Autor Thema: Herr der Pferde  (Gelesen 7532 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Karin 55

  • Gast
Re: Herr der Pferde
« Antwort #15 am: 17.01.06, 15:50 »
@Gwendi
Ironie an :  -damit ich nicht arbeitslos werde -  Ironie aus

Ansonsten auch von mir
" Guter Kommentar "

Zitat
Gut wäre gewesen, wenn die Strafe aus unmittelbarer Erkenntnis bestehen würde, die ohne die Mitwirkung anderer auskommt, die sich wieder ihrerseits schuldig machen (müssen!).
   so wäre es mir auch bedeutend lieber.......

geolina

  • Gast
Re: Herr der Pferde
« Antwort #16 am: 18.01.06, 18:00 »
hallo,

die geschichte muss meiner meinung nach nicht umgeschrieben werden, um diesen fehler, den gwen aufgezeigt hat zu beheben.

sie zeigt klar den geist der schreibers - rache ist gut und danach fühlt man sich besser.

klasse  ::)

alex

Karin 55

  • Gast
Re: Herr der Pferde
« Antwort #17 am: 19.01.06, 07:52 »
Toll, und daraus müsste dan ja der logische Schluss entstehen, das wenn man Pferde aus schlechter Haltung sieht, da steht und sagt :

" Na siehste Du wie es jetzt ist so behandelt zu werden ? Hast`e  verdient ! "

Dem Tierschutzgedanken wäre das ja eigendlich nicht zuträglich .

Und es würde sich ja auch nichts ändern , selbst wenn man den Pferdebesitzer darauf hinweisen würde das wenn er das Pferd weiterhin so behandelt das auch alles erleiden müsse, da es ja die Vorbestimmung des Pferdes ist genau das zuerleiden , was er im Menschenleben seinem Pferd angetan hat , und damit ist dann ja auch schon wieder festegelegt welches Ausmaß der Tierhalter wieder zuerleiden hat,  der dann wieder als Pferd auf die Welt kommt um das zuerleiden , und dann , und dann..........
siehe Karmaschleife ! 

Das würde heissen , ein einziger Tierquäler würde reichen , das wir nie irgendeine Besserung bezüglich der Pferdehaltung erreichen !

Ist ja sonst ne netten prosarische Geschichte, nur steht diese hier unter Tierschutz, und auch Rache hat im Tierschutz nix verloren wenn ich diesen richtig betreiben will  ( obwohl mir in meinem Job auch manchmal danach ist ........ )

Karin 55

  • Gast
Re: Herr der Pferde
« Antwort #18 am: 20.01.06, 07:58 »
Och EEK ; wer lesen kann ist hier ( wie auch in anderen Boxen  ;) )  klar im Vorteil..............

LG
Karin

Offline schoßkind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Herr der Pferde
« Antwort #19 am: 20.01.06, 09:29 »
hmm ich würde es einfach gerecht finden ... egal ob NT oder AT... wer MUTWILLIG tiere etwas zu leide tut, gehört bestraft!!!!

Karin 55

  • Gast
Re: Herr der Pferde
« Antwort #20 am: 20.01.06, 09:45 »
.....nicht NT oder AT   :  Karmaschleife.......

Offline Gurgel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 54
  • Geschlecht: Weiblich
    • Stall Eckholz
Re: Herr der Pferde
« Antwort #21 am: 20.01.06, 12:09 »
Warum muß das so auseinander geplückt werden ?
Ich denke den Inhalt hat doch jeder verstanden, und Karmaschleife hin und her, es ist ein netter Denkanstoß.
Früher hatte ich viel Zeit und Geld, heute habe ich Pferde !!!

geolina

  • Gast
Re: Herr der Pferde
« Antwort #22 am: 20.01.06, 20:27 »
hallo,

eigentlich habe ich das nur geschrieben, weil es kein netter denkanstoß ist - die geschichte ist mit meinem menschen- und tierbild nicht zu vereinbaren - wie kann man sich nur rache wünschen - auch wenn es in nette worte gepackt ist.
(evtl. wäre das mal ein denkanstoß)

@eek ;) wenn du schon damit anfängst *lol*

*klugscheißmodusan*
im alten testament (zur zeit der familienfehden) war auge um auge ein zivilisierter vorschlag um gewalt und gegengewalt einzudämmen. sehr fortschrittlich.

die geschichte mit dem backe hinhalten hat auch nicht den kern der meist angenommen wird. die geschichte entstand im folgenden umfeld: israel war von den römern besetzt, wenn ein römer einen israeliten geschlagen hat, dann nur mit dem handrücken, denn es galt als demütigend einen menschen mit dem handrücken zu schlagen - es hat diesem menschen gezeigt, dass man ihn nur als untermensch oder sklaven anerkennt. so wurden also die israeliten immer auf die rechte wange geschlagen. wenn man dem römer nun angeboten hat auch auf die andere wange zu schlagen, so wurde er gezwungen nicht mit dem handrücken, sondern mit der flachen hand zu schlagen. er hätte den menschen mit diesem schlag als ebenbürtig anerkannt.

findiger kerl der jesus ;) - also der geschichte nach.

aber was ist daran krass *ggg* - eher spitzfindig - zur zeit des neuen testaments hat die spitzfindigkeit übrigens jeder verstanden - nur heute sind die hintergründe eben nicht mehr so klar.
*klugscheißmodusaus*

alex