Autor Thema: Reitbeteiligung was zahlt ihr so  (Gelesen 71494 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Julchen

  • Hafi - was sonst?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #15 am: 13.09.04, 08:37 »
Bin auch gerade auf RB-Suche für meinen Hafi...
Bei meiner ersten RB hab ich 30 DM genommen. Da konnte Hafi aber auch nichts und stand im Offenstall, ca. 20 min. Fußweg vom Stall und musste täglich gefüttert werden. Leider klappte das mit ihr überhaupt nicht.
Meine 2. RB im neuen Stall hat dann 70 DM gezahlt, war das Geld für die Halle im zugehörigen RV, 10 Min. zu Fuß/Pferd entfernt und die Box musste (grob) gemistet oder zumindest übergestreut werden.
Nun gehen wir am 01.10. in einen neuen Stall, mit Halle, Platz und Gelände und an Arbeiten fällt nur Futter fertig machen an. RB darf dann ins Gelände (geht auch fein mit Hafi allein), Platz, Halle und ich hatte an 50 €/Monat für 2 x fest/Woche und nach Absprache gedacht (bin auch mal öfer über's WE weg oder kann mal nen anderen Tag nicht). Meint ihr, irgendjemand meldet sich? Dabei komm ich aus'm Umkreis von Mascha, bei uns liegen die RB's alle zw. 70 und 100 €... Wahrscheinlich bin ich zu "billig"  :P

Wäre ich jetzt RB, wären mir 80 bis 100 € für 2 x die Woche viiiieeeel zu teuer. Viele Leute setzen noch voraus, dass man am Unterricht teilnehmen soll. Aber der muss schließlich auch bezahlt werden...
Theorie ist wenn man alles weiß aber nichts klappt.
Praxis ist wenn alles klappt aber keiner weiß warum.
Fast überall sind Theorie und Praxis vereint: nichts klappt und keiner weiß warum

Nico

  • Gast
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #16 am: 14.09.04, 15:00 »
Hallo,

auch wir (meine Schwester und ich) hatten schon Reitbeteiligungen für einen unserer 3 Haflinger gehabt. Den monatlichen Betrag den wir genommen hatten lag bei 30 DM und war das Geld für einen Sack Müslifutter. War die Person aber knapp bei Kasse, dann war dies auch OK. Uns war eigentlich wichtig, daß man sich um die Pferde kümmert und sie auch regelmäßig bewegt. Bestimmte Reittage oder -Zeiten gab es nicht. Nach einer gewissen Anfangszeit konnte die RTB kommen und gehen, wann sie Zeit hatte.

Leider haben wir am Anfang die Erfahrung machen müssen, daß sobald ein Pferd krank ist und nicht bewegt werden durfte, es auch nicht gemistet, gepflegt oder seine Aufmerksamkeit bekam.

Nachfolgende RTB´s kamen irgendwann einfach nicht mehr, weil sie keine Lust mehr hatten oder es ein Missverständnis gab, daß eben dadurch nie aus dem Weg geräumt werden konnte.

Mittlerweile bewegen wir unsere Pferde wieder alleine, da wissen wir das sich jemand um sie kümmert und es ihnen gut geht. Leider natürlich auch zum Leidwesen der anderen RTB´s die eben Gewissenhaft sind.

Offline tigerlady

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #17 am: 21.09.04, 19:47 »
Bei mir ist das so ne Sache mit Reitbeteiligung, ich bräuchte jemand der sehr gut reiten kann, da meine Süße sehr schwierig und dressurlich sehr weit ausgebildet ist und solche Leute haben dann meistens ein eigenes Pferd und suchen keine Reitbeteiligung. :(

Offline sugar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.507
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #18 am: 22.09.04, 11:39 »
@tigerlady: wirklich? genau sowas hätte ich damals auch gesucht. und dafür zahlt man dann auch einfach mehr...ist nunmal so.

ich hatte auch echtes glück, durfte alles mit meinem mietpferd machen (auch allein turniere gehen etc.)...und ich muss sagen, jetzt wo ich ein eigenes pferd habe, hut ab, so viele freiheiten würde ich glaub ich keinem mieter geben...*schäm*
Das Leben besteht nicht darin, gute Karten zu haben, sondern mit denen, die du hast, gut zu spielen.

Offline Brummer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #19 am: 22.09.04, 12:48 »
Spannend, mal zu hören wie's bei anderen RB's läuft.

Ich selbst habe fixe RB's bei zwei Pferden je zweimal wöchentlich (also für alle Mathe-Unbegabten reite ich vier mal fix die Woche) und zahle nichts. Meine Dienste werden als Hilfeleistung angesehen und ich stelle keine Ansprüche, sondern erledige die Wünsche, welche von den jeweiligen Besitzern gestellt werden (Halle, Longenarbeit, Ausritt etc.). Kommt mir ein Wunsch suspekt vor, wird darüber gesprochen und die Situation bereinigt, also z.B. nach einem frischen Beschlag arbeite ich das Pferd nicht in der Halle sondern laufe die "Schuhe" mit einen Ausritt ein und achte ob das Pferd klamm geht oder eben nicht etc..

Man merkt ziemlich schnell, ob man mit dem Pferdebesitzer eine ähnliche Meinung bezüglich dem Beritt des Pferdes vertritt und so reitet man auch gerne für diese Person. Für jemanden der sein Tier in einer für mich unwürdigen Art behandelt möchte ich noch nicht mal für Geld, dafür wie ich's möchte, reiten. Zu sehr belastet mich der Gedanke, dass das Pferd an anderen Tagen für meine Verhältnisse "leiden" muss.

Sollte ich mich finanziell beteiligen, möchte ich natürlich auch Forderungen stellen können und da sehe ich das Problem. Hatte auch schon an meinem damaligen eigenen Pferd eine RB und wenn ich mir vorstelle dieses "teilen", also auf eine Forderung eingehen müssen, hätte ich die Krise gekriegt.

Ich hoffe ich konnte euch meine Idee der Reitbeteiligung durch mein wirres Geschreibsel übermitteln und bin gespannt was ihr dazu meint.

liebe Grüsse
Brummer

mascha

  • Gast
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #20 am: 22.09.04, 15:42 »
@bummer---gegen so ein RB-leben hätte ich nix!!!!

Offline Brummer

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #21 am: 22.09.04, 16:37 »
@mascha
gell, da versteht sich's dass ich mir momentan kein eigenes Pferd mehr zulege  ;). Diese Variante ist wesentlich kostengünstiger......... wenn auch nicht immer nervenschonend (nicht alle Besitzer sind handlich! ::))

Was jedoch auch berücksichtigt werden muss, ist, dass ich diese Art von RB als Leistungsauftrag sehe und mich auch so richte. Da wird nicht kurzerhand abgesagt und ich behandle das Pferd als wär's mein eigenes (inkl. Pflege wenns krank ist, Ferienvertretung etc.). Dementsprechend werden auch private Termine umdisponiert und das jeweilige Pferd hat Vorrang. Lediglich wenn ich krank bin, melde ich mich ab, dann aber auch nur, wenn ich mich beim eigenen Pferd nicht mehr in den Stall geschleppt hätte.  Zuverlässigkeit muss schon sein, ansonsten hat man schnell seinen Ruf weg!

Schönen Feierabend
Brummer

Offline sugar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.507
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #22 am: 22.09.04, 16:41 »
@brummer: aber so eine RB wie dich kann man sich auch nur wünschen! so jemand (der auch noch mitdenkt) hat echten seltenheitswert...
und ich denke, wenn sich beide seiten mehr zusammenreißen würden, würde es auch länger gemeinsam klappen.

nur leider ist heutzutage ja kaum noch was wert (weder das vertrauen des besitzers noch die leistungen der RBs).
Das Leben besteht nicht darin, gute Karten zu haben, sondern mit denen, die du hast, gut zu spielen.

Offline Christl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 13
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #23 am: 22.09.04, 20:49 »
Meine RB zahlt 160 € (huch...klingt ja richtig viel, wenn ich das hier so lese) im Monat für 5 mal reiten pro Woche ( sie ist 3 Tage im Stall).
Arbeiten muss sie aber keine übernehmen, in meinem Stall wird gemistet, alles andere mache ich mir lieber selbst.  ;)

Sonst bin ich sehr zufrieden mit ihr, ich kann mich wirklich 100 %ig auf sie verlassen, sie springt auch für mich ein, sollte ich keine Zeit haben. Abgesagt, wenn sie keine Zeit, hat wird auch rechtzeitig.

Wir treffen uns ca. 1 Mal die Woche im Stall und sprechen uns ab, sonst kann sie großteils selbst entscheiden, was sie macht.

Ich denke, so sind wir beide zufrieden.  :)

Wer A sagt, muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war.

Offline tigerlady

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #24 am: 22.09.04, 21:28 »
@sugar

Nur wo findet man jemand so vernünftiges?? :(

Bei mir waren bis jetzt zwei Mädels zum "Probereiten", mit der einen ist mein Stuti abgefetzt, weil das Mädel zu dolle Hilfen gegeben hat und die andere hat die Maus nichtmal zum gehen bekommen, weil sie Aischa so im Maul rumgezogen hat, dass Hotti garnicht wußte was sie machen sollte. >:(

Offline sugar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2.507
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #25 am: 23.09.04, 08:36 »
@tigerlady: ja ich weiß, die zeiten haben sich geändert (auch wenn das blöd klingt) und gute und vor allem verlässliche RBs sind selten geworden.  :-X vor 2 jahren hab ich auch nach einer passenden gesucht...und ca. 1 monat lang hat es auch gut geklappt. bis ich sie mal allein reiten gesehen hab. mit meinem senior volles gas runde für runde im galopp und mit den zügeln wie bei kutschpferden an den hals geklatscht.
nein danke...seitdem reiten wir wieder allein und sind damit ganz zufrieden (wir sind allerdings auch zu zweit und das geht zeitlich noch).

man muss wahrscheinlich lange und gründlich suchen und vor allem glück haben... ;)
Das Leben besteht nicht darin, gute Karten zu haben, sondern mit denen, die du hast, gut zu spielen.

Offline Sonne

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.152
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #26 am: 23.09.04, 12:26 »
RB ein Thema über das man so manche Seite füllen könnte.
Aber nur mal kurz die Frage zu beantworten.
Ich zahle 100€ für 5x pro Woche reiten... auf einem gute ausgebildeten Pferd (M).
Die Besitzerin ist sehr nett, aber will Ihr Privatleben nicht mehr "nur" dem Pferd widmen...
Das Pferd ist nicht sehr einfach... hoch nervös und das ein oder andre Wehwechen- so daß Sie sich sehr freut,
daß ich viel Ruhe im Umgang mit ihm habe, und auch gleich merke, wenn er nicht 100% fit ist- und dann eben weniger mache usw.
Sprich er ist wie mein eigenes Pferd- aber für wenig Kosten.
- Glück gehabt- :)

mascha

  • Gast
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #27 am: 23.09.04, 13:14 »
@ brummer--ehrlich-ich will auch nix mehr zahlen!!!

bei mir ist e sehr wie bei dir,eher mein pferd in ALLEM!!!
ob krank
ob  gesund
ob urlaub
bin auch bei allen termin vom TA am start Hufschmied läuft auch über mich
ich reite bis 4xwoche im unterricht mit dem Roß oder reite aus,wobei ich jagten reiten darf oder wenn wir soweit sind mal kleines springturnier.

nee,ich ahl für dies tolle pferd und die tolle besitzerin gerne meine 50€

@christl-wie kommt ihr auf den preis?
oder besser wie errechnet ihr den?

grüßeler  mascha

p.s. hab gleich geländetraining!!!!toll bei dem wetta!

Offline Major

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 54
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine beiden Scheisser
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #28 am: 24.09.04, 11:33 »
hallo zusammen
dann will ich auch mal meinen Senf dazu geben

Vor ca. 10 Jahren war es noch super einfach eine kompetente RB zu finden, mit der man auf einer Wellenlänge war. Was ist passiert? Heute ist das quasi unmöglich...
Nach langem Suchen hatte ich im Frühjahr endlich jemanden gefunden, wo es passte. Nun sie meint nach kurzer Zeit endlich genug Geld für ein eigenes PFerd  gespart zu haben. Weiß man sowas nicht vorher?

Ich dachte eigentlich das ich ein gutes 'Angenbot' für jemanden hätte, der sich kein eigenes Pferd leisten kann. Ich will kein Geld, räume Mitspracherecht bei allen Entscheidungen ein, die Anzahl der Tage (mind. 2) und die Tage als solche können frei gewählt werden. Alles in allem recht freie Hand, wenn das Grundsätzliche stimmt. Als da wären  mind. L-Niveau, interesse an dressurmäßiger Arbeit, Erfahrung mit Jungpferden und keine Angst vor Hengsten. Achja und Sonntags misten wir selber. Die wichtigste Voraussetzung ist allerding: Langfristigkeit! Jemand der mir nach 3 Monaten wieder absagt ist einfach nur Mist. Pony weiß dann ja gar nicht mehr wer zu seiner Herde gehört!

Jetzt hab ich mir ein bisschen Luft gemacht, tut gut :-)

Mittlerweile stehe ich auf dem Standpunkt meinem Pferd lieber mal den ein oder anderen Tag frei zu geben (er hat jeden Tag ausgiebig Weidegang in der Herde und eine Paddockbox) als mich mit RB's rumzuärgern. Sollte sich zufällig jemand finden ist gut, wenn nicht dann nicht.

mascha

  • Gast
Re: Reitbeteiligung was zahlt ihr so
« Antwort #29 am: 24.09.04, 11:59 »
Hi Niki.hm das ja echter Mist bei Dir.....
aber ich glaub man muß schon 3monate geben um sich mit Bsitzer und Pferd zu gewöhnen...

aber ich finde dein angebot klingt klasse!!!
nur L-Reiten.....sorry ,ich schaff mit müh ne nette A!!

abrr sondt hätt ich glatt gefragt wo du den schatz stehen hast!!