Autor Thema: Der Weg zur eigenen Homepage  (Gelesen 14168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SHierling

  • Gast
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #15 am: 05.02.06, 18:03 »
Hallo,
Nur noch als PS zu den Berufsbezeichnungen: Bauer darf sich ja auch jeder nennen - so viel Fachkenntnisse, vor dem Geld ausgeben die Spreu vom Weizen zu trennen muß man sich schon aneignen. Beim Lebensmittelkauf genau so wie beim Webseiten erstellen lassen.... ;)

Zum Ranking bei den Suchmaschinen: es zählen auch jeweils die links, die ZU einer Seite führen. Je mehr Leute EURE Seite verlinken, desto günstiger schneidet sie ab. Das gilt auch für Webkataloge wie Open Directory etc.
Und da darf, kann und soll gerne jeder selber gucken, wo er noch den ein oder anderen link für sich unterbringen kann - das kann kaum verkehrt sein !

Grüße
Brigitta

agromind

  • Gast
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #16 am: 05.02.06, 19:22 »
Hallo,

dem Beitrag von Lissy stimme ich voll und ganz zu. Diese CMS-Systeme sind in der Tat ziemlich komplex und für Anfänger kompliziert. Das Einpfllegen von neuen Themengebieten ist für uns sehr wenig Zeitaufwand und dementsprechend kostengünstig für die Kunden. Die Abänderung von einzelnen Texten, wie z. B. Wochenangeboten ist jedoch so einfach, dass diese von jedem selber durchgeführt werden kann.


Liebe Grüße Marion

Kai Schleyerbach

  • Gast
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #17 am: 06.02.06, 13:51 »
Hallo  an alle,

ich kann Marions Ausführungen nur unterstreichen. Was ich als das größte Problem bei Websites, nicht nur bei Direktvermarktern, empfinde, ist die offensichtlich stark nachlassende Liebe zum Objekt, wenn es erstmal fertig ist. Vielleicht ist auch schon der Begriff fertig im Zusammenhang mit einer Website problematisch. Wie siehts denn aktuell aus: Da wird in großen Worten die Eröffnung der Spargelsaison 2005 angekündigt, die endlich fertiggestellte Bildergalerie vom Hoffest 2004 angepriesen und man hat das Gefühl, die Website ist die letzte unaufgeräumte Ecke des Betriebes. Ich nenne hier jetzt bewußt keine Beispiele, damit ich keine Prügel bekomme aber ich denke ihr habt das alle schon mal so gefunden. Das passiert auch Leuten, die ihre Seiten durch uns gestaltet haben lassen. Man sollte denken, sie kümmern sich mehr um ihre Investition.
Also mein Appell: Schreibt was neues, denn sonst ist Lissy's Aussage von der Möglichkeit, die Inhalte den aktuellen Umständen anzupassen, nur Theorie. Es ist kein unerheblicher Aufwand, selbst wenn man ein Content Management System hat. Reingeschrieben ist es schnell, wenn man erstmal die richtige Idee oder das Material (z.B. Fotos) hat. Wir verwenden bei unserer HP typo3 und sind sehr zufrieden. Es ist aber nur dann gut handhabbar, wenn man es regelmäßig benutzt, sonst hat man immer grad wieder alles vergessen.

Gruß
Kai

Offline albert

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #18 am: 06.02.06, 17:20 »
hallo ,
ja das denk ich auch es gibt nichts schlimmeres als nicht aktualisierte HPs , deshalb hab ich gerade unsere guten Wünsche zu Weihnachten und zum neuen Jahr gelöscht ;D
LG albert

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3100
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #19 am: 07.02.06, 15:26 »
Zum Ranking bei den Suchmaschinen: es zählen auch jeweils die links, die ZU einer Seite führen. Je mehr Leute EURE Seite verlinken, desto günstiger schneidet sie ab. Das gilt auch für Webkataloge wie Open Directory etc.
Und da darf, kann und soll gerne jeder selber gucken, wo er noch den ein oder anderen link für sich unterbringen kann - das kann kaum verkehrt sein !


Hallo,

das bedeutet ich kann in meine Homepage die Links stelllen die ich mir wünsche, die ich für empfehlenswert halte, die mich ansprechen ?
 
Oder bedarf es irgendeiner Absprache oder Erlaubnis ?

Könnte zum Beispiel, wenn ich auf meiner Homepage für Ferien auf dem Bauernhof mitwerben möchte, einfach die Seite von Geli oder martina-s verlinken ?
Ohne sie danach zu fragen ob sie das wünschen ?

Grüße Andrea
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline albert

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #20 am: 07.02.06, 16:58 »
hallo Andrea ,
es ist doch ein Miteinander , wenn ich deine Homaddi als Link in meine stell darfst du deine in meine stellen ,oder so ungefähr , ein hgegenseitiges bekanntmachen und werben.....
LG albert

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3100
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #21 am: 07.02.06, 19:45 »
Hallo albert,

obwohl es wohl keinen Sinn machen würde  ;D oder .....
Du kannst meine Kürbisse nicht kaufen......und ich könnte nicht bis in deinen Laden reisen  ;) oder ?

Grüße Andrea
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline albert

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #22 am: 07.02.06, 21:10 »
hallo Andrea ,
ja mit Kürbissen kann ich wirklich nichts anfangen........
LG albert

agromind

  • Gast
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #23 am: 08.02.06, 10:28 »
Hallo,

zur Verlinkung. Generell kann man sagen, dass im Normalfall keiner Böse ist, wenn man seine Seite verlinkt. Das ist schließlich kostenlose Werbung für die eigene Seite. Problematisch wird es nur dann, wenn der Link beispielsweise "bösartig" kommentiert würde, oder beispielsweise fälschlicherweise in einer Liste von Links aufgeführt würde, die alle rechtsradikale oder .. Seiten verlinken, er also quasi in deren inhaltliche Nähe gerückt würde..


Allgemein sind bei Websites folgende Gesetze zu Berücksichtigen:

Mediendienstestaatsvertrag - MDStV).
Teledienstgesetz - TDG

Liebe Grüße

Marion

Offline Wolkentanz

  • Lyriker
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 117
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #24 am: 08.02.06, 10:59 »
größte vorsicht auch bei " landkarten "  um den besucher / käufer zum hofladen zu bringen.
jede veröffentlichung aus geschützen karten ( ohne erlaubnis )  kann eine ganz saftige abmahnung bringen ..........das geht in den
4stelligen bereich  :-\................malt lieber selbst´ne anfahrtskizze   ;)
Das Leben ist so hart, es sollte ein Job sein, man sollte Geld, dafür bekommen,
dass man es schafft..  (Tomte )

agromind

  • Gast
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #25 am: 08.02.06, 14:27 »
Hallo,

das Impressum ist sogar gesetzlich vorgeschrieben für gewerbliche Seiten. Darauf sollte wirklich keiner verzichten.

Zum Beitrag von Wolkentanz: Auf keinen Fall Karten klauen! Routenplaner wie z. B. Map24 können kostenlos auf der Seite eingebaut werden. So seid ihr auf der sicheren Seite.

Liebe Grüße

Marion

Offline Wolkentanz

  • Lyriker
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 117
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #26 am: 08.02.06, 22:03 »
beim impressum gibts verschiedene auffassungen ...........hier interessante links dazu:

http://www.arcor.de/hilfe/neu/index.php?sid=&aktion=anzeigen&rubrik=006008002&id=97
http://www.impressum-recht.de/
http://www.bahnhof-hamburg.de/impressum.html
die meinungen gehen etwas durcheinander ..............inbesondere ob "
private " hp ein impressum benötigen,
doch grundlegend scheint zu gelten :   eine auf dauerhaft angelegte hp  gilt
als geschäftsmässige hp , ob privat oder nicht ,
und benötigt ein  vollständiges impressum, dh. Vollständige Adresse, Telefonnummer, Steuernummer
Das Leben ist so hart, es sollte ein Job sein, man sollte Geld, dafür bekommen,
dass man es schafft..  (Tomte )

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3100
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #27 am: 11.02.06, 09:38 »

jede veröffentlichung aus geschützen karten ( ohne erlaubnis )  kann eine ganz saftige abmahnung bringen ..........das geht in den


Und wie sieht es mit der Veröffentlichung geklauterTexte und Gedichte aus ?
Stell dir vor ich nehme ein paar Zeilen eines Lyriker, ein Bild von meiner Datei dazu.......und schreibe nett deinen Namen
darunter............bedarf es der Absprache oder Erlaubnis ?.......nicht das da auch Abmahnungen kommen  ::)

Grüße Andrea  ;D
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Käseherby

  • Gast
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #28 am: 11.02.06, 09:44 »
hi andrea

fremde texte würde ich nicht veröffentlichen.

http://copyright.joergkrusesweb.de/

liebe grüsse

herby

Offline Wolkentanz

  • Lyriker
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 117
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Weg zur eigenen Homepage
« Antwort #29 am: 11.02.06, 10:44 »
DAS URHEBERRECHT

Als Urheberrecht bezeichnet man das ausschließliche Recht eines Urhebers an seinem Werk.

Werkarten
Zu den unter das Urheberrechtsgesetz fallenden Werken gehören Werke der Literatur, Wissenschaft, Musik oder Bildender Kunst (§ 1 UrhG). Computerprogramme gelten als Schriftwerke. Für sie gelten jedoch besondere Regeln, während "traditionelle" Werke wie Musik oder Texte auch in digitaler Form nur wie ein normales Werk geschützt sind.

Schutzdauer
Nach Ablauf einer bestimmten Frist (in der Regel 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers) werden die Werke 'gemeinfrei' oder gleichbedeutend "Public Domain". Bearbeitungen, die ihrerseits schutzfähig sind, können jedoch auch nach diesem Zeitpunkt dem Urheberrecht des Bearbeiters unterliegen.

 das bedeutet im klartext: es dürfen nur texte/bilder eingestellt werden von künstlerinnen und künstlern, die vor 1936 gestorben sind; ausserdem natürlich von Künstlerinnen und Künstlern, bei denen eine ausdrückliche genehmigung vorliegt.

weitere informationen dazu gibts bei >>> WIKIPEDIA, die freie Enzyklopädie
Das Leben ist so hart, es sollte ein Job sein, man sollte Geld, dafür bekommen,
dass man es schafft..  (Tomte )