Autor Thema: Wie gut sollte man für ne RB reiten können?  (Gelesen 9194 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

woodie

  • Gast
Hallo ihr,

Ich hatte bis vor kurzem ne RB(wenn man das so nennen kann) auf einem ziemlich alten Pferd, dh. ich konnte nicht gallopieren und nur wenig traben. Jetzt würd ich mir gern ne neue, richtige RB suchen. Ich weiß aber nicht, ob ich schon gut genug reiten kann. Ich lege eh nicht so viel wert auf Dressur sondern eher auf gemütliches Geländereiten. Also, ich kann wohl so gut reiten, dass ich einen recht guten Sitz habe und auch relativ gut traben kann. Ich könnte ja dann eventuell auch unterricht nehmen. was meint ihr dazu, wie gut muss man reiten können?
Vlg woodie

Offline Thesi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 508
Re: Wie gut sollte man für ne RB reiten können?
« Antwort #1 am: 20.04.06, 10:19 »
Das ist ganz unterschiedlich und kann nicht so pauschal beantwortet werden.

Manche verlangen Reiterpassniveau, andere Lizenzniveau.

Es kommt auf das Pferd an (wie leicht/schwer es zu reiten ist, wie brav es ist,...), darauf, was der Besitzer von der RB will (ins Gelände, Pferd "nur" bewegen, Dressurarbeit,...), und auch darauf, was der Mitreiter will (ins Gelände, sich reiterlich weiterbilden,...)

Ich würde an deiner Stelle, bis du eine RB-Pferd gefunden hast, guten Reitunterricht nehmen... das bringt dir selbst was und erhöht deine Chancen auf eine "gute" RB.

Und ich würde mich schon nach einer RB umschauen, aber dem Besitzer von Anfang an reinen Wein darüber einschenken, was du kannst und was du kannst und was du nicht kannst (z.B. dass du mit deiner letzten RB nicht galoppiert bist). Dann muss der Besitzer entscheiden, ob du gut genug reitest.

Viel Glück bei der Suche!

Offline Ilustre

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 235
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.Pferde-Zahn-Pflege.de
Re: Wie gut sollte man für ne RB reiten können?
« Antwort #2 am: 20.04.06, 16:53 »
Woodie,
es gibt Leute, die nehmen sogar lieber jemanden, der nicht so gut reiten kann, dafür aber zuverlässig ist und sich gut ums Ross kümmert..
Mir ist ein Anfänger, der sich etwas sagen läßt und den man sozusagen "einarbeiten" kann lieber als jemand, der für sein Geld möglichst viel (Aus)nutzen des Pferdes möchte!
Natürlich ist es von Vorteil wenn du in der Lage bist, zügelunabhängig auf dem Pferd zu sitzen und ihm nicht bei jedem Schritt ins Kreuz plumpst.
Du wirst bestimmt etwas nettes finden. Viel Erfolg!
Ina
Pferde- Dental- Praktikerin
        -IGFP Mitglied-

Dominachen

  • Gast
Re: Wie gut sollte man für ne RB reiten können?
« Antwort #3 am: 21.04.06, 23:35 »
Ich bin selbst schon seit Jahren Pferdebesitzerin und hatte auch schon mehrere Reitbeteiligungen. Mir waren bisher diejenigen, die die Grundbegriffe des täglichen Umgangs drauf hatten, viel lieber wie "Profis". Letztere haben entsprechende Ansprüche und erwarten von einem Pferd gewisse Sachen. Da meine Pferde im Offenstall stehen und wir lange Zeit keinen Platz hatten, entsprachen wir nicht dem Niveau solcher Reiter.  ;D
Außerdem macht es viel mehr Spass eine Reitbeteiligung zu haben, die mit dem Pferd lernt und sich noch über Sachen - wie den ersten Ausritt ect.- freut.  ;D

Offline Nordlicht

  • irgendwo in (D)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.563
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie gut sollte man für ne RB reiten können?
« Antwort #4 am: 24.04.06, 07:28 »
Woody, wo kommst Du denn her?  Ich habe ein sehr braves Pferd für das ich (wieder) eine RB, vornehmlich zum Ausreiten suche.  (meine jetzige ist schwanger und ab dem 5-6 Monat mag sie dann doch nicht mehr aufs Pferd steigen)

Pferd steht im Münchner Westen...  Vielleicht paßt das ja ganz zufällig.  ;)
Lieben Gruß vom Nordlicht :-)

Offline Starling

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 157
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pferde sind Engel ohne Flügel
Re: Wie gut sollte man für ne RB reiten können?
« Antwort #5 am: 04.05.06, 21:56 »
Also wie shcon gesagt, RU solltest du auf jeden fall nehmen. ich komm aus Mannheim, hier wird eigentl. bei dne meistens doch shcon ein gutes Niveau erwartet und auch eine gewisse duressurliche Ausbildung. Gerade wnen du in letzter Zeit nicht viel geritten bist, solltest du erstmal überprüfen, ob du dnen noch korrekt Leichttraben, Galoppieren etc. kannst. Und auch wnen du nur ins Gelände willst, es schadet nicht sich auch mal mit korrekt gerittenen Übergängen, dme an die Hilfen stellen etc. zu beschäftigen.
Wer sein Pferd immer anschreit, kann nicht erwarten, dass es auf ein Flüstern hört.