Autor Thema: Erkältungs- und Grippezeit  (Gelesen 71673 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 944
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #285 am: 07.04.21, 20:05 »
Das würde ich nicht so sehen Bergli.

Aber die Hygienemaßnahmen helfen wirklich und ich wäre für die Einführung der Maskenpflicht wie bei den Winterreifen, von Anfang November bis Ende März. Bei mir war es der erste Winter, in dem ich nicht krank war.

Vor Aerosolen schützt die Maske sicherlich.
Ob ich für eine Masken Pflicht wäre, kann ich nicht sagen.



Lg
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6995
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #286 am: 07.04.21, 21:53 »

... Ein Immunsystem lernt ein Leben lang .Es sollte trainiert werden wie ein Muskel.
.... Quelle focus

man kann es nicht trainieren wie einen Muskel, da es kein Muskel ist.
Das Lernen hat nichts mit trainieren zu tun.

Man kann durch die richtige Lebensweise beeinflussen, dass es schnell reaktiv bleibt, aber wie soll denn ein Training gehen?
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5017
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #287 am: 07.04.21, 22:19 »
Ich werde nächsten Winter mit Maske unterwegs sein. Hauptsächlich um mich selbst zu schützen. Maske tragen mit Husten oder Schnupfen stelle ich mir echt schwierig vor. Und das wird anderen auch so gehen, deshalb Maske auf so lange man nicht erkältet ist.

Offline Bergli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1704
  • Geschlecht: Weiblich
  • Positiv denken
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #288 am: 08.04.21, 08:13 »
eine Umfrage hat ergeben, dass 80%  auch nach Corona freiwillig eine FFP2 Maske beim Einkaufen usw. tragen wollen.
Ganz ehrlich, ich frage mich wen haben die da gefragt?
Bei Umfragen "muss" man nur die richtigen Leute fragen, das "man" auf die "richtige" Antwort kommt. Umfragen haben bei mir auch keinen Stellenwert.
Aber ich denke, dass es so kommen könnte, im Winter Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden. Anfreunden kann ich mich aber nicht damit. Wehre mich dagegen.

... Ein Immunsystem lernt ein Leben lang .Es sollte trainiert werden wie ein Muskel.
.... Quelle focus
Da hast du recht, so sehe ich das auch.

Wir müssen lernen mit Corona umzugehen, nicht Corona mit uns.
„Glücklich sein bedeutet nicht, das beste von allem zu haben, sondern das beste aus allem zu machen.“

Online Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 944
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #289 am: 08.04.21, 08:32 »


Wir müssen lernen mit Corona umzugehen, nicht Corona mit uns.

stimmt, so sehe ich es auch
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline ayla

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 316
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #290 am: 08.04.21, 11:21 »
eine Umfrage hat ergeben, dass 80%  auch nach Corona freiwillig eine FFP2 Maske beim Einkaufen usw. tragen wollen.
Ganz ehrlich, ich frage mich wen haben die da gefragt?
Bei Umfragen "muss" man nur die richtigen Leute fragen, das "man" auf die "richtige" Antwort kommt. Umfragen haben bei mir auch keinen Stellenwert.
Aber ich denke, dass es so kommen könnte, im Winter Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden. Anfreunden kann ich mich aber nicht damit. Wehre mich dagegen.

... Ein Immunsystem lernt ein Leben lang .Es sollte trainiert werden wie ein Muskel.
.... Quelle focus
Da hast du recht, so sehe ich das auch.

Wir müssen lernen mit Corona umzugehen, nicht Corona mit uns.

Danke Bergli, besser hätte ich es nicht schreiben können und ich sehe das auch so.

Bezüglich Maske: Ich bin zwar erkältungsanfällig, schon seit meiner Kindheit, aber ich setze die Maske nur da auf, wo ich muss. Freiwillig würde ich das nicht machen und ich finde, es sollte jedem selber überlassen sein, wie er das handhabt.
Bei uns joggt jeden morgen früh ein Mann am Hof vorbei, alleine - und seit einem Jahr mit Maske  :o. Jänu, jedem das seine. Ich bin immer wieder froh, wenn ich sie nach einem Einkauf wieder ausziehen kann und die gute und frische Luft ungefiltert einatmen kann.

Die andere Überlegung ist folgende: Was macht das alles mit unserem Immunsystem, wenn wir diesem die Gelegenheit nehmen, sich mit gewissen Viren/Bakterien auseinanderzusetzen. Eine gesunde Hygiene ist gut, aber heute (schon vor Corona) wurde und wird damit oft übertrieben, und jetzt noch die ganze Desinfiziererei... also ich weiss nicht.

Schon in den 80er Jahren hat man z.B. festgestellt, dass Bauernkinder weniger Allergien haben als andere Kinder. Nein, es ist schon nicht so, dass "Dreck" gesünder macht. Auch dank der Hygiene sind ja die Leute heute gesünder als früher. Aber die tägliche Auseinandersetzung mit Bakterien, (und vielleicht doch auch mit einem gewissen Mass an Schmutz) welche(r) auf einem Bauernhof eben vorkommen, trainiert das Immunsystem von Bauernhofkinder von Klein an. Ich glaube, man forscht da heute noch daran, weshalb genau das so ist. Der Bauernhof ist für das Kind wie ein "Trainingslager", und es schadet einem gesunde Kind nicht, wenn es gewisse Infekte durchmacht. Da geht es jetzt vor allem um Allergien, aber ich wollte das nur schreiben, weil ein Immunsystem sehr wohl "trainiert" werden kann. (Ob wie ein Muskel oder nicht, sei jetzt mal dahingestellt... ;))

Mein Tochter hatte letzten Herbst eine starke Erkältung mit Husten, und musste von Ihrem Geschäft her zum Testen - negativ. Ein Monat später dasselbe, nur ist sie nicht mehr zum Testen gegangen und im Geschäft hat niemand mehr danach verlangt. Im ganzen Geschäft gab es übrigens bisher noch kein Corona-Fall.

Gögas Onkel musste nach einem Sturz ins Pflegeheim, bekam da vermutlich die Grippe und musste daraufhin ins Spital, Corona-Test negativ. Ein Tag später hiess es plötzlich, er sei positiv - ohne weitere Begründung und ohne das es einen neuen Test gab, er war jetzt einfach positiv! Er ist knapp 90 und man rechnete damit, dass er das ganze nicht überlebt. Zu Besuchen durfte ja niemand oder nur eine Person, die Angehörigen bekamen über Telefon Auskunft. Aber, er hat sich erholt und ist inzwischen wieder daheim!
Man weiss inzwischen, dass er damals eine Lungenentzündung (oft eine Folgeerkrankung einer Grippe) hatte, welche mit Antibiotika behandelt wurde.
Wär er damals gestorben, gäbe es vermutlich in der Statistik ein Corona-Toter mehr. Ein Einzelfall, ich weiss, aber wie viele solche gibt es?

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2138
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #291 am: 08.04.21, 11:40 »
ich werde sicher keine Maske tragen, wenn ich nicht unbedingt  muss. Erkältungen habe ich ohnehin so gut wie nie.
Allein schon das ewige rumgezuppel an den FFP2 Masken. Die Dinger halten einfach nicht auf meinen Ohren.
Ich bin öfter mit den Händen am Gesicht wie ohne Maske. Wenn dann müsste man noch zusätzlich
die Hände desinfizieren oder noch schlimmer Plastikhandschuhe tragen und das den ganzen Winter über`?

Das Immunsystem lernt ein Leben lang. Es lernt die Erreger kennen und dagegen zu reagieren.
Durch diese ewige Desinfiziererei wird das Immunsystem eher geschwächt.
Wenn ich immer sehe, wie vor den Läden mit dem Desinfektionszeug rumgehauen wird schüttelt es mich fast.
Da werden selbst die kleinen Kinder eingenebelt.

Ich kann mich noch gut dran erinnern,, unsere Nachbarin, die hat vor mehr als 30 Jahren schon Desinfiziert was das Zeug hielt.
Die Kinder hatten keinen Sandhaufen, durften so gut wie gar nichts. Waren immer sauber und adrett.
Hunde, Katzen streicheln oder gar in einen Stall gehen-niemals Das hätte der Mutter sicher einen Herzanfall beschert.
Und was war? ständig hatten sie was. Husten Schnupfen, Durchfall, Allergien gegen alles mögliche.
Kann ja Zufall sein, unserer hat von Klein auf die Kälber gefüttert, den Kühen Mais gegeben ist schon mal in den Misthaufen
gefallen, hat in der Erde gebuddelt und Hund Katzen hatten wie sowieso immer.

Das einziges was ihn immer geärgert hat war, dass er nie krank war in der Schule.

Online Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #292 am: 08.04.21, 13:54 »
Das seh ich auch so.
Besonders das mit den Allergien 
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Online zwagge

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 259
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #293 am: 08.04.21, 15:30 »


Ich kann mich noch gut dran erinnern,, unsere Nachbarin, die hat vor mehr als 30 Jahren schon Desinfiziert was das Zeug hielt.
Die Kinder hatten keinen Sandhaufen, durften so gut wie gar nichts. Waren immer sauber und adrett.
Hunde, Katzen streicheln oder gar in einen Stall gehen-niemals Das hätte der Mutter sicher einen Herzanfall beschert.
Und was war? ständig hatten sie was. Husten Schnupfen, Durchfall, Allergien gegen alles mögliche.
Kann ja Zufall sein, unserer hat von Klein auf die Kälber gefüttert, den Kühen Mais gegeben ist schon mal in den Misthaufen
gefallen, hat in der Erde gebuddelt und Hund Katzen hatten wie sowieso immer.


Ich hab so eine Freundin, die wundert sich dann, dass immer alle so leicht krank werden....Aber wehe es wird mal eins der Kinder schmutzig, da dreht sie fast am Rad.
Auch beim Anziehen ist das so ein Theater.... kaum geht mal ein Lüftchen, müssen die Kids Mütze aufsetzen, Jacke an, Jacke aus....Da wundere ich mich nicht, dass die Kinder immer kränklich sind.
Die unseren waren auch immer im Stall dabei, die bekommen auch nicht so schnell eine Erkältung, und wenn sie keine Mütze aufsetzen( wenns kalt und windig ist), dann fieren sie und nicht ich....Gut meine Kinder sind auch 5 Jahre älter als die meiner Freundin, aber wir haben da nie so ein Gedöns drum gemacht.

Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1200
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #294 am: 08.04.21, 15:46 »
Tja, und mein Sohn hat Neurodermitis, reagiert allergisch auf Pollen und Pferdehaare. Und der war immer im Stall und draußen. Woher er das dann wohl hat? Ich glaube, so pauschal kann man nicht urteilen.

Online Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 944
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #295 am: 08.04.21, 16:44 »

Hallo Ingrid,
seit wann hat dein Sohn Neurodermitis?

lg
hamster
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6423
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #296 am: 08.04.21, 16:44 »
Pauschal vielleicht nicht, aber dass was dran ist sagt ja auch diese Studie mit den Kindern vom Bauernhof.
Ich kann den Vorschreiberinnen nur zustimmen, hab auch die Erfahrung gemacht dass unsere Kinder viel weniger krank waren als manche im Umfeld wo immer alles geleckt war und die sich nicht schmutzig machen durften.

Online gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5640
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #297 am: 08.04.21, 17:06 »
Tja, und mein Sohn hat Neurodermitis, reagiert allergisch auf Pollen und Pferdehaare. Und der war immer im Stall und draußen. Woher er das dann wohl hat? Ich glaube, so pauschal kann man nicht urteilen.

Genau das selbe hier.
Mein großer Sohn hat Psoriasis, viele Allergien.
Der jüngere auch, jedoch nicht so ausgeprägt.
Beide hatten viele lange und anstrengende Hustenerkrankungen.
Beide waren immer in der Natur und im Stall, ohne Desinfektionsmittel etc.




Pauschal vielleicht nicht, aber dass was dran ist sagt ja auch diese Studie mit den Kindern vom Bauernhof.
Ich kann den Vorschreiberinnen nur zustimmen, hab auch die Erfahrung gemacht dass unsere Kinder viel weniger krank waren als manche im Umfeld wo immer alles geleckt war und die sich nicht schmutzig machen durften.

Witzig, Studien werden hier so oft angezweifelt.


Es gibt ja schließlich so viele Faktoren, die da mitspielen.
Die Veranlagungen werden ja teilweise vererbt usw.

Und eigentlich ist das Thema ja auch ein anderes
« Letzte Änderung: 08.04.21, 17:15 von gatterl »
Die meisten Menschen riskieren lieber in ihrer Suppe zu ertrinken, als einen Blick über den Tellerrand zu wagen
© K. Ludemann

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1200
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #298 am: 08.04.21, 17:28 »
Mein Sohn hat das seit er etwa ein halbes Jahr alt ist und dann mal weniger und mal mehr. Er studiert jetzt in Düsseldorf und ist fast symptomfrei. Wenn er nach Hause kommt, dann wird die Haut nach 3-4 Tagen wieder schlechter. Weiß auch keiner warum. Und wir haben schon alles ausprobiert was verantwortlich sein könnte.

Offline ayla

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 316
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erkältungs- und Grippezeit
« Antwort #299 am: 08.04.21, 18:02 »

Witzig, Studien werden hier so oft angezweifelt.


Es gibt ja schließlich so viele Faktoren, die da mitspielen.
Die Veranlagungen werden ja teilweise vererbt usw.

Und eigentlich ist das Thema ja auch ein anderes

@gatterl, du hast ja recht.

Ich habe mich aber weder auf eine Studie (und es gibt inzwischen viele  ;)) bezogen, noch behauptet, dass Bauernkinder gar keine Allergien bekämen. Es gibt aber nach vielen Jahren der Forschung immerhin soviel Gewissheit oder Erkenntnisse, dass Bauernkinder weniger anfällig sind. Mein Sohn hat, oder hatte, eine Bienen-/Wespenallergie und hat das 5 Jahre lang sensibilisiert, weil er davor beinahe an einem Stich gestorben wäre, obwohl vorher noch nie Probleme hatte damit. Jetzt ist das auch wieder gut. Meine SM ist ebenfalls allergisch auf Bienenstiche, reagiert aber nicht so stark.
Aber sorry, zurück zum Thema...