Autor Thema: Grundstück für Pferdehaltung  (Gelesen 16336 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Monet20Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Grundstück für Pferdehaltung
« am: 03.01.06, 10:07 »
Huhu!

Habe die Gelegenheit günstig Bauland zu erwerben, Grundstücksgröße ab 1400 m2 aufwärts.

Wie groß sollte ein Grundstück sein auf dem 2-3 Ponys gehalten werden sollen???

Danke und Gruß
Sandra

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #1 am: 03.01.06, 22:33 »
Kommt auf vieles an  ;)
- ist Pferdehaltung genehmigt?
- hast du Nachbarn?
- willst du einen reinen Offenstall?
- wo sind die Wiesen - nebenan, oder weit weg? Oder sind die Wiesen in den 1400 qm drin??

So ist es bei uns:
2 Isländer, leichtfuttrig, Heufütterung übers Jahr, Wiese nur stundenweise.
Grundstück 1300 qm, ein (kleines) Haus drauf. Pferdepaddock (nicht genehmigt, geduldet) umfasst 150 qm (befestigt). Wiese zum anweiden=Garten.
Nebenan ist ein Baugrundstück, welches ich nutze: 800qm Naturbodenauslauf, der mir äußerst wichtig ist (ich hab Wallache, die brauchen den Platz zum toben), 1500 qm Weide. Dazu kommt eine Weide von 2 Morgen, etwa 5 Minuten zu Fuß - Weidezeit variiert zwischen 1 und 5 Stunden im Sommer.
Wird dort gebaut (nicht absehbar), kommen die Pferde woanders hin.
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Monet20Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #2 am: 04.01.06, 09:43 »
Kommt auf vieles an  ;)
- ist Pferdehaltung genehmigt?
- hast du Nachbarn?
- willst du einen reinen Offenstall?
- wo sind die Wiesen - nebenan, oder weit weg? Oder sind die Wiesen in den 1400 qm drin??

- keine Ahnung
- Nachbarn eher nicht, ist Gewerbegebiet
- ja, reinen Offenstall, evtl. zusätzlich eine Krankenbox
- wiesen hätte ich nicht, müssten incl. sein

Nochmal näher erläutert: Ob die Pferdehaltung erlaubt ist, unter welchen Voraussetzungen man dort bauen darf ect. kläre ich grade ab. Noch ist überhaupt nix geklärt, die Grundstücke sind echt günstig und Gewerbe haben wir auch. Das Gebiet liegt superschön am Wald, für mich käme eh nur ein Grundstück am RAND des Gewerbegebiets in Frage, mittendrin will ich nicht sein. Ist also noch überhaupt nix geklärt.

Weide wäre wohl das größte Problem. Allerdings würde mir eine mittelgroße reichen. Mein Pony ist immer viel zu fett von der Weide und ich würde definitiv das ganze Jahr Heu füttern.

1400 m2 ist ja das absolute Minimum das ist mir schon klar.
Ich hätte jetzt so 2500 m2 im Sinn, das wäre dann aber "all inclusive" mit Weide, Haus, Stall ect.

Ist das zu knapp kalkuliert????

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #3 am: 04.01.06, 14:17 »
Ja definitiv, einen halben Hektar pro Pferd wäre das minimum, sonst leidet die Wiese zu stark (Tritt- und Verbissschäden)
Gruß Dagmar

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #4 am: 04.01.06, 23:36 »
Ja, das ist selbst bei stundenweisem Weidegang zuwenig, und selbst, wenn du die Weide top pflegen würdest. Jede Weide braucht mal Ruhe und Zeit zur Regeneration. Oder Zeit für eine Neuansaat.

Man steht als Minihalter vor der Wahl:
entweder man steckt Weide zu (1)
oder man macht eine Mini-Umtriebsweide von jeweils 300 qm (2)
oder man läßt die Pferde nur 2-3 Stunden aufs Gras, dann aber auf die ganze Fläche (3)

Ich hab mich für letzteres entschieden, weil mein Pferd Arthrose hat und ich möchte, daß er laufen kann und möglichst viel "weidend wandert", was sie auf den 5000 qm Weide tun. Zudem dient unsere Weide nicht als Nahrungsgrundlage, sie muss auch nicht "sauber" abgefressen werden.
(Für die wenigen Stunden sind 5000 qm wieder zuviel, ich hab im Mai einen Grasberg, den ich von Kühen abweiden lasse, weil ich mein Pferd frühestens im Juli länger als eine Stunde auf Gras lassen kann (explodiert sonst), und es aber im ersten Aufwuchs im Septmeber bereits zu schimmeln beginnen würde)
Auf Miniwiesen, bzw Absteckweiden stehen die Pferde und rasieren das Gras von rechts nach links.
Natürlich kann man Pferde auch auf kleinen Stücken halten, Gras ist ja nicht zwingend notwendig in der Ration. Viele Pferde sehen das ganze Jahr über keine Weide (Reitschulen, Wiener Hofreitschule, Neindorf etc)
Die Weide jedoch als Ort der Freiheit und der Psychohygiene ist nicht zu unterschätzen  :-\
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Festus

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • normaler Poster
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #5 am: 05.01.06, 00:51 »
Viele Pferde sehen das ganze Jahr über keine Weide (Reitschulen, Wiener Hofreitschule, Neindorf etc)

Das stimmt nicht! Selbst die Hengste der Wiener kommen eine Weile auf die Sommerweide in jedem Jahr. Auch manche Pferde im Stalle
"von Neindorff" haben das Vergnügen...

Ja definitiv, einen halben Hektar pro Pferd wäre das minimum, sonst leidet die Wiese zu stark (Tritt- und Verbissschäden)

Für kleinere Ponies braucht man bei guter Pflege nicht unbedingt einen halben Hektar, aber allermindestens 9000 m² muss allein die Weide sein für drei Kleinpferde;
für die Bebauung und den Rest kommt man mit 1.500 m² aus.

Grüße, Thomas
Mein Name ist Hase. Ich weiß von nichts!

Offline Monet20Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #6 am: 05.01.06, 09:46 »
Mmmhh aber es gibt doch nicht wohl nur Leute, die soviel Grundstück haben oder???

Wo sind denn die, die mit weniger Fläche auskommen???

Ich werde nicht 2000 m2 kaufen und dann denken das reicht aber ich kann einfach nicht glauben dass jeder der Pferde zu Hause hält einen halben Hektar Land hat....

Offline terra

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.975
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #7 am: 05.01.06, 11:06 »
Die Leute mit weniger Eigenfläche haben Weideland zugepachtet und führen die Pferde z.T. längere Strecken, bis sie dort sind.

Mit einem Wohnhaus ins Gewerbegebiet - das würde ich mir seeeeehr überlegen - und wahrscheinlich nicht machen wegen möglichen -und im Gewerbegebiet auch legalen- erheblichen  Lärm- oder Geruchsbelästigungen durch die irgendwann einmal kommende Nachbarschaft.

lg
ed

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #8 am: 05.01.06, 11:19 »
Monet, wenn du meinst das reicht dir mach es doch so, mir scheint du suchst unbedingt jemanden der die die schlechteren Bedingungen schön redet. Du wirst dann leider erst hinterher merken wie viel mehr Arbeit/Zeitaufwand/Kosten du damit hast. Sei es durch bringen der Pferde auf eine andere Wiese, Kosten für Heu im Sommer weil das Gras nicht reicht, Neuansaat der Trittschäden, usw usw.
Meine Pferde kommen zb auch täglich mehere Stunden im Winter raus (zusätzlich zum Offenstall), ich brauche für die 4 mind einen Hektar dann mit Altgras, sonst leidet die Wiese zu sehr. Dieser Hektar darf sich dann länger erholen, dafür brauche ich übern Sommer dann woanders noch mehr Wiesen. Ich habe ca 2,5 Hektar zur Beweidung, auf einem macht ein Landwirt sich dann noch Heu im Sommer, die Wiese kann sich so erholen und ich hab im Herbst wieder frischen Bewuchs.
Gruß Dagmar


Offline ConnyK

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #9 am: 05.01.06, 12:25 »
Wir haben in diesem Jahr auf ca. 2800 qm Haus und Offenstall (derzeit 4 Pferde, sollen aber langfristig 6 werden) gebaut. Das Grundstück hat eine Handtuchform, insofern bot sich der hintere Teil des Grundes als langezogener Auslauf an.

Der Auslauf hat in etwa 700 qm und das ist meines Erachtens das absolute Minimum. Das hinterste Stück liegt noch brach, dort soll später ein Reitplatz hin, den wir im Winter aber im Falle des Falles auch als zusätzlichen Auslauf nutzen wollen. Unsere neue Pachtwiese liegt 3 Gehminuten entfernt und hat leider nur 2 Hektar. Deshalb können wir sie zwecks Schonung im Winter nur dann drauf lassen, wenn sie nichts kaputt machen. Bisher hatte ich im Winterhalbjahr 7 Hektar zum Nachweiden, das war das Paradies und wird es, auch wenn wir uns natürlich nach weiteren Weiden umsehen, wohl nicht mehr geben.

Wichtig ist beim Grundstückskauf abgesehen von allen Genehmigungen etc. auch Lage und Form des Grundes. Bei uns sind es nur 800 qm Bauland, der Rest ist Wiese. Allerdings hatten wir schon die Sondergenehmigung, den Stall etwas über die Baugrenze hinaus ins Gundstück zu schieben. Am liebsten hätte ich ihn natürlich gleich ans Ende des Grundstücks gesetzt, aber daran war natürlich von Behördenseite gar nicht zu denken.

Ohne Wiese in zumindest akzeptabler Fußentfernung hätten wir nie gekauft. Das Ideal - Wiese angrenzend - haben wir in drei Jahren Suche nicht gefunden. Ganz früher hatte ich für die Pferde auch nur mühsam erkämpfte Kleinflächen zum Beweiden. Heute würde ich den Aufwand weder schaffen noch wollen... Ein halber Hektar ist als Weide meines Erachtens das Minimum, je mehr, desto besser, da man Teilstücke immer noch mähen lassen kann, was den Wiesen ja nur zugute kommt.

Viele Grüße

Conny

Offline Monet20Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #10 am: 05.01.06, 14:28 »
Monet, wenn du meinst das reicht dir mach es doch so, mir scheint du suchst unbedingt jemanden der die die schlechteren Bedingungen schön redet.

Nö, schön reden soll mir das keiner, ich suche eben nur nach mehreren Meinungen!
Wenn niemand der Meinung ist dass man mit weniger als einem halben Hektar auskommt dann ist das eben so und ich muss mir dann nochmal überlegen was ich mache.
Im Moment sind das eh alles nur Gedanken, keine Tatsachen.

Ich würde sowieso das ganze Jahr zufüttern da mein Pony eh nicht zu lange auf die Wiese darf.
Für den Winter würde ich „nur“ einen Auslauf vorsehen, keine Weide, oder Weide eben nur bei Frost wegen Trittschäden.

Im Sommer wäre die Wiese in erster Linie zum Laufen und Vergnügen da, natürlich auch zum Fressen aber eben nicht als einzige Nahrungsquelle.

Ich kann mir das eh räumlich nicht immer sooo gut vorstellen wieviel nun 2000 m2 oder 5000 m2 sind.
Also bitte nicht gleich schimpfen und schlagen...

Danke trotzdem für die Tipps!

Offline Monet20Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 831
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #11 am: 05.01.06, 14:53 »
Noch ne Frage an die Experten  :D

Wie liegen denn die Preise für Wiese oder Ackerland pro m2????
Ich weiss dass es da sicherlich regionale Unterschiede gibt aber vielleicht könntet ihr mir mal die Preise eurer Region nennen??

Vielleicht wär es ja möglich am Rand dieses Gewerbegebiets Bauland zu kaufen und nahe bei Ackerland oder so....

Offline Dagmar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 478
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #12 am: 05.01.06, 15:18 »
Monet, bei uns liegt der Preis für Ackerland zwischen 1 und zwei Euro, nur verkaufen will dafür natürlich keiner :-\
Gruß Dagmar

Offline ConnyK

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #13 am: 05.01.06, 16:00 »
Verpachten leider auch nur selten... ::)

Offline Lori

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 389
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grundstück für Pferdehaltung
« Antwort #14 am: 05.01.06, 22:52 »
Ich kann mir das eh räumlich nicht immer sooo gut vorstellen wieviel nun 2000 m2 oder 5000 m2 sind.
Ich kann mir Flächen auch schlecht vorstellen und denke mir deshalb immer als Vergleich (sofern es um kleinere Flächen geht) "Reitplatzgrösse". Ein 20x60 Platz hat 1200 m²
Grüssle, Annette

Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Petrarca