Autor Thema: Sicherheitshalfter für die Weide  (Gelesen 16005 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MubbelTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Sicherheitshalfter für die Weide
« am: 27.07.04, 19:29 »
Hallo,
habt ihr euch für die Weide selber Sicherheitshalfter gebaut? Hatte bist jetzt immer die Kavalastic Halfter, aber nachdem nun innerhalb von kürzester Zeit das dritte Halfter zerlegt wurde denke ich über preiswertere Alternativen nach  ;)
Habt ihr eine Idee?
Danke für Tips, Jule

Offline SaoirseBlaithin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich
    • Saoirse Welsh Cobs
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #1 am: 27.07.04, 22:15 »
Hallo Jule,

wenn dein Pferd die Halfter schon reihenweise zerlegt hat, warum dann überhaupt ein Halfter auf der Weide?
ich kann nur davon abraten, da sowas sehr schlimm enden kann. Habe schon einiges bei anderen miterleben müssen :(
Ansonsten gibt es aber noch die Halfter mit Klettverschlüssen, die sich im Notfall lösen sollen. ich glaub sogar bei Krämer!
Es bewegt sich in einer Vielfalt verschiedener Kräfte. Mühelos, fliessend,
ohne die geringste Spur einer Anstrengung oder Anspannung.
Gott lässt es in jedem Augenblick tanzen.
Es dreht Pirouetten, macht Luftsprünge und weicht allen Kräften aus, die versuchen, den Tänzer zu Fall zu bringen.

Offline MubbelTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #2 am: 28.07.04, 06:38 »
Hey Andrea,
er muss leider momentan ein Halfter auf der Weide tragen, da er zur Weide hingeführt wird und sich vom SB ohne Halfter nicht mehr einfangen lässt, da ist er "etwas eigen". Beim spielen passiert es dann schonmal, dass sie sich ins Halfter beißen und dran rupfen, darum suche ich wieder nach einer Lösung die sofort den Kopf freigibt, dann kann ja nichts passieren. Glücklich bin ich über den Halfterzwang bei ihm auch nicht, aber der SB kriegt ihn sonst absolut nicht. Werde nachher bei Krämer mal schauen. Kann man alte Halfter wohl selber mit Klettverschlüssen nachrüsten?*basteltechnischsehrunbegabt*

Offline George

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 231
  • Geschlecht: Weiblich
  • wer duschen will muss damit rechnen nass zu werden
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #3 am: 28.07.04, 11:13 »
eine stallkollegin von mir macht es so, dass sie in den führring ein strohbändchen bindet und dort dann den karabiner vom strick einhakt....praktisch eine selbstgemachte sollbruchstelle, die am anbindeplatz als erstes dafür sorgt, dass das pferd frei kommt, ohne dass es immer gleich das ganze halfter zerfetzt. vielleicht ist das ja übertragbar auf den verschluss des halfters??
lieben Gruss
George
--------------------------------------------------------------------------------
Nur weil ich nie am Nordpol war, weiß ich doch trotzdem das es dort kalt ist...

Offline carola

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 8.587
  • Geschlecht: Weiblich
  • pferdelos glücklich...
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #4 am: 28.07.04, 15:34 »
Im Endeffekt sind die Weide-Sicherheitshalfter ja nur an Nasenriemen und Genickstück geklettet. Mit ein bisschen Geschick und Klettband sollte das kein Problem sein, sowas zu machen. Alternative ist ein Strickhalfter aus einem sehr reißfreudigen dünnen Strick (Baumwolle....), der nachgibt, wenn das Tier hängen bleibt, dem SB aber hilft, erstmal hinzulangen und ein Stallhalfter drüber zu schmeißen.
Ein gewisses Maß an Unordnung ist der Preis für Freiheit!

Offline Minka

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #5 am: 01.08.04, 19:10 »
Info aus irgend einem anderen Forum:

Zitat
Free Link (kleines Klettverschlußteil, welches ich bei Hü & Hott bestellt hatte für meinen Halsriemen) kann man übrigens auch in andere Halsriemen oder Halfter reinschnallen.  Das Teil geht auch wirklich auf.


Gruß Minka

Offline Jada

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #6 am: 09.08.04, 00:12 »

Hallo,
hatte mir auch so ein Free Link bei Hü & Hott bestellt. Für einen Halriemen, den ich dort ebenfalls bestellte. Habe beides aber weiterverkauft, da ich es nicht mehr gebraucht habe. Aus Erfahrung weiß ich aber, daß die Free Links auch wirklich aufgehen.
Bei den Halftern mit Klettverschlüssen würde ich aber wenn eins nehmen wo Klett an Nase und Genick hat. Es gibt auch welche mit Klett nur am Genick. Außerdem würde ich beim Klettverschluß darauf achten, daß der Klettteil nicht zu lange ist, sonst geht das Ganze nur sehr schwer auf.

Ein Kavallastik habe ich auch. Hier habe ich von anderen aber gehört, daß die Pferde wirklich lernen können sich die Dinger auszuziehen. Auch können diese Teile beim rumspielen auf der Weide am Pferdekopf schon halb ausgezogen auch dumm hängen bleiben.

Habe auch schon selber gemachte Sicherheitshalfter gesehen. Waren aus dicker Wolle oder so gehäckelt. Weiß nicht mehr genau. So dick ca. wie die Knotenhalfter. Diese Selbstgemachten waren so zum "reinschlüpfen". Hatte also ein Genickstück und einen "Nasenriemen". In der Form wie das Reithalfter einer engl. Trense. Und wenn die Pferde damit wo hängen bleiben, ziehen sie sichs einfach runter ohne großen Kraftaufwand. Ich würde wenn dann so ein Teil wählen.

Grüßle Jada

Offline Aske

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • ...träum ich noch?...
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #7 am: 10.08.04, 14:06 »
Wie wärs wenn du ihm einen Halsring anziehst? Ein Pferd bei uns im Stall hat schon gar kein Halfter mehr sondern nur diesen Halsring, der etwa direkt hinter den Ohren liegt. Man kann wohl im Notfall auch einen einfachen Ledergürtel nehmen. Der Halsriemen sollte nicht zu fest liegen und nicht zu locker. Das Pferd lässt sich daran auch super führen. Ich denke wenn man deinen an dieses Hals-Ding gewöhnt kann man im Notfall auch noch zum führen ein Halfter nehmen...

Groetjes

JuStar

Offline Kathrinchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 35
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #8 am: 15.08.04, 22:16 »
Eine einfache Losung ist es, ein Halfter zu kaufen dass am Genick keine Schnale mit Dorn hat, sondern so eine zum durchstecken (zum Beispiel die ganz billigen vom Loesdau). Da zieht man das Genickstück nicht durch beide Durchlässe, sondern nur durch einen und fixiert das Ede mit einigen Mähnengummies hinter der Schnalle. Der Genickriemen sollte so 10cm rausschauen, dann hält es auch beim führen wenn das pferd halbwegs anständig ist. Im Notfall zieht es sich dann einfach aus...


Offline Manumausi

  • Wächter des Ponys
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich
  • die Einen haben tiefe Autos, die Andren Ponys
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #9 am: 17.08.04, 20:34 »
Waddington das Problem habe ich auch.
Ich bin mittlerweile auf weitere Halfter umgestiegen die nicht so eng sitzen, ich glaub das findet er ganz nett, zumindest lässt er es dran (außer wenn es beim spielen ab geht)...

Von dem Klettverschlusshalfter vom Krömer kann ich nur abraten.
Wir hatten mal zwei im Stall und beide waren in kürzester Zeit Schrott. Bei meinem hab ich gedacht es kommt vom Spielen, aber das andre war auf einer Stute die nicht spielt und in kürzester Zeit waren die Klettverschlüsse so ausgefranst und halb abgetrennt vomHlafter dass es gar nicht mehr gehalten hat...

Vielleicht kann man einfach ein normales Halfter mit einem Klettverschluss versehen, z.B. das Genickstück oder Nasenstück abschneiden und mit einem Klettband wieder verbinden, um das ganze dann noch ein Schoner ziehen und fertig...
Müsste eigentlich funktionieren :)
Ich darf keine Kreuzchen in der Signatur haben, weil Melly das so sagt!

*kreuzchenwegpinselt*

Offline Blubberbacke

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #10 am: 18.08.04, 17:19 »
Hallo,
bei uns im Stall herscht auch "Halfterpflicht, ich glaube aufgrund der Versicherung..

Halfter scheuern bei meinem das ganze Fell weg, auch Kavalastik reibt bzw. wird regelmäßig zerrissen. Und so billig sind die ja auch nicht wenn ich die Preise noch richtig im Kopf habe.
Viele bei uns am Stall (auch meine Hotties) tragen deshalb Halsringe, bei denen wir mit Kabelbindern eine Sollbruchstelle eingebaut haben, also einfach Halsring auf schneiden, bei beiden Enden Löcher rein (wer mag kann ja die Enden zu zwei Schlaufen umnähen, sieht schöner aus) und durch die Löcher dann nen Kabelbinder führen und fertig ist der Weidesichere Halsring, und wenn der Kabelbinder dann mal Kaputt ist einfach nen neuen durchfädeln!

In einem alten Stall hatte in Pferd mal ein Klett-Halfter, der Klett hat nach ein zwei Regengüssen und wälzen nicht mehr gehalten und man konnte das Halfter wegschmeissen! Oder eben alle paar Monate nen neuen Klettverschluss drauf nähen!

LG Miriam

Offline Manumausi

  • Wächter des Ponys
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich
  • die Einen haben tiefe Autos, die Andren Ponys
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #11 am: 23.08.04, 12:43 »
gibt denn ein Kabelbinder so nach, dass er reißt?
Kann ich mir jetzt gar nicht richtig vorstellen...
Meine Kabelbinder reißen nie und ich bekomm sie nur mit der Schere auf...
Aber, keine schlechte Idee!!!
Ich darf keine Kreuzchen in der Signatur haben, weil Melly das so sagt!

*kreuzchenwegpinselt*

Offline Kiki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Weiblich
    • meine Fotos
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #12 am: 23.08.04, 20:59 »
Du bist auch nicht so kräftig wie dein Pferd, hehe

Aber du kannst mal folgendes versuchen: Geh z.B. auf den Spielplatz (oder sonst wohin, wo eine dünne, hohe Stange zu finden ist) und befestige den Kabelbinder daran, so dass noch genug "Luft" ist, um eine normalen Strick gut durchziehen zu können. Nimm den Strick in beide Hände und lasse dich mit vollem Gewich hineinfallen. Damit kriegst du eigentlich jeden mir bekannten Kabelbinder hinüber, außer du bist 1,20 groß und magersüchtig ;)

Wenn dir der Kabelbinder trotzdem zu fest erscheint, dann nähst du halt die Schlaufen zum durchstecken nicht ganz so fest, so dass die bei starkem Zug dann halt aufgehen. Oder du steckst einfach ein ncht so reißfestes Band dadurch, z.B. eine nicht ganz so dünne Baumwollkordel. Kostet nicht die Welt und lässt sich schnell aus Häkelgarn drehen; nur sollte sich dein Pferd dann aber einwandfrei führen lassen.
Reiten ist die Kunst, ein Pferd zwischen sich un dem Boden zu halten....

Offline Manumausi

  • Wächter des Ponys
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich
  • die Einen haben tiefe Autos, die Andren Ponys
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #13 am: 26.08.04, 16:04 »
Du bist auch nicht so kräftig wie dein Pferd, hehe

Ja OK ;) das stimmt.
dann wäre das eine gute Alternative mit den Kabelbindern.
Ich darf keine Kreuzchen in der Signatur haben, weil Melly das so sagt!

*kreuzchenwegpinselt*

Offline Julchen

  • Hafi - was sonst?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheitshalfter für die Weide
« Antwort #14 am: 01.09.04, 10:02 »
Ich habe in einem Buch gelesen, dass ein Ausbilder bei der Arbeit an Longe oder Langzügel immer eine Sollbruchstelle einbaut, dies mit alten mürben Ledersporenriemchen oder Sporenriemen aus Leder, die er zur Hälfte eingeschnitten hat. Man könnte doch theoretisch bei den Billighalftern die Metallösen gegen solche Riemchen tauschen, oder?
In unserem neuen Stall herrscht auch Weidepflicht, nur ich mach mir keine Sorgen wegen der Sicherheit, den mein Pferd hat's wie Waddi's Pferd raus, das Halfer gaaaanz schnell zu "verlieren"... Hafi eben...  ::)
Theorie ist wenn man alles weiß aber nichts klappt.
Praxis ist wenn alles klappt aber keiner weiß warum.
Fast überall sind Theorie und Praxis vereint: nichts klappt und keiner weiß warum