Autor Thema: Lebensmittelunverträglichkeiten als DV-Chance?  (Gelesen 1187 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Hallo,

ich habe beobachtet, dass insbesondere viele Senioren nach den Inhaltsstoffen nachfragen.

Grund: Ganz einfach - Diabetes und der Zuckergehalt.

Zum einen möchte diese mögliche und wachsende Zielgruppe "mal wieder was haus/handgemachtes" - zum anderen allerdings müssen sie auf ihre körperlichen Einschränkungen Rücksicht nehmen, so dass ich erlebte, wie erleichtert und erfreut sie waren, dass ihnen Marmelade/Konfitüre/Frurchtaufstrich mit einem 3:1 Zucker und durch einen erhöhten Fruchtanteil ein Produkt geboten werden konnte - das sie mit gutem Gewissen kaufen können.

Auch andere Unverträglichkeiten "wachsen" in der Bevölkerung: Zöliaki (wahrscheinlich falsch geschrieben), Glutamat und - Aromastoffallergien.

Bereits die große Convinience-Firma Frosta hat auf diesen "Trend" reagiert und bietet Produkte frei von Aroma- und Konvervierungsstoffen an.

Habt ihr schon solche Rückfragen von Kunden bekommen oder auf solche Anfragen mit euren Produkten reagiert?

Wie entwickelt sich der Markt hier und besteht hier eine Chance für die Direktvermarktung / hauseigene Produktion?


ich freue mich auf eure Erfahrungen und Beiträge


Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!