Autor Thema: Rücksichtslose Reiter  (Gelesen 10143 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6310
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Rücksichtslose Reiter
« am: 22.10.05, 09:05 »
Hallo,

gestern hatte ich ein Erlebnis mit Reitern, das mir heute beim Gedanken daran noch einen Schauer über den Rücken jagt. >:(

Auf dem Stundenplan der dritten Klasse stand ein "Waldtag" mit dem Naturschutzbeauftragten unserer Gemeinde.
Ein paar Mütter haben die Klasse begleitet.

Mitten im Wald kamen von hinten plötzlich zwei große Pferde im schnellen Galopp. :o :o
Jemand rief nur noch schnell "Aufpassen!", alle sprangen zur Seite und die Reiter jagten  schon mitten durch die Menge. :o

Wir waren momentan regelrecht geschockt. Eine Reiterin schrie dann im "Vorbeirauschen", "es sei nicht immer so einfach Pferde zum Stehen zu bringen". ::) ::)

Alle Kinder konnten sich  gerade noch zur Seite retten. Nicht auszudenken, was da hätte passieren können.  :o :'(

Der Weg, den wir benutzten ist ein beliebter Pfad in unserer Gemeinde, der auch viel von Joggern und Spaziergängern genutzt wird.


Habt ihr schon mal sowas erlebt?  ???
Hat man eigentlich gar keine Handhabe dagegen?


lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6760
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #1 am: 22.10.05, 10:28 »
hallo reserl,

sowas sollte definitiv nicht vorkommen! >:(
wenn diese Leute ihre Pferde nicht im Griff haben, dann sollten sie lieber in ihrer Reithalle bleiben. Ich habe es eigentlich immer geschafft, mein Hüh rechtzeitig runter zu drosseln...
Es kann in Ausnahmen mal vorkommen, dass das Pferd wirklich durchgeht, dann wird es wirklich schwer, die Tiere zum stehen zu bringen, vor allem, wenn sie schlecht ausgebildet sind. ABer wie gesagt, dann dürfen sie nicht ins Gelände.. oder halt nur da, wo keine oder nur kaum Fussgänger sind.. weil irgendwie müssen die das ja auch lernen.

Ob man dagegen irgendwas machen kann, weiss ich nicht. Habt ihr eine Ahnung, wo die Pferde herkamen? Dann würde ich mich makl direkt an den STall wenden... oder vielleicht einen Leserbrief an die Zeitung?

was hat denn der Naturschutzbeauftragte dazu gesagt?

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5399
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #2 am: 22.10.05, 10:43 »

Hallo

Reserl, das war wirklich übel  :-\.

Da ich ja selbst ein Freund von flotten Pferden bin, weiß ich, dass z.B. ein Pferd wie ich es hatte von 65 kmh nicht einfach so in den Stand zu bringen ist, aber DURCHGAlOPPIEREN und dann noch nicht mal anhalten, sich entschuldigen - das GEHT einfach nicht.

Wenn die Reiterin Zeit hatte, auch noch so eine "Halb-Begründung" zuzurufen, dann kann das nicht so schnell gewesen sein und jedes einzelne Kind ist es wert, eim Pferd mal richtig ins Maul zu greifen, wenn es denn sein muss.

Nicht auszudenken was man dabei auch den Pferden "beibringt" - durch eine Menschengruppe durchzugaloppieren!? Mir ist mal ein Pferd in einer Waldkurve ausgerutscht - ich rechts in den Graben und das Pferd 10 m auf dem Rücken links weiter - das ist einiges an Masse, was dann durch die Gegend fliegt  :o.

Mit einem Leserbrief - ich weiß nicht, ob dass die Verständigung zwischen Fußgängern und Reitern verbessert oder noch mehr Vorurteile schürt, vielleicht erstmal in den Gemeinden nachfragen, wer das gewesen sein könnte und direkt ansprechen?

viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6760
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #3 am: 22.10.05, 10:58 »
Mirjam, vielleicht magst du recht haben mit dem Leserbrief.....
Aber wenn man die Leute nicht so ranbekommen kann, hatte ich es als eine Art "offener Brief" gedacht... wobei man natürlich bei der Wortwahl aufpassen muss...
aber vielleicht kommt ja dann doch der eine oder andere ins grübeln - oder auch nicht...

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1349
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #4 am: 22.10.05, 12:28 »
in meiner alten heimat war es üblich das die pferde ein
"nummernschild" am zaumzeug tragen.
man konnte an hand der nummer den stall ausfindig machen.
oki... ich geb zu ... im vollen galopp ist da kaum etwas zu erkennen.
durch solche aktionen, wie von reserl geschildert, vermasseln sich
die reitersleute das allgemeine ansehen doch wirklich selbst.

tipp für reserl: versuche herauszufinden wer das war und suche erstmal
das gespräch. vielleicht bringt das was.
und veröffentlichen würde ich das auch inner zeitung. aber nicht in form eines
bösen leserbriefes sondern eher als "lustiges" märchen mit fast bösem ausgang.

beste grüße aus
dem heute stüüüüürmischen meck-pomm
von
amazone die von pferden folgendes hält:
vorne unberechenbar
hinten unberechenbar
und in der mitte unbequem
aber aus der entfernung die tiere sehr gerne mag ;o)))

foto : pferde von unserem nachbarbetrieb wo ca. 100 pferde ganzjährig draussen
gehalten werden


[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Beste Grüße von
Amazone

Chena

  • Gast
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #5 am: 22.10.05, 13:43 »
Vielleicht könnt Ihr auch nette Briefe an sämtliche Reiterhöfe in der Umgebung verteilen mit der Bitte auf Fussgänger und Nichtreiter Vorsicht zu nehmen.

Leider gibt es solche Chaoten überall....

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5399
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #6 am: 22.10.05, 14:01 »
Hallo,

das ganze hat auch eine gesetzliche Grundlage:

Aus: Regelungen des Reitens in Bayern

http://www.lfl.bayern.de/internet/stmlf/lfl/ith/pferd/14120/linkurl_0_5.pdf

Auszug:

Dem Fußgänger gebührt der Vorrang, die Reiter haben sich dementsprechend rücksichtsvoll zu verhalten (Art. 23 Abs. 1 Satz 2 BayNatSchG).

Das Gemeinverträglichkeitsgebot ergibt sich insoweit aus § 1 StVO, wonach die Teilnahme am Straßenverkehr ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht erfordert und jeder Verkehrsteilnehmer sich so zu verhalten hat, daß kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.

Bayern hat eines der legersten Reitergesetze in Deutschland, es wäre schad, würde nur aufgrund dessen, das es ein paar rücksichtslose Reiter gibt, die nicht in der Lage sind, ihr Pferd durchzuparieren, hier Enschränkungen wie in anderen Bundesländern geben, weil in so manchem Eck es gar nicht möglich ist, nur ausserhalb des Waldes zu reiten.


Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Janey

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 240
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #7 am: 22.10.05, 19:24 »
Hallo!

Also, so etwas, wie Reserl geschildert hat, sollte einfach nicht passieren!!
 >:(
Meist kann man doch irgendwie schon noch einigermaßen rechtzeitig erkennen, ob vor einem Spaziergänger o.ä. sind und dann rechtzeitig abbremsen. Mir ist es schon oft passiert, daß ich, auch auf unübersichtlichen Waldwegen, Spaziergängern begegnet bin. Mir ist es bisher IMMER gelungen, auch aus vollem Galopp, soweit "abzubremsen", daß ich dann im Schritt an den Fußgängern vorbeireiten konnte. Soweit MUSS man sein Pferd einfach im Griff haben, sonst darf man eben nicht ins Gelände, sondern gehört in eine Halle oder auf einen umzäunten Platz.
Und wenn das Pferd wirklich mal durchgeht, dann darf man es eben nicht einfach geradeausrennen lassen (das ist doch das Schlimmste, was man tun kann).
Mir ist, als ich erst ein Jahr Reiterfahrung hatte, im Gelände mal ein etwas hitziger Vollblüter (wink zu Mirjam) durchgegangen. Hab ihn dann zum Stehen gebracht, indem ich ihn (leider etwas brutal, aber was soll's) in eine Volte gezwungen hab. Wenn der Kreis irgendwann zu eng wird, bleibt das Pferd irgendwann gezwungenermaßen stehen.

LG
Janey

Gitte

  • Gast
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #8 am: 23.10.05, 11:08 »
Ich kann da drüber auch nur den Kopf schütteln. Wie kann man nur so eiskalt und rücksichtslos sein?

Wenn ich mein Pferd nicht im Griff habe, dann reite ich nicht im Galopp außerhalb der Reithalle.  >:(

Gar nicht auszumalen was da alles hätte passieren können.  :'(

Gitte

Offline andrea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 52
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Leben einer Frau ist so hart, das übersteht nu
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #9 am: 14.11.05, 17:28 »
Ich bin auch total entsetzt. Kein Wunder wenn wir Reiter so ein schlechtes Bild in der Öffentlichkeit abgeben.

@janey und Gitte. Ein durchgehendes Pferd in eine Volte zu zwingen kann durchaus sinnvoll sein. WENN es machbar ist. Erstens besteht die Gefahr von einem Sturz, und zweitens war das ja in einem Wald. Wo bitteschön will ich da eine Volte machen? Ich sprech da leider aus leidvoller Erfahrung. Mir ist vor zwei Wochen mein Pferd durchgegangen. Ich hab mit aller Macht an EINEM Zügel gerissen und bestimmt keine Rücksicht auf sein Maul genommen. Aber ein Pferd welches sich im Hals festmacht und wirklich durchgeht, ist so einfach nicht zu halten. War übrigens auch im Wald und ich konnte ihn in meiner Verzweiflung nur volle Kanne ins Gehölz lenken. Ergebnis, Pferd warf mich ab, ich flog kopfüber in einen Baum. Gestauchtes Genick, Gehirnerschütterung, Prellungen etc. waren die netten Beigaben.
Aber in dem von Reserl geschilderten Fall glaub ich nicht an wirkliches Durchgehen. Die Reiter waren gedankenlos unterwegs und hätten ihre Pferde auf jeden Fall anhalten müssen.
Grüessli andrea

Offline Janker

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 179
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #10 am: 10.12.06, 20:49 »
hallo!
Also konkretes Durchgehen war das wohl nicht, sondern eher geplante Rücksichtslosigkeit. Mir ist auch schon mal das ein oder andere Pferd durchgegangen, da war aber absolut nix mehr mit irgendwelchen Zurufen an eventuelle Passanten, die solche bei dem dort vorherrschenden Tempo unter Garantie nicht verstanden hätten. Die Sache mit der "Volte" funktioniert nur bei VB oder leichteren Warmblütern. Mir ist einmal im Wald ein frischkastrierter Bretone mit >1000 kg abgegangen, da war nix mehr mit Einwirkung, Lenken geschweige denn bremsen. Ich und eventuelle Passanten hatten einfach nur Glück, daß niemand unterwegs war, Mitreiterin konnte Parallelweg abkürzen und versuchte mich mit quergestelltem schweren WB zu bremsen, daß gab Flugunterricht für sie+Pferd, ich hab als letzte Chance vor Straße den Zügel unter dem stabilen Angstriemen durchgeführt und im hauruckverfahren nach Waldende einen Bogen hinbekommmen und im frischgepflügten Acker längere zeit einen großen Zirkel gesauet, wohlgemerkt nachdem der bereits mehrere Km im Wald durchgegangen war!!; die Aktion hat mir einen gehörigen Respekt vor Kaltblütern gebracht, kein Wunder das das früher so schwere Kutschunfälle gegeben hat. Der Kandidat tut mittlerweile Dienst in der Lüneburger Heide vorm schweren Planwagen....
mfg Janker

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4351
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #11 am: 10.12.06, 21:21 »
Grundsätzlich gilt immer so zu Reiten, dass man sein Pferd in allen Grundgangarten beherrschen kann. Wer nicht dazu in der Lage ist ,hat nicht in offenem Gelände zu Reiten. Leider gibt es diese Chaoten überall und sie machen den" echten " Reitern das Leben schwer , weil immer von Chaoten auf alle anderen Reiter geschlossen wird.
Geht wirklich mal ein Pferd durch dann bleibt wie schon die Vorschreiber berichten keine Zeit um gutgemeinte Zurufe zu machen.
Was habt ihr unternommen in der Sache Reserl? Würde mich mal interessieren ob diese Reiter nicht ausfindig gemacht werden können.
Wollte nur noch anmerken: Auch ein Reiter ist ein Verkehrsteilnehmer. Und rücksichtslose Reiter setzen ihren Fahrzeugführerschein aufs Spiel.
Reiter werden nach den Regeln der Stvo bestraft.
« Letzte Änderung: 10.12.06, 21:23 von Maja »

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1264
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #12 am: 11.12.06, 00:20 »
Warum gibt es DAS nicht auch für rücksichtslose Radfahrer?
lieben Gruß
Anna
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline kiwi-fruit

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin klein?Blumen sind auch kleiner als Unkraut
Re: Rücksichtslose Reiter
« Antwort #13 am: 11.12.06, 14:22 »
also ich find das auch echt unverschämt  >:( auch wir galoppieren gerne und schnell,auch um unübersichtliche kurven rum,aber doch nicht zwischen einer menschenmenge durch-und dann auch noch kinder  :o damit machst du dir ja direkt feinde,ich versteh das nicht.so was ist kein guter ruf für den( feizeit-)reiter(kopfschüttel)
Es kommt nicht darauf an,dem Leben mehr Jahre zu geben,sondern den Jahren mehr Leben!!

Offline rosenhofrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Rücksichtslose Reiter oder Schwiegervater
« Antwort #14 am: 07.01.07, 02:40 »
Hallo heute einmal meine Geschichte.

Ich der rücksichtslose Reiter, halte den Verkehr an bzw. reite in die Mitte der Fahrbahn wenn ein Fahrzeug angerauscht kommt. Winke diesen zu er möchte
langsamer fahren, gehe dann wieder zum Fahrbahnrand und lasse ihn vorbei-
fahren.

Laut Polizei habe ich nicht das Recht dazu den Verkehr eigenmächtig anzuhalten
oder zum langsameren Vorbeifahren zu bitten.
Wenn mein Pferd nicht Straßensicher ist, habe ich da nichts zu suchen.
Dabei will ich das ja gerade mit ihm lernen.

Die Auskunft habe ich mir geholt, da ich mich von meinem SV genötigt fühlte:

Mit Reitlehrerin neben mir, erklärt die o.g. Situation und winkt den Traktor mit
Anhänger + SV zum langsameren Vorbeifahren runter, für mich.

Was tut dieser:

Gibt noch so richtig gas und knallt an uns vorbei. Mein Holsteiner steigt und meine
Reitlehrerin zwischen Fahrzeug und steigendem Pferd.
Ich hatte Schaum vor dem Mund, so wütend und erschrocken war ich.
Mein Schwiegervater grinste und fuhr weiter!

Mein Mann hat ihm klipp und klar gesagt er soll erst vorbeifahren wenn ich es anzeige!!!! SV da war doch nichts.
Nur ich hatte das totale P!!!!!!!!!!
Und neulich hatte er großen Spaß durch eine große Pfitze zu fahren und uns naß
bzw. aus der Bahn zu werfen oder weil er einfach zu alt und stur ist die Situation
zu erkennen.

Tja und laut Aussage von meinem Bruder (Kommissar in Preetz) habe ich mich falsch
verhalten, kein Recht den Verkehr anzuhalten und am falschen Standort in der Mitte
der Fahrbahn.

Jetzt kommt Ihr!?!

Gabriele

Menschlichgesehen sowieso eine 6-!
Aber was will ich auch als Bäuerin mit 4 Kindern, mit 40J und einem dicken Hintern
auch reiten was ich sowieso nicht kann und lerne. NUTZLOS!