Autor Thema: Fasanenhaltung  (Gelesen 707 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20258
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Fasanenhaltung
« am: 18.10.20, 10:46 »
Unser Sohn ist derzeit wieder voll im Geflügelfieber.

Nun könnte er von einem Kumpel eine Voliere und die dazugehörigen Fasanen übernehmen.

Hat jemand Erfahrung?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1002
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fasanenhaltung
« Antwort #1 am: 19.10.20, 08:45 »
Mit Fasanen kenne ich mich leider gar nicht aus, bin aber auch sehr gespannt auf die Antworten. Die Tiere sind ja wirklich wunderschön.

Sie erinnern mich immer an alten Landadel und historische Filme.


Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5894
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Fasanenhaltung
« Antwort #2 am: 19.10.20, 09:19 »
Unser Sohn ist derzeit wieder voll im Geflügelfieber.

Nun könnte er von einem Kumpel eine Voliere und die dazugehörigen Fasanen übernehmen.

Hat jemand Erfahrung?

hab ich nicht, finde die Tiere aber wunderschön.
Ich persönlich habe aber keine Freude an eingesperrten Tieren, was sich bei Fasanen leider nicht verhindern lässt.
Hilft dir nicht weiter, ich weiß
Die meisten Menschen riskieren lieber in ihrer Suppe zu ertrinken, als einen Blick über den Tellerrand zu wagen
© K. Ludemann

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 666
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fasanenhaltung
« Antwort #3 am: 20.10.20, 09:32 »
Fasanen sind eine Herausforderung, aber bei Interesse klappt´s gut.Wenn er jetzt mit einem Bestand anfängt, kann er das Verhalten der Vögel ja erst mal beobachten und erlernen, bevor die Brut im kommenden Frühjahr beginnt.  Im Gegensatz zum Huhn sind die Jungtiere empfindlicher, vielleicht weil sie schreckhafter sind. Wichtig ist, Küken laufen sich in eckigem Terrein tot. Also besser erstmal  in runden Behältern/ Ausläufen, wie z.B Betonring von Kläranlagen oder ähnlichem laufen lassen. Auch sollte man die Glücke im Auge behalten, sobald ein Küken nicht ganz fit ist, pickt sie es tot. Gut funktioniert das Ausbrüten mit einem Zwerg-oder Seidenhuhn als Glucke.
Gruß Hedwig

Offline martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20258
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Fasanenhaltung
« Antwort #4 am: 20.10.20, 09:35 »
Danke, damit kann man doch mal was anfangen.

Ich bin ja der Meinung, er soll sich das gründlich überlegen.

Ich glaube - weil ich es nicht besser weiß - dass die bestehende Voliere damals gebaut wurde, weil ein ambitionierter Jungjäger Fasanen zum auswildern züchten wollte. Das haut hier bei uns aber nicht hin, haben schon mehrere versucht.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 666
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fasanenhaltung
« Antwort #5 am: 21.10.20, 19:00 »
Hier wirds noch so gemacht, da sieht man dann im Herbst mehrere Fasanenhähne zusammen (ohne Rangkämpfe), die nicht wissen, was oder wohin ... leichte Beute für Jäger und Fuchs ...
Gruß Hedwig

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1457
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fasanenhaltung
« Antwort #6 am: 21.10.20, 20:18 »
bei uns wurden vor Jahren mal welche ausgewildert.  Das hat nicht so gut geklappt. Die
waren recht menschenbezogen und leider haben sie nicht lange überlebt.
Wir sind damals im Wald beim Holz machen gewesen,
plötzlich hatten wir Fasanen am Traktor sitzen :o