Autor Thema: Warum Tölt?  (Gelesen 9640 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Warum Tölt?
« Antwort #15 am: 23.08.05, 23:47 »
Manche Hunde gehen auch astreinen Schweinepass statt Schritt. Und Giraffen haben zumindest viel Passtendenz im Schritt (und einen tollen Galopp...)...
Komisch, dass die Mongolenponies nicht tölten...

Jago

  • Gast
Re: Warum Tölt?
« Antwort #16 am: 24.08.05, 07:47 »
Doch, Mongolenponies tölten, allerdings nicht alle. Freunde von mir fahren alle 2 Jahre in die Mongolei und leben dort mit und bei einer mongolischen Großfamilie. Einige von deren Pferden tölten, sieht man auch auf den Filmen, die sie mitgebracht haben. Allerdings ist es meist ein "Flachwuseltölt", der ist aber ja ohnehin für das pferd einfacher, die hohe Aktion, die heutzutage auf den Turnieren usw.  gewünscht wird, ist für das pferd sehr anstrengend.
Jago

Offline Gundi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Warum Tölt?
« Antwort #17 am: 24.08.05, 10:31 »
Manche Hunde gehen auch astreinen Schweinepass statt Schritt.

Mein erster Hund ging Pass, wenn er dringende Geschäfte zu erledigen hatte  :) offensichtlich Verspannungspass  ;)
Mein jetziger Hund ist ein kleiner Flitzer, wenn der mal an der Leine ist und sich meinem Tempo anpassen muß, geht er auch Pass...

Wenn man dann erstmal einen Blick dafür hat, wundert man sich, wo überall spannende Gangarten zu sehen sind  :D
Grüße von Gundi

Offline Viki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Warum Tölt?
« Antwort #18 am: 24.08.05, 18:06 »
Wenn man dann erstmal einen Blick dafür hat, wundert man sich, wo überall spannende Gangarten zu sehen sind  :D

Ja, genau! In jedem Mongolenfilm schau ich angestrengt, ob die nicht doch tölten....

Offline Waddington

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Re: Warum Tölt?
« Antwort #19 am: 25.08.05, 00:03 »
Die Töltveranlagung bei den Trabern hat meiner Meinung damit zu tun, dass der Renntrab strenggenommen ein taktunreiner Viertakt ist, in dem die Hinterbeine deutlich vor den Vorderbeinen auffußen. Also eine Taktverschiebung, die es dem Pferd erst ermöglicht so weit vorzugreifen. Da eben diese Taktverschiebung die gleiche ist wie Tölt, nur eben nicht so ausgeprägt tölten auch viele Traber.... oder so ähnlich.... ??

Offline unki

  • Paraíso tropical
  • Global Moderator
  • **
  • Beiträge: 2.230
  • Besser 20 min zu spät als 20 Jahre zu früh
    • CCK
Re: Warum Tölt?
« Antwort #20 am: 25.08.05, 01:41 »
Noch eine Meinung aus der Ferne: Hierzulande sieht man unter dem Sattel fast nur töltende Pferde und Maultiere, und zwar quer durch alle möglichen Exterieur- und Rassetypen (Mangalarga-Marchadores und mestiços). Neulich habe ich einen Schimmel im Warmbluttyp gesehen, der töltete wunderschön locker-flockig, flott und aufmerksam. Der Sattel liegt hierzulande so mehr in der Mitte des Pferderückens, und die Reiter sitzen/liegen meistens im Harley-Sitz... ::)
Und wendig sind die Pferde! Sie werden hier, genau wie die Maultiere, auch im Viehtrieb eingesetzt.
Für die Turnier-disziplinen (Rodeios) werden allerdings QuarterHorses bevorzugt, wenn mich nicht alles täuscht.
Woher soll ich wissen, was ich denke, wenn ich noch nicht gehört habe, was ich sage?
unki

Unser Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann. (Francis Picabia)

Jago

  • Gast
Re: Warum Tölt?
« Antwort #21 am: 25.08.05, 07:48 »
Nach der geltenden Lehrmeinung hat die Töltveranlagung der Traber damit zu tun, daß in vielen Trab-Zuchtlinien Paßgänger  im Stammbaum stehen. Meines Wisens gibt es auch im Ausland  viele Trabrennen im satten Rennpaß, werden allerdings nicht geritten sondern gefahren. Die Paßveranlagung - also die Betonung der lateralen Bewegung -im Gegensatz zur Diagonalen im Trab- ist für den Tölt unerläßlich, deshalb auch das Verschwinden des Töltes aus der Veranlagung, wenn nur mit 4Gängern gezüchtet wird.
Wer einen Töltveranlagten Traber von der Rennbahn kaufen will, sollte nach Paßgängern in seiner Ahnenreihe gucken um zu wissen, ob er Tölt erwarten kann.
Jago

Offline felis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Warum Tölt?
« Antwort #22 am: 25.08.05, 09:26 »
Ganz auszurotten ist die Töltveranlagung aber nur sehr schwierig ;-)
Ich hab schon bei den erstaunlichsten Rassen und Kreuzungen wirklich gut töltende Pferde gesehen. Z. B. einen töltenden Friesen, töltende Vollblutaraber, einen gekörten Reitponyhengst mit guter Töltveranlagung (der Besitzer bat mich flehentlich, das nicht öffentlich zu machen  ;), eine Friesen - Paso - Kreeuzung, die mehrfach die dt. Töltmeisterschaften gewonnen hat u.s.w.
Manipulationen aller Arten können nur dann greifen, wenn eine zumindest schwache genetische Töltveranlagung vorhanden ist. Ob das für das betroffene Pferd dann so toll ist, sei dahingestellt. Umgekehrt gilt allerdings das gleiche: einem extrem töltveranlagten Pferd den Gang unbedingt "wegreiten" zu wollen ist genauso wenig im Sinne des Pferdes.
Ponies are like cookies, you can't have just one!

Jago

  • Gast
Re: Warum Tölt?
« Antwort #23 am: 25.08.05, 10:11 »
Das was felis sagt kann ich nur bestätigen. Im übrigen ist mW bei allen Kutschpferderassen Paßblut mit drin - sie heben dann die Beine höher.....Viele töltveranlagte Pferde bieten den Tölt von sich aus bei bestimten Geschwindigkeiten oder Geländeformationen von sich aus an, meine 4gangstute, die nicht gerne töltet, macht lieber Tölt als im Vireeck Zirkel verkleinern und -vergrößern- sie wird übrigens fast nie im Tölt geritten, weil sie es nicht will - dafür ist sie ein schnelles, wendiges und absolut zuverlässiges Geländepferd. Sie hat einen absolut tollen Tölt, ein Fachmann aus einer sehr guten islädischen Reitschule sagte mir mal, daß man solche Pferde im Kopf und charakter kaputtmacht, wenn man ihnen den Tölt abzwingt.
Meine 5gängerin töltet sehr gerne und leicht über lange Strecken...
Jago
P-S. Die Adresse von diesem Hengst hätte ich sehr gerne, als Geheimtip.
die Manipulationen bei Töltern kenne ich fast alle - auch wenn ichs manchmal kaum glauben mag....

Offline felis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Warum Tölt?
« Antwort #24 am: 25.08.05, 13:48 »
@Jago, tut mir leid, der Hengst hat mittlerweile das zeitliche gesegnet.  :'(
Ponies are like cookies, you can't have just one!

Offline lattemacchiato

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 207
Re: Warum Tölt?
« Antwort #25 am: 25.08.05, 14:46 »
Ich hab' zwar eigentlich keine Ahnung, aber eins fiel mir bei dem Mix, der eher nach Araber als nach Isländer aussah, noch ein: viele zentralasiatische Pferderassen bringen eine Töltveranlagung mit, selbst unter den Achal Tekkinern findet man wohl töltende Exemplare.

Offline haukur

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
Re: Warum Tölt?
« Antwort #26 am: 26.08.05, 07:10 »
Töltveranlagung kommt meines Erachtens bei den meisten Rassen, die nicht nach unseren europäischen Standard-WB-Vorstellungen gezüchtet werden, vor. Sieht man manchmal bei Filmen aus fernen Ländern  ;)  Einen iranischen (?) Film habe ich in besonderer Erinnerung: da tölten die Pferde ganz schön eindrücklich, während ein anderer Teil der Reitpferde statt Trab Pass lief.  Nur wenn man halt ein "leicht" zu reitendes, Einheits(armee)pferd möchte, kann Gangveranlagung hinderlich sein... weil die Gangschaltung doch etwas anspruchsvoll sein kann.   

Ich kann die Liste der ungewöhnlichen Tölter noch um einen belgischen Kaltblüter erweitern, bei dem ich Passtölt am Brauereiwagen gesehen habe, und ein Schweizer Warmblut, das in den Schritt-Trab-Übergängen Töltschritte einschob. Leider beides ohne festen Beweis, d.h. ich kann mir auch eingebildet haben, Tölt gesehen zu haben - aber es sah SEHR nach Tölt aus.

Nur eben, wie Jago schreibt, es kann sich negativ auswirken, den Tölt um jeden Preis zu fördern.

Charly

Offline thyrie

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 923
  • Geschlecht: Weiblich
    • Pferdeschutz
Re: Warum Tölt?
« Antwort #27 am: 28.08.05, 07:17 »
Bei den Arabern gibts auch einige mit Töltveranlagung!  Trotz der hohen Kruppe sind sie durchaus dazu in der Lage und  ist eher im langsamen Tempo anzusiedeln.
Und unter den Ponyrassen gibts wirklich viele, bei denen die Veranlagung dazu im Verborgenen schlummert. Meine Fjordin hats auch hinbekommen  ;)
"Die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus."  (Gabriel Laub)

Offline Nattrun

  • reiten kann man die auch?
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.396
    • www.dagmartrodler.de
Re: Warum Tölt?
« Antwort #28 am: 28.08.05, 23:58 »
Im vergangenen Jahr wurde in der Pferdebörse ein Welsh Cob (? kenn mich bei Welshs nicht aus) angeboten mit Tölt und Rennpass in Turnierqualität. Das Pferd hieß Black Aragorn und sah tatsächlich aus wie ein traumhaftes, schwarzes Ritterpferd. Sollte 5000 Euro kosten.
Die Cavallo brachte die Geschichte dazu - die Besitzerin war von Hinz nach Kunz gelaufen, um die "Taktverschiebung" ihres Pferdes korrigieren zu lassen und sämtliche Welshzüchter beteuerten, daß Welshs niiiiiiiemalsnicht*knoblauchraushäng* lateral veranlagt seien, das KÖNNE gar nicht sein.
Dann bekam eine Gangpferdetrainerin (Dresel???) das Pferd - und siehe da. Sogar richtig talentiert. Mit dem hätte man bei IGV-Turnieren (sind offen für alle Rassen) was werden können.
Wen kein Bangen mehr beschwert,
frei von hinnen reitet.
Heil führt ihn auf seinem Pferd,
Glück die Zügel leitet.
(Bischof Jón Arason, 1550)
 

Offline Waddington

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Re: Warum Tölt?
« Antwort #29 am: 29.08.05, 00:29 »
An diese Schwarze Perle kann ich mich erinnern! Der hätt mir sofort gefallen, wenn ich mich nicht schon in einen Blondschopf verguckt hätt.... :D