uns wars allerdings bei einem Pferd doof, weil sie nicht sediert war und kurz gezuckt hatte = riesen Blutschlacht = mega Beule im Nacken = nette Tieraztkosten.
Muss natürlich nicht, kann aber sein, und es ist einfach erstmal unnötig, finde ich halt. Der Halsriemen stört ja absolut nicht?

Was hatn bei Euch der Halsriemen mit der Versicherung zu tun?
Ich bremse auch für Dressurreiter.

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #169 am: 14.02.09, 12:51 »
Was ist denn am Halsriemen schlimm für das Pferd? Meiner jedenfalls ist nicht so ein Kuhriemen (sowas hab ich auch), sondern ein Nylongurt mit einer Kunststoffschließe, so wie die Schnappverschlüsse an Rucksäcken etc., die im Fall von Verhängen zerbrechen würde.

Und ein Chip in eine Mähnensträhne eingeflochten ist ja wohl komplett ohne Bedeutung fürs Pferd.

Ich hab was gegen das Chippen, weil ich es für einen nicht erforderlichen Eingriff am Pferd halte und einen überflüssigen Fremdkörper. Warum sollte ich das wollen, wenn es anders genauso gut geht?
(Außerdem würde ich - wenn schon - die Chipstelle mindestens örtlich betäuben lassen, denn das ist doch etwas mehr als eine Nadel zum Impfen.)

Samantha, ich will Dich nicht verrückt machen, ich hab mich nur gewundert und wollte Dir die Alternativen zeigen.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #170 am: 14.02.09, 17:09 »
Warum sollte ich das wollen, wenn es anders genauso gut geht?
weils auch nen zweitnutzen hat? diebstahl z.b.
und eben überhaupt kein akt ist?

wf, mich stört der halsriemen extrem. die mähne oben hinter den ohren ist immer verwurschtelt/abgeschubbert und im sommer haben ein paar von uns auch stellen ganz ohne fell. und aleike, es ist kein kuhriemen, wir haben auch die aus nylon. der verschluß klappert gegen die ganaschen etc

wf, das mit der versicherung muss man nicht verstehen  ::) eigentlich sollten sie ja 24h halfter tragen, aber da waren die dann echt kurz vorm wund gescheuert und das fand ich dann nicht so prickelnd. mit dem halsriemen gehts ganz gut, aber mich stört er einfach, auch wär ich mir immer nicht sicher ob der verschluss wirklich aufgeht. pfff, nennt es vermenschlichen  ;D ich finds naggich einfach am angenehmsten.

chip in mähnensträhne find ich einen gangbaren weg. hält das denn?
...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.276
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #171 am: 14.02.09, 21:24 »
weils auch nen zweitnutzen hat? diebstahl z.b.
und eben überhaupt kein akt ist?


Hat einer von Euch hier eigentlich Erfahrungen mit Pferden, die schon einen Chip haben? Mein Pferd ist mit dem normalen Transponder für die Identifikation gechippt, der ist aber nicht für die Fressständer verwendbar. Er trägt bisher Halsband, was mich eigentlich nicht weiter stört. Ich mache mir eher Gedanken darum, was für einen Aufwand man mit einem "doppelt" gechippten Pferd hat. Sind beide Chips ablesbar? Oder zeigt das Lesegerät immer nur den "stärkeren" an?

Auf der Koppel gab's übrigens ein Pferd, was Probleme durch den Chip bekommen hat. Scheint aber ein Einzelfall zu sein.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline Waldfee

  • Darakreiterin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #172 am: 14.02.09, 22:45 »
Sowie ich das verstanden hatte kannst du mit dem Läsegerät vom TA zwar beide lesen, das Lesegerät im Futterautomaten spricht aber nicht auf den Identifikationschip an. Die Identifizierung läuft ja sowieso nur über eine Nummer. "Stärker" gibt es insofern nicht als daß die Chips ja keine eigene Sendeleistung haben sondern nur abgelesen werden.

@Ali ahso ;) Findest Du chipen echt als ne Diebstahlsicherung? Ich mein, wer meinen dicken klaut der wird nicht so doof sein den irgendwo auftauhcen zu lassen wo jemand auf die Idee kommen könnte nach nem Chip zu suchen. Ausserdem ist der Chip ja niergends registriert, ich weiß zwar die Nummer aber sonst hat die keiner.
Probleme mit dem Halsriemen gabs bei uns nur, weil ab und an die Schnallen (sind ja auch Sollbruchstelle) kaputt gehn. Die sietzen relativ, naja ich sag mal stramm (aber natürlich nicht eng) da klappert und scheuert eigentlich garnix  ???
Ich bremse auch für Dressurreiter.

Offline Eva

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3.276
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #173 am: 14.02.09, 22:52 »
Waldfee: Meine Frage war eher andersrum. Ich weiß, dass der Futterautomat nicht den Identifikationschip lesen kann. Der "Fresschip" ist größer, weil er aus größerer Entfernung ablesbar ist. Ich stelle mir das jetzt so vor, dass das Lesegerät den ersten gefunden Chip abliest (also wohl den "Fresschip", da "leichter" zu finden). Wäre blöd, wenn das immer erstmal Gefummel ist, bis der Identifikationschip ablesbar ist.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
(Konrad Adenauer)

Offline ali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.974
  • Bin ich auf der Welt um nett zu sein?!
    • Aktivstall Soyen
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #174 am: 15.02.09, 18:44 »
Findest Du chipen echt als ne Diebstahlsicherung?
ich bilds mir halt ein, ja ;)

Ich mein, wer meinen dicken klaut der wird nicht so doof sein den irgendwo auftauhcen zu lassen wo jemand auf die Idee kommen könnte nach nem Chip zu suchen. Ausserdem ist der Chip ja niergends registriert, ich weiß zwar die Nummer aber sonst hat die keiner.
deppen gibts überall und bin ich jetzt blöd oder ist die nr im equidenpass nicht eingetragen?  ???

...esgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbeiesgehtvorbei...

Offline Waldfee

  • Darakreiterin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 181
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #175 am: 15.02.09, 18:46 »
doch, klar. Aber um das nachweisen zu können müsste ihn ja denn erstma finden. Naja, kA.
Ich bremse auch für Dressurreiter.

Offline Aleike

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #176 am: 16.02.09, 12:09 »
chip in mähnensträhne find ich einen gangbaren weg. hält das denn?
Soweit ich weiß, ist bei uns noch kein Mähnenchip abhanden gekommen. Und in meiner Gruppe trägt bestimmt die Hälfte der Pferde "eingeflochten", 2 tragen Halsband, der Rest ist gechippt (die Neuzugänge ausgenommen).
Meiner scheuert sich aber im Sommer, gerade im Genick, da habe ich es gar nicht erst probiert; außerdem trägt er eh seit letztem Herbst kurze Raspelmähne. ;)

Probleme mit der Mähne hatte ich beim Halsband übrigens bisher keine.

weils auch nen zweitnutzen hat? diebstahl z.b.

Vereinzelt gab es Probleme mit dem Kombichip, d.h., das Pferd konnte mit dem Futterchip, der eigentlich auch identifizieren sollte, nicht identifiziert werden.
Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)

Offline samantha2k

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #177 am: 01.03.09, 13:46 »
So nun war es ja gestern soweit mit dem Umzug:
Wollte euch mal einen kleinen Bericht dazu schreiben.  Im neuen Stall angekommen, hier Pferd raus und erstmal in den Stall geführt, Liegebereiche gezeigt. Die Plastikstreifen fand er erstmal nicht so toll aber wenn man sie leicht weggezogen hat ging er auch durch. Da er permanent zu dem abgetrennten Pferden wieherte beschlossen wir ihn dazuzustellen. Es lief wirklich mehr als man sich nur erhofft hatte gut. Es gab kein Jagen kein Treiben, kein böses Beissen, alles in allem schnüffelten ein paar Pferde an dem neuen Herdenmitglied. Nach einer weiteren Stunde wurde dann die Abtrennung zum Offenstallbereich (sowie den Heu und Kraftfutterautomaten) wieder aufgehoben. Pferd ging gleich hinterher und beobachtete das bunte Treiben, er selbst wird dann ab heute erstmal mit Halsband versehen und dann übt die SB das mit ihm, solange er es noch nicht 100% kann bekommt er sein Heu seperat nochmals zugefüttert. Allen in Allem waren wir doch sehr zufrieden wie unkompliziert alles vonstatten ging. Montag kommt dann der Tierarzt zum Chippen und dann ist eigentlich alles aufregende überstanden.
Heut kam die Nachricht, das er schon einen Freund gefunden hat und auch schon in die Fressständer geht ;)

Offline Kimble03

  • And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.681
  • Geschlecht: Weiblich
  • Immer schön wirr bleiben!
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #178 am: 01.03.09, 13:47 »
Cool!
Das ist echt fein, wenn das so schön geht. Und die SB klingt wirklich gut und nett.
Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.

Offline LadyPepo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: HIT-Aktivstall- Eure Erfahrungen?
« Antwort #179 am: 05.04.09, 08:26 »
Hallo Ihr,
möchte auch meine Erfahrungen mit einem HIT-Aktivstall loswerden. Bin im Februar mit meinen beiden QH Stuten (10 u 2 Jahre) vom Ruhrgebiet nach Schleswig-Holstein umgezogen. Habe mir einige Ställe hier oben angeschaut und mußte feststellen, dass die Pferdehaltung hier oben zum Teil im letzten Jahrhundert stehen geblieben ist. Mir standen echt die Haare zu Berge! So erschien mir der HIT-Aktivstall als die ideale Haltung und ich nahm sogar einen Weg von jeweils 50 km in Kauf. Dieser Stall hat 2008 den ersten Preis von der FN bekommen. Die Betreiber gaben sich viel Mühe mit der Eingewöhnung der beiden. Zuerst kamen sie stundenweise in die Herde und nach einer Woche den ganzen Tag u nachts in die Box. Mit meinen beiden Stuten waren dann 19 Pferde unterschiedlichster Rasse und Größe in der Herde.
Das Problem, dass viele Pferde sich durch den hohen Abrieb des Sandbodens lahm laufen, wurde meiner Meinung nach runtergespielt. Im Nachhinein erfuhr ich, dass dies vielen Pferden passiert. Bis auf eines, konnte auch kein Pferd wieder zurück in den Aktivstall. Nach drei Wochen mußte ich meine rausnehmen, weil sie stocklahm waren. Der Schmied machte mir auch keine Hoffnung, dass dies nicht alle paar Wochen wieder auftreten würde.
Weiterer Kritikpunkt ist die Unruhe, die entsteht, wenn dauernd neue Pferde in die Herde integriert werden.
Es besteht erhöhte Verletzungsgefahrin so einem Stall. Die Große ist eh sehr dominant und konnte sich gut durchsetzen. Die Kleine wurde viel gejagt, ist einmal bös gestürzt beim Gejagt werden. Hatte überall Abschürfungen und eine tiefe Wunde am Fesselkopf - Tierarztkosten 650€!
Viele Verletzungen enstehen auch beim "Verlassen" der Futterstationen. Was ja nicht immer freiwillig geschieht. Habe einmal erlebt wie die 2 jährige sehr rabiat von einem großen Warmblüter aus der Futterstation gejagt wurde. Denke, dass die rangniedrigeren Tiere oft auf der Strecke bleiben. Zum Glück konnten meine beiden nachts in die Box, konnten ruhen und wurden zugefüttert.
Ein weiterer Punkt: das Ruhen. Denke, dass viele Pferde gar nicht die Möglichkeit haben, richtig zu liegen und zu schlafen. Sprach mit einem anderen Paar, welches auch zwei Pferde in der Herde hatte. Die sagten, sie hätten noch nie so müde Pferde gehabt.
Dieser Stall war mit 19 Pferden denke ich auch überbelegt, denn es gab nur 2 Heu/Heulage-Stationen und eine Kraftfutterstation. Da kommt dann die Profitsucht der Betreiber zum Vorschein. Die zeigt sich auch darin, dass die Betreiber mir in keinster Weise entgegengekommen sind, nachdem ich meine Pferde aus dem Aktivstall nehmen mußte. Hätte die Beiden dann zur Einhaltung der Kündigungsfrist, 6 Wochen in fensterlosen Boxen unterbringen müssen. Rausstellen konnte ich sie auch nicht, da die beiden Paddocks den gleichen Sandboden hatten ,wie der Aktivstall. Also suchte ich eine Alternative. Habe nach 10 Tagen zum Glück was gefunden. Bezahlen mußte ich für die 6 Wochen trotzdem! Halte das für Abzocke!
Mein Resümee: Würde meine Pferde nicht mehr in einen Hit-Aktivstall stellen. Die Idee ist ja ganz gut, aber bei der Umsetzung müßte noch einiges anders werden. Ein Punkt ist sicherlich die Herdengröße. Es müßte mehr Rückzugsmöglichkeiten sprich Ruheplätze geben und nicht nur eine Liegehalle, in die die rangniedrigen Tiere sowieso nicht reinkommen. An den Futterstationen sollte auch was geändert werden. So dass die fressenden Tiere nicht rausgejagt werden können.
Ich habe im wahrsten Sinne viel Lehrgeld bezahlt. Muß natürlich jeder selber wissen, ob er sich für diese Haltungsform entscheidet.