Autor Thema: heulagerung im mehrzweckzelt? pro und contra hat jemand erfahrung, meinungen?  (Gelesen 17492 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LexiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
hallo!es geht um das allseitsbekannte heulagerungsproblem!

ab juni06 habe ich wieder ein heulagerproblem! brauche platz für ca. 7t heu der vermieter der weide sellt lediglich eine lagermöglichkeit von ca. 4t zu verfügung.

alle versuche das heu im "freien" mit planen zu lagern ändeten in einm fiasko, im ersten und zweiten jahr emense verluste, im dritten jahr hab ich den "überschuß" (weil nicht lagerbar) na den vermieter "verschenkt" fakt ich werde dieses jahr zukaufen müssen  >:( obwohl ich für die ganze bearbeitung voll geblecht habe!

weitere lagerfläche will ich nicht zumieten da die jetzige lagerung auch nicht sehr gut und vor allem so weit entfernt ist das ich ziemlich herumschleppen muß was bei eis & schnee an den onehin hauchdünnen nerven nagt!!!!

da ich das problem habe das die vermietung der weide lädiglich immer nur kurzfristig verlängert wird kann und will ich keine fixe lagermöglichkeit investieren, als in preis und leistung (lagefläche) gute alternative escheint mir auf den ersten blick ein mehrzweckzelt ca. 9x5x2,80m (www.allzweck-zelt.at).

da es troz allem eine große investition ist wollt ich mal fragen ob jemand mit diesen zelten erfahrung hat, gibt es probleme mit feuchtigkeit, wärme oder hitze bei der lagerung ect. bin über jeden erfahrungsbericht dankbar!!!!!!


lg jasmin

ps: da soll noch mal jemand sagen pferde selbst halten soll billiger sein als sie einzustellen, wills mir gar nicht ausrechnen was ich schon für geld reingsteckt hab, die leute glauben aber immer man zahlt außer der miete gar nix und unterstand, weidekosten, zauen,schotter & rindenmulch, generatro und was sonst noch alles anfällt findet irgenwie selbst auf den "pachtgrund", von der arbeitsleistung mal ganz abgesehen.

Offline silva

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 25
boah, sind die teuer!

aber warum sollte das nicht gehen.

allerdings sollte man Paletten unterlegen, von wegen bodenfeuchtigkeit und nicht so dicht und hoch stapeln, wegen der hitzeentwicklung.
ausserdem darf das heu keinen kontakt zur zeltbahn haben, wegen eventuell entstehendem Kondenswasser.


Offline LexiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
ja bezüglich boden dachte ich an schotter (wenn man mich schottern läßt) dann plane und drüber paletten.

meine bedenken gehen eher richtung hitzeentwicklung im sommer (wobei man die zelte mit zwei türteilen bestellen kann) und wärme wenns heu ausschwitzt sowie  kondenswasser das uner der dichten plane vielleicht zum abtopfen anfängt.

bezüglich kosten finde ich ist es zur überdachten fläche noch relativ gesehn "günstig" bessere lösung die mobil ist habe ich nicht gefunden, es gibt auch große weideunterstände die mobil sind die kosten dann aber mindestens das doppelte!

meine gedanken gehen dahin das ich wenn ich wieder pachtweide wechseln muß das zelt auch als offenstall ummodeln könnte und somit eine investition in die zukunft tätige.

wenn ich nähmlich daran denke das ich den jetzigen untersatand wieder abbauen muß und dann wieder aufbaun kommt mir das grausen, irgendwie eine verlorenes geld wie zb auch der schotter ect. da ich ja sehr langfristig gesehen vermutlich nicht bleiben werde. anders sieht die sache natürlich aus wenn man auf eigenem grund was gestaltet oder lanjährige pachtverträge in der tasche hat oder vom verpächter gebäude zur verfügung gestellt bekommt.

lg


Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.711
  • Geschlecht: Weiblich
Und nen Bauwagen? *ganzblödfrag*
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline LexiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
@sasthii

bauwagen glaub ich gibts max bis zu einer breite von  2,40 und auch wenn der 6m lang wär ist da dennoch zu wenig lagerfläche (hast eigentlich ne ahnung was die dinger preislich so kosten?) könnt mir nen bauwagen aber gut als sattelkammer/stüberersatz vorstelln ;D!falls ich mir das zelt kauf werd ich bloß kein geld mehr dafür haben*g*

würd sicherlich lustig aussehn;  unterstand, heuraufe, mehrzweckzelt und bauwagen, richtiges zigeunerlager!!!


Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.711
  • Geschlecht: Weiblich
ich seh halt das Problem der Bodenfeuchtigkeit.
Ich lagere Notgedrungen mein Heu derzeit in einer Art Kiste, da die Bodenfeuchte halt nicht optimal ist.
Allerdings komme ich mit einem Ballen Heu (die kleinen) auch 3 Monate hin.
Kommt davon, wenn man Kaninchen hält
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline silva

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 25
Wat? du kommst mit einem kleinen Ballen 3 Monate hin :o???
HAst du ein Zwergpferd??? so 10 cm Stochmass?

Bauwagen ist vielleicht auch nicht so günstig, kann nämlich Ärger geben.

Ein Bekannter von mir muss grad ne empfindliche Strafe zahlen, weil Bauwagen gelten als Bauwerke und nicht als Fahrzeuge, wenn Sie über einen längeren Zeitraum an einem Platz stehen und sind zumindest in Schleswig-Holstein baugenehmigungspflichtig.

Was würden wir nur machen, wenn ´s unsere Bürokraten nicht gäbe.

Liebe Grüße

Claudia

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Hallo Lexi,
ich habe mir mal ein Zelt gebaut (Holzstangen/Plane) mit Platz unterm Heu zum Luftzirkulieren.
Fazit nicht empfehlenswert!
Erstens hat das Heu trotz Lagerung auf zwei Paletten von unten und aus der Luft Feuchtigkeit gezogen, zweitens bildete sich Schwitzwasser unter der Plane als es sehr heiß im Sommer war. Das Heu konnte ich entsorgen, es roch binnen drei Monaten muffig und pilzig.
Eine solche Lagerung würde ich für höchstens 4 Wochen als Zwischenlösung empfehlen.
Ich lagere auch nur einen kleinen Teil in einer Scheune, den Rest lasse ich mir vom Bauern direkt bringen bei Bedarf (Rundballen)
Das klappt gut und ist auch nicht teurer als die kleinen Ballen, eher noch billiger trotz bringen!
Gruß Dagmar

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.711
  • Geschlecht: Weiblich
Ne, ich halte Kaninchen, und davon nur 12 stück, wovon 6 noch nicht fressen.
Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken

Offline LexiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
@dagmar

das mit den planen bin ich auch schon druch hab wohl mehr heu etsorgt als ich verfüttert hab!

es ist nur so das ich ca. 7t  mähen lassen muß, fläche abgeben will ich auch nicht da so schon alles kompliziert genug ist und preislich sicherich kein nachlass gegeben wird, und ich verbrauch mehr als ich jetzt lagern kann und ich seh echt nicht ein warum ich heu herschenken soll ums dann wieder vom wem anderen zu kaufen weil ich nicht durchkomm.

ich hatte eben gehofft das die zelte besser ausgeführt sind als ein par planen marke eigenbau.

das mit der bodenfeuchtigkeit ist sicherlich auch ein probelm wobei ich eben daran dachte den boden mit planen abzudichten dann paletten eventuell wieder plane und nochmals palette.

aber ich bräucht halt echt ne info von jemanden der so ein zelt hat und pro contra schildern kann. die hersteller erzählen einem ja alles was man hören will nur ums anzubringen.

lg

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Lexi, da kann ich dir nichts zu sagen, ausser das es unter meinem "Zelt" auf jeden Fall geschwitzt hat obwohl zwischen Heu und Plane noch etwa 40cm Platz war. Und nicht zu vergessen die Luftfeuchtigkeit gegen die du gar nichts machen kannst im Herbst/Winter :-\
Miete dir lieber ne Scheune da bist du auf der sicheren Seite und wenn man bedenkt was das Zelt kostet kannst du ein paar Jahre mieten.
Wer weiß ob dir nicht noch einer Ärger macht wenn das Zelt da steht weil es das Landschaftsbild stört :P
Oder mach Silage, die kannste einwickeln und draussen lagern :)
Gruß Dagmar

Offline LexiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
@dagmar

ich befürchte das du recht hast, die idee mit den silagballen ist eigentlich recht gut! hab mit silage nur sehr wenig erfahrung!! und von einem drittel der weide silage machen keine ahnung stell mir vor das ist zu viel für die hottas wieviel dürft man da fütter? mit dem anmieten weis nicht! am liebsten wär mir ich hätt nix mit dem vermieter zu tun außer bezahlen und das wars. irgendwie sind das so abhängigkeiten mich irre nerven und von den nachbarn hab ich da auch nichts zu erwarten, weiter auswärts ist dann super umständlich und sicherlich nicht billig, allein der transport dorthin und der arbeitsaufwand.

fällt euch sonst nix mehr ein :-\?

lg

Offline Kuhbier

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 16
Hallo,

besser als Silage wäre noch Heulage ... im Prinzip ähnlich nur wirds Heu etwas länger getrocknet und dann "eingetütet". Heulage ist demnach trockener und weniger eiweissreich.

Wenn Dein Bauer das nicht herstellen kann, wende Dich an einen Lohnunternehmer über den Maschinenring. Es gibt immer irgendwenn, der irgendjemand kennt, der sowas herstellt.

Mit eingeschweissten Ballen brauchst Du nur Wildkatzen und Vögel fernhalten: Die Planen hierfür sind deutlich günstiger und einen (rückbaufähigen) Unterbau kannst Du Dir auch sparen, dafür reichen dann grosszügig aufgestellte Paletten.

Ansonsten günstig, aber (normalerweise  8) ) genehmigungspflichtig: Bau ein Holzgerüst wie für einen Unterstand und kleide die Seiten mit Trapezblechen (II. Wahl - 5 €/m²) aus. Ist ein Risiko, aber schnell wieder abzubauen.

Viel Erfolg.

LG Kuhbier
« Letzte Änderung: 08.02.06, 14:31 von Kuhbier »

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Wir haben einen ganzen Winter nur Heusilage gefüttert und hatten keine Probleme, der Rundballen hält bei 4 Pferden etwa eine Woche.
Mit Kuhbiers Vorschlag haste immer noch nix gegen die Luftfeuchtigkeit getan und je nach Lage deiner Wiese musste das Ding gleich wieder abbauen... :-\
Ich würde auch einen Lohnunternehmer gute Silage (Heulage, natürlich keine Grassilage) machen lassen!
Wie viel ist denn ein Drittel deiner Wiese ??? Und für wieviel Pferde brauchst du Futter?
Gruß Dagmar

Offline LexiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 31
@dagmar

angeblich sinds drei hektar, vermutlich aber eher 2 bis 2.5.

die heumat wurde immer gedrittelt (weils der bauer so wollt und weil man ja das zeug dann erst mal händisch im schupfen stapeltn muß und einem irgendwann die kräfte ausgehn), ich werd in den aufzeichnungen nachsehn wieviel binkeln pro drittel rausgekommen und mir dann ausrechnen wieviel kg das dann sind.

es sind nur zwei pferde überschuss wird auch bei zeitgerechtem mähen zustandekommen ist ja oft wetterabhänging, jedoch ist das immer so unterschiedlich ist der winter extrem kalt und lange fressen die herschaften ja fast unmängen in 24std. (bis zu 4binkeln à 10-15kg), wenns wetter dann im frühjar noch extrem nass ist wird ja die weide auch nicht aufgemacht und man braucht wieder mehr irgendwie hab ichs noch immer nicht geschafft rauszukriegen wie viel wir jetzt nunendlich wirklich brauchen. zusätzlich ist die qualität unterschiedl. einige binkel sind super werden komplett zusammengeputz, bei anderen bleibt viel gobes stengelzeug übrig und wird entosrgt. bei dem ganzen stress bin ich froh wenns ichs überhaupt hingrieg das zeug von der weide runterzukriegen.

silage wär deshalb auch super da der wallach cronische bronchitis hat und das heu immer gewässert werden muß! jedoch hätt ich bedenken wegen rehegefahr da ich dennen immer die 24std heuraufe fülle, hab mir mal sagen lassen das silage immer sofort verfüttert werden müßte.

heullage kannst mir das nochmals erklären? etwas über ein drittel ist übrigens futterklee also wurde luzerne gemacht ist in der qualität wesentl. besser als das heu. beim beweiden jedoch extreme vorsicht geboten!!  vom letzten drittel wurde dann auch noch ne zweite maht grummet gemacht das sich dann ein bauer genommen hat.

ich würd gern die "heumat" das jahr gerne alleine machen, das binkel schlichten ect., weils sonst immer den ur familienstreit gibt  ::)  es ist einfach immer der mega stress und es wär super wenn ich das heu gleich vor ort lagern könnt denn dann könnt ich einfach allein arbeiten und das mach ich das ganze jahr über ja auch!

das mit dem zelt wär einfach perfekt gewesen, wäre eben zu schön gewesen, und nur sillage kann ich ja auch nicht machen. :-\

@kuhbier

ich will einfach nix mehr bauen, bitte bitte nicht mehr*g* und bei so ner gewaltigen fläche ist die dachkonstruktion ja immer der hammer von der statik ect. wir haben mega viel schnee und wenn das ding dann im winter zusammenbricht krig ich einen nervenzusammenbruch.

könnt mir höchstes etwas mit diesen windschutznätzen vorstelln da erscheint mir der arbeitsaufwand noch am geringsten. doch die dachkonstruktion bleibt noch immer ein problem.

bitte nochmals für die ganz dummen silage heulage wo ist da genau der unterschied???

danke im vorraus