Autor Thema: Jakobskreuzkraut  (Gelesen 123266 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gismo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #240 am: 01.06.09, 09:52 »
Bei uns (nördl. Baden-Württemberg) wird es die letzten 3 - 4 Jahre in jedem Jahr mehr. Dieses Jahr hab ich so viel wie noch nie JKK gefunden und gerupft: auf ca. 1 ha Weide mind. 70 Pflanzen (und ich hab bestimmt ganz viele übersehen).
Ich werd morgen einen Flyer entwerfen und im Stall aushängen. Denn m.M. wird das Problem nicht erkannt oder nicht ernst genommen.

Offline kari

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 463
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #241 am: 09.06.09, 09:43 »
Grade Info erhalten:


Fernsehbericht des NDR: am Dienstag, den 9.6. um 20.15 Uhr soll der Fernsehbericht des NDR über JKK im Gesundheitsmagazin "VISITE" erscheinen

Offline kari

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 463
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #242 am: 09.06.09, 23:54 »
Podcast NDR Visite: Jakobskreuzkraut


 :o Säugling gestorben nachdem Mutter in der Schwangerschaft unwissend  JKK im Kräutertee zu sich genommen hatte!

geolina

  • Gast
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #243 am: 10.06.09, 20:33 »
hallo,

bin gerade bei dem thema etwas angepisst. pächter der nachbarkoppel haben sich schon im letzten jahr nicht um ihr kraut gekümmert und es den anderen überlassen beim hereinholen der heiter bei ihnen ab und zu wenigstens die größten pflanzen auszurupfen und auch in diesem jahr sollte es wohl so laufen. da aber die jkk-pflänzchen im letzten jahr von ihnen so verhätschelt wurden wuchs ein dichter 2qm großer rasen aus dem zeug.

ich hab`s ihnen gesagt und der neuen mitpächterin von ihnen. als dann nix passiert ist (ich erkenn die nicht, wenn die nicht blühen, bis dahin mach ich gar nix und bisher ist ja auch nie was passiert - *davonstolzierundnixmehrgesagthatweilsonstsehrunfreundlichgewesenwäre*) bin ich zur sb und hab mich beschwert. die jkk zucht war nämlich genau angrenzend an meine koppel und das zeug wucherte schön herüber, so dass ich da fast täglich ne neue pflanze entdeckt habe (dass ich bis zu 50cm nach drüber abgezupft habe ist klar, oder?) ... die sprach dann mit der neuen mitpächterin und die hat sich dann erbarmt und 1 ganze schubkarre von dem zeug rausgeholt!!!
(nebenbei, da steht noch was)

heute durfe ich zufällig ein gespräch der alten pächter mit anhören, dass sie nun probleme hätten, nur weil ich mich völlig zu unrecht und  WIE IMMER  grundlos über alles aufrege was mich nichts angeht.

ich könnte platzen vor wut. wieviel dummheit gibt es eigentlich?

die pflanzen auf ihrer weide waren schon angefressen!!! die pferde können froh sein, dass es die neue mitpächterin gibt!

*wutschnaub* (nochmal)

sorry, dass ich die box ein wenig für meine lästerei genutzt habe, aber ich glaube es fast nicht, dass in reiterkreisen immer noch so getan wird, als wäre man ein sensibelchen, wenn man gegen dieses mistzeug vorgeht oder von anderen verlangt, dass sie gefälligst ein wenig ihren hintern bewegen und was für die pferde tun.

ich hoffe, dass die berichterstattung was bewegen kann - damit sogar solche "pferdekenner" mal ein wenig dazulernen.

alex

Offline Gismo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #244 am: 11.06.09, 15:02 »
Ich hab vor ein paar Tagen einen blauen Sack voll JKK gerupft: insgesamt waren das 10 kg!!!!  >:( :'( Gewachsen ist es auf meiner Nachbarweide (dieses Jahr nicht verpachtet) da hab ich mich erbarmt.

Hier hab ich einen informativen Flyer gefunden, runtergeladen und ausgedruckt. Den hab ich im Stall ausgelegt und spreche jeden an auf dessen Weide ich JKK gesichtet habe und drücke einen Flyer in die Hand. Und es fruchtet, bisher nur positive Reaktionen und ich habe auch gesehen das es erst genommen und fleißig rausgerupft wird.

Offline MoonShadowStable

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2.754
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #245 am: 12.06.09, 07:50 »
Jepp ... ähnlichen Aufwand hab ich im letzten Jahr betrieben: Bin sogar im ganzen Dorf bei allen Ställen vorbei und hab diese Flyer verteilt. ;)
Mit Erfolg ... sie rupften wie wild und manchmal war es gar kein JKK, aber es war schliesslich gelb.  ;D 8)

Einen netten Mitarbeiter v.d. Stadt hab ich gebeten, ob er mich in seinem Beisein kurz in ein mit JKK überwuchertes, eingezäuntes Areal gegenüber meiner Anlage lässt, damit ich rupfen kann. Das hätte er getan, aber zog es vor, selbst das Zeugs rauszurupfen. :-*


Vor ca. 1 Woche habe ich eine einzige Jungpflanze auf meiner Anlage gefunden und seitdem halte ich akribisch Ausschau nach der "gelben Pracht".  ::)
Momentan sieht es so aus, als wenn in der Umgebung von Weideland die Ausbreitung (vorerst) eingedämmt ist: Nix zu sehen.

Allerdings weiss ich von genügend Stellen in Wald- & Flur.  ::) >:(
LG MSS

Offline wiassi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #246 am: 18.06.09, 14:19 »
auf meiner alten Weide hatte ich das Zeug im Griff, aber jetzt haben wir einen eigenen Offenstall übernommen, der 2 Jahre brach lag -Unmengen JKK :o
Die Wiese wird nur freigegeben nach akribischer Absuche. eine Rolle 10L Säcke haben wir  schon vollgemacht, eine abgesperrte Ecke mit viel JKK ( noch mal so 3-5 Säcke voll) steht noch aus.

Frage: Was macht ihr mit dem Zeug? Verbrennen im Ölfass? Zum Kompostwerk geben geht ja wohl kaum, oder?
Bislang lassen wir es in den Säcken vor sich hin gammeln.
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

Offline Walle

  • Moderator
  • **
  • Beiträge: 761
    • Pferde-eck.de und walles-pferderat.de
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #247 am: 18.06.09, 15:47 »
Hallo,
gerstern war im Nachtjournal von RTL auch ein kurzer Bericht über das JKK mit Marlit Hoffmann.
So langsam scheint Bewegung in das Problem JKK zu kommen...
Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!
(Special Olympics Eid)

Offline Bantu

  • Outdoorhopser™
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 2.395
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.stallschlossrab.de
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #248 am: 18.06.09, 21:55 »
Frage: Was macht ihr mit dem Zeug? Verbrennen im Ölfass? Zum Kompostwerk geben geht ja wohl kaum, oder?
Bislang lassen wir es in den Säcken vor sich hin gammeln.
Vor dem gleichen Problem stehen wir auch. Wir haben inzwischen drei große Haufen, die wir unter den Büschen hinter dem Stall angelegt haben. Dort kommt kein Pferd dran und kein Licht hin. Die ausgerissenen Pflanzen gammeln vor sich hin. Wir werden wohl irgendwann ein Feuerchen mit dem Zeugs machen.  :P

Offline wiassi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #249 am: 19.06.09, 10:12 »
unser Vermieter hat kleine Kinder, die dürfen zwar nicht alleine zum stall, aber wie Kinder nun mal sind...zu den Pferden würden sie nicht allein gehen, aber da will ich das Zeug eben nicht lagern.  ::)
So viel davon hatte ich eben noch nie, früher habe ich dass in den Restmüll gegeben. Wir werden die Säcke wohl lagern und ich versuche ein Brennfass zu bekommen.
Am Wochenende muss ich an die letzte Ecke ran, sonst blüht das Mistzeug. Inzwischen habe ich mir Simplex besorgt, aber die letze Ecke ist am See, da geht das nicht.

Aber wenn die große Weide wieder zum Nachwachsen gesperrt wird, bekommt jedes nachwachsende Pflänzchen eine Cocktaileinladung... ;D
Bis dahin gilt: Eimer, Stecher, Handschuhe und Adlerblick.  :P
An der Seeecke wird es eher Schubkarre, div. Säcke und Grabegabel... :P :o
 

Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #250 am: 20.06.09, 16:34 »
Vor dem gleichen Problem stehen wir auch. Wir haben inzwischen drei große Haufen, die wir unter den Büschen hinter dem Stall angelegt haben. Dort kommt kein Pferd dran und kein Licht hin. Die ausgerissenen Pflanzen gammeln vor sich hin. Wir werden wohl irgendwann ein Feuerchen mit dem Zeugs machen.  :P

wenn es keine vermehrungsfähigen Samen gibt - dann müsste doch Kompostieren ausreichen oder Biogasanlage?

Offline Schnett

  • die mit den Haffis flüstert
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.460
  • Geschlecht: Weiblich
    • Jeanette und Aueschweins
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #251 am: 23.06.09, 10:55 »
Frage ist auch wie haltbar sind die Samen?

Ampfer kann Jahrelang im Boden auf trockenem liegen und dann wieder aufkeimen.

Wenn man es verbrennt, tötet man den Samen dann?
Gönnen können ist eine Kunst denn neiden kann jeder

Offline wiassi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #252 am: 24.06.09, 09:31 »
So weit mir bekannt ist, kann man das Grünzeug vor dem Blühen noch kompostieren lassen. Nachdem Blüte sollte man es vernichten durch verbrennen oder in den Restmüll geben ( Habe ich früher immer mit allem JKK so gemacht,jetzt ist das zuviel.. Im Moment gammelt der Kram in verschlossenen Säcken vor sich hin.  Wir haben tatsächlich geschafft, das kein einziges Jkk es bislang zur Blüte gebracht hat.  Das Gros ist jetzt weg, aber ich gehe jeden Tag mit Handschuhen, Unkrautstecher und Eimer Kontrolle. Und finde auch jeden Tag noch welche. Aber eben vereinzelne Pflanzen, nicht mehr Unmengen...
Unsere "Ernte"



Die  schwarzen Säcken sind die zuerst gefüllten, man sieht, das sie schon deutlich zusammengesackt sind.
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

Offline Jupp

  • unverkäufliches Muster
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 187
  • Geschlecht: Weiblich
  • dumdumdidum
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #253 am: 24.06.09, 09:33 »
 :o Wahnsinn!! was Berge! meine Hochachtung!  *verneig*

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!
 
Wer Würmer hat, ist nie allein!
.
"Wenn jeder Mensch auf der Welt nur einen einzigen anderen Menschen glücklich machte, wäre die ganze Welt glücklich."Simmel

Offline wiassi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Jakobskreuzkraut
« Antwort #254 am: 25.06.09, 09:47 »
Es war auch heftig viel...Das hochgerechnet ist flugfähige Samen mag ich mir nicht vorstellen. Aber wenn man im Sommer die A7 entlangfährt, dann sind die felder links und rechts tiefgelb.  :o da ist das nochein Witz gegen.

Gestern war es "nur noch" ein halber Eimer voll, aber ich werde weiter Kontrolle gehen. Für besonders hartnäckige Stellen habe ich auch simplex liegen, aber bislang versuche ich es mit ausgraben.
Umwege erhöhen die Ortskenntnis!