Autor Thema: Packtaschen  (Gelesen 15312 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline carola

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 8.570
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #15 am: 25.11.05, 14:44 »
Kiowa, wie gesagt, meine Mitreiterin hat Ledertaschen. Die sind von Haus aus etwas schwerer, haben weniger Befestigungsmöglichkeiten, sind etwas kleiner und waren bei unserem Dauerregen nach 4 Stunden dann auch durchweicht, die Sachen drin (natürlich nicht in Plastik verpackt) nass. und es war auch nur ein 3-Tages-Ritt... Die Ortliebtaschen sind komprimierbar, das heißt, sie sind auch nur so dick wie das Gepäck darin. Wenn sie leer sind, sind sie flach wie eine Flunder.
Ledertaschen sind im übrigen auch nicht billiger.
Reißfest ist auch wichtig (bei gutem Leder auch gegeben). Das Pferd einer Bekannten ist mal etwas eng am Baum langgelaufen mit den Taschen. Rrrratsch, ab waren sie. Riesen-Löcher gerissen (waren billige Krämer-Taschen).

Ich hatte die ganze Zeit eine Bananentasche von Silverado. Inzwischen ist der Reißverschluss kaputt, und die Tasche ist an manchen Stellen so dünn, dass sich ein neuer Reißverschluss nicht lohnt. Ich werde jetzt für das doppelte Geld auch hier was von Ortlieb kaufen und hoffentlich länger dran haben.

Von Silverado hatte ich vor den Ortliebtaschen ein kompettes System mit Seitenpacktaschen und was für obendrauf. Die ist auch nicht schlecht. Allerdings kostet die auch um die 60 Euro. Und dann ist es wieder überlegenswert, ob man gleich richtig investiert. Habe für meine Ortliebs *flüster* 95 Euro bezahlt.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.525
    • Tauschticket
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #16 am: 25.11.05, 14:51 »
Da ich jetzt in der anderen Box auch noch von einem Bauchgurt bei den Ortliebs gelesen habe ... bleibt mir kaum noch was anderes übrig. Mal sehen, ob ich die auf der Messe irgendwo sehe, ansonsten muss ich hat bei E**** warten... Wenn ich nix finde, kann ich ja immer noch im Versandhandel was billiges nehmen und alles in Plastiktüten verpacken. Oder halt tief in die Tasche greifen - ist ja quasi 'ne Anschaffung fürs Leben ;D
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Peggy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #17 am: 28.11.05, 11:47 »
Ich kann auch die Ortlieb-Taschen wärmstens empfehlen! Super-schnell zu befestigen (zumindest am ROC-Sattel): insgesamt 6 Click-Verschlüsse und das war´s) und absolut wasserdicht (2 verregnete Wanderritte getestet....) und super-geräumig.
Aber ist Druck nicht sehr punktuell mit einem Englisch-Sattel, wenn man da auch noch so große Packtaschen hinten dran hängt?

Offline Frau Peh

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.834
  • Geschlecht: Weiblich
    • Comic-Schilder und andere schöne Dinge
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #18 am: 28.11.05, 11:55 »
Die Ortliebs kann ich auch nur empfehlen! Das war so ziemlich das einzige, was bei einem mehrstündigem Wolkenbruch dicht gehalten hat... Leider teuer.
Ich hab sie auch am Englischsattel dran, ging bisher problemlos. Ich achte allerdings auch darauf, jeweils hinten + vorn sowie rechts + links das gleiche Gewicht an den Sattel zu hängen, so dass es von der Gewichtsverteilung nacher ungefähr wieder stimmt. Sonst kann's leicht passieren, dass einem die schweren Hinterpacktaschen den Sattel nach hinten unten ziehen. Ich hab die schwereren Sachen (z.B. Wasserflasche etc.) immer in den Vordertaschen und hinten in den größeren Taschen eher leichte Sachen (Wechselklamotten).

Offline Poldi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Weiblich
  • ULTREIA - immer weiter
    • Wandern zu Pferd
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #19 am: 28.11.05, 17:19 »
Gegen Regen hilft super ein Poncho über den Packtaschen.
Ich hatte auf meiner Bodenseetour 2004 (5 Wochen unterwegs) BW-Seesäcke als Packsäcke (bin nicht geritten, nur mit Packpferd) und bei Regen einen amerikanischen Poncho drüber geschnallt. Es hat z. T. echt heftig geregnet, so dass ich selber klatschnass war, aber die Sachen in den Taschen waren immer trocken.
Ich würde heute auch für einen Wanderritt die kleinen Bundeswehrtaschen benutzen, v. a. wenn ich mit wenig Gepäck reite. Ich hatte das mal ausprobiert, es passt tatsächlich alles rein, sie sind mit 4 Ösen an allen Seiten gut zu befestigen und außerdem mit den Schulterriemen noch gut zu tragen, wenn sie nicht auf dem Pferd sind (hatte gerade eine als Handtasche mit im Urlaub). Und, wie gesagt, bei Regen den Poncho drüber. Aber ich bin sowieso immer gut im Imprvisieren.
Ich hab so ca. 6500 Wanderreitkilometer in 4 Jahren gemacht und bin immer ohne Ortlieb ausgekommen. Ist Einstellungssache...
Practise random acts of kindness and senseless acts of beauty

Offline Monet20Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #20 am: 29.11.05, 09:57 »
Noch ein anderer Tipp: Regenüberzüge für Fahrradpacktaschen  :)

Mein Packpony hatte normale Doppelpacktaschen und obendrauf noch ne Rolle.
Darüber passten super die Regenüberzüge die es im Fahrradhandel für Packtaschen zu kaufen gibt. Mit Gummizug hält das prima.
Allerdings muss ich gestehen dass die an den Stellen wo die auflagen (also besonders oben auf dem Packsack) auch nicht 100%ig dicht gehalten haben.
Wir hatten aber auch leider super Regengüsse....

Aber RICHTIG nass geworden ist nix, also für die Sparfüchse erstmal ne Lösung...

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.525
    • Tauschticket
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #21 am: 29.11.05, 11:18 »
Habe mir jetzt auf der Messe die Ortlieb-Taschen angeschaut - sehr schön, sehr groß, sehr teuer. Mir sind sie etwas zu groß, klar, man kann sie schmaler machen, es gibt viele Befestigungsmöglichkeiten und sie sind top haltbar, aber sie scheinen mir irgendwie ziemlich lang - erstmal habe ich sie nicht mitgenommen, denn es wird unser erster Wanderritt werden und dann kommt erstmal länger keiner mehr.
Stattdessen habe ich mir eine Art Banane von ROC gekauft, die übers Hinterzwiesel gezogen wird und somit besser am Sattel hält und weniger aufs Pferd pumpert, wenn man mal zügiger reitet. War zwar auch sch*** teuer, aber das System hat mich überzeugt (ähnlich wie bei den Taschen von 'distanzreiter', nur größer) und Manfred Krüger hat geschworen, dass sie wasserdicht und haltbar sind, auch wenn sie keinen so stabilen Eindruck wie die Ortliebs machen.
Da der Hund auch noch ein paar superduperluxus Packtaschen für kleine Hunde bekommen hat, damit er sein Futter selber tragen kann, werden die restlichen Packtaschen wohl er von E*** kommen und ich schau mal nach Bundeswehrsachen. Der Tipp mit Überzügen ist natürlich Gold wert, und so einfach, wieso kommt man bloß nicht drauf ::)
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline Monet20Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Welche Packtaschen taugen was?
« Antwort #22 am: 29.11.05, 12:45 »
Von ROC hab ich die Vorderpacktasche, damit bin ich super zufrieden.
Richtig wasserdicht war die auch nicht aber es ist auch nicht klatschnass geworden.
War echt teuer aber ich fand die liegt super am Sattel an und steht nicht so komisch ab wie die die ich sonst so gessehen hatte...

Offline caterpie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 260
  • Geschlecht: Weiblich
  • wieder froh
Re: Packtaschen
« Antwort #23 am: 04.03.06, 00:32 »
Hallo,
für so kleine tagesritte hatt ich (bzw. habe ich noch) die vorderpacktaschen von Kavalkade. die passen super an einen englischen sattel, und dank der Clips die man an den ringen vorne befestigt liegt auch die mittel-lasche (wie heißt das ding noch steg oder so? ::) ) nicht auf. die kann ich für zwei kleine fläschchen und oder wanderreithalfter hufkratzer und co. empfehlen.
ich habe auch eine dieser wanderreitschabracken (nicht lachen, nicht jeder findet auf anhieb so fachkundige foren und informiert sich vorher...!) und wenn man leichte sachen reinpackt geht das auch, halt nur für kleinzeug! (kann man ja vielleicht auch mit filz unterlegen... *grübel*)

eine freundin von mir ist mal mit ihrem darmaligen pflegepferd mit so nem ding ausgeritten, weil der 70-ig Jährige besitzer die decke unterm sattel hatte, und was finden wir??? eine fast leere flasche schnaps!!! die alten säufer bei mir aus dem alten reitverein waren (sind) schon welche... die reiten immer von kneipe zu kneipe, überall ein frisches pilz und für zwischendurch ein schnaps... unmöglich aber lustig muß ich zugeben.  ::)  ;)

*natürlichwasgegenAlkoholaufdemPferdhab*  ;) aber so auf dem Land.

grüße Caterpie
Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem!

Offline Heike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Packtaschen
« Antwort #24 am: 06.03.06, 11:05 »
Ich habe auch die Vorderpacktaschen von Kavalkade. Allerdings mache ich sie immer hinten dran. Sind von der Größe her für Tagesritte super. Eine 1l Flasche auf die eine Seite, Halfter mit Strick + Vesper in die andere.

Gruß Heike

Leanga

  • Gast
Re: Packtaschen
« Antwort #25 am: 12.04.06, 13:18 »
Als kleinere Taschen für vor den Sattel bewähren sich auch die Ortlieb-Außentaschen für Fahrradtaschen oder Rucksäcke. Sie haben oben den Rollverschluss, so dass man sie sogar ins Wasser schmeißen kann, ohne dass was nass wird! Es gibt sie in zwei Größen, je nach Platzbedarf. Weitere Infos findet Ihr auch unter http://wanderreitladen.de/t3/index.php?id=18. Mit der Befestigung muss man ein bisschen improvisieren, aber es sind genügend Schlaufen und Ösen an den Taschen vorhanden. Zur Befestigung von Packtaschen ist das Buch "Faszination Wanderreiten" von Christa Arz wärmstens zu empfehlen - so genau wie hier ist das Thema in keinem anderen Buch beschrieben.

Grüße!
Leanga

Offline Peggy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
Re: Packtaschen
« Antwort #26 am: 17.05.06, 09:39 »
@kiowa, diese ROC-Bananentasche habe ich auch. Habe sie auf meinem 1. Wanderritt benutzt - bevor ich die Ortliebtaschen hatte.
Wir hatten auf dem Ritt 2 Tage Dauerregen, meine Klamotten in der Banane sind schön trocken geblieben.

Allerdings ist das Ding nicht für schnell-mal-eben-was-rausholen-unterwegs geeignet.