Autor Thema: Jakobskreuzkraut  (Gelesen 123265 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jupp

  • unverkäufliches Muster
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 187
  • Geschlecht: Weiblich
  • dumdumdidum
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #255 am: 25.06.09, 12:05 »
darf ich fragen welche Region das ist?

Wir haben hier auch die Straßenränder voll Gelb - n Teil wurde gemäht - etwas "ungemütlich zugängliche " Stellen bleiben stehen :(

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!
 
Wer Würmer hat, ist nie allein!
.
"Wenn jeder Mensch auf der Welt nur einen einzigen anderen Menschen glücklich machte, wäre die ganze Welt glücklich."Simmel

Offline wiassi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #256 am: 26.06.09, 12:58 »
Schleswig-Holstein!

Das Landwirtschaftministerium hat schon Merkblätter rausgegeben, aber mehr passiert hier bislang nicht nicht. Bis es dann irgendwann sehr wahrscheinlich zuhauf im Heu ist.... :-\
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

Offline dieKleene

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 235
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #257 am: 26.06.09, 13:55 »
Ich reiße auch fleißig auf meinen Weiden raus  >:(
Im nächsten Frühjahr werde ich mein Glück mal mit Roundup oder mit Simplex probieren.

Die umliegenen Brachflächen sind gemäht - bis auf einen und genau auf dem blüht das JKK in voller Pracht....  >:(
LG
dieKleene
-----------------------------------
Ein Gutes Fährd hat keine Farbe - aber einen Aalstrich!!

geolina

  • Gast
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #258 am: 26.06.09, 14:12 »
hallo,

mir hat gestern eine stallkollegin erzählt, dass hinter den koppel an der straße das zeug blüht und wuchert wie blöde ... also weiss ich was ich am wochenende mache ... hoffentlich machen noch ein paar mit, so dass ich nicht alleine durch den straßengraben kriechen muss.

alex

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #259 am: 03.07.09, 08:19 »
Ich habe mal ein paar Stadtverwaltungen und Landkreise sowie Autobahn-Meistereien angeschrieben.

Habe geschildert wo ich das Kraut gesehen habe und den Link zum Video sowie einen der Flyer von der Infoseite drangehängt.

Die Stadt HH hat meine Email über 5 Stellen an die richtige weiter geleitet, dort hat man gesehen, es scheint doch nicht uninteressant zu sein.

Die Verwaltung der BAST hat nur geschrieben, dass es extra Kräutermischungen gibt die an Autobahnen gestreut werden, da ist das als heimische Pflanze mit drinnen und es würde ja von einem BAB Grünstreifen keine Gefärdung ausgehen.
Ich habe nur freundlich geantwortet, dass gerade bei uns die Weiden umsäumt sind mit Weiden für Rinder und Pferde sowie Futterwiesen und das das Kraut bekanntlich streut. Es wäre nur ein Hinweis gegeben und danke für die Antwort...

*grmpf*
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline kari

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 463
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #260 am: 03.07.09, 20:37 »
Zitat
...extra Kräutermischungen gibt die an Autobahnen gestreut werden, da ist das als heimische Pflanze mit drinnen ...

 :o :o


Offline Jupp

  • unverkäufliches Muster
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 187
  • Geschlecht: Weiblich
  • dumdumdidum
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #261 am: 03.07.09, 20:52 »
echt, da fällt einem nix mehr zu ein  ::)
Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!
 
Wer Würmer hat, ist nie allein!
.
"Wenn jeder Mensch auf der Welt nur einen einzigen anderen Menschen glücklich machte, wäre die ganze Welt glücklich."Simmel

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #262 am: 03.07.09, 22:29 »
Das hab ich doch hier schon geschrieben:
In unserem Futtermittelladen liegt ein Flyer über JKK aus. Dort steht drin, dass das Zeug vor einigen Jahren absichtlich bei der Begrünung von Straßenrändern gesät wurde, weil man nichts von der Giftigkeit wusste.  ??? ::)

In RLP soll wohl was dagegen unternommen werden (laut besagtem Flyer). Es wurde seitdem einmal gemäht. Inzwischen blüht aber wieder alles gelb.  :P Und ich frag mich auch, was sie z. B. im Wald machen wollen, denn da gibts das Sch***zeugs auch schon en masse.  >:(

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.627
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #263 am: 20.07.09, 12:33 »
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline FlyingC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 415
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #264 am: 22.07.09, 09:32 »
Ich habe nochmal eine Frage. Wir haben auf den Weiden auch JKK. seit 2 Jahren gehen wir (die Einsteller) ständig über die Weiden um abzusammeln und ich denke es hat schon ein bisschen geholfen. Eine der Weiden war letztes Jahr verpachtet und dort standen dann die Pferde auch den Winter über darauf, was den Boden scheinbar "anfällig" gemacht hat. Die angrenzende Weise war so gut wie frei vom Kraut (dort haben wir am wenigsten gesammelt, 3 Pflanzen). Direkt hinter dem Zaun zur anderen Wiese fing das Dilemma aber shcon an. Wirklich eine JKK-Pflanze neben der anderen. Es gab tw. Stellen auf denen nur noch das Kraut wuchs  :-X. Da wir dort wirklich wochenlang hätten absammeln müssen hat der Stallbetreiber dort "gespritzt". Was genau weiß ich leider nicht.

So, nun zu meiner Problematik / Frage:
Gespritzt wurde vor einigen Monaten, als die Pflanzen noch jung waren (kurz vorm Anweiden). Nun hat er die Weide gemäht.... und ich vermute auch Heu daraus gemacht........ "darf" man das überhaupt nach der Behandlung? Und wie wahrscheinlich haltet ihr es, dass das Heu doch noch verseucht ist?
Zweites Problem: Gestern rief mich meine Miteinstellerin an, dass die Weide unserer 5 Pferde nun auf das Stück erweitert wurde. Sie wusste nciht genau wo das JKK war und konnte auch nichts mehr sehen, da ja vor nicht so langer Zeit gemäht. Aber nach ihrer Beschreibung stehen sie genau dort wo mehrere TAUSEND Pflanzen waren. Ich werde natürlich nachher nachsehen, von dem Kraut sieht man aber wohl nichts. Da frage ich mich aber wieder, wenn die Behandlung der Weise so stark war, dass tatsächlich das ganze Kraut abgestorben ist, dürfen dort dann tatsächlich jetzt schon wieder Pferde rauf?
Wie verhält es sich damit?

LG Tine

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.627
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #265 am: 22.07.09, 09:38 »
Naja, das kommt auf das Mittel an  ::) auf dem Beipackzettel steht, wann wieder beweidet werden darf.

Und zum Heu... also ich weiß nicht in wieweit Ihr dem SB vertraut. Es wäre seine Aufgabe (gewesen), den Erfolg des Herbizideinsatzes zu überprüfen und dann zu entscheiden, ob man da Heu machen kann oder nicht. Ich bin mir gar nicht sicher, ob die durch eine Herbizidanwendung "verstrobenen" Pflanzen (die waren ja sicher noch da, so schnell lösen die sich nicht in Luft auf) nicht auch noch giftig sind?

Wegen der Beweidung würde ich halt penibel drauf achten, daß dort keine Pflanzen mehr sind. Ich bin mittlerweile (leider) geübt genug, daß ich die Keimlinge schon erkenne  :P aber ich stecke auch nur 2x am Tag einen schmalen Streifen weiter, den kann ich gut kontrollieren...
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline FlyingC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 415
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #266 am: 22.07.09, 09:48 »
Hab auch eben in deinem Link gelesen, dass man wohl die Pferde wieder raufstellen kann, sind jetzt ja schon ein paar Monate seit der Behandlung vergangen.

Dort steht
Zitat
Beim Einsatz der Herbizide ist die jeweils vorgeschriebene Wartezeit einzuhalten,
das ist die Zeit vom Einsatztag des Mittels bis zu dem Zeitpunkt, an dem wieder
Tiere auf die Fläche aufgetrieben werden dürfen beziehungsweise bis Futter geerntet
werden darf. Die Wartezeit beträgt beim Einsatz von Simplex 7 Tage, das heißt schon 7
Tage nach Anwendung kann man theoretisch wieder Tiere auf die Fläche lassen. Allerdings
sollte mit dem Auftrieb gewartet werden, bis eine vollständige Wirkung des Mittels
auf der Weide eingetreten ist und die Pflanzen verfault sind, so dass sie von den Weidetieren
nicht mehr aufgenommen werden. Die Wartezeit für Banvel M beträgt 14 Tage, für
U 46 M und U 46 D 28 Tage. Bevor nach einer Behandlung wieder Tiere aufgetrieben
werden, sollte die Fläche gemäht werden. Das Mähgut muss abgeräumt und vernichtet
werden (siehe Kapitel 7.2.4), da auch chemisch behandelte Pflanzen ihre potenzielle Giftigkeit
behalten, jedoch von Tieren eher gefressen werden als unbehandelte Pflanzen.

Ich werde den SB mal fragen ob das gemähte als Heu verwendet wurde.
Leider findet er uns etwas hysterisch (ca. 20 Einsteller haben die Weide abgesammelt, er nicht), daher bin ich mir nicht sicher ob er geschaut hat  :-X
Ach alles Mist. Ich hoffe ich kann die ganz kleinen Keimlinge nachher auch erkennen falls es sie gibt, bisher habe ich nur ca. 10cm hohe Pflanzen gesucht. Hast du zufällig ein Foto von den ganz jungen Pflanzen?
LG Tine

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4.627
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #267 am: 22.07.09, 09:59 »
Guck mal hier in Beitrag #218, kleinere hab ich keine fotografiert. Aber bei dem nassen/warmen Wetter wachsen die Mistdinger echt schnell  :P

Ja, das ist doof, wenn es der SB nicht erst nimmt  :-[ habe mir schon gedacht, daß man die vergammelten Pflanzen wohl am Besten abmäht und das Mähgut entsorgt. Wäre ziemlich beschissen, wenn Ihr das jetzt im Heu habt  :P
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline FlyingC

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 415
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #268 am: 22.07.09, 10:01 »
Wäre ziemlich beschissen, wenn Ihr das jetzt im Heu habt  :P

Das kannste laut sagen  :-X
Ich guck mal den Beitrag, weiß aber glaub ich schon welche Bilder du meinst...  :)

EDIT; Grad geschaut.... puh, hoffentlich erkenn ich die in der Größe wenn andere Pflanzen drüber sind. Ich berichte nachher
LG Tine

Offline kari

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 463
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #269 am: 12.08.09, 22:51 »