Autor Thema: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?  (Gelesen 27297 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #15 am: 12.01.06, 13:09 »
Wenn man z.B. mit in einer Grünguttrocknungsanlage verbandelt ist (Genossenschaft, Lieferverträge,...) sind die Heucobs nicht sooo viel teurer als normales Heu. Wenn man aber darauf angewiesen ist Agrobs oder ähnliche "Markenware" über den Handel zu beziehen, ..... Der Zwischenhandel muss ja auch von was leben.

Rizzo, betriebswirtschaftlich müsstest Du aber eigentlich etwas anders rechnen ;)

lg
ed

Offline GrossoM

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #16 am: 09.02.06, 01:54 »
Ich bezahle die Heucobs für meinen Senior (32 Jahre alt) selber. Der SB übernimmt davon nix. Allerdings bekommt mein Isi ,trotz daß er das Heu nicht fressen kann,seine Heuration. Er nagt daran rum und lutscht es sozusagen richtig gehend aus. Ich denke, daß er evtl. das Kauen braucht. Ich brauche alle 4-5 Tage einen Sack Pre Alpin von Hoppolyth (Kosten pro Sack 10 Euro). Dazu bekommt er noch Rübenschnitzel und Marstall Senior sowie Karotten.

LG


Nearly95

  • Gast
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #17 am: 14.02.06, 16:39 »
Rizzo, wenn man die Anschaffung der Presse sowie des Traktors, der Zusatzdinge wie Schnüre oder Netze, die Wartung, Reparatur und regelmäßige Reinigung, den Sprit, die Arbeitszeit (Mähen, dann mehrmals wenden und anschließendes Pressen) sowie eventuell mal einen Ballen, der weggeschmissen werden muss, zusammenzählt, kommst mit 10 Euro pro 400 kg Ballen niemals hin. Du solltest schon so rechnen, dass Du zumindest Plus/Minus/Null rauskommst und nicht draufzahlst.

Somit müßtest Du schon ca. 20 Euro veranschlagen pro Ballen (mein Ex-Freund hat 18 Euro an Unkosten und einen 400 kg Ballen für 19,60 Euro verkauft).

vg Tanja

rizzo

  • Gast
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #18 am: 15.02.06, 10:41 »
Wieso Anschaffung der Presse? Ich lasse pressen. Ich mähe selbst und wende und das wars. Und da komm ich mit 5 € pro Ballen locker aus. Dann nochmal 5 € fürs pressen, macht zusammen 10. Ich weiß das man, wie terra schon sagte, betriebswirtschaftlich anders rechnen müßte ( Bin zufällig Betriebswirtin des Handwerks). Wenn ich das aber täte, wäre die Boxenmiete auch dementsprechend höher, und da wir nur eine recht kleine Anlage haben wäre der Boxenpreis dann viel zu hoch.  Was die 18 Euro/Ballen  an Kosten angeht ist das auch immer relativ zu sehen. Das geht schon bei den Maschinen, bei denen es sehr große preisliche Unterschiede gibt, los.
Ich behaubte, wenn dein Ex 18€ Kosten pro Ballen hat und sie dann für 19,60 verkauft macht er etwas verkehrt. Ich denke das ist betriebswirtschaftzlich unbesritten. Wenn der Markt also keine höheren Preise hergibt, wovon ich jetzt mal ausgehe, dann sind seine Kosten zu hoch und er müßte sich dringend überlegen wie er dieselben reduzieren kann.

Nearly95

  • Gast
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #19 am: 15.02.06, 11:20 »
Deshalb hat er es auch eingestellt und stattdessen läßt er sich von den Bauern quasi als Subunternehmer beschäftigen, indem er die Maschinen und die Arbeitsleistung zur Verfügung stellt, die Bauern diese dann bezahlen (quasi in der Art wie der, von dem Du pressen läßt).  ;)

Eben weil das ganze insgesamt ein nicht wirklich rentables Geschäft ist.

rizzo

  • Gast
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #20 am: 15.02.06, 12:07 »
Jau, das geht dann in den Bereich Lohnunternehmen. Das macht oft Sinn, vor allem um eine Vernünftige Auslastung der Maschinen zu erreichen.

Offline MartinaG

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 440
  • Geschlecht: Weiblich
Heucobs / Heulage - Kostenvergleich
« Antwort #21 am: 14.11.06, 20:09 »
Hallo Leute,

ich belebe das Thema mal neu. Bei meinem Pferd steht demnächst die Umstellung von Heulage auf Heucobs an. Jetzt sitze ich hier und mache mir Gedanken über die Kosten und um eine evtl. Herabsetzung oder Erhöhung des Einstellpreises je nachdem wer letztendlich die Heucobs besorgt. Die Preise für Heucobs sind ja leicht herauszufinden, aber für Heulage ???

Deshalb stelle ich nun die Frage

Wieviel kostet die Heulage-satt-Fütterung im Monat für ein Pferd bzw. was kalkuliert ihr dafür bei der Miete?

Die Heulagerundballen werden zum Großteil zugekauft, nur wenige Ballen stammen von der eigenen Weide und werden vom Lohnunternehmer gepresst und gewickelt.
;-)

Offline Picco

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 30
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #22 am: 18.11.06, 08:33 »
Hallo MArtina,
wir verkaufen Nähe Hamburg HEulageballen Durchmesser 1,20 für € 32,-. Es sind schätzungsweise 250 kg drin. Rechne 8 kg pro Tag, das ist schon viel. Was bezahlt ihr für einen BAllen?
LG

Offline MartinaG

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 440
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #23 am: 18.11.06, 17:12 »
Die Preise bei uns in der Gegend schwanken zwischen 30 und 35 Euro pro Ballen. Was mein SB bezahlt weiß ich natürlich nicht und ich gehe auch mal davon aus, dass ich da keine richtigen Preise höre. Von daher ih´nteressiert mich zZt einfach wie andere SB kalkulieren.  ;)
;-)

Offline PiggiundVaeni

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 81
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Warmblut und ein Isi teilen sich meinen Stall
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #24 am: 28.11.06, 22:30 »
Hallo,
ohne selbst Heulage zu füttern, würd ich mal kühn behaupten wollen, dass ein durchschnittliches Warmblut sehr, sehr viel mehr frisst als 8 kg am Tag.
Selbst die FN setzt 1kg pro 100kg Körpergewicht (Trockensubstanz) als Minumum an. Im Offenstall und bei wenig Kraftfutter (da Freizeitpferd) wird es wohl eher auf 2-3 kg pro 100kg Körpergewicht rauslaufen. 2,5 x 600kg => 15 kg Trockensubstanz, bei 60% Trockensubstanzgehalt also +40% (Wasser) => 15+6 = 21kg.
Hoffe ich habe richtig gedacht und gerechnet.
Gruss, Claudia

Offline Velvakandi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 274
  • Geschlecht: Weiblich
    • Die Wölfe sind los!!!
Re: Heucobs statt Heu - bezahlt SB!?
« Antwort #25 am: 18.12.06, 18:18 »
Ich staune ja über eure Preise für Heucobs.
Ich kauf die ab Werk direkt in der Trocknungsanlage, die haben einen eigenen kleinen Shop (einen Tisch und eine Verkäuferin mit einer Kasse auf deutsch gesagt). Die haben 4 verschiedene Sorten, Apfeltrestercobs, Wiesengrascobs, Kleegrascobs und Luzernecobs (Apfeltrester für die ganz leichtfuttrigen, Lurzerne für die schwerfuttrigen, der Rest liegt dazwischen). Wir nehmen in der Regel Wiesengrascobs, da kostet der Zentner 8€. Nimmt man größere Mengen ab, kann man einen Rabatt aushandeln. Unser SB hat einen Vertrag mit dem Werk über 20t pro Saison, was er nicht braucht muß er auch nicht abnehmen. Sein Preis ist sicher nochmal um einiges günstiger (die die wir selber kaufen gehen an Pferde die nicht in diesem Pensionsstall stehen, Jungvolk und Co.)
Sicher kann man die auch toll verpackt mit Markennamen vorn drauf bekommen, aber die Qualität ist bei uns im Trockenwerk in der Regel sogar besser (hab mal in einen Pre Alpin-Sack spähen dürfen bei ner Freundin) und ich weiß von welchen Bauern und Wiesen das Zeug kommt und bin mir sicher, dass da keine Autobahngrünstreifen dabei sind...

Trockenwerke gibts sicher überall. Alternativ kann man auch sein Glück in Mischfuttermittelwerken versuchen, die haben die Dinger unter Umständen auch.
All that is gold does not glitter,
Not all those who wander are lost.

Jede Box ist eine Fotobox!