Rund ums Reiten > Orientierungsritte, TREC, Trail, Trekking, Mounted Games...

Klassik meets TREC

(1/54) > >>

Muriel:
So, bitteschön.... es ist eingestreut, markiert, ausgeflaggt und ein paar Hindernisse stehen bereit  :D

Rubens:

--- Zitat von: AndreaK. am 01.12.05, 07:53 ---Orientierung im Gelände habe ich gute,
--- Ende Zitat ---

Ich auch! Da wo ich hinwill ist es garantiert falsch!  ;D ;)

Und 1,10m Sprünge - sind das nicht die rot-weissen Stangen, die man an einem Ende hochebelt und dann drunter durch kann?  ;)

Interessieren tut es mich auch - aber gehen Friesen als Geländehindernisse durch?  ;)

Dagi, wir sollten mal zusammen üben. *grins*

baura:
ok,
dann schreib ich gleich mal was.

ich war auf der Trec Seite, habe dort alles mal überflogen. Was ich nicht gefunden habe, sind Angaben darüber, was es denn so für Hindernisse sein können.
Es sind ja wohl nicht nur Sprünge, sondern auch Aufgaben.

zum Orientierungsritt: 35 - 45 km *stöhn* - ich hasse eigentlich Distanzreiten, aber ok.
aber was ist da mit den vorgegebenen Zeiten auf bestimmten Strecken gemeint? Mein Pony ist nicht wirklich distanztrainiert, und wir können nicht wahnsinnig schnell durchs Gelände heizen. Sind das Zeiten, die machbar sind?

@muriel,
meine Sorge beim Orientierungsritt ist übrigens weniger, dass ich schlecht durchkomme, sondern dass ICH GARNICHT ankomme, weil ich mich in unendlichen Wäldern hoffnungslos verritten habe.

Muriel:

--- Zitat von: Lillebror am 01.12.05, 09:23 ---Da hast du recht, aber Muriel hat auch Recht: so lange TREC in D noch so unbekannt ist, muß man eben nicht da bohren, wo TREC schon ist.

Außerdem ist jetzt Winterpause. Ich denke es ist erfolgversprechender im Frühjahr, mit dem neuen Reglement (toitoitoi) eine entsprechende Box auf zu machen. Auch ist dann die Zeitspanne zwischen Wollen und tatsächlich-Machen-Können kleiner.  ;) Was aber jetzt nicht heißt, daß ich die Diskussion abbrechen will und immer unter der Voraussetzung, daß keine klassischen Einsprüche kommen.

Nochmal zu den Sprüngen: Muriel hat auch da Recht und ich hab's gestern völlig vergessen: man darf in der Geländestrecke (PTV) Hindernisse auslassen ohne rauszufliegen unter der Voraussetzung, daß man an das Hindernis hinreitet und dem Richter dort erklärt, daß man es auszulassen will. Hintergrund ist, ein 3maliges Pro-Forma-Anreiten und Pseudoverweigern zu vermeiden. Allerdings finde ich persönlich, daß dazu auch noch eine Zeitstrafe kommen müßte.

Die Termine für die dt. 4 TRECs 2006 findet ihr auf der der TREC-Seite. Es wird nicht nur zu dem ersten nur-Einsteiger-TREC, sondern auch bei allen drei Sichtungen jeweils ein Einsteiger-Wettbewerb und ein Junioren-Wettbewerb geben, also eigentlich genug Gelegenheit zum Ausprobieren.   ;D

--- Ende Zitat ---

Haben sie das nicht sogar geändert, so daß man tatsächlich Zeitstrafpunkte bekommt, aber dieses Pferdedemoralisierende Anreiten nicht mehr machen muss? Ich meine daß ich so was gelesen habe.

Lillebror, ist ja super daß jetzt mehr in Richtung Einsteiger passiert. da juckt es mich wirklich, nächstes Jahr wieder mitzumachen. Um für einen grossen TREC zu trainieren hab ich einfach zu wenig Zeit.
Und wir würden ja gerne bei uns am Hof auch Trainingswochenenden anbieten, die Voraussetzungen sind nicht schlecht und einen Baumstamm bekommen wir sicherlich auch noch.

Muriel:

--- Zitat von: Rubens am 01.12.05, 09:36 ---Ich auch! Da wo ich hinwill ist es garantiert falsch!  ;D ;)

--- Ende Zitat ---
Dann weiß man doch wenigstens, daß man woanders richtig ist ;)


--- Zitat ---Und 1,10m Sprünge - sind das nicht die rot-weissen Stangen, die man an einem Ende hochebelt und dann drunter durch kann?  ;)

--- Ende Zitat ---
Nein, das sind feste Hindernisse. Schaffst Du es mit dem Friesen durch den Baumstamm?


--- Zitat ---Interessieren tut es mich auch - aber gehen Friesen als Geländehindernisse durch? 

--- Ende Zitat ---
Bestimmt..... ist halt dann für alle anderen besonders schwierig  ;D ;D ;D



--- Zitat von: baura am 01.12.05, 09:39 ---ich war auf der Trec Seite, habe dort alles mal überflogen. Was ich nicht gefunden habe, sind Angaben darüber, was es denn so für Hindernisse sein können.
Es sind ja wohl nicht nur Sprünge, sondern auch Aufgaben.
--- Ende Zitat ---
ich muss noch mal suchen, irgendwo gibt es das Reglement zum Runterladen, da sind alle möglichen vorkommenden Aufgaben genauestens beschrieben. Auf der FN-Seite unter Breitensport gibt es das aktuelle Reglement auch.
Es gibt derzeit glaub ich 30 Aufgaben, aus denen der Veranstalter 16 auswählt. Kann also eine sprunglastige Strecke sein, oder auch mehr trailmässig mit Tor, Slalom, Labyrinth, stehenbleiben, aufsteigen, Aufgaben an der Hand (zb rauf- und runterführen) und und und.



--- Zitat ---zum Orientierungsritt: 35 - 45 km *stöhn* - ich hasse eigentlich Distanzreiten, aber ok.
aber was ist da mit den vorgegebenen Zeiten auf bestimmten Strecken gemeint? Mein Pony ist nicht wirklich distanztrainiert, und wir können nicht wahnsinnig schnell durchs Gelände heizen. Sind das Zeiten, die machbar sind?
--- Ende Zitat ---
Wichtig ist nicht die Schnelligkeit, sondern die Genauigkeit. Du bekommst das Tempo vorgeben, das ist meistens Trab/Schritt gemischt. Wird in km/h angegeben, also zb 6,8 km/h. Die musst Du einhalten und am Kontrollpunkt (von dem Du nicht weißt wo er ist) auf die vom veranstalter errechnete Minute genau ankommen. Je Minute zu früh oder zu spät gibts Strafpunkte.
aber am Anfang ist es eh am wichtigsten, die sTrecke zu finden, da spart man sich die Zeitreiterei sowieso.


--- Zitat ---@muriel,
meine Sorge beim Orientierungsritt ist übrigens weniger, dass ich schlecht durchkomme, sondern dass ICH GARNICHT ankomme, weil ich mich in unendlichen Wäldern hoffnungslos verritten habe.
--- Ende Zitat ---

deswegen darfst Du ja mit mir reiten *freundlichlächelt*

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln