Autor Thema: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall  (Gelesen 10276 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5383
  • Geschlecht: Weiblich
Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« am: 11.10.22, 11:25 »
Das Thema ist gerade bei mir dran.

Nun habe ich Brennpaste gekauft (schien mir am sinnvollsten) für den Fall der Fälle...

Aber was brauche ich da für einen "Ofen" dazu? Ich kann ja meinen kleinen Topf nicht
auf die brennende Paste stellen, da erstickt das Feuer.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 8598
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #1 am: 11.10.22, 11:33 »
Sorry zu was, und was ist Brennpaste.
Ich denke Du brauchst einen Holzherd.

Gestern auf N-TV  und kürzlich hörte ich schon im Radio  dass  die Stadt Rosenheim Flyer verteilt hat was man alles braucht.
Ich muss nur mal gucken ob wir Radio haben wo Batterien gehen.
Lebensmittelvorräte haben wir sowieso immer viel da, wobei bei Stromausfall länger auch die Gefriertruhen abtauen würden.
Schlimm wäre wegen der Viecher, auch Wasser vom Brunnen braucht Pumpe damit das läuft.

Ich weiß nicht ob die Gefahr so groß ist, oder ob da auch Panikmache dabei ist.

Wegen erfrieren oder nichts kochen können mach ich mir keine Gedanken,  mein Holzherd mit Backröhre heizt auch die Küche mit. Als ich mir den vor 2 Jahren anschaffte hatte ich auch Stromausfall im Hinterkopf, allerdings eher mal umgestürzte Masten.

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 7467
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #2 am: 11.10.22, 11:53 »
@Steinbock
ich glaube du brauchst dafür einen Campingkocher oder ähnliches.

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1348
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #3 am: 11.10.22, 12:31 »
ich glaube der alte Kuchenrost über der Brennpaste und dann Topf drauf, funktioniert, so kann ich
es mir vorstellen.
Notstromaggregat hat Lieferzeit, bei Kauf Mai 2022 - Lieferzeit Ende 24.
das lass ich auf mich zukommen, heizen und kochen können wir auf Omas Herd

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1736
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #4 am: 11.10.22, 12:35 »
Brennpaste hatten wir in der Gastronomie zum warmhalten der Speisen - anstatt den großen Teelichtern.
Privat nehmen wir sie fürs Fondue anstatt Spiritus.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5985
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #5 am: 11.10.22, 12:40 »
Ich habe einen Elektriker in der Familie, der mit ein höheren Angestellten der EON zusammen gekommen ist.

Der erzählte, daß letztes Jahr- ohne Krieg, ohne Knappheit, ohne Anschläge - bald das Stromnetz wegen Überlastung zusammen gebrochen wäre.
Selbst, wenn dies nur kurze Zeit der Fall wäre, würde es drei bis vier Tage dauern, bis alles wieder hochgefahren wäre.
Unter anderem Gründe sind - zumindest in Bayern -die zu kleinen, veralteten Trassen, die wir ja brauchen, um den Strom aus den Bundesländern mit Windkraft zu bekommen.
Dazu ist die Verweigerung der neuen Trassen und das Fehlen von Windrädern mit schuld.

Gott mit Dir, du Land der Bayern


Brennpaste hätte ich ehrlich gesagt nicht für geeignet empfunden.
Dann wirklich eher so Gaskartuschen wie beim Camping, aber vielleicht gibt es die ja auch nicht mehr
« Letzte Änderung: 11.10.22, 12:46 von gatterl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 7467
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #6 am: 11.10.22, 13:06 »
Ich muss ja sagen, dass mein Mann sehr vorausschauend ist. Das Notstromaggegrat haben wir bestimmt schon 7-8 Jahre. Ich glaube das steht sogar bei QM, dass man das haben sollte.
Wir bräuchten das auch unbedingt wg. dem Melkroboter, der läuft ja rund um die Uhr.

@Gatterl
man kann sogar zu Hause nicht alles auf einmal hochfahren. Mein Mann hat sich zum Geburtstag Funksprechgeräte schenken lassen, damit er sich mit meinem Sohn verständigen kann, wann welches Gerät angeschlossen wird. Dann steht einer beim Stromaggregat und der andere läuft von Gerät zu Gerät.

Ich hoffe es kommt nicht so weit, habe aber die leise Befürchtung, dass das doch passiert.
Wir haben eine Erdwärmeheizung, die wir nicht mit dem Notstromaggregat betreiben können, weil sie einen eigenen Zähler und auch einen eigenen Stromkreis hat. Da klemmt der Elektriker aber die Umwälzpumpe noch an den normalen Hausanschluss. Das Wasser für die Heizung macht dann unser wassergeführte Ofen und der Sonnenkollektor warm.


Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2797
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #7 am: 11.10.22, 13:09 »
Das das Stromnetz marode ist, hab ich schon vor mehreren Jahren gelesen.
Am meisten Gedanken macht mir bei längerem Stromausfall von den betrieblichen Sachen die Wasserversorgung.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 7467
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #8 am: 11.10.22, 13:20 »
@Frieda
ja denken viele nicht dran, dass es weder Wasser noch Telefon oder Internet gibt. Auch wenn man zu Hause sich selber das mit Notstrom möglich machen kann, aber wenn die Telefongesellschaften nicht mehr funktionieren, nützt einem das gar nichts.

Wir tränken unsere Tiere mit aufbereitetem Grundwasser, notfalls können wir das auch trinken, vorher abkochen natürlich.

Ich denke wir sind ziemlich autark, liegt wohl daran, dass Wasserleitungen erst sehr spät hier verlegt wurden. Gab immer schon einen Brunnen. Den haben wir vor einigen Jahren neu gebohrt und eine Aufbereitungsanlage angeschlossen, die das Eisen rausfiltert. 

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1656
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #9 am: 11.10.22, 13:34 »
Ich mag nicht daran denken, dass so etwas kommen könnte, aber wir haben einen Vorrat an Wasser in 8- und 5-Literbehältern, Mineralwasserkisten und Grundnahrungsmittel. Wobei wir zunächst die TK-Schränke räumen müssten.

Der Liebste hat einen Wohnwagen zur Werkstatt und zum Hobbyraum für sich umgebaut. Die Küchenzeile ist aber geblieben und die vordere Sitzecke. Dort könnten wir uns was kochen, der kleine Kühlschrank läuft mit Gas und eine Heizung gibt es auch. Und natürlich haben wir eine Reservegasflasche geholt. Ein paar Tage kämen wir relativ bequem über die Runden.
LuckyLucy

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #10 am: 11.10.22, 14:06 »
Man kann die Brennpaste anzünden, Grillrost , oder sonstigen Feuerfesten Rost, evtl. aus dem Backofen
auf 4 Dosen, Steine oder was immer gleich hoch ist stellen,
Topf auf das Gitter und schon kanns losgehen mit dem Kochen.
Extra Kocher braucht man nicht unbedingt.

Sabotage, ein marodes Stromnetz das zusammenbricht, wenn alle erstmal ihre schwer ergatterten
Heizlüfter anschmeißen.
Kann also durchaus sein, dass es soweit kommt.

Schwester von Schwiegertochter z.B.  Im Juli in eine Wohnung gezogen, Erstbezug.
Das Bad wird nicht wärmer als 19 Grad. Vemieter sagt, das reicht erstens uns zweitens
weiß er nicht wie er die Heizung einstellen soll :o das hat die Firma so gemacht die sie eingebaut hat.
Man hat also flugs einen Heizlüfter gekauft und benutzt den auch fleißig.
Wie wahrscheinlich viele andere auch, wenn die wohnung kalt bleibt, weil der Vermieter die Heizung zurück dreht.



Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #11 am: 11.10.22, 15:43 »
wir haben gerade ganz andere Probleme falls es zu einem Stromausfall kommen würde.
Was passiert mit den Sauerstoffpatienten die zu Hause einen Konzentrator haben?
Oder nachts Druckbeatmet werden müssen?
Bei uns ruft jeden Tag mind.1 mal jemand  an , fast schon in Panik.

Denn da ist bei Strom aus, Sauerstoff weg. Mit Glück haben sie noch ein Mobilgerät,
das einen geladenen Akku hat. Der hält aber im normalfall gerade mal zwei, drei Stunden je nach Verbrauch.

Wir haben schon länger nachgefragt, da heißt es dann. Sprechen sie mit ihrer Krankenkasse!
Etliche Leute trauen sich das nicht mal. Sind alle mehr oder weniger schwer krank und auch schon eher älter.
Also haben wir bei den Krankenkassen nachgefragt.

Antwort: Fragen sie bei ihrem Stromanbieter nach!
Klasse..der sagt wenn ich keinen Strom habe gibs keinen. Traurig, aber was sollen wir da machen?

Eine Mitarbeiterin von einer Kasse: Die haben doch alle (stimmt nicht) ein Mobilteil ,
dann müssen sie es eben an der Autobatterie laden.
Aha..die alten oder kranken Leute fahren dann quasi Tag und Nacht auf und ab um an Sauerstoff zu kommen.
Dann müssen sie eben ins Krankenhaus oder umstellen auf Flüssigsauerstoff. so eine andere Krankenkasse.
(ausgerechnet die,, die Flüssigsauerstoff gar nicht zahlen)



Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5383
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #12 am: 11.10.22, 15:48 »
Danke Morgana, Du hast meine Ausgangsfrage beantwortet.  :-*

Das Angewiesen sein auf ein lebenswichtiges Hilfsgerät, das nur einen Kurzzeitakku hat ist in dieser Zeit nicht beruhigend. Und typisch, dass die Verantwortlichkeiten rumgeschoben werden  ::)
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #13 am: 11.10.22, 16:13 »
so haben wir das früher beim Fachdienstlager vom roten Kreuz gemacht ;)
Zum draufstellen haben wir meistens Ziegelsteine soweit vorhanden genommen, die haben
sich mit angwärmt und kamen dann mit in den Schlafsack.
denn es war fast immer nasskalt wenn das war. Einmal war es Anfang Juni, wir haben Flugzeugabsturz
in unübersichtlichem Gelände geübt und es hatte 0 Grad

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5383
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #14 am: 11.10.22, 16:29 »
@frankenpower
MIR ist durchaus klar, dass für viehhaltende Betriebe ein (längerer) Stromausfall ein schlimmer/akuter Notfall ist!!
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)