Autor Thema: Plätzchen aller Art  (Gelesen 102910 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mikki

  • *Landfrau*
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 324
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT *Bin on Tour*
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #45 am: 22.11.04, 12:15 »
Hallo, Ihr hier in der Weihnachtsbäckerei!

Die Weihnachtsboxen hier gefallen mir richtig gut und ich radle oft mal drin herum,,,,,bei meinen Touren dann gerate ich schon ein bisschen in Weihnachtsstimmung, finde ich :D......

Heute will Mikki Euch mal aus dem Emsland das Plätzchenrezept "Ostfriesisches Weihnachtsgebäck" "zuflüstern",,,,es schmeckt sicher auch in Hessen, Bayern, Schweiz,,,,,,,,und überall anderswo auf der ganzen Welt wunderbar!!!
Das Rezept ist der absolute Favorit :-* unter meinen Plätzchenrezepten; ich backe diese Plätzchen jedes Jahr zu Weihnachten. Das Rezept ist so einfach,,,,,so praktisch,,,,, so ergiebig,,,,,,,man braucht nur gängige Zutaten,,,,und ist soooo lecker :P !!! Prädikat: *** Sehr empfehlenswert***

Und hier nun das Rezept:


Ostfriesisches Weihnachtsgebäck

Zutaten:
400 g Mehl
275 g Zucker
1 Ei
150 g heiße Butter
200 g ganze geschälte Mandeln
30 g Honig
10 g Zimt


Herstellung:
Zucker, Ei, Honig und Zimt mit der heißen Butter verrühren, danach die ganzen Mandeln und das Mehl unterkneten. Den Teig in eine mit Pergamentpapier ausgelegte Kastenform geben, glattstreichen und über Nacht kaltstellen.
Den Teig in dünne Scheiben schneiden und bei 175° C 12 Min. abbacken.


Meine Tipps:
* Mandeln schälen ---> die Mandeln mit kochendheißem Wasser übergießen, dann läßt sich die Schale ganz leicht abziehen
* Teig in dünne Scheiben schneiden ---> das geht sehr gut mit der Aufschnittmaschine!!! (Schnittbreite 2,5 bis 3 bei meiner Graef-Maschine)
* Bleche vor dem Backen mit Pergamentpapier auslegen, nicht einfetten
* eine Rezeptmenge werden bei mir immer so ca. 4 bis 5 Backbleche voll,,,,dicht an dicht gelegt.
* nach dem Auskühlen in Blechdosen aufbewahren und gut vor Naschkatzen und Weihnachtsmäusen verstecken!!! 


Liebe Grüße in alle Weihnachtsbackstuben!!! Mikki :)




Fröhlich sein, Gutes tun, .....und die Frauen plaudern lassen!

Lasst es Euch gut gehen!
*************************************************  
:-)

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1746
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #46 am: 22.11.04, 22:09 »
Ein Rezept für das kommende Wochenende

  ADVENTSCHNITTEN

200g weiche Butter
100g Staubzucker
6 Dotter
Vanillezucker,Lebkuchengewürz
200g erweichte Kochschokolade
6  Eiklar
100g Zucker
200g gesiebtes Mehl
150g feingeriebene Haselnüsse

Butter mit Staubzucker,Dotter,Vanillez. und Gewürz schaumig rühren,Schokolade einrühren.
Eiklar mit Zucker steif schlagen und auf die Buttermasse geben,Mehl und Nüsse dazu und das ganze vorsichtig unterrühren.
Den Teig auf ein Backblech streichen und bei 190° ca.25 min. backen.
Nach dem auskühlen mit der Glasur bestreichen und mit grobgehackten Nüßen bestreuen.
Glasur:
200g Staubzucker mit 10 Eßl. Rum und einer Prise Zimt verrühren
Nachdem die Glasur fest ist, den Kuchen in beliebig große Stücke schneiden.

lg gundi ;)


Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline Joba

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 76
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #47 am: 23.11.04, 22:07 »
Hallo ich möchte euch auch ein gutes Rezept verraten.

SAHEPLÄTZCHEN
bei uns in Bayern Rahmplätzchen
250g Mehl
180g Zucker
1/2 Becher saure Sahne
Puderzucker zum bestäuben
Knetteig herstellen
kühl stellen
etwa 1/2 cm dick auswellen
hell backen bei 180° ca. 8 Min.
dann dick mit Puderzucker bestreuen. Aber vorsicht leicht zerbrechlich.

Schmecken super ich hoffe euch auch.

Liebe grüße Bärbel

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #48 am: 24.11.04, 07:20 »
Kokosmakronen mit Quark (werden nicht hart und trocken!)
4 Eiweiß
Pr. Salz
150g Zucker   aufschlagen

65g Quark
200g Kokosraspeln     unterziehen

mit Spritzbeutel auf Oblaten aufspritzen
bei 205 Grad backen, dauern nicht lange- wenn Spitzen Farbe bekommen raus nehmen
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

BirgittSp

  • Gast
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #49 am: 29.11.04, 14:10 »
Hallo Barbara
aus den Eigelben kannst du  gut Sauce Hollandaise machen oder eine Marionaise herstellen,geht zwar beides auf die Hüften aber die Eigelbe sínd verbraucht :-)    Gruß Birgitt

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1747
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #50 am: 30.11.04, 08:24 »
Hallo,

für Barbara  (und alle,  die Eigelb übrig haben):


BUTTER - S

250 g Butter,   160 g Zucker,   6 Eigelb,   abgeriebene  Zitronenschale,    400 g Mehl

zum Eintauchen:  1 Eiweiß,  Hagelzucker


Aus den Zutaten einen Mürbteig machen und ihn kaltstellen.

In Stränge rollen,  alle paar cm abschneiden  und S formen  (natürl. gehen andere Buchstaben auch...).

Die geformten S  auf Blechen  oder Backbrettern  kaltstellen  (Speisekammer, draußen, kurz in Gefriertruhe, Kühlschrank,...),  so dass sie ganz fest sind;  das ist wichtig,  sonst wird die Form nichts.

Das Eiweiß mit Schneebesen auf flachem Teller/Nachtischschälchen o.ä.   kurz anschäumen  (nicht steif),   umgedrehtes S  (=kopfüber) eintauchen,  event. abstreifen,  dann in Hagelzucker tauchen  und backen. 

Gutes Gelingen !

Margret

noralena1

  • Gast
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #51 am: 30.11.04, 11:28 »
Mein liebstes Weihnachtsgebäck sind Anisplätzchen.
Davon mache ich bestimmt 5 kg. Jeder will sie essen doch keiner
selbst backen. Viele in meinem Bekanntenkreis rechnen schon
damit, jedes Jahr ihr Quantum zu bekommen.

5 Eier trennen
Eiweiße und 500g Zucker aufschlagen
Eigelbe dazugeben und genau 30 Minuten in der Küchenmaschine rühren.
500g Mehl und ein P. gemahlenen Anis unterrühren.
Mit einem Spritzbeutel auf Backpapier 1cm gr. Tupfen spritzen.
Über Nacht in einem warmen Raum trocknen lassen.
Bei 175 Grad ca 10 - 12 Minuten backen.
Ergibt 6 Bleche . Zusammen ca 950 Gramm.


Gutes Gelingen   Noralena

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #52 am: 01.12.04, 07:11 »
Hallo Margret,

wie wärs mit Zimtsternen?

4 Eiweiß
250g Puderzucker  steifschlagen
1 Vanillezucker
3 Tr. Bittermandel

von dieser Masse 5 Eßl. beiseite stellen

1geh. TL. Zimt
400g gem Mandeln   untermischen


ca 1cm dick ausrollen und mit der Masse bestreichen
mit Zimtsternausstecher ausstechen und bei 170 Grad ca.8-10 Min. backen
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #53 am: 01.12.04, 07:23 »
Noch eines zur Eiweißverwertung:

MANDELTUPFEN


300g Marzipan
3 Eiweiß
75g Zucker
75g Mehl 1 Vanillezucker

75g Mandelblättchen

Eiweiß steif schlagen, Marzipan in kleinen Stücken dazu und zu einer geschmeidigen Masse verrühren, restliche Zutaten unterrühren. Mit Spritzbeutel (glatte Tülle) Tupfen spritzen. Mit Mandelblättchen bestreuen und bei 175 Grad ca. 12 Minuten backen, müssen noch hell sein
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

euli

  • Gast
Mokka-Ecken
« Antwort #54 am: 01.12.04, 20:16 »
Ich weiß zwar noch nicht, ob ich hier richtig bin, aber ich poste mal mein Lieblingsrezept:

125 g gemahlene Haselnüsse
100 g Blockschokolade geraspelt oder geschmolzen, 
200 g Butter
200 g brauner Zucker
2 Eier
1 Teel Zimt
250 g Mehl
1 Teel Backpulver
2 El Rum (oder Amaretto)

rühren, auf ein Blech streichen und bei Umluft 175°C 20 min backen

3 Teel Schnellkaffee und
200 g Puderzucker mit heißem Wasser zu einem Guß verrühren und auf das Gebäck streichen. Sofort in kleine Rechtecke und dann in Dreiecke schneiden und jedes mit einer Mokkabohne belegen

Liebe Grüße, Euli

Offline bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1066
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #55 am: 01.12.04, 20:42 »
Hallo, ich habe noch 2 Rezepte, die bei uns in keinem Jahr fehlen dürfen:

Weihnachtsschokoli: 250 g weiche Butter, 100 g Puderzucker, 1 Pk. Vanillinzucker, 250 g Mondamin,
                            75 g Mehl, 30 g Kakao, je gestr. TL Kardamon und Zimt, Haselnußkerne, Schoko-
                            glasur, Zuckerstreusel

                            Fett, Puderzucker, Vanillinzucker, 1/3 der Mehlmenge, Mondamin, Kakao und Gewürze
                            mit dem Mixer gut verrühren, dann das restliche Mehl mit den Händen unterkneten
                            und kalt stellen. Aus dem Teig ca. 2 cm dicke Rollen machen, und ca. 1 cm dicke
                            Scheiben abschneiden. Jede Scheibe mit einer Haselnuß belegen, und zur Kugel
                            formen. Bei 175 Grad ca. 15 - 20 Min. backen. Wenn sie kalt sind, mit Schokoglasur
                            und bunten Streuseln verzieren.


Cappuccino-Spritzgebäck: 250 g Butter od. Rama, 200 g Puderzucker, 20 g Cappuccinopulver instant,
                                    2 Eier, 200 g Mondamin, 300 g Mehl, Schokoguß

                                    Fett, Puderzucker, Cappuccinopulver, Eier, Mondamin und 1/3 vom Mehl mit
                                    dem Mixer verrühren, am Schluß das restliche Mehl nach und nach unter den
                                    Teig rühren. Auf das Backblech spritzen und bei 200 - 225 Grad ca. 10 - 12 Min.
                                    hell backen. Nach Belieben mit dem Schokoguß verzieren.

Übrigens, der Teig von den Schokoli schmeckt auch roh so lecker, daß ich immer die doppelte Menge Teig machen muß, damit die Hälfte an Plätzchen überbleibt. Meine Mutter sagt, das war bei uns schon immer so,
und meine Kinder haben dieses Gen anscheinend auch geerbt.

Viel Spaß beim Ausprobieren
Sabine
Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind. Albert Schweitzer

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Backzeit der Haferflocken-Apfelplätzchen?!
« Antwort #56 am: 05.12.04, 11:30 »
Hallo!

Wir haben gestern versucht die Haferflocken-Apfelplätzchen aus dem bt-Adventskalender zu backen ... hat an sich auch gut geklappt und sind sehr lecker  :D
Bloß zwei Probleme gabe es:

1. Meine kleine Tochter, der Wildfang (14 Monate) hat unbemerkt am Temperaturregler rumgeschraubt, so dass die Plätzchen statt 175°C gute 200°C Backtemperatur hatten und entsprechend zu schnell braun geworden sind (sind innen noch ziemlich weich).  ;D

2. Leider fehlt eine Backzeit-Angabe im Rezept, so dass wir immer wieder geguckt haben und sie schließlich wegen o.g. Problem (Temperatur) nach 15 Minuten rausnehmen mussten.

Weiß einer von euch, wie lange die Plätzchen eigentlich backen sollte ... und evtl. auch wieviel Kalorien/Fett sie enthalten?

Die Plätzchen sind nämlich so lecker und so einfach zu machen, dass ich mir das Rezept gern merken möchte, auch für die kommenden Jahre ... ach ja, und meine Kleine war auch begeistert, die hat uns direkt nach dem Überziehen mit Kuvertüre ein Plätzchen vom Tisch geklaut und kam nachher immer wieder an um sich noch eins zu schnappen  ;)
Liebe Grüße
Danny

Auch an Tagen, da Regendunst den Berg verhüllt, bleibt er wunderschön.

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Re: Backzeit der Haferflocken-Apfelplätzchen?!
« Antwort #57 am: 05.12.04, 13:13 »
Hallo Lucia,

Na dann ist ja gut, dann habe ich es ja richtig gemacht  :) Hat mich halt gewundert dass sie noch recht weich waren, aber andererseits gibt es ja auch kaum eine Zutat, die "hart" werden könnte, von daher wird es OK sein, wenn kein Ei mehr rausläuft  ;)
Sooo viel Fett werden die wahrscheinlich gar nicht mal haben, da kommt ja keine Butter oder sowas dazu. Klar, Nüsse sind fetthaltig, aber sooo doll ist es nicht.
Übrigens habe ich mich über die "geriebenen Haselnüsse" gewundert, sind damit gemahlene Nüsse gemeint (hab ich genommen, aber die kann man ja nicht mehr rösten, was man ja eigentlich sollte)? Oder gehackte? Von "geriebenen" habe ich nämlich noch nichts gehört.

Ich habe übrigens ein Rezept für Zimtschäumle, da stecken in jedem Schäumle nur 7 kcal und 0 g Fett, besteht nämlich nur aus Eiweiß, Zucker, Citroback und Zimt, die werde ich heute mal versuchen.

Liebe Grüße
Danny

Auch an Tagen, da Regendunst den Berg verhüllt, bleibt er wunderschön.

Offline em

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 804
  • Geschlecht: Weiblich
  • ich habe diesen Tag , und das ist sehr viel.
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #58 am: 10.12.04, 12:13 »
Energiespendende Nervenkekse nach der heiligen Hildegard

1250 g Dinkelmehl,
500 g Butter,
300 bis 400 g Rohrzucker,
400 g süße Mandeln (gemahlen),
4 Eigelb,
2 ganze Eier,
50 g Zimt (gemahlen),
50 g Muskatnuss (gemahlen),
15 g Gewürznelken (gemahlen),
1/2 TL Salz,
Wasser

Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig kneten, etwa 5 mm dick
ausrollen und Plätzchen ausstechen. Auf das Backblech legen und 20 bis
25 Minuten bei Mittelhitze backen.
grüssle em

Das Gras wächst nicht schneller,
wenn man daran zieht.

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1746
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Weihnachtsbäckerei " die Zweite"
« Antwort #59 am: 12.12.04, 22:18 »
Hallo!
Hab gestern noch das Cappucino-Spritzgebäck von bienchen 3 ausprobiert,ist schnell und leicht zu machen und schmeckt außerdem sehr gut :P
Ich habe heute mit KÖNIGSCHNITTEN die heurige "Backzeit"abgeschlossen.Hier das Rezept:

Aus 450g Mehl,300g Butter,150g Zucker und 1 Vanillez. einen Mürbteig machen und auf einem Backblech ausrollen und bei 180° ca.10 min.backen,aus dem Rohr nehmen,etwas abkühlen,mit Marillenmarmelade bestreichen und darauf folgenden Guß streichen:
1/8 l Obers,100g Honig,100g Butter und 250g Zucker aufkochen(dabei immer umrühren) dann noch 300g Mandelblättchen einrühren,und noch heiß auf den vorgebackenen Teig verteilen und bei 200° ca. 15 min. fertigbacken.Noch warm in kleine Schnitten teilen.

lg gundi ;)


Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!