Autor Thema: Eigenes Pferd und Zeitvertrag  (Gelesen 6839 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ChivoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Männlich
Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« am: 31.01.06, 17:06 »
Hi,
ich weiß net ob es so ein Thema schon gab ich hab jedenfalls keins gefunden.
Jetzt zu meiner Frage, sollte ich nach dem Zivi einen Zeitvertrag bekommen spiele ich mit dem Gedanken an ein eigenes Pferd (falls Geldreserven vorhanden wegen TA. usw.) nur läuft ein zeitvertrag max. 2 Jahre und ohne folge Vertrag wäre ich arbeitslos. Also würds danach nicht mehr finanziell gehen. Leider gibt es in meinem Bereich fast nur noch zeitverträge also keine Chance jemals ein eigenes Pferd zu haben??
Wer hat Erfahrungen?

gruß Chris

Dominachen

  • Gast
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #1 am: 31.01.06, 17:25 »
Was machst du denn beruflich? Hast denn eine Chance, falls du nach den zwei Jahren nicht übernommen wirst, irgendwo anders Arbeit zu finden? Wie möchtest du denn dein Pferd unterstellen? In einem "Nobelstall" oder ehr beim Bauern um die Ecke? Beim letzteren kann man ja vielleicht im Notfall noch die Stallmiete abarbeiten?

Heutzutage ist es schwierig im Arbeitsleben. Aber ich kann dir Mut machen! Meine Pferde haben eine Zeit Arbeitslosigkeit, einen Arbeitgeberkonkurs, 2 Jahre Ausbildung (mit 900 Euro für zwei Personen) überlebt.  ::)

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #2 am: 31.01.06, 18:29 »
Hey Chris!
Ich denke mal, es kommt auf viele Dinge an; ich kann ja mal schreiben, wie´s bei mir so ist:

Ich hab vor ziemlich genau einem Jahr meine Jungstute gekauft; Da war ich 20 Jahre alt und Azubi im ersten Lehrjahr...
Klar, bei mir stellt sich nun auch die Frage, was passiert, wenn ich in 1,5 Jahren ausgelernt habe und nicht übernommen werde (Wahrscheinlichkeit dazu liegt bei ca.99% :-[) Aber dann habe ich gerechnet:

Ich wohne zur Zeit noch zu Hause; Mietkosten bei Arbeitslosigkeit wären nicht vorhanden... Das Auto brauch ich in erster Linie um zur Arbeit zu kommen; d.h. auch weniger Ausgaben pro Monat, wenn ich arbeitslos werde. Im Prinzip hätte ich dann seeeehr geringe Ausgaben (Kostgeld, "persönliche Ausgaben", die man aber ja minimieren kann und das Pferd.)
Mein Pferd kostet pro Monat ca. 100 Euro (75 Euro Stallmiete und rund 25 Euro für Impfen, Wurmkur, Hufschmied,...) Für akute Notfälle ist noch Geld auf dem Sparbuch, das aber erstmal nicht angerührt wird. (Kann von meinen Eltern in der Beziehung nämlich absolut Null Unterstützung erwarten..)
Ja, und dann habe ich mir gedacht: `nen 400Euro-Job findet man eigentlich immer überall. Und wenn´s auch ´ne blöde Arbeit ist, es ist ja nur für kurze Zeit. Und mit 400 Euro kämen ich und Pferd ganz gut über die Runden! :D

Von daher: Wenn Reserven da sind: Zieh das durch *g* Was hätte ich mich geärgert, wenn ich die schöne Zeit verpasst hätte...(Aus "Vernunftsgründen" wollte ich erst nach der Ausbildung ein Pferd, aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt... ;D
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.

Dominachen

  • Gast
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #3 am: 31.01.06, 19:11 »
Ich muss @Safira da vollkommen Recht geben. Einen kleinen Job wird man schon finden. Schwierig wird es nur, wenn schon ausgezogen ist und Miete usw. selbst zahlen muss. Allerdings gibt es für alles eine Lösung. Man könnte sich ja auch eine Reitbeteiligung dazuholen.

Außerdem gibt es wohl nie einen  passenden Zeitpunkt für ein Pferd! :P

Offline ChivoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #4 am: 01.02.06, 08:34 »
Hi,
bin jetzt frischgebackener Industriekaufmann ;D hab einen Zeitvertrag bis Ende August und muß dann zum Zivi. Nobelstall muß net sein aber Halle oder Platz wär schon schön. Das mit zuhause wohnen ist kein Prob. nur gäb es echt stress wenn ich ein Pferd hätte es ist so das sich meine Familie nicht etwa ga nicht dafür interessiert sondern z.T. richtig dagegen ist. nach dem Motto ein richtiger Kerl motzt sein Auto auf und gibt sein Geld für Mädels und Ddas Auto aus >:(

aber danke schon mal für die antworten!
gruß Chris

Dominachen

  • Gast
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #5 am: 01.02.06, 09:16 »
Schade, dass ich nicht so ein Exemplar gefunden habe  ;D
Aber als Industriekaufmann findet man doch sicherlich auch noch woanders arbeit. Vielleicht nicht unbedingt am Wohnort. Man muss halt heutzutage flexibel sein, oder?  ;)
Aber wenn doch alle Stricke reißen, könnte man ja, wenn das Geld knapp wird, beim Bauern unterstellen, dann wird es ja wieder günstiger!  :P

Offline McFlower

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 879
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #6 am: 01.02.06, 09:45 »
Ich denke auch, als Industriekaufmann wird sich immer was finden. Und die absolute Sicherheit hat man auch nicht, wenn der Vertrag unbefristet ist. Wie schnell schließt eine Firma einen Standort oder baut Personal ab? Wenn man ein Pferd kauft, muss man schließlich mit 10 Jahren und länger rechnen. Über einen so langen Zeitraum kann fast niemand mit Sicherheit sagen, wie es finanziell aussieht.

Und wie schon gesagt wurde. Den richtigen Zeitpunkt zum Pferdekauf gibt es eigentlich nie. Als Schüler / Student hat man kein Geld, als Azubi zu wenig, danach ist man beruflich noch nicht so fest im Sattel, dann steht evtl. schon die Familienplanung an oder aber man ist beruflich sehr stark gefordert. Es ist ein Dilemma. Entweder man hat zu wenig Zeit oder man hat zu wenig Geld oder beides.  ;D Vielleicht sollte man sich nach einem gut betuchten Ehepartner umsehen.  ;D
Treulos ist, wer Lebewohl sagt, wenn die Straße dunkel wird. (Gimli - Die Gefährten)

Offline ChivoTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #7 am: 01.02.06, 11:32 »
Hi,
stellen gibt es schon das stimmt aber nur mit 5 Jahren Berufserfahrung! Naja stimmt schon es passt nie wirklich aber irgendwann hab ich mein Warmblöd!!!
So nen Ehepartner wär nicht schlecht!!!! ;D

Also:

Jung Ledig sucht Geld äh nette Frau!!

gruß Chris

Offline Thesi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 508
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #8 am: 01.02.06, 13:32 »
Ich bin auch der Meinung, dass du nie Sicherheit hast.
Man kann auch aus einem unbefristeten arbeitsverhältnis gekündigt werden.

Im Notfall muss man ja nicht unbedingt immer in dem Bereich arbeiten, den man gelernt hat, sondern kann auch übergangsweise einen anderen Job annehmen... irgendwas findet sich fast immer.

stellen gibt es schon das stimmt aber nur mit 5 Jahren Berufserfahrung!

Das heisst ja nicht, dass man sich nur mit 5 Jahren Berufserfahrung bewerben darf... ich arbeite im Personalbereich und kann dir aus Erfahrung sagen, dass Stellenausschreibungen immer dem Idealbild entsprechen... das man eh kaum findet. Wenn jemand 3 Jahre Erfahrung hat, aber motiviert und gut ist, wird er trotzdem einen Job bekommen.
« Letzte Änderung: 01.02.06, 13:34 von Thesi »

Offline R_Keyser

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 32
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #9 am: 01.02.06, 13:35 »
Einen Tip, ich bin auch Industriekaufmann und bin 2 mal über die Zeitarbeit in unbefristete Stellen gekommen. Bei der Zeitarbeit z.b Randstad gibt es zwar nicht das riesengehalt aber doch ca 9 bis 10 Euro die Stunde. Und wenn Du dann von einer Firma übernommen wirst hast Du auch schon Berufserfahrung.
Auch Arbeitslose Zeiten lassen sich wenn man sich auf die wichtigen Dinge konzentriert (Pferd) finanziell überstehen. Wobei ich sagen muss länger als 2 bis 3 Monate war ich nie arbeitslos, man muss sich halt bewegen und alle Möglichkeiten abchecken.

Ich habe dabei immer mein Pferd halten können + Auto + Wohnung.

Mfg

Rüdiger
« Letzte Änderung: 02.02.06, 07:31 von R_Keyser »

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #10 am: 01.02.06, 15:40 »
nunja, ich habe mir mein pferd als studentin gekauft. ging solange sehr gut, solange ich die boxenmiete zu 2/3 in dem stall abarbeiten konnte- durch unterrichten, plus nebenbei einen 10h/woche job.

dann kam stallwechsel, jobwechsel, krankes pferd- die finanziellen "reserven" waren bald erschöpft- anstatt pferd herzugeben, bin ich kreativ geworden: nachhilfestunden geben, mobil unterrichten, beritt/korrekturpferde etc. blabla. inzwischen neuerlicher jobwechsel, studienwechsel, und deswegen weniger zeit für "alternativjobs"- aber das pferd hab ich noch immer...

will dir also mut machen- wenn du das pferd WILLST, dann ist das durchaus auch in schweren zeiten zu schaffen, vielleicht mit abstrichen, und persönlichem verzicht (was war eine urlaubsreise nochmal? wie, ferien sind nicht dazu da, soviel wie möglich zu arbeiten um geld zu sammeln?) und den preis das man für "seltsam" gehalten wird- aber das kennst du ja schon (tztz, mann der sein geld lieber in pferde als in autos und mädels investiert ;) )

mir ist das pferd das aber allemal wert :D
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #11 am: 01.02.06, 18:54 »
Das mit zuhause wohnen ist kein Prob. nur gäb es echt stress wenn ich ein Pferd hätte es ist so das sich meine Familie nicht etwa ga nicht dafür interessiert sondern z.T. richtig dagegen ist. nach dem Motto ein richtiger Kerl motzt sein Auto auf und gibt sein Geld für Mädels und Ddas Auto aus >:(

Ähmm... sind deine Eltern zufällig mit meinen verwandt ??? Zumindest sind meine mindestens genauso dagegen, wie deine: "Reiten ist nur was für Teenie-Mädels, werd doch endlich mal erwachsen! Guck dir die und die an, die unternimmt am WE was mit ihrem Freund, gibt ihr Geld für wichtigere Dinge aus und hängt nicht bei den Pferden rum!" Als ich noch keinen Führerschein hatte, waren sie eher bereit, mich nachts um 4 Uhr von der Disko abzuholen, anstatt mich zum Reiten zu fahren...

Jaa... sollte ich noch erwähnen, dass ich meine Stute deshalb heimlich gekauft habe? Nach 2 Wochen hab ich´s dann erzählt; sie fingen dann an sich zu wundern, dass ich nicht nach der Arbeit nach Hause kam, sondern erst später... ;D
Naja, gelegentlich wird nochmal gefragt, wie es meiner Stute so geht; ich antworte wahrheitsgemäß und dann kommt mit 99%iger Wahrscheinlichkeit eine Aussage wie:"Wie lange willst du die denn jetzt noch behalten?" oder"Wann verkaufst du die denn endlich; kannst doch sowieso nichts mit ihr anfangen..." (weil sie ja erst 2 Jahre ist)
Vor 3 Monaten habe ich Saphira dann zu uns ins Dorf geholt (hier kennt fast jeder jeden). Nachdem dann Freunde meine Eltern auf mich und meine "brave Stute" angesprochen haben und auch noch Fragen gestellt haben (nach Rasse, etc.) war es zumindest meinem Vater doch ziemlich unangenehm, dass er absolut nichts darüber wusste ;) Und auch meine Mutter schien etwas geschockt, als ihre Bekannte (hat für ihr Töchterchen ´n Pferd gekauft) es "toll" fand, dass ich das einfach so alleine durchziehe und auch wirklich zuverlässig jedenTag am Stall erscheine... 8)

Aber so´nen Ehepartner, der seiner Frau (Geld-) Geschenke macht, kann ich auch gut gebrauchen:
Jung Ledig sucht Geld äh netten Mann!!
Tja, Chris, du bist leider raus, es sei denn, du verzichtest auf dein Pferd und sponserst meins! ;D
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.

Offline donau

  • pferde-allein-unterhalter
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6.356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #12 am: 01.02.06, 19:05 »
nein, nein, safira, das pony finanzier ich mir brav selber (neben auto, wohnen,leben, uni), dann kann auch keiner drein reden, und alles, alles ist meine entscheidung.

meine eltern waren auch schwer gegen das pferd ("kind, wie kannst du dir das leisten, so werde doch vernünftig" ;D ), mittlerweile wird brot getrocknet, nach dem befinden der "kleinen" gefragt, äpfel gespendet und "jetzt hab ich sie so langen nicht gesehn, ich muss mal wieder mit dir zum stall mitkommen"  :o  ;D
sind richtige donau-fans geworden, muss aber zugeben, sie haben den reitsport immer gefördert, lieber stall als disco, alkohol und drogen. nur das eigene pferd war immer überflüssig, deswegen wurde sie auch heimlich gekauft ;)
Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator

Offline Safira

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Stute Saphira
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #13 am: 01.02.06, 19:23 »
Nöö; bei mir wurd´s nicht gefördert; RU musste ich irgendwann schon früh aufgeben; hatte mit 12 Jahren kein Geld mehr dafür. Dann kam "zufällig" aber die kostenlose RB ;)
Gesehen haben meine Eltern mein Pferd 2-mal; das erste mal waren sie zufällig mit dem Auto unterwegs, als ich sie und ihre Mutter auf die Weide gebracht habe "und welches davon ist jetzt deins?" Und das zweite mal war als wir ´nen Weihnachtsspaziergang gemacht haben und an der Weide vorbei kamen... Also so alle 6 Monate einmal. Aber streicheln war nicht drin...
Ich denk mir auch lieber, die sollen sich freuen, dass ich nicht im Suff bin und mit irgenwelchenTypen ins Bett spring und am Ende noch schwanger werd und nicht weiß von wem 8) Aber nöö; ich hab´s mitlerweile aufgegeben bei denen noch ´ne Meinungsänderung zu vollbringen; hoffnungsloser Fall :P ;D
Lieber auf neuen Wegen stolpern,
als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.

Offline sasthi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.523
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Eigenes Pferd und Zeitvertrag
« Antwort #14 am: 01.02.06, 19:24 »
ich hätt auch gern solche Eltern gehabt, die das Reiten fördern. :'( Mein Vater und meine Stiefmutter sind immer noch dagegen, und meinen, ich sollte mich mehr mit materiellen Sportarten beschäftigen, als so ein "Huzideidei-Reichen-Proleten Sport"  :-X
Chris, ich kanns in gewisser Weise nachvollziehen, insbesondere, wenn die Zukunft ungewiss ist.
Wie machst du das derzeit, hast du eine Reitbeteiligung?

Ich denke, es kommt auch darauf an, was du jetzt verdienst, denn ALG I sind dann als alleinstehender ca. 67% des jetzigen Gehalts, was dir maximal 12 Monate bezahlt wird, danach kommt ALG II. Leider werden in die Berechnungen des ALG I auch Zivildienstzeiten mit eingerechnet, und da ist das Gehalt nicht sonderlich prickelnd.

Aber wo ein Wille, da ein Weg. Und  ;D mir war ein Mann schon immer lieber, der kein Tiefergelegtes Auto hatte, und dessen Interessengebiet sich nicht nur auf Alk, Weiber, Autos und Fußball bezog. ;) *sowasgefundenhab* *nurdasmitReichhatnichtgeklappt*  ;D

Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht das Selbe.

Haflinger sind nicht stur, sie geben ihrem Menschen nur mehr Zeit, über seine Fehler nachzudenken