Autor Thema: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...  (Gelesen 123814 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3543
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #105 am: 09.05.11, 08:38 »
Ich pflege das Grab meiner Schwiegerelten und versuche nun, etwas ganzjähriges
allmählich anzupflanzen und nur ein kleines Stücken für Schale frei zu lassen.
Möchte auch noch einen Hauswurz anpflanzen und noch einige wassersparenende
Pflanzen. Denn das Gießen kommt bei mir auch zu kurz.

LG Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline Hanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 61
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #106 am: 09.05.11, 22:47 »
Hallo Wiese,

bei mir ist es auch ein Problem mit dem gießen. Denn Veillchen ginge es besser ,wenn sie bei der jetzigen
Trockenheit regelmäßig Wasser hätten. Ich hoffe sie halten noch durch bis ich Eisbegonien anpflanze.
Sie sind nicht so empfindlich wie manch andere Pflanzen.

Viele Grüsse
Leika :)

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #107 am: 04.06.11, 19:19 »
Was ratet ihr mir für Maßnahmen gegen Wühlmäuse auf Gräbern.


Im Moment ist es hier wieder ganz schlimm.


Ihnen scheinen die Geranien besonders zu schmecken.
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4822
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #108 am: 04.06.11, 22:12 »
Bei Wühlmäusen kenn ich mich nicht aus. Aber auf unserem Friedhof treibt ein Hund oder ein Marder sein Unwesen. Der verscharrt alles. Das ist auch nicht lustig für die Betroffenen.

Zum Anpflanzen:
Ich habe hinten am Grab Purpurglöckchen. Ich habe das mit den dunkelbraunen Blättern. Da ist immer Winter was da und im Sommer blüht es sogar.

Ansosten pflanze ich im Sommer zu den Eisbegonien viel Scheinmyrte. Die ist auch sehr unempfindlich. Die Pflanzen sind zwar etwas teurer, dafür aber pflegeleicht.
Enjoy the little things

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2730
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #109 am: 05.06.11, 08:30 »
Bei Wühlmäusen kenn ich mich nicht aus. Aber auf unserem Friedhof treibt ein Hund oder ein Marder sein Unwesen. Der verscharrt alles. Das ist auch nicht lustig für die Betroffenen.


Das mit dem Verscharren habe ich auch schon genossen: vor Jahren habe ich doch tatsächlich einen ganzen Brotlaib ausgebuddelt!! Mir ist heute noch schleierhaft, wo der herkam.

Gruß
Marina

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #110 am: 05.06.11, 17:12 »
Mit den Viehchern hat man so seine Last.
Es gibt ja Wühlmausfallen (das Thema gabs hier mal), aber die werde ich auf dem Friedhof nicht platzieren.



Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1124
  • Bayern
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #111 am: 05.06.11, 18:25 »
Was ratet ihr mir für Maßnahmen gegen Wühlmäuse auf Gräbern.

Im Moment ist es hier wieder ganz schlimm.

Ihnen scheinen die Geranien besonders zu schmecken.

Seit letztem Jahr habe ich auch Wühlmäuse im Garten. Ich streue in die Löcher ca. einen Eßlöffel gekörntes Wühlmausgift und lege ein Brett oder einen Stein darüber. Zwei Mäuse habe ich schon liegen sehen, ich hoffe es hat mehr dahingestreckt. Vorher habe ich alles mögliche probiert,  Hundekot und Hundehaare, aber sie hat allenfalls ihr Betätigungsfeld geringfügig verlegt, daher gibt es jetzt keine Gnade mehr  :(.

Siegi
Leben und leben lassen

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3543
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #112 am: 21.10.11, 19:45 »
Hallo

schups, Allerheiligen kommt und viele Gräber werden wieder neu bepflanzt oder mit Gestecken neu gestaltet.
Ich war schon bei einer Gärtnereiausstellung um mir Anregungen zu holen für die Grabgestaltung.
Das Angebot war reichlich und trotzdem weiß ich noch nicht, wie ich es gestalte.
Habe ganzjähriges angeflanzt und deshalb nicht viel Platz für ein Gesteck.
Wie gestaltet ihr die Gräber? Seid ihr schon fleißig dabei oder richtet ihr, erst kurz vor Allerheiligen?

LG Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1795
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #113 am: 21.10.11, 21:29 »
Ich hab mir vorgenommen d.J. keine Gestecke auf die Gräber zu tun. Auf dem Grab meines Mannes blüht übervoll eine Chrysantheme: hunderte kleine rahmweisse Blüten nehmen viel Platz ein.  Ich finde das reicht. Vielleicht hat eines der Kinder ein Gesteck dabei, dann soll es so sein. Mein verstorbener Mann hatte es eh' nicht so mit dem "Gestrüpp" auf den Gräbern....und hat sich immer leise darüber aufgeregt, wenn die eine Tochter ein Trockengesteck o.ä. auf's Grab legte. Weil die Kinder zu Lebzeiten der Mutter (die 1. Frau meines Mannes, ich war die zweite) kaum Kontakt zur Mutter pflegten. Aber das ist beinahe offtopic.
Auf dem Elterngrab stehen zwei runde Buchsbäume und rundherum ist ein undefinierbares Dauergrün, was im Sommer mit langen Stängeln weiß blüht. Außerdem stehen auch zwei rotblühende Chyrsanthemen drauf.  Alle Chrysanthemen hab' ich heuer durchgebracht und im August 2/3 zurückgeschnitten. So haben sie wunderbar viele Blüten angesetzt.
Ich persönlich hab's überhaupt nicht mit Gestecken und sehe überhaupt keinen Sinn darin. In kurzer Zeit kommt der Schnee und man sieht's nicht mehr.
Aber soll jeder so machen wie er / sie will. 
Ich kann mich gut erinnern, dass meine Mutter immer dasselbe Dauergesteck auf's Grab legte. Über Jahre dasselbe in Rautenform mit Islandmoos und Kiefernzapfen.  Machten damals alle so. goldbach

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #114 am: 21.10.11, 23:09 »
Lese gerade erst Sigies Antwort auf meine Frage. Wühlmausgift, ja dann muß man die Löcher ja ein wenig aufgraben, an versch. Stellen denke ich. Das sieht jetzt ja schon etwas  seltsam aus, so vor Allerheiligen. Werde es aber versuchen einen Stein auf das freigelegte Loch zu legen und dann wieder etwas ERde darüber.

Danke für den Tipp, ich habe die Biester immer noch nicht verbannt. Alfons Rat mit Hühergülle geht ja hier in dem Bereich (Gräber) ja gar nicht.
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 691
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #115 am: 21.10.11, 23:22 »
Mit den Grabgestecken ist bei uns auch jedes Grab geschmückt, ohne fast nicht vorstellbar.
Es bleibt den ganzen Winter dort liegen. Auch frische Blumensträuße sind Allerheiligen angesagt, das ist erst in den letzten Jahren so aufgekommen.
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1192
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #116 am: 23.10.11, 10:10 »
Ich habe in diesem Jahr wieder eine große Schale selber bepflanzt. In die Mitte eine dreifarbige Heide, Schale mit Erde aufgefüllt, Nobilistanne rundherum gesteckt, das hält gut.

Den Ast musste ich kaufen. Ein bisschen neues Zubehör, Grünzeug und Heide waren insgesamt 8 Euro.

Anderes Tannengrün, ich weiss jetzt den Namen nicht, haben wir selber zu Hause. Noch ein paar kleine Ästchen Ilex, große Tannenzapfen und Zubehör aus den letzten Jahren dazu.

Meine Schale hält jetzt bis weit ins Frühjahr rein.

Offline strop

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 442
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #117 am: 06.11.11, 14:13 »
Heute ist ja Gräbersegnung.
Unsere Grabstätte ist mit Buchsbaum eingefasst, hinten ist eine Kirschlorbeerhecke, die ich jedes Jahr kantig schneide.
Schräg davor ein Lebensbaum in drei Kugeln als Etagen. Vorn rechts ein Hochstamm-Ilex, an dem zur Zeit die roten Beeren sehr hübsch aussehen. Vorne links ein richtig großer Herbstkranz, der auf Nordmann-Tannen gebettet ist. Dann habe ich noch Heide gepflanzt und einen Blumenstrauss hingestellt.
Zu jeder Jahreszeit ist dort etwas Blühendes.
Liebe Grüße,
strop
 

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 968
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #118 am: 04.03.12, 19:51 »
Hallo,
habe seit dem Spätherbst das Grab meiner oma unter meinen Fittichen. Ziemlich spät habe ich noch einige Stauden aus den Schalen pro forma ausgepflanzt. Einige sind nicht mehr angegangen und nun sieht das Grab irgendwie so unfertig aus. Kann ich jetzt schon mit neuen Stauden loslegen? Ab wann kann ich Stiefmüttechen ( oder was anderes?) setzen. Bin in der Hinsicht ein absoluter Neuling.

ICh mag auch nicht diese geharkten Gräber, die nur für die Nachbarn zurecht gemacht werden. Möchte auch dieses 70/30 Verhältnis.
Jetzt juckt es mir unter den Nägeln, weil das Grab gleich am Eingang hingekommen ist, wo alle immer draufgucken...

Nell

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 968
Grabeinfassung
« Antwort #119 am: 31.05.12, 15:25 »
Hallo, habe heute eine Grabeinfassung bestellt. Nun ist es aber so, dass das Grab dringend bepflanzt werden müsste, denn die Hornveilchen schießen und der REst sieht mickrig aus. 4 Wochen warten, bis die Umrandung kommt ist doof, da das Grab an exponierter Stelle ist.

Muss ich das Grab ganz abräumen, wenn Umrandung und Stein kommen, oder kann ich jetzt schon bepflanzen und dann gegebenenfalls dann den Standort vo einzelenen Stauden/Blumen nachkorrigieren??

Nell